HighDroxy Essential Lipo Milk

HighDroxy Essential Lipo Milk

Werbung! Mind. eins der Produkte wurde zur Verfügung gestellt

UPS hat mich bei diesem Review der Essential Lipo Milk von HighDroxy etwas ausgebremst – ich verwende ja nur selbst gemachte Fotos und leider fand UPS meine Adresse nicht und es dauerte dann etwas länger, aber jetzt! Glücklicherweise hatte der liebe Thorsten von HighDroxy mir aber schon vorher ein Exemplar mit dem richtigen Inhalt aber ohne schönes Etikett zugeschickt, so dass ich schon ausprobieren konnte.

Was ist die HighDroxy Essential Lipo Milk?

HighDroxy Essential Lipo Milk Verpackung

Ein absoluter Allrounder mit minimalistischen Inhaltsstoffen. Ich war schon erstaunt, als mich die Neuigkeiten erreichten, denn ansonsten ist HighDroxy eher für ausgefeilte und etwas komplexere Formulierungen bekannt.

Wie immer bei HighDroxy sind weder Duftstoffe, ätherische Öle oder Alkohol noch Silikon oder Mineralöl enthalten. Wenn man sich die Inhaltsstoffe anschaut, geht kaum weniger (Liste von hier geklaut):

  • AQUA (Wasser)
  • SIMMONDSIA CHINENSIS (JOJOBA) SEED OIL (Jojobaöl)
  • PROPANEDIOL (pflanzlicher, pflegender Alkohol, der Inhaltsstoffe löst, konservierend wirkt und die Verdunstung von Wasser behindert, damit das Produkt nicht eintrocknet)
  • PHOSPHOLIPIDS
  • SODIUM HYALURONATE (Hyaluronsäure speichert ein Vielfaches ihres eigenen Volumens an Feuchtigkeit, polstert die Haut auf und regt die Kollagenbildung an)
  • GLYCERIN (Glycerin ist Teil des hauteigenen Feuchthaltesystems; es ist barrierestärkend und elastizitätsfördernd)
  • GLYCERYL UNDECYLENATE, GLYCERYL CAPRYLATE (Co-Emulgator mit rückfettenden und feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften)
  • XANTHAN GUM (Xanthan ist ein aus Zucker gewonnenes Verdickungsmittel, das auch für Bio-Lebensmittel eingesetzt wird)
  • SODIUM BENZOATE (naturkosmetisches Konservierungsmittel mit leicht antimikrobieller Wirkung).

Würde ich nur die Liste der Inhaltsstoffe sehen, wäre mein Urteil: phantastisch formulierte Allzweckcreme.

Jojobaöl ist schon lange als tolles Pflegeöl (obwohl es eigentlich ein Wachs ist) bekannt, aufgrund der Ähnlichkeit zum hauteigenen Sebum „repariert“ es sozusagen kleine Lücken in der Hautbarriere und enthält auch noch Antioxidantien (Vitamine A und E). Und wenn wir auf den derzeitigen Hype in Sachen Mikrobiom (der hauteigene Mix aus Bakterien, die die Haut gesund und schön halten) schauen, wirkt es auch dort positiv.

Zu Propanediol, Glycerin und Hyaluronsäure muss ich wohl nicht viel schreiben – alles bekannte und bewährte Pflege- und Feuchtigkeitsspender.

Interessant sind die Phospholipide, die in jeder Körperzelle enthalten sind. Sie fungieren nicht nur als Emulgator (Verbindung Wasser und Öl), sondern auch als eine Art Membran rund um winzige Jojobaöltröpfchen und können von der Haut besser aufgenommen werden als mit herkömmlichen Emulgatoren angemischte Cremes.

HighDroxy Essential Lipo Milk Detail

Noch ein wichtiger Hinweis: vor Gebrauch IMMER kräftig schütteln!

Und nun der Clou bei der Essential Lipo Milk

Als Thorsten mir erzählte, was in der neuen Milk drin steckt, dachte ich nur: was hat er sich denn dabei gedacht? Bis wir beim Punkt Tröpfchengröße ankamen. Denn das ist die eigentliche Sensation: die besagten Jojobaöltröpfchen sind nämlich etwa zehnmal kleiner als bei „normal gerührter“ Creme. Ein technologischer Trick mittels Ultraschall. Ich war nicht so ganz überzeugt, bis ich die Lipo Milk das erste Mal ausprobiert habe.

Die zieht nämlich einfach so weg. Wenn man nicht zu viel nimmt, was angesichts der Konsistenz eine echte Versuchung ist.

