Pulloverrettung Lana Grossa Cashmere 16 Fine Rowan Jack Strickprojekte

Strickprojekte (6): Kuschelpullover, eine Notfallrettung und ein Fehlschlag

Ich neige natürlich dazu, nur die gut gelungenen Strickprojekte vorzuzeigen. Heute neben einem sehr gelungenen Winterkuschelpullover noch zwei andere: ein Fastfehlschlag und ein totaler Fehlschlag.

Warum die Farbpartie so wichtig ist

Ich hatte vor anderthalb (?) Jahren in der Grabbelkiste meines Lieblingswollladens in Essen diverse Knäul der Cashmere 16 Fine im Farbton Mokka (gibt es nicht mehr) von Lana Grossa erstanden. Ich hatte auch die Farbpartie geprüft… aber offensichtlich ist mir ein Knäul durchgerutscht:

Pullover Lana Grossa Cashmere Fine Rowan Jack

Das ist mir beim Stricken und Zusammennähen nicht aufgefallen – erst, als ich das Foto gemacht habe! Man sieht den helleren Streifen unten. Glücklicherweise hatte ich zehn Knäul, für diesen wirklich großzügigen Pullover habe ich nur acht gebraucht (Lauflänge ist 320 m auf 50 g). Die zwei verbleibenden Knäul hatten dieselbe Farbpartie und ich habe das beste gehofft.

Verschiedene Farbpartien 2

Und dann hieß es mutig sein: ich habe einfach unten abgeschnitten:

Pulloverrettung Lana Grossa Cashmere 16 Fine Rowan Jack Strickprojekte

Und die Maschen aufgenommen. Dann einfach runter gestrickt – ursprünglich ist das ein konventionell gestrickter Pullover, den ich bis unter die Arme in Runden gestrickt hatte. Übrigens ein Uraltmodell von Rowan, Heft 20 oder so, bestimmt zwanzig Jahre alt. Halt ein stinknormaler Pullover.

Und siehe da: Pullover gerettet!

Jetzt bitte keine Fragen, was ich gemacht hätte, wenn das in der Mitte gewesen wäre.

Gelungenes Strickprojekt: der Winterkuschelpullover

Noch mehr mit Lana Grossa Wolle und zwar die Brigitte No. 2 in schwarz. Aus der Qualität hatte ich schon einiges gestrickt (s. auch hier und hier) ich mag sie sehr. Ist ein bisschen flauschig, sehr leicht und richtig angenehm zu tragen.

Ich wollte einfach einen ziemlich riesigen, bequemen, kuscheligen „Ich hänge zu Hause ab“-Pullover.

Als Raglan von oben (RVO) gestrickt – und ich habe ihn schon viel getragen.

Der Fehlschlag

Ein Wolle, die ich wirklich toll finde, ist die 365 Cashmere von Lana Grossa – die es leider nicht mehr gibt. Ich hatte mir rechtzeitig noch je 500 g in pink, rohweiß und schwarz gekauft. Übrigens sind die Zopfpullover hier daraus gestrickt. Es ist eine Mischung aus Baumwolle und Kaschmir, etwas wärmer als Baumwolle und vor allem sehr weich, aber eben doch noch Frühjahrs / Sommerabendpullover.

Also dasselbe Modell wie oben – in pink:

Zum einen ging es an den Ärmeln nicht richtig auf it dem Strickmuster – was man angezogen aber nicht sieht.

Viel blöder fand ich das Strickbild:

Ich stricke nicht ungleichmäßig – das ist die Wolle! Sieht aus wie bei einem Anfänger, grausig.

Ich habe ihn schon wieder auseinandergenommen und aufgeribbelt. Ich denke, das wird ein Tuch werden und zwar da hier:

Mit Klick auf den Button wird das Bild von Pinterest gezeigt.

Inhalt laden

Mit Klick auf den Button wird das Bild von Pinterest gezeigt.

Inhalt laden

Das wird dann pink und rohweiß. Der Gag bei dem Tuch ist das Stricken mit verkürzten Reihen und mit einem kleinen Trick sieht es noch cooler aus. Ich habe nämlich mal Probe gestrickt und man bekommt es so hin, dass die Reihen in kraus rechts in rechtem Winkel aufeinander zulaufen.

Und einen guten Trick für einen schönen Rand bei kraus rechts habe ich auch gefunden – wie man an der Kante unten und rechts sieht. Das ist übrigens ein Probestück mit anderer Wolle.

So, das war es mal wieder mit den neuesten Stücken. Aktuell stehen drei Projekte auf der Liste:

  • das besagte Tuch
  • ein Baumwollpullover in glatt rechts mit Streifen in glatt links (Elastico von Lana Grossa)
  • die schwarze 365 Cashmere werde ich probehalber im Perlmuster (1 rechts, 1 links, in der Rückreihe versetzt) verstricken

Dann war da noch das Projekt „Streifenpullover in Pinktönen“ – das habe ich drangegeben, die Wolle kommt weg. Ich weiß jetzt schon, dass ich den nicht anziehe, ich fühle mich in bunten Sachen (außer dem ein oder anderen Sommerkleider) einfach nicht wohl.

Dann sind wirklich alle Vorräte verstrickt – unglaublich! Das war eine Ikeatasche voll.

Und für den Herbst sind Socken geplant!

Habt ihr über den Winter gestrickt? Schöne Projekte? Oder braucht jemand ein paar Tipps?

8 Meinungen zu “Strickprojekte (6): Kuschelpullover, eine Notfallrettung und ein Fehlschlag

  1. Hallo Irit,
    Super Deine Pullover. Für Pullis habe ich nicht mehr die Geduld, aber schöne Dreieckstücher mit Lochmuster und Streifen habe ich diesen Winter gestrickt. Damit kann man auch gut alle Reste verwerten. Und Schals mit dem schönen Missoni-Muster in Streifen oder mit Verlaufswolle, ein Stricktip von Dir, das Muster ist so toll. Danke fürs Teilen Deiner Projekte, schöne Inspiration! Liebe Grüße von Elke

  2. Mensch , da hättest du ja auch noch das passende Knäul greifen können 🙂 Aber cool deine Lösung ! Gelesen habe ich davon auch schon , aber ich weiß nicht , ob ich mir das getraut hätte ?
    Mir ging es vor kurzen so ähnlich . Ich hatte alles fein fertig gestrickt , vorsichtig gewaschen , getrocknet und in den Schrank gelegt . Beim Anziehen musste ich dann feststellen , das das Teil mörderisch eingelaufen ist ! Ist mir mir wirklich gar nicht aufgefallen . Nun bin ich deprimiert und habe es erstmal liegen gelassen . Mir will aber zur Zeit auch nix gelingen …
    liebe grüße dajana

    1. Waschen ist immer so eine Sache bei Wolle. Ich „sammele“ immer und dann kommen die in das Handwäscheprogramm. Bei manchen Garnen wird auch vorwaschen empfohlen – das ist nichts für mich. Das Chaos anschließend möchte ich mir nicht vorstellen.

      Ansonsten: es kommen auch wieder bessere Zeiten 🙂

  3. Hej Irit,
    Deine Pullover sind sehr schön geworden. Das mit dem Abschneiden … ganz schön mutig. Die Geschichte mit dem Maschenbild habe ich auch bei einem Garn von Lana Grossa festgestellt. Ich hoffe jetzt auf das Anfeuchten und Spannen; sonst wäre es ärgerlich. Übrigens gibt es dreieckige Rundnadeln – also die Nadelspitzen sind eckig, schwer zu beschreiben- die eignen sich besonders für glatte Maschenbilder und feinere Garne. Einfach mal googeln, leider sind die bei den gängigen Wollläden im Netz und offline oft ausverkauft.
    Im Moment stricke ich Lappen für die Küche und das Badezimmer. Mir steht nicht der Sinn nach größeren Projekten und ich will Ergebnisse sehen.
    Ich freue mich schon auf die nächsten Projekte, die Du uns vorstellt.
    Herzliche Grüße
    AnnetteMaria

  4. Ich stricke seit Jahren nur noch Socken, habe aber nach deinen vielen schönen Beispielen auch einen Pullover mit Fledermausärmeln in Angriff genommen. Ich bin schon bei der ersten Hälfte oben angekommen, jetzt stoppt das Projekt irgendwie, ich habe gerade keine Lust auf stricken und will dass der Winter endlich vorbei geht

  5. Ich habe einen Lochpulover gestrickt. Der wird in einem Stück gestrickt und es müssen nur die Seitennähte zusammengenäht werden. Ist ein Lieblingsteil geworden. Anleitung gab es auf Ravelry, er heißt Holey Moley.
    Dann habe ich noch eine Mütze und ein Rundpassenpulover (heißt das so 🤔) von oben nach unten gestrickt. Da habe ich drei mal ribbeln müssen. Dafür kann ich jetzt perfekt verkürzte Reihen stricken.
    Gerade stricke ich das Carla Mysterytuch von „Maschenfein“ Die Anleitung wird in drei Teilen veröffentlicht, morgen gibt es Teil 3. Im Vorfeld musste man das Garn bestellen, es gibt drei 3 Kits mit verschiedenen Garnen (Preisklassen) und auch Vorschläge für mögliche Garnkombinationen. Man kann die Farben aber auch frei wählen. Ich bin schon gespannt wie es morgen weitergeht und auf das Endergebnis. In Facebook gibt es eine Gruppe, da kann man die Ergebnisse der anderen Strickerinnen bewundern. Da ist eins schöner als das andere 🧶🍀❤️🙋‍♀️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.