Paula’s Choice Booster – meine Favoriten!

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Und weiter geht es mit der kleinen Serie in Sachen Paula’s Choice. Nach den Reinigungen (Link), Tonern (Link) und Nachtcremes bzw. Cremes ohne Sonnenschutz (Link) geht es heute um die Booster.

Was ist ein Booster?

Vom Grundsatz her eine Art Serum mit der Betonung auf einem Wirkstoff, das Ganze aber sinnvoll kombiniert, z.B. mit Antioxidantien und hautberuhigenden Inhaltsstoffen und mit einer sehr leichten Konsistenz. Einen Booster kann man ohne Bedenken pur verwenden.

Im Gegensatz zu einem Serum sind die Booster aber auch prima mit anderen Produkten zu mischen. Das kann der Toner, ein Serum oder auch eine Creme sein. Nur Sonnenschutz würde ich nicht empfehlen, da nehmen die meisten eh zu wenig Produkt und in der „verdünnten“ Variante wird es dann noch weniger.

Der alte Bekannte Nr. 1: Paula’s Choice 10% Niacinamide Booster

Paula's Choice 10% Niacinamide Booster

Da gilt der gute alte Spruch: oft kopiert und nie erreicht. Zumindest bei mir. Seit dem Erscheinen 2016 (s. auch hier und hier) immer in meinem Bad. Der Niacinamide Booster ist nicht gerade günstig (20 ml kosten 47 Euro, Grundpreis 235 Euro für 100 ml, gibt es hier**) und spätestens mit dem Boom von The Ordinary ließen die diversen Nachahmer nicht lange auf sich warten.

Na klar habe ich einige probiert, natürlich The Ordinary (naja), The Inkey List (naja) und zwei oder drei aus Korea (naja bis mies).  Aber keiner der Nachahmer hat das geschafft, was Paula’s Choice mühelos hinbekommt: diese wunderbar verfeinerte und gleichmäßig aussehende Haut OHNE Irritation. Letzteres war nämlich meist mein Problem bei den günstigen Produkten ohne Wirkstoffmix. Ich denke, das ist das eigentliche Geheimnis: die Mischung mit Antioxidantien, Hautberuhigendem (inkl. meinem geliebten Süßholzwurzelextrakt) und Feuchtigkeitsspendern.

Man wird ja älter und weiser: bei Niacinamide keine Experimente mehr. Mit Ausnahme des neuen 20% Boosters natürlich, der demnächst auch hoffentlich nach D kommt.

Der alte Bekannte Nr. 2: Paula’s Choice Peptide Booster

Paula's Choice Peptide Booster

Auf dem Foto sehr ihr meine vierte oder fünfte Flasche und das sagt eigentlich schon alles. Ja, auch der Peptide Booster ist nicht preiswert (20 ml kosten 56 Euro, Grundpreis 280 Euro für 100 ml, zu bekommen hier**). Hier ist mein ursprünglicher Review.

Hinzu kommt: Peptide sind ein merkwürdiges Ding, es sind Ketten aus Aminosäuren und wenn ich mich richtig informiert habe, weiß niemand so genau, warum sie wirken. Und vor allem bei wem. Außerdem gibt es unzählige Varianten. Die bekanntesten sind Argireline (Acetylhexapeptid-8), Matrixyl 3000 (Palmitoyl Tetrapeptide-1 und Palmitoyl Tetrapeptide-7)und Copper tripeptide-1.

Im Booster sind allein acht Peptide enthalten: Tripeptide-1, Palmitoyl Tripeptide-1, Palmitoyl Tetrapeptide-7, Palmitoyl Hexapeptide-12, Myristoyl Hexapeptide-16, Myristoyl Pentapeptide-17, Hexanoyl Dipeptide-3 Norleucine Acetate, Azelaoyl Bis-Dipeptide-10. Ich weiß nicht, ob eins oder mehrere oder der Mix aus allen die Wirkung ausmacht – aber die ist bei mir eindeutig da. Das äußert sich in erster Linie in gemilderten Mimikfalten (Stirn und an den Augen).

Mein Tipp: ich würde bei Peptidprodukten immer zunächst Proben kaufen und schauen, ob sich etwas tut.

Neu ausprobiert: Paulas Choice 10% Azelaic Acid Booster

Paulas Choice 10% Azelaic Acid Booster

Azelainsäure hatte ich vorher nur in einer Variante von Uncover Skincare ausprobiert (und sehr erfolgreich) – dementsprechend neugierig war ich. Die Tube enthält 30 ml (36 Euro, Grundpreis 120 Euro für 100 ml, gibt es hier**).