Ihr wisst, dass ich eine (oft dehydrierte) Mischhaut mit Tendenz fettig in der T-Zone habe. Was normalerweise ganz angenehm ist, da bei konsequenter Vermeidung reichhaltiger Cremes meine Haut eher unkompliziert ist. Nun erinnert sich die eine oder andere noch an meinen stressbedingten Herpesausbruch – meine Haut im Gesicht sah GRAUENHAFT aus. Ich musste eine austrocknende Salbe (und ansonsten nichts…) nehmen und ich kam mir vor wie eine schrumpelnde Rosine.

Nachdem alles abgeheilt war, mochte ich nicht gleich mit schweren Geschützen anfangen – da kam die Lipo Milk genau richtig. Und tatsächlich: nach einer Woche war wieder alles im Lot, Rötungen abgeklungen und trockene und schuppende Stellen weg. Da hatte die Lipo Milk einen Platz in meinem Beautyherz.

Aber noch viel besser ist sie (momentan) für mich als Handcreme: durch das ständige Hände waschen und die Desinfektionsmittel beim Einkauf hatte ich sehr trockene und raue Hände, das hat sogar beim Stricken gestört. Nach drei Tagen Lipo Milk war das Problem gelöst. Ich bin jetzt auch mal sehr gespannt, ob das nicht die Lösung für meine trockenen Winternägel sein kann (die sehen momentan mal wieder schlimm aus und sind sehr kurz) – ich creme eifrig zweimal täglich plus nach Bedarf und auch auf den Fingernägeln.

Essential Lipo Milk – Der Allrounder

HighDroxy Essential Lipo Milk

Auf der Seite von HighDroxy sind diverse Einsatzmöglichkeiten gelistet:

  • Reduzierte Basispflege: kann ich bestätigen, funktioniert
  • Pflege-Baukasten: als Basis für einen Booster oder ein weiteres Öl – habe ich noch nicht probiert, ich schichte lieber
  • Leichte Bodymilk & After Sun Pflege: nun ja, bei Bodylotion bin ich bekannt wählerisch, aber After Sun wird ausprobiert, mir mangelt es an Gelegenheit. Apropos, weiß jemand, wo der Frühling bleibt???
  • Eingewöhnung wirkstoffintensiver Seren: wer etwas zum „verdünnen“ bzw. zur Einführung von konzentrierten Seren sucht, ist hier mit Sicherheit auch richtig. Ich habe es noch nicht ausprobiert, da ich derzeit nichts neues teste und meine Sachen alle gut vertrage, aber das ist eine interessante Sache. Könnte ich mir auch bei den bekannten Problemchen mit Retinol, Tretinoin und anderen Vitamin A-Varianten vorstellen
  • Mix & Match für Foundations und Selbstbräuner: Foundation eher nein (das wurde bei mir zu fettig), Selbstbräuner: YES. Klappt hervorragend mit meinen bewährten Baleatropfen
  • Pflegemilch für Haare und Kopfhaut: ich habe weder trockene Haare noch Kopfhaut und offen gesagt hat auch eine winzige Menge meine halblangen, sehr glatten, feinen Haare in den berühmten Friteusenkopf verwandelt. Lieber KK, da muss ich widersprechen… da nehme ich doch lieber meinen Loreal-8-Sekunden-Sch., macht bei mir ein deutlich besseres Ergebnis 😉
  • Milde Abschminkmilch: ganz ehrlich, dafür ist es mir zu teuer
  • Schnell einziehende Handpflege: ja, ja, JAAAAA. Besser als jede Handcreme und ich habe viele probiert!

Die Essential Lipo Milk gibt es in zwei Größen (30 ml für 24 Euro, 100 ml für 44 Euro, Grundpreis 0,8 bzw. 0,44 Euro/ml) und wie immer direkt bei HighDroxy. Ich möchte hier nochmal den Bezug des Newsletter empfehlen, das lohnt sich in diesem Fall.

Was meint ihr zur Essential Lipo Milk? Oder hat sogar schon jemand ausprobiert?

32 Meinungen zu “HighDroxy Essential Lipo Milk

  1. Guten Morgen ,
    Habe die Milk auch schon zuhause stehen, bin gespannt was du berichtest ob es an deinen trockenen Nägeln hilft, dann könnte man sich das Nagelöl sparen und praktischer wäre es auch noch.
    Werde die Milk nun doch auch demnächst öffnen, wollte eigentlich erst alles andere leer machen , doch die Neugier packt mich schon ein wenig
    Liebe Grüße
    Simone

  2. Nein, aber klingt super. Ich bin seit wenigen Wochen wieder mal zurück zu nur einer Spur Jojobaöl auf feuchter Haut und merke, wie die Haut sich erholt, allerdings auch die Feinheit wieder etwas abnimmt. Ich überlege gerade, ob ich mit Schrubbelpeeling so gut klar komme, weil die Haut deswegen gar nichts übel nimmt und danach sieht es klasse aus. Ich neige aber eher dazu, die Hornschicht aus Bodyguard-Gründen zu erhalten und zu pflegen, statt aus Beautygründen zu entfernen und mache das wirklich selten.

    Meine neue Flasche Öl hat allerdings einen Spender, der zuviel abgibt, auch wenn man vorsichtig ist. Das zieht schon noch ein, dauert habe, allerdings haben sich auch die Hände und Nagelhäute toll regeneriert, weil ich damit abnehme, was geht. Sowas in leichter würde mich wirklich reizen, selbst die Haarsache, denn lange Haare haben gern mal trockenere Enden.

    Ich denke auch, die Zukunft meiner Haut liegt im Boosten und völlig reizarmer perfekter Basispflege. Wahrscheinlich ist auch Psychologie dabei, Stichwort: Hang zum System des Minimalismus.

    Ich hab einige Booster von Paula, die ich momentan weglasse. Wenn mir mal wieder nach mehr ist, haue ich die ein. Theoretisch. 😀

    Ich werde die vermutlich mal probieren, 100ml ist auch eine ordentliche Menge und ich mag die Firma.

    1. da hast du wirklich einen Punkt – im Prinzip das smartere Jojobaöl! Ich bin gerade wieder von der minimalen Pflege (Herpes…) unterwegs zu einem etwas ausgefeilteren Frühjahrsprogramm. Derzeit beschäftige ich mich sehr mit Peelings aller Art, dazu gibt es die nächsten Wochen auch noch einige Reviews. Am erstaunlichsten für mich war, dass ich AHA wieder gut vertrage – kommt aber immer auf das Produkt (Prozentzahl, Zusammensetzung) an. Aber was macht man nicht alles für den Frühjahrsglow…

    2. Liebe Iridira,

      „…ich neige aber eher dazu, die Hornschicht aus Bodyguard-Gründen zu erhalten und zu pflegen, statt aus Beautygründen zu entfernen und mache das wirklich selten“ …
      D a s find ich gerade sehr sympathisch – ich dachte schon, ich bin die einzige die so denkt 🙂
      Liebe Grüße
      petra

  3. Nachdem ich erst kürzlich die Bodylotion von Beyer & Söhne für mich entdeckt habe, reizt mich die Lipomilk überhaupt nicht.
    Vielleicht teste ich sie irgendwann mal, doch zur Zeit bin ich mit Beyer & Söhne vollauf zufrieden. Sie hat für mich genau dieselben Eigenschaften (leichte Pflege, zieht sofort ein, fettet nicht, überschaubare Incis etc.) zum deutlich günstigeren Preis 🙂

    1. hihi, noch ein Fan

      Die Lipomilk ist aber tatsächlich eher für Puristen gedacht oder wenn man Hautprobleme hat und eine gute Basispflege sucht. Kurz gesagt bist du da raus…

  4. Ich verwende zur Zeit Teoxane, Perfect Skin Refiner (10% AHA) 3x die Woche. Ich vertrage es zu meiner Verwunderung super. Die Haut fühlt sich am Morgen samtweich an. Die vorher verwendeten AHA Produkte haben bei mir immer zu Irritationen geführt.
    Zur Lipomilk, die ich gestern das erste Mal verwendet habe. Tja, ich weiß nicht so recht. Mein erster Eindruck ist: spaßbefreit, tröge, klebrig. Meine Gesichtshaut sah heute morgen aber normal und beruhigt aus. Meine Hände fühlen sich dagegen trocken an und immer noch etwas klebrig. Ich werde mal länger testen und schauen wie es wird.

    1. nimm nicht zu viel von der Lipo Milk – darauf bin ich anfänglich auch hereingefallen, sie zieht ja so schön weg und dann klebt es. weniger ist da wirklich mehr! Und SCHÜTTELN!!!

  5. Meine Lipomilk kommt heute an, ich bin sehr gespannt. Meine Haut möchte gut mit Feuchtigkeit versorgt werden, ich kann aber Fettfilm auf der Haut so gar nicht leiden (auch wegen der nachfolgenden Sonnencreme). Muss also alles schnell wegziehen, aber trotzdem gegen Trockenheitsfältchen wirken. Mal sehen, ob die Lipomilk das kann….
    Ich werde das sicher auch mal an den Haaren ausprobieren, aber da bin ich wenig zuversichtlich (habe ähnliches Haar wie du, Irit: halblang, sehr glatt und fein).

    Auf die Reviews zu den Peelings bin ich sehr gespannt, außer PC habe ich da bisher keine guten Erfahrungen gemacht.

    Liebe Grüße
    Julia

    1. Erster Eindruck: im Gesicht toll, auf den Händen zuwenig.

      Liebe Irit, wie hast du das denn auf den Haaren gemacht? Ins trockene Haar?

      Gruß
      Julia

  6. Bin so dermaßen happy mit meinem neuen Dreamteam unter der Tagespflege: Reflora Skin + Rohto Melano CC –, dass sogar PCs Omega+- und Theoxanes RHA-Serum nicht nachgekauft werden… Derzeit. Kann in drei Monaten schon wieder anders aussehen ;-).

      1. Schönen guten Abend🙋‍♀️
        Ich verwende Reflora seit ca. 4 Wochen, da ich vor allem etwas für meine Rötungen auf dem Decolleté gesucht habe und die guten Erfahrungen und Ergebnisse diesbezüglich von Dir Irit, mit Velo, konnte ich nicht ausprobieren, da ich Calendula absolut nicht vertrage…leider.

        Was soll ich sagen? Mein Dekollete sieht runderneuert, erholt, beruhigt aus….ohne Witz, so glatt und OHNE Rötungen wie zuletzt vielleicht mit 30 ( bin jetzt 48).
        Benutze Reflora jeden Abend nach Feuchtigkeitsbooster mit Ölbooster, da sonst diese Akutpflege bei mir krümelt.

        Liebe Grüße, Jane

        1. hm, also EIGENTLICH habe ich noch zwei andere Testkandidaten in der Warteschlange… da hört sich aber zu gut an

          Dein Problem mit Calendula habe ich mit Hamamelis, ist in erstaunlich vielen Produkten drin

                1. Vielleicht mag es daran liegen, dass Hamamelis-Wasser als Destillat noch ätherische Öle der Zaubernuss enthält und Hamamelis-Extrakt nicht.
                  Ich verwende die Zaubernuss aufgrund meiner Rosa auch nur, wenn der Inhaltsstoff nicht im ersten Drittel der Inci-Liste steht.

                  Drücke die Daumen, dass die Verträglichkeit der Reflora weiter anhält👍

  7. Obwohl ich mein Highdroxy Serum nicht mehr missen möchte, komme ich bei diesem Produkt überhaupt nicht in Versuchung. Hier finde ich den Preis in Relation zu Inhaltsstoffen und Menge zu hoch.

  8. Ja, da hast du sicher recht. Ich bin bei Basispflege mit Cerave und Dr. Sam Flawless Moisturizer und ihrem Mineralischem SPF super zufrieden und habe mich eingedeckt als es global free delivery gab. Verträgt meine zickige Haut gut, schöne Konsistenz, Pumpspender und Niacinamide, was will man mehr 😉 da komme ich momentan nur schwer in Versuchung Neues zu probieren.

  9. Das Besondere an dieser Basis Milk ist, soweit ich das beurteilen kann, der natürliche Emulgator, der die Hautbarriere schützt.
    Sind die hier erwähnten Phospholipide gleichzusetzen mit Phosphatidylcholine und hydriertem Lecithin?

    1. nein, Hydrogenated Lecithin enthält meist weniger als 40% Phospholipide und unter 15% Phosphatidylcholin. Wieviel genau drin ist, kann man nur beim Hersteller erfragen. Bei dem Ausweis von Phospholipiden auf der INCI-Liste ist also deutlich mehr davon drin, dito bei Phosphatidylcholin.

  10. Ich habe mir die Lipo Milk gleich bestellt. Was ist richtig gut finde, sie lässt sich extrem gut mit Wirkstoffen mischen. Ich habe Retinol und Niacinamide ausprobiert.

  11. Ich hatte in letzter Zeit schlechte Haut, Pickelchen um den Mund, trocken, gerötet. Habe wohl irgendwie mit etwas übertrieben, dazu meine Rosacea und das lange Maskentragen im Büro, war wohl zu viel. Habe mir dann eine Pflegediät verordnet, da kam die Lipo Milk gerade recht. Freitag gleich bestellt, habe sie am Montag bekommen, dann gleich genutzt und schon am nächsten Morgen war meine Haut beruhigter, die Pickelchen sind etwas weggezogen, die Haut ist einfach ausgeglichener. Jetzt am Ende der Woche ist sie wieder richtig schön, meine Haut mochte noch nie viel Pflege, daher ist diese Milk für mich super. Werde noch die anderen Nutzungsmöglichkeiten testen.
    Und als Handcreme liebe ich sie!!! Man braucht nur sehr wenig, sie zieht sofort weg, meine Haut juckt nicht, wie bei manch anderer. Mein neuer Heiliger Gral.

  12. Ich hab sie gerade probiert: erster Eindruck: große klasse.

    Seidigmatte Haut, aber kein zu dünnes oder zu fettes Gefühl. Den Rest hab ich auf die Hände gegeben, die Haargeschichte muss ich auch noch probieren. Mal sehen, wie sie sich bei weiterer Benutzung verhält. Momentan freu mich wirklich doll darüber. Hatte ganz vergessen, das 100ml drin sind und mir die Flasche kleiner vorgestellt. Schön handlich und auch leicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.