Strickprojekte (3): Raglan von oben How-to, 2. Teil

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Den ersten Teil mit den Grundlagen gibt es hier. Heute kommen wir zu den Feinheiten.

Die richtige Länge der Raglanlinie

Ganz einfach: messen.

Man nehme ein Maßband und messe die Strecke zwischen dem Punkt, wo die Raglanlinie vorne sitzt (also meist irgendwo auf dem Schlüsselbein) bis unter den Arm. Dabei nach Geschmack eine entsprechende Weite berücksichtigen. Je länger die Raglanlinie, desto weiter sitzt es unter dem Arm und bei gleichmäßigen Zunahmen wird der Pullover insgesamt weiter.

Wie groß soll der Pullover werden?

Je mehr ich darüber nachgedacht hatte, desto komplizierter wurde es in meinem Kopf. Daher eher allgemein:

  • Es hilft ungemein, einen Pullover, den man von der Größe her mag, mal auszumessen. Also Breite, Länge und auch die Ärmelweite (ich hasse eng sitzende Ärmel). Mit Hilfe der Maschenprobe hat man dann eine Vorstellung, wieviele Maschen das Vorder- bzw. Rückenteil haben soll. Ausgehend von den Maschen des Halsausschnitts bekommt man dann eine Idee, wieviele Reihen man stricken muss „bis unter den Arm“ und daraus mit HIlfe der Maschenprobe die Länge von der Schulter bis dorthin abschätzen. Man kann das natürlich auch genau ausrechnen, endlich mal eine praktische Anwendung des Satzes von Pythagoras.
  • Wer eher schmal gebaut ist, sollte nach zehn cm auf eine Zunahme am Raglan nur in jeder 3. Reihe übergehen.
  • Wer es weit und gemütlich mag, kann abwechselnd jede bzw. jede zweite Reihe zunehmen (also Reihe 1,3,4,6,7,9 und so weiter)

Ärmel ausrechnen

Wir befinden uns nun am Ende des Raglanteils, sprich: der obere Teil ist fertig gestrickt. Nun muss man die Länge der Ärmel und notwendige Abnahmen ausrechnen.

Dazu muss man leider etwas Extraarbeit einplanen. Die Maschen von Vorder- und Rückenteil werden eh stillgelegt, am besten auf einen (andersfarbigen) Faden ziehen, der lang genug ist. Selbiges mit dem zweiten Ärmel machen. Und dann einfach mal anprobieren. Dann sieht man auch gleich, ob man die Weite richtig eingeschätzt hat und wie es insgesamt gefällt.

Dann die verbleibende Ärmellänge messen (lassen) sowie die Weite am Handgelenk. Maschenprobe nehmen, Maschen am Ärmelende ausrechnen und von den vorhandenen Ärmelmaschen abziehen. Reihenanzahl berechnen aus der verbleibenden Ärmellänge. Und dann einfach die Abnahmen verteilen und daran denken, dass man normalerweise beidseitig abnimmt. Ggf. sollte man auch noch ein Bündchen einplanen und diese Reihen nicht mit einberechnen.

Einen V-Ausschnitt stricken

Ausnahmsweise wird es jetzt mal einfach. Am Anfang nimmt man für die rechte und linke Seite des Vorderteils nur jeweils eine Masche auf. In der vierten Reihe (also die zweite Reihe mit rechten Maschen, wir starten ja mit einer Rückreihe!) wird jeweils eine Masche zugenommen. Dann in jeder weiteren vierten Reihe. Wenn die Vorderteile in Summe so viele Maschen wie das Rückenteil haben zur Runde schließen.

Einfach, oder?

Eine Jacke stricken

Das ist nun noch einfacher – man schließt einfach nicht zur Runde, sondern strickt weiter Hin und Her. Beim V-Ausschnitt bitte nicht immer weiter Maschen zunehmen, das wird dann schon merkwürdig. Bei einem runden Ausschnitt die mittleren Maschen nach links und rechts aufteilen.

Einziger Haken: bitte links und rechts eine Randmasche berücksichtigen!

Ringel stricken

Stricken Ringelpullover grün weiß Raglan von oben RVO

Das Problem bei den Ringeln: sobald man in Runden strickt, muss man irgendwo den Übergang zwischen den Farben verstecken. Beim Hin- und Herstricken wechselt man ja einfach am Rand.

Bei diesem Pullover habe ich es so gemacht:

  • solange der V-Ausschnitt gestrickt wird, am Rand die Farben wechseln
  • sobald die Runde kommt, muss man in der Raglanlinie verstecken. Dazu nicht einfach weiterstricken, sondern – sobald die erforderliche Maschenanzahl für die Runde erreicht ist – die Fäden abschneiden. Alle Maschen bis zu einer hinteren Raglanlinie auf die rechte Stricknadel schiebe und an der Raglanlinie weiterstricken. Ich habe bei dem Pullover eine linke Masche als Raglanlinie, darin kann man das prima verstecken:

Ringel in der Raglanlinie verstecken

  • Kniffeliger wird es bei den Runden, natürlich wurde ich auf Youtube fündig (Link). Das sieht dann so aus

Ringelmuster bei Runden stricken

Zugegeben: wer ganz genau hinsieht, merkt es. Vielleicht.

Wie bringe ich einen stattlichen Männerbauch unter?

Ehrlich gesagt habe ich für diesen Fall noch keinen Pullover gestrickt. Aber logischerweise braucht man mehr Maschen am Vorderteil und zwar erst ab einer gewissen Höhe.

Ich würde es wie folgt machen:

  • Umfang unter den Armen messen
  • Bauchumfang messen
  • Maschendifferenz ausrechnen anhand der Maschenprobe und diese Maschen dann (Strickstück einfach anhalten) an der richtigen Stelle über das Vorderteil verteilt zunehmen. Also z.B. bei 100 Maschen und 10 Zunahmemaschen nach der Randmasche und dann alle zehn Maschen.

So, das war der zweite Teil.

Kann ich euch noch weiterhelfen?? Fragen, Probleme??

Auf Pinterest teilen?
*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

1 Kommentar

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar