Strickprojekte (8): Die Invasion der Fluffy-RVOs aka Lana Grossa Per Fortuna

Den Sommer über habe ich nicht viel gestrickt, es war einfach viel zu warm und ich mag es nicht, wenn schwitzige Finger an der Stricknadel kleben. Aber so allmählich fange ich wieder an.

Mein aktuelles Lieblingsgarn ist die “Per Fortuna” von Lana Grossa (Link, derzeit übrigens noch im Angebot). Trotz des flauschigen Aussehens besteht sie zum Großteil aus Baumwolle, der Rest (26%) ist recyceltes Polyamid mit GOTS Zertifikat. Für den Sommer bzw. in der Übergangszeit ist das ganz wunderbar und angenehm zu tragen.

Sommerliebling: RVO in knallblau

Den blauen Fluffy hatte ich letzten September (oha, ein Jahr her…) schon mal in der Entstehung gezeigt (Link):

Fluffy Lana Grossa Per Fortuna blau

Er war dann wenig später fertig und dieses Jahr mein allerliebster Lieblingspulli. Ich liebe die Farbe.

Raglan von oben RVO blauer Fluffy Lana Grossa Per Fortuna

Gerade in Arbeit: Fluffy in schwarz

Der hier

Raglan von oben RVO schwarzer Fluffy Lana Grossa Per Fortuna

ist schon länger in der Mache, um genau zu sein lag er fast drei Monate in der Sommerhitze herum. Letzte Woche habe ich die beiden Ärmel gestrickt und ich denke, der wird spätestens Ende des Monats fertig sein.

Er ist genau wie der Blaue gestrickt, als Raglan von oben mit V-Ausschnitt – mein liebster Pulloverschnitt.

Experiment mit Verbesserungspotential: RVO als Wickeljacke

Derzeit (bzw. eigentlich schon länger) habe ich einen Fimmel mit gewickelten Sachen aller Art und natürlich musste ich auch mal probieren, ob sich so etwas nicht stricken lässt. Passierte irgendwann im Frühjahr. Natürlich aus der Fluffy Wolle und zwar in Petrol.

Dabei hat sich die alte Weisheit “erst denken, dann machen” wieder mal bewahrheitet…

Raglan von oben RVO als Wickelpullover Fluffy Lana Grossa Per Fortuna

Ich habe einfach meine Maschen wie bei einem Pullover genommen und dann schlicht den V-Ausschnitt immer weiter gestrickt, in Taillenhöhe dann sehr viele Maschen auf beiden Seiten zugenommen und über ein paar Reihen die Bänder gestrickt.

Insgesamt gefällt mir das gut, nur…

Raglan von oben RVO als Wickelpullover Fluffy Lana Grossa Per Fortuna 2

Bei einem Pullover stricke ich immer noch eine Blende an, das geht hier schlecht – also hätte ich mich deutlich weniger Maschen anfangen müssen. Oder mit gigantischem Ausschnitt herumlaufen. Apropos: Ich habe einfach mal Bilder ohne BH gemacht. Scheiß drauf.

Und da man nicht einfach oben anstricken kann aufgrund der Konstruktion… alles nochmal machen. Sobald der Schwarze fertig ist.

Weitere Pläne…

Blick in die Wollschublade

Die blaue Fluffy habe ich vorsichtshalber nochmal gekauft, sie ist einfach zu schön und die Farbe steht mir richtig gut. Türkis wird bestimmt auch schön.

Dann wäre da noch die Baumwolle mit Stretchanteil namens “Elastico” – hat den Vorteil, dass es sich nicht aushängt. Die grüne Wolle fand ich toll, aber komplett dann doch ein bisschen too much. Wird vermutlich ein Ringelpullover.

Ganz unten in dunkelgrau auch ein “Klassiker” bei mir: “Cashmere 16 Fine” aus Merino und Kaschmir. Die Wolle läuft sehr lang, was zu sehr leichten, aber warmen Pullovern führt. Hier mein Riesenkuschelpullover vom letzten Jahr:

Pullover Lana Grossa Cashmere Fine Rowan Jack neu angestrickt

Sechs Knäul reichen locker für einen “normalen” Pullover oder vielleicht noch einen Wickelpullover? Mal sehen.

Wie findet ihr die neuen Projekte?

27 Kommentare

Kannst du nicht eine Blende über die ganze Länge anstricken oder wird der gewickelte Teil dann zu breit?
Die Pullis sehen super aus mit der Wolle!
Mir hat es besonders der dunkelblaue unten angetan. Mit welcher Nadelstärke hast du den gestrickt? Ich liebe solche Oversized Teile. Da ich aber leider sehr langsam stricke, brauche ich was mit großen Nadeln. Sonst wird nie was fertig.

der “dunkelblaue” unten ist in Wahrheit ein kühler BRaunton… da hat das iPhone wieder zugeschlagen. Der ist mit Nadeln Nr. 5 gestrickt – also eher mittlerer Aufwand.

Ich mag keine Sachen mehr aus dicker und schnell verstrickter Wolle, die sind einfach zu warm

Danke für deine Antwort! Mit Nadelstärke 5 könnte ich mich noch anfreunden. Vom Foto her hatte ich eher Zahnstocher 2-3 vermutet. Irgendwas hatte mich geritten und ich habe mit Nadeln 3,75 den Kolding Schal gestrickt. Mich wundert immer noch dass ich ihn fertig gemacht habe. 😄

Liebe Irit,
ich finde, dass Wickelteile geradezu danach verlangen, etwas drunter zu haben. Nicht nur, weil sie dazu neigen zur Seite zu rutschen, egal wie breit sie sind. Für mich sieht das Gewickel immer nach „Jacke“ aus, deshalb würde ich etwas leichtes oder etwas mit oder aus Spitze drunter ziehen, was die Optik ergänzt, aber den Körper nicht einengt. Ich empfinde aufgetrennte Wolle schlecht zu verstricken und bei mir sieht man danach immer den Unterschied zum Rest.
Ein schönes Wochenende
Maggy

Ich finde den Gewickelten toll, ich liebe alles Gewickelte und bei mir kommt immer Tanktop oder Body drunter, dann darf es gerne mal weit(er) aufspringen. Und ich mag die Kombi aus was “straighten” (cleanes Top oder Body) und dem eher femininen, weichen, was durch die Wicklung kommt.

Ich stricke seit Jahren und mit Leidenschaft Jacken, Pullis, Tücher, Schals etc. Was ich aber gar nicht mehr mag, ist mit Wolle/tierischen Fasern zu stricken. Das Thema “mulesing” ist meiner Meinung nach an Grausamkeit kaum zu übertreffen. Und selbst wenn jetzt immer mehr Firmen damit werben, nur mulesingfreie Wolle zu verkaufen, muss man wissen, dass die Wolle (egal ob es Schurwolle vom Schaf, Angora vom Kaninchen, Mohair von der Ziege, Yak oder Alpaka ist) nicht vom Tier fällt oder “ausgestreichelt” wird, sondern dass die Tiere dafür auf brutalste Art im Akkord geschoren und gerupft werden. Da fließt durchaus Blut und entstandene Fleisch-und Schnittwunden interessieren niemanden. Nein, da mag ich gar nicht mehr ran und zum Glück gibt’s inzwischen auch genug Alternativen. In diesem Zusammenhang: Hat zufällig jemand Erfahrungen mit dem “Vegan Cashmere” von kremke Soul wool?
Die Wickeljacke finde ich übrigens sehr gelungen und ich plane als nächstes auch eine Jacke mit der “Per Fortuna”.
Zur Zeit bin ich für ein paar Tage am Gardasee und stricke schon Weihnachtsgeschenke.. aktuell einen diagonal gestrickten Schal mit der “Gomitolo denim Inca” von lana grossa, sehr meditativ, denn das Farbverlaufsgarn wirkt von alleine. Manchmal ist es auch schön, Mal “mindless” zu stricken.

darüber habe ich ehrlich gesagt noch nie nachgedacht – ich verstricke fast ausschließlich Lana Grossa. Weißt du, wie die sich da verhalten?

Zu Kremke Soul Wool: ich habe mir einen Pullover aus der Reborn Denim (https://www.kremkegarne.de/article.php?id=reborn-denim-colori) gestrickt, ich liebe schwarz-weiß meliertes Garn. Bei 30 Grad gewaschen und anschließend war der Pulli deutlich (so um die 15-20%) kleiner. Ich kaufe da nichts mehr, das fand ich sehr enttäuschend.

Schau Mal auf der Seite von Lana Grossa unter dem Stichwort Nachhaltigkeit. Sie sind mittlerweile GOTS zertifiziert und die Merinowolle ist mulesingfrei.

Hallo,
ich habe noch nie einen Pullover gestrickt. Immer nur Socken und Tücher. Der blaue Pullover gefällt mir so gut, dass ich einen Versuch starten möchte. Irit, kannst du ungefähr schätzen wieviele Knäuel ich für Größe 32 bräuchte? Die Angaben auf der Homepage fangen bei 34/36 an.
lch bin von Natur aus klein und zierlich, leider auch ohne Oberweite. Passende Kleidung finde ich kaum noch.
Viele Grüße und einen schönen Sonntag.
Rouge

Ich mag Lana grossa auch sehr gerne. Lana grossa und auch Lang Yarns haben sich dem Thema schon vor einigen Jahren angenommen und manche Wolle war mit “sheepfriendly” gekennzeichnet. Angeblich sollen inzwischen alle Wollgarne mulesingfrei sein. Nach eigenen Angaben produziert inzwischen sogar H&M angeblich nur noch Kleidung mit tierqualfreier Wolle. Inzwischen werben viele Marken und Firmen damit, dass sie sich vor Ort von den Erzeugern versichern lassen, dass diese Beschneidungspraxis nicht betrieben wird. Aber wer kontrolliert/garantiert es? Die Merinowolle aus Australien zählt zu den weichsten, besten und flauschigsten ihrer Art und mulesing wird nur dort betrieben, weil es nur dort diese Mückenlarven gibt. Offiziell ist es aber auch in Australien verboten. Und da heutzutage zwar jeder mit Wolle stricken will, es sich aber nicht mehr wie Wolle anfühlen.. etwas kratzig und nicht in jedem Fall für empfindliche Menschen geeignet.. und gleichzeitig soll sie auch noch filzfrei und am besten bei 90 Grad in der Waschmaschine pflegeleicht zu waschen sein, ist Merinowolle aus Australien natürlich sehr begehrt und gefragt. Australien ist deshalb auch nach wie vor der größte Exporteur. Was einen wundert, denn offiziell benutzt sie ja keiner mehr?! Dazu kommt, dass nach Berechnungen die anderen Wolle produzierenden Ländern wie Neuseeland, Südamerika, Südafrika usw. den Bedarf an benötigter Wolle auch gar nicht decken könnten. Ein unerschöpfliches Thema. 😏
Aber letztlich muss jede und jeder selbst entscheiden.. ich will da auf keinen Fall Moralapostelin spielen.

Das mit dem Kremke-Pulli hört sich nicht so gut an. Mal sehen, ob ich dennoch einen Versuch wagen.

Hallo Irit, den Pulli würde ich gerne in eisblau nachstricken. Hättest Du evtl. die Strickanleitung? Wolle hab ich gerade bestellt, freue mich sehr drauf.
Liebe Grüße

Hallo Irit,
ich bin begeistert von dem Pulli in knallblau und würde ihn gern nachstricken. dazu brauche ich aber auch deine Hilfe. ich habe noch nie einen pulli vom Halsausschnitt her mir raglan gestrickt.
kannst du mir behilflich sein?
magst mir auch die genaue garnbezeichnung mit aufschreiben?

ganz lieben Dank
renate

Hallo , es gibt von Nicolor eine kostenfreie Anleitung ” Raglano “.Da ist super erklärt , wie man mit ( oder sogar ohne ) Maschenprobe einen RVO stricken kann.

Guten Morgen, nochmal zu all den Nachfragen, wie man einen Raglan von oben strickt.

Meine sind halt genau auf meinen Körperbau (sehr breite Schultern) und meine Vorlieben beim Schnitt abgestimmt. Das passt bei mir, aber vermutlich bei kaum jemand anderem.

Der Tipp von Beate war prima, habe mir das mal angeschaut:

https://nicolor.de/produkt/raglano/

Eine Strickdesignerin kann das halt doch deutlich besser als ich.

Noch ein Tipp zum Ausschnitt: wer einen V-Ausschnitt haben möchte, schließt dann vorne nicht die Runde, sondern einfach mit den Zunahmen weitermachen, bis Vorder- und Rückenteil gleich viele Maschen haben und dann nach der Anleitung weiterstricken.

Außerdem der erwähnte Raglanrechner:
http://www.just-duit.work/raglan-rechner/

kurz ausprobiert, passt aus meiner Sicht!

Liebe Irit, die Wickelkacke ist klasse, das kannst du absolut gut tragen, der weite Ausschnitt vermittelt doch toll zwischen Hals und Schultern. Wenn es aber eine Blende sein soll, dann vielleicht kraus rechts und mit verkürzten Reihen arbeiten. Würde dann vor dem gewickelten Teil schmal auslaufen und im Nacken breiter ausfallen. Suche in Ravelry das Modell Paulie von Isabell Kraemer heraus. Die Jacke ist zwar nicht gewickelt aber das Prinzip wird deutlich.

Nicht aufmachen. Du könntest nur so eine Ausschnittblende anstricken. Man nimmt am Halsausschnitt Maschen auf, und strickt dann mit den verkürzten Reihen eine Blende, die im Nacken etwas breiter ist und zum Busen hin ganz schmal wird und schließlich ganz endet bevor der Wickelteil beginnt. Mit dem I-Cord, der ganz einfach zu stricken ist, kriegst du einen ganz sauberen Abschluss hin. Aber wie gesagt, die Jacke ist so wie sie ist ein Knüller.

die Idee mit der Blende gefiel mir dann doch nicht… aufribbeln angefangen und diesmal vorher sorgfältig den Halsausschnitt gemessen und anprobiert. ICh mag es nicht, 80%-Stücke zu haben, ich ziehe sie nämlich nicht an. Lieber nochmal neu machen.

Schreibe einen Kommentar