Strickprojekte (7): RVO (Raglan von oben) Experimente, Fluffy und fast ein Tuch

Stricken ist eins meiner liebsten Hobbys – es ist so schön beruhigend und die ideale Begleitung an regnerischen Tagen zu diversen Serien (apropos: Bold Type Staffel 5 ist raus, Black List Staffel 8 und ich habe mich ein wenig in „The Good Doctor“ verliebt). Hier kommen die neuesten Werke.

Ringelpullis (RVO bzw. Raglan von oben) mit geänderter Raglanlinie

Ringel RVO

Ich habe ein wenig länger gebraucht, um Änderungen bei der Raglanlinie für mich zu entdecken. Beim rot-weißen Pullover habe ich bis zum Schließen der Runde in jeder zweiten Reihe an Ärmeln und Körper zugenommen, danach nur noch in jeder dritten Reihe an den Ärmeln. Man muss ein bisschen zählen, geht aber. Effekt: die Pullis sind am Körper schön weit und locker (ich mag das), aber die Ärmel sind nicht so gigantisch fledermausig. Die Wolle ist übrigens aus dem Ringelprobierprojekt (s. hier), die Pinktöne mussten doch gehen. Das war mir eindeutig zu bunt.

Beim schwarz-weißen Pullover habe ich komplett mit der 2-3-Methode gestrickt, also Zunahme jede zweite Reihe an Vorder- und Rückenteil und jede dritte Reihe bei den Ärmeln. Es ist ok, aber das Optimum liegt irgendwo zwischen den beiden Varianten.

Ich habe auch jeweils Rücken- und Vorderteil „getrennt“ gestrickt. Ringel ordentlich in Runde zu stricken funktioniert auch mit den tollsten Tricks nicht so gut, man sieht es immer. Dann lieber ordentlich zusammennähen.

Das Tuch, ähem, die Decke

Erinnert ihr euch noch an diesen missglückten Pullover?

Die Wolle machte ein unglaublich unruhiges Maschenbild und ich fand es furchtbar.

Dann entdeckt ich ein schönes Tuch und das war das Probestrickstück dazu:

Das habe ich dann (wie ich dachte) in ordentlicher Größe aus der pinkfarbenen Wolle gestrickt. Als es fertig war, meinte Tochter Nr. 2: Mama, das ist kein Tuch, sondern eine Decke. Womit sie recht hatte, da war ich doch etwas sehr großzügig gewesen. Also noch zwei über gebliebene Knäul in grau (Pullover dazu s. hier) derselben Qualität heraus gekramt (teure Wolle wird nicht weggeworfen) und noch einen Streifen daran gestrickt – fertig war die Decke.

Sie erfreut sich größter Beliebtheit und es gab Anfragen, ob ich nicht noch eine oder zwei Decken stricken könnte. Hm, leider gibt es die Wolle (365 Cashmere von Lana Grossa) nicht mehr.

Hier sieht man nochmal die Besonderheit:

Es wird mit allen Maschen auf der Nadel und verkürzten Reihen gearbeitet, man muss also nichts zusammennähen. Das Tuch entsteht in einem Stück.

Hm, vielleicht brauche ich doch noch dünnere Wolle und stricke noch ein Tuch, das gefällt mir sehr gut.

Das neueste Projekt: Fluffy in blau

Meine liebste beste Freundin kam mit nach ihren Worten sensationeller Wolle aus dem Strickladen heraus und sie hatte recht: Per Fortuna von Lana Grossa ist wirklich sensationell.

Denn: das ist kein Mohair-Gefussel (klebt IMMER an schwarzen Hosen), sondern *tadaa* Baumwolle (74%) mit recycltem Polyamid (26%) und da fusselt absolut nichts. Lauflänge von 190m/50g und tatsächlich für einen Sommerpullover (also eher 20 als 30 Grad) bestens geeignet. Hier nochmal aus der Nähe – sagenhaft, oder?

Nach einem Blick auf die Farben wollte ich eigentlich in schwarz stricken, aber dann habe ich mich im Wollladen in blau verliebt. Die anderen Farben finde ich nicht so gut, das ist mir alles zu pastellig. Lässt sich hervorragend verstricken, fühlt sich „kühl“ an und da kommt definitiv noch einer in schwarz.

Wie immer: wen jemand nachstricken möchte, Fragen hat oder Hilfe braucht: sehr gerne!

Hat noch jemand über den Sommer gestrickt?

3 Meinungen zu “Strickprojekte (7): RVO (Raglan von oben) Experimente, Fluffy und fast ein Tuch

  1. Liebe Irit,
    wow, du machst das aber richtig toll. Die Pullis sehen wie gekauft aus. Gratulation!
    Ich stricke auch sehr gern, aber beim Zusammennähen werde ich oft ungeduldig. Gerade hast du mich aber sehr inspiriert, wieder loszulegen.
    Danke.
    Eine schöne Woche wünscht dir
    Nicole

  2. Wow schick !
    Ich wollte mir aus Chenille ein Strickkleid stricken , da die aber auf Konen gewickelt war – super keine Fäden vernähen – bekam ich sie nicht abgestrickt . Sie verdrehte sich immer und immer wieder , also aufgegeben . Nun stricke ich mit Knäulen , kein Chenille , aber funktioniert wenigstens .
    liebe grüße dajana

  3. Hallo Irit,
    Sehr schön geworden!
    Jetzt im Herbst packt mich auch wieder die Stricklust. Ich werde erst mal einen Pullunder stricken.
    Die blaue Wolle ist toll.
    Liebe Grüße Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.