In der Kombination mit Salicylsäure und hautberuhigenden Inhaltsstoffen (u.a. Süßholzwurzelextrakt, Allantoin und Adenosin) soll der Booster die Haut beruhigen und Pigmentflecken bzw. Pickelmale mindern.

Meine Ergebnisse sind gemischt. In meine Creme gemischt und im ganzen Gesicht aufgetragen hat der Booster eigentlich nichts bewirkt bzw. konnte ich nichts feststellen. Ganz hervorragend ist die Wirkung aber bei kleinen Pickeln, „Knübbelchen“ oder auch den Folgen eingewachsenen Haaren: die verschwinden deutlich schneller und ziemlich spurlos. Ich habe öfter an der Oberlippe ein eingewachsenes Haar und es entzündet sich, ist das Haar fein, erwische ich es nicht und es brodelt vor sich hin. Dem komme ich mit dem Azelaic Booster ganz schnell bei.

Daher: ein tolles Spezialprodukt, aber für mich keine Ergänzung in der täglichen Pflege.

Ich habe noch einen Booster ausprobiert, nämlich den mit 1% Retinol. Der Review hierzu kommt im Februar – da wird es nämlich diverse Reviews zu Produkten mit Retinol und Co geben.

Welchen Booster mögt ihr denn am liebsten? Und mischt ihr? Ich mag ja gerne Niacinamide plus Peptide.

**Affiliate Link: nähere Informationen dazu gibt es hier. Falls ihr über den Link etwas kauft, werde ich mit einer Provision beteiligt.  Ich freue mich über die Nutzung der Links: es verbindet das Angenehme (ihr mögt meinen Blog und Produkttipps) mit dem Nützlichen (mehr Geld für Testobjekte kaufen und die Villa in Südfrankreich und überhaupt).

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

14 Kommentare

Kommentieren →

Ich besitze den Azelaic-Booster und den Peptide-Booster. Vor allem den Peptide liebe ich, es ist der einzige, der bei mir wirklich etwas bewirkt. Highdroxy, The Ordinary, M. Asam – alle waren extrem enttäuschend, da sie absolut nichts gebracht haben. Der PC ist genial! Ach ja, ich verwende die Booster immer pur.
Den Niacinamide habe ich noch nicht getestet, da liebe ich The Ordinary heiß und innig. :)

LG Andrea

Guten Morgen Irit!

Leider sind 20% Niacinamide laut PC UK nicht freiverkäuflich in der EU erlaubt. Das neue Treatment wird also nicht zu uns kommen. Gleiches gilt auch für die neue CBD Milk. Sie kann bis zu 0,3% THC enthalten, erlaubt sind in der EU bis zu 0,2%.

Ich wünsche allen einen guten Start in die Woche!

wie doof!

Mit dem Thema CBD muss ich mich eh nochmal befassen. Noch nie etwas ausprobiert und ich weiß so gut wie nichts darüber

Hey auf instagram hat PC auf der U.S. Seite bereits mitgeteilt, dass es das 20% Niacinamide Treatment in der EU wohl nicht geben wird (Stand bis jetzt). Grund: EU Kosmetikverordnung Konzentration ist wohl zu hoch.
Sehr sehr schade

Guten Morgen!
Ich liebe den Niacinamide-Booster, der ist aus meiner Routine nicht mehr wegzudenken.
Den Hyaluronbooster mag ich auch ganz gerne, vor allem auch wegen der Kombination mit Ceramiden. Ob er allerdings tatsächlich viel bringt weiß ich noch nicht, momentan ist meine Haut sehr trocken/dehydriert, insbesondere nach der Wäsche ist sie richtig kleinschuppig und spannt total – der Booster (und sonstige Feuchtigkeit) wird toll aufgenommen, aber macht nichts Nachhaltiges mit der Haut; nach der nächsten Wäsche habe ich das Gleiche wieder….
Gefloppt sind bei mir der Peptide-Booster (macht nichts und ich finde ihn unangenehm schleimig) und der Azelaic Acid Booster (liegt auf und hat keinen Effekt).
Booster von anderen Firmen habe ich, mit Ausnahme des HyFive von Highdroxy (bildet Film und macht eher noch weniger als Paulas Booster), noch nicht probiert und zur Zeit auch kein Interesse daran.

Ich wünsche euch allen eine gute Woche!

PS: Liebe Irit, ich freue mich auf die Beiträge zu Retinol-Produkten.

Der Niacinamide- Booster und die Peptide liebe ich, den Retinol- Booster habe ich auch und mische ihn jetzt im Winter gern zum Intensive Wrinkle Retinol Serum von PC. Ich hatte das Wrinkle schon beiseite gestellt, hab es als viel zu reichhaltig empfunden, aber jetzt im Winter ist es perfekt. Bei Hyaluron ist es der Highfive von HD, mit Hyaluron stehe ich etwas auf Kriegsfuss, der ist scheinbar der einzige der bei mir was kann. Ich freue mich schon auf deine Review zum Retinol – Booster 😊.

Ich mische das Niacinamide von TO mit meinem Hyalurongel — pur trocknete es mir zu stark aus (Sebumreduktion?). Mit Peptiden hab ich keine Erfahrung, weil meine Haut unter Retinol immer noch besser wird und das Gesicht ja auch irgendwie zum Rest des 50jährigen Körpers passen soll ;-D

CBD-Erfahrung nur von innen: große Empfehlung für chronisch angespannte, schnell gestresste Menschen und bei nervösem Darm…

Das preiswerteste u n d gute ist das von Enecta: 10%iges kostet im Abo bei thankyoujane (hervorragender u supernetter sowie kompetenter Kundenservice) € 45 pro Flasche, sehr milder Geschmack. Einziges Manko: Die Flaschen beginnen an der Pipette zu lecken, wenn sie etwa halbleer sind.
Dort habe ich bei einer Weihnachtsverlosung das 10%ige Vollspektrum-Öl von Cantura gewonnen — schön intensiver Geschmack (ich mag das ja ;-)), gute Wirkung, viel bessere Flasche. Aber: auch € 10-15 teurer.

€ 70 für 10ml 10%iges CBD-Öl muss man mAn nicht ausgeben.

Nach meinen letzten Informationen noch aus der Selbstrührerzeit bewirkt Niacin (Nicotinamid) bei einer Einsatzkonzentration von über 10 % nicht mehr als bei 10 %.

Nicotinamid kann man übrigens gut als preiswertes Pulver in vorhandene Toner mischen. Der darf nug nicht sauer sein.

ja, das dachte ich auch immer. Ich muss mir noch das Video von Dr. Dray dazu anschauen und hören, was sie sagt

Zum Selberrühren: ich bin da notorisch unbegabt…

So, die ersten Sneak Peaks auf IG sind raus, und bestätigen, was ich schon länger vermutet habe. Es kommt noch ein neues Treatment zur Clinical Linie dazu und zwar mit 0,3% Retinol und 2% Bakuchiol (+ Peptide und Vit C). Ich nehme ganz stark an, dass das Produkt auch nach D kommen wird.
Sehr wahrscheinlich ist dieses neue Produkt auch der „Übeltäter“, der irgendjmd. bei PC damals dazu verleitet hat, auf IG zu behaupten, das 1% Clinical Treatment werde ersetzt (was es nicht wird!) Die Verpackungen sehen sich zum Verwechseln ähnlich, lila Pumpspender eben, und vermutlich hat da einfach jmd. um eine Ecke zu viel gedacht und gedacht, dass das neue Produkt dann ja sicherlich das „alte“ 1% Clinical ablöse.

P.s.: wo wir gerade bei Retinoiden sind. Für die Avene Ystheal AnhängerInnen. Ich hab bei Avène nachgefragt, wo die Ystheal Linie abgeblieben sei. Die wurde umbenannt in A-Oxitive und die Peeling-Nachtcreme entspricht von der Formulierung her jetzt der Ystheal Intense, die es ja leider nie in D zu kaufen gab. Sprich: die neue A-Oxitive Peeling-Nachtcreme enthält 0,1% Retinaldehyd und hat die selben Incis wie sie die Ystheal Intense früher hatte. Die in D zuvor erhältliche Ystheal (ohne Intense) enthielt ja nur halb so viel Retinaldehyd.

irgendwie ist die Flut der Neuheiten bei Paula kaum noch zu bewältigen… wir haben ja noch nicht mal die neue Augencreme.

Und interessante Info zu Avene – ich bin mit der Marke nie so richtig warm geworden, aber die Nachtcreme hört sich gut an.

Ich bin in erster Linie froh, dass endlich mal wieder was von Paula aus den Markt kommt, das sich um einen Wirkstoff dreht, auch wenn das neue Produkt wahrscheinlich eher nix für mich ist. Ein Zwischenschritt zwischen 0,1% und 1% Retinol war mMn schon lange fällig. Dachte schon, Paula will uns von nun an nur noch mit Augencremes und Moisturizern erschlagen. 😄

Schreibe einen Kommentar