Strickprojekte (4): ein Pullunder, ein Schal, ein Mützenversuch und mehr

Werbung! Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen.

Im Sommer stricke ich eher wenig, aber sobald der Herbst anfängt… ich liebe es im Wohnzimmer zu sitzen, einem Hörbuch zu lauschen und dabei zu stricken. Oder alternativ mit den Töchtern einen Film oder eine Serie schauen und nebenher wächst das neue Projekt.

Letzteres ist aber mit Vorsicht zu genießen: das geht bei mir nur bei „glatt rechts“-Pullover, da stricke ich blind. Alles mit Muster erfordert etwas mehr Aufmerksamkeit. Nun ja, hängt auch vom TV-Angebot ab.

Kommen wir lieber zu den neuen Stücken.

Ein Pullunder für die kleine Tochter

Es tut mir leid, dass er etwas knuddelig aussieht, aber ich konnte ihn mir mühsam für ein kurzes Foto ausleihen. Im Prinzip das einfachste Strickmuster von allen: in der Runde hochstricken, Bündchen nach Geschmack, wenn er lang genug ist, teilen. Rückenteil einfach gerade hochstricken. Im Vorderteil Ausschnitt nach Geschmack, hier wurde ein hoher V-Ausschnitt gewünscht. An den Armlöchern habe ich nichts mehr gemacht, sie rollen sich von selbst ein bisschen ein.

Auf jeden Fall ist der Pullunder ein voller Erfolg, Aufträge von Schulfreundinnen musste ich leider ablehnen.

Wolle: Lana Grossa Brigitte Nr.2 in hellgrau (ein Fehlkauf für mich, ich sehe in hellgrau furchtbar aus… dem Kind steht es).

Ein Schal für die große Tochter

Von der obigen Wolle waren noch etwas mehr vier Knäul übrig, da ich ursprünglich für einen Pullover in etwas größer eingekauft hatte. Das große Kind wollte einen Schal. Nun ist hellgrau etwas langweilig, also habe ich ein „Missoni“-Muster gestrickt:

Anmerkung: ich hatte dieses Muster vor Jahren auf einem Blog gefunden, es ist aber nicht mehr frei zugänglich, daher habe ich es gelöscht. Hier der Link zur Anleitung.

Und gleich noch eine wunderbare Geschichte dazu: ich wusste nicht, dass die Anleitung verkauft wird. Also hatte ich sie einfach gepostet. Heute Vormittag bekam ich dann eine Mail der „Besitzerin“, die mich darauf aufmerksam machte und eine mehr als großzügige Frist zur Entfernung setzte. Habe ich natürlich sofort gemacht. Ich habe sie dann noch angerufen, wir haben nett geplauscht und ich konnte noch eine kleinen Hinweis für ihre Website geben. Und heute Abend bekomme ich dann noch die Mail mit dem Link und sie schreibt mir dazu: „Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude beim Stricken und finde es toll Dich auf so kuriose Weise kennengelernt zu haben und sollte es Dich irgendwann an die Nordseeküste oder Jever verschlagen, lass es mich unbedingt wissen, damit ich das nicht verpasse und wir ein wenig gemeinsam tratschen und Stricken können.“. Kann ads Leben nicht so richtig schön sein??

Ich habe mir in dem Muster auch schon zwei Schals aus dünnerer Wolle gestrickt

Schal im Missonimuster

Die beiden sind aus der Cashmere 16 Fine von Lana Grossa gemacht.

Ein Mützenversuch

Ich brauchte eine neue Mütze für „nach dem Sport“. Ich bin nach dem Tanzen immer nass geschwitzt und dusche erst zu Hause, also musste eine neue Mütze her. Wolle mochte ich nicht haben, in Kombination mit geschwitzter Haut juckt es bei mir nach kurzer Zeit. Also habe ich bei meinen Wollresten geschaut und mich für die 365 Cashmere von Lana Grossa entschieden. Die besteht hauptsächlich aus Baumwolle (angenehm!), ist aber auch etwas wärmer (15% Kaschmir).

Die Idee war meinen Lieblingshut nachzustricken. Ich mag weder Pudelmützen noch diese Schlumpfmützen und dachte mir, da muss doch auch noch etwas anderes gehen. Wobei mir einfällt: in der nächsten Runde muss ich euch unbedingt noch meinen roten Turban vorstellen. Naja, Turban fand ich etwas zu glamourös für Sportmütze.

Also habe ich einfach probiert.

Zunächst ein rechteckiges Stück stricken.

Die kurzen Enden zusammen nähen:

Außerdem eine Seite zunähen – man hat dann schon so etwas wie eine sehr große Mütze.

Dann ein Ende am unteren Rand befestigen:

Vorne habe ich dann noch etwas gerafft und gerüscht, damit es Form bekam:

Das war auch alles ganz wunderbar… blöderweise habe ich mich für ein Vollpatent als Muster entschieden. Beim ersten Mal passte die Mütze hervorragend. Beim zweiten Mal wurde es lässig. Beim dritten Mal rutschte es nur noch. Typisch Vollpatent, das dehnt sich unendlich.

Daher: ich werde sie wieder aufribbeln und den nächsten Versuch mit einem anderen Muster starten. Ergebnisse demnächst.

Ansonsten habe ich einen Raglan-von-oben aus Sockenwolle fast fertig, der kommt beim nächsten Mal.

Es gibt noch zwei UFOs (unfinished objects) aus dem Sommer, aber die kommen erst im Frühjahr wieder dran.

Ich werde mich jetzt mal meinen anderen Wollvorräten widmen. Ich habe noch Wolle für zwei: geplant ist ein Pullover aus taupefarbenem Cashmere 16 Fine von Lana Grossa, das Muster wird sich vermutlich hieran orientieren.

Link Pinterest

Und ein rot-weißer Ringelpulli aus Cool Wool (auch Lana Grossa) ist noch geplant.

Tja, und dann ist bis auf die Sommerwolle tatsächlich alles verstrickt.

Was meint ihr zu den Projekten?

35 Kommentare

Kommentieren →

SUPER sieht der Pullunder aus. Wenn ich stricken könnte, würde ich ihn sofort nachmachen. Aber ich denke mal das ich ohne jegliche Erfahrung keine Chance habe. Schade.

Also der Pullunder ist wirklich ein absolutes Anfängerteil. Aber…es gibt wie immer einen Haken (genau wie beim Nähen wie ich feststellen musste): Übung macht den Meister. Am Anfang sieht das Maschenbild immer ungleichmäßig aus, das dauert auch ein bisschen, bis man den Bewegungsablauf richtig heraus hat

Hab mittlerweile Berge von Wolle.
Der Beitrag kam für mich zur passenden Zeit, die Strickjacke und der Pullunder wird nachgestrickt.
Hab nur mit dem GLATT RECHTS das Problem,das es nicht so gleichmäßig aussieht,da ich mal fest und mal lockerer stricke, aber ich liebe es genauso, ab September gehrs los wenn die Gartenarbeit nachlässt.

wo hältst du denn den Faden? Ich habe ihn in der rechten Hand, das ist die angelsächsische Variante. Ist etwas langsamer, weil man den Faden um die Nadel legen muss – aber dafür kontrolliert man die Festigkeit der Maschen besser. Auf Youtube gibt es zahlreiche Videos dazu…

Ganz toll sieht das alles aus! Ich versuche mich gerade auch an einem Schal mit Missonimuster. Leider ist die Wolle nicht so geeignet (Mohair/Seide-Mix, da kommt das Muster nicht gut zur Geltung) und ich schau parallel eine Serie, die mich zu sehr ablenkt…. Wenn ich Deine sauber gestrickten Schals sehe, geniere ich mich richtig… ich fange dann mal an, das wieder aufzuribbeln🙈.

jahrzehntelange Übung… ich habe glaube ich 2010 wieder angefangen zu stricken (nach 20 Jahren oder so) – die ersten Teile habe ich fünfmal gestrickt und zum Großteil zwischenzeitlich entsorgt. Also nicht aufgeben, das wird!

Liebe Irit, die Schales sehen super aus, einfach 🔨
Danke für die Anleitung, wenn ich meine Jahresarbeit beim Stricken einer Decke abgeschlossen habe, werde ich es ausprobieren.
Ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Wochenende, herzliche Grüße aus Hamburg😘🌞

Hi, Irit,….das Muster fuer den Schal ist toll,…werde ich mir merken. Stricke gerade auch wieder,….aktuell einen Loop.

Die (geplante) Jacke sieht toll aus,……darf ich fragen,wo es die Anleitung gibt?

lg und einen schoenen Tag,

angela*

Hallo Catrin, vielleicht ist es einen Versuch wert?
Ein bunt gemustertes, nicht dünnes Garn nehmen und jede 3. oder 5. Reihe (oder so) die Nadelstärke wechseln. Nur rechte Maschen stricken und durch den Nadelstärkenwechsel ein gewollt ungleichmäßiges Muster entstehen lassen, welches durch das bunte Garn abgemildert wird. Erstmal einen Schal stricken

das ist eine tolle Idee – so bekommt man 1. Übung und 2. sieht das Ergebnis auch gnaz gut aus.

Kleiner Tipp: einen Schal nie glatt rechts stricken, erstmal kraus rechts (also hin und zurück rechts), das rollt sich nicht und ist am einfachsten

Seit du letztes Jahr deine Pulliprojekte gezeigt hast, war ich sofort angefixt- besonders von dem Pulli mit den Zopfmustern. Nach über 30 Jahren habe ich meine Stricknadeln ausgekramt, mich bei Filati mit Wolle und Strickanleitung versorgt und als erstes einen Ärmelschal mit Muster gestrickt. Ich habe schnell festgestellt, dass mich „komplizierte“ Muster stricken und dabei Hörbuch hören super runterbringen. Als nächstes habe ich einen Schal mit Blasenmuster gestrickt. Dann eine Jacke die ich mehrmals auftrennen musste weil ich Fehler in den unterschiedlichen Mustern hatte. Aktuell stricke ich einen Pulli mit Zöpfen. Deine Schals gefallen mir seeeehr gut. Habe ich jetzt auf meine Liste gesetzt. Auf der Liste steht auch noch ein Tuch, das ich durch Zufall auf der Seite „Die Mercerie“ gefunden habe. Die haben dort sündhaft teure Wolle und das Tuch heißt dort „Beschützertuch“. Die Anleitung habe ich bei revelry bereits gekauft. Jetzt geht mir diese tolle Wolle nicht mehr aus dem Kopf. Ich habe schon zigmal das Video auf YouTube geschaut, wie sich die sympathische Inhaberin des Wolle-Lädchens in das Beschützertuch kuschelt 🙈.

Mein Standardspruch: Stricken ist ein bisschen wie Yoga, insbesondere wenn man Muster strickt. Abschalten, sich aufs Jetzt konzentrieren und so weiter

Zum Thema Auftrennen: mein Exmann meinte immer, stricken wäre genau wie eine Modelleisenbahn. Kaum ist es fertig, wird es wieder aufgedröselt und nochmal verbessert…

Und zur Mercerie: die Seite habe ich gleich wieder zugemacht. SOOOOO schöne Wolle, aber da wird man ja arm

Hallo, Marion,…..jetzt hast du mich mit diesem Beschuetzertuch richtig neugierig gemacht….
Hast du mal einen Link? Ich finde es naemlich nicht….😎🤔😳

lg
angela *

Liebe Irit,
Der Schal ist echt der Hammer. Ich glaube, das muss ich auch einmal versuchen. Ich musste etwas schmunzeln über deinen Beitrag, denn im Herbst überkommt mich ebenfalls die Strickwut und ich habe mir gestern Wolle für einen Pullunder gekauft( Birgitte Strickmuster mit Zopf in der Mitte).
Pullunder solle ja wieder in sein, aber unabhängig davon, finde ich die Teile echt praktisch.
Gutes Gelingen und LG

Hallo Irit, die Mütze finde ich toll (alles übrige auch, aber die „mathematische“ Form der Mütze kannte ich bisher nicht – muss ich unbedingt ausprobieren). Das die Mütze gewachsen ist kann auch zum Teil an der Cashmere 365 liegen – der Baumwollanteil sorgt ja auch dafür dass der Strick ausleiert – zumindest war es bei mir der Fall (ich stricke allerdings extrem locker, was ja auch einiges zu den „Wachstumstendenzen“ beiträgt). Viele Grüße!

ich habe sie schon aufgeribbelt und werde am Wochenende den nächsten Versuch starten, aber eher ein Schachbrettmuster. Oder Perlmuster oder so, nichts, was sich zieht, muss aber ein bisschen Struktur haben

Ansonsten: die Form der Mütze ist selbst erfunden. Also sozusagen ein Irit Original Strickmuster (=stricke ein Rechteck und drapiere es nett…)

Der helle Schal gefällt mir am besten. Sieht professionell aus.
Ich hab früher sehr viel gestrickt aber jetzt schon lange nicht mehr. Da bei mir das Patentgestrickte nur immer gut aussah, habe ich nur Wintersachen in dieser Weise gestrickt. Alles andere wurde nie so ordentlich.
Das Muster von den Schals macht mich neugierig , werde ich auch mal versuchen.

Hallo Irit, lese seit einiger Zeit schon deinen Block. Jetzt kommentiere ich zum ersten Mal… Das muss sein 🙂
Das Muster für den Schal finde ich super toll. Das peppt einfarbige Teile super auf. Kann ich mir auch gut für einen Pullover vorstellen. Bei der Mütze bin ich begeistert. Was macht man sich manchmal für einen Stress mit Anleitungen. Mir stehen auch nur sehr wenige Mützen und meistens sind sie zu klein. Das probiere ich mal aus. Vielleicht nähe ich das erstmal mit einem Jersey Rest. Ja Stricken und Nähen ist für mich Meditation. Stricke mir gerade einen Pulli in anthrazit im Patentmuster aus Alpaca Cloud. Schön luftig und warm… Intention: Über ein schwarzes Kleid anziehen. Danke für die Anregungen (ich trau mich nicht die erwähnte Seite mit der teuren Wolle zu öffnen.) schönen Abend

Hallo Irit! Vielen Dank für Deine Erfahrungen. Ich habe sehr über Deine Patentmütze gelacht! Genauso ging es mir mit einer Mütze für meine Freundin. Da half auch kein nachträglicher Versuch, ein Gummi einzuziehen. Das sind die üblichen Tücken…Angesichts der scheinbaren perfekten Strickprojekte im Netz finde ich das sehr sympathisch. Mach weiter so!

Hallo an alle Strickfans, darf ich Euch einen tollen Handarbeitsblog mit angeschlossenem Online-Shop empfehlen? Er heißt „Gemacht mit Liebe“ und wird von Daniela aus Köln betrieben. Man kann sich für den Newsletter anmelden, i.d.R. postet Daniela einmal pro Woche. Es gibt eine große Bandbreite an Projekten, schöne Garne und tolles Zubehör. Der Service ist persönlich und schnell, jedoch muss man sich bewusst machen, dass das ein kleines Unternehmen ist (und die Bestellung nicht am nächsten Tag schon da ist). Ich habe bereits öfter bestellt und kann es nur jedem Strickfan empfehlen: https://www.gemachtmitliebe.de/

Happy weekend!

Liebe Irit,
Ich lese schon eine Weile mit und finde den Blog toll. Ich stricke gerne, aber nur kleinere Projekte. Im Moment stricke ich Socken. Den Schal finde ich toll und habe mir auch gleich die Anleitung geholt.
Mich würde interessieren mit was für Nadelstärke du bei den verschiedenen Schals gearbeitet hast. Bei der grauen Wolle wird ja Nadelstärke 6 angegeben.
Freue mich schon auf neue Artikel.

der hellgraue Schale (Lana Grossa Brigitte No.2) ist mit 6er Nadeln gestrickt, die beiden anderen (Cashmere 16 Fine) mit Nr.5

ich stricke allerdings auch relativ fest

Liebe Irit,
ich lese deinen Blog schon lange mit und mag deine vielfältigen Themen. Ich bin eine ganzjährige Strickliesel und habe mich heute sehr über dienen Beitrag gefreut. Ich habe gestern ein Tuch mit der Cashmere 16 fine angeschlagen und bin nicht ganz so glücklich damit. Dein Schal hat mich so angesprochen, dass die Anleitung schon gekauft ist und ich nachher meine Tuchanfänge ribbeln werde :-). Ich werde mir nach dieser Anleitung eine große Stola stricken.
Wieviele Mustersätze hast du bei dem bunten Tuch denn gestrickt?
LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar