Vorbereitung für den Herbst: Duft, Duschgel und Seife

Werbung - von Testprodukten bis Zusammenarbeit

Der Herbst ist da und als erstes gibt es bei mir immer Änderungen beim Duschen und beim Duft. Weg mit den zitrischen Sommerdüften und Duschgels (bzw. in diesem Fall stehen die Reste parat für den Djerba Urlaub) und her mit den kuscheligen Produkten.

Neue Duschgele: Jean & Len und Kneipp

Jean & Len Creme-Öl Dusche Kneipp Cremedusche Wintergefühl

In letzter Zeit bin ich öfter mal bei Rossmann unterwegs. Nichts gegen DM, aber die Auswahl wird gefühlt immer kleiner und immer mehr ist nur online erhältlich, finde ich nervig. In Sachen Herbstduschgel wurde ich auch fündig: die Creme-Öl-Dusche von Jean&Len riecht sehr kuschelig, nur dezent nach Kokosnuss, eher diffus warm und ist gefühlt auch deutlich pflegender als meine Sommerduschgels von Le Petit Marseillais und Treaclemoon.

Kneipp bin ich immer noch böse, dass sie mein Lieblingswinterduschgel namens “Eingekuschelt” (roch einfach super) vom Markt genommen haben. Das “Wintergefühl” gefällt mir gut, ein würziger Duft und auch hier deutlich pflegender als die Sommervarianten.

Mal sehen, wie die beiden über den Herbst kommen und was nachgekauft wird.

Seifentest: Naturseifen Manufaktur Uckermark

Naturseifen Manufaktur Uckermark Lavendelseife Karitéseife

Wie bekannt bin ich (und die ganze Familie) ein Riesenfan der festen Shampoos von der Naturseifen Manufaktur. Nach längerem Überlegen wollte ich nun auch mal die Seifen als “Duschgelersatz” ausprobieren, es gab ja hier auch einige positive Kommentare dazu. Vor allem, weil ich neugierig war, eine richtig gute Seife zu benutzen und nebenher meinen Plastikmüll reduzieren möchte. Ich war sehr zögerlich, weil Seife einen sehr hohen pH-Wert hat und das der Haut nicht unbedingt gut tut. Andererseits benutze ich seit dem Sommer meine flüssige Seife (ja, richtige Seife) von Le Petit Marseillais (Urlaubsmitbringsel) für die Hände und die finde ich sehr angenehm.

Also flugs noch ein Seifensäckchen (sehr praktisch für die Dusche) dazugekauft und losgelegt.

Leider war das Experiment nicht sehr erfolgreich. Ich mag das Hautgefühl von Seife einfach nicht. Die Haut fühlt sich stumpf an und gefühlt wurde meine (eigentlich völlig unproblematische) Körperhaut immer trockener. Als sich dann nach der fünften oder sechsten Benutzung auch noch Entzündungen in den Bereichen mit Keratosis Pilaris einstellten (vulgo könnte man auch sagen: Pickel am Hintern), war das Experiment beendet.

Meine Haut und Seife funktionieren einfach nicht.

Schade.

Kommen wir zum angenehmen Teil… schöne Düfte für den Herbst. Nach einem kleinen Lockdownschock im letzten Jahr benutze ich schon lange wieder jeden Morgen eine Duft – einfach für mich und weil ich “meine” Düfte gerne mag.

Korres Black Sugar

Korres Black Sugar

Den habe ich euch schon im letzten Winter vorgestellt (hier) und die alte Flasche war ratzputz leer – was auch an dem gefühlt ewigen Winter gelegen haben könnte. Und da ich ihn so toll fand, musste eine neue Flasche ran.

Die Duftbeschreibung:

  • Kopfnoten: Karamell, Heliotrop
  • Herznoten: Rose, schwarzer Zucker, brasilianisches Rosenholz
  • Basisnoten: Amber, Vanilleschoten, Tonkabohne, Moschus

Und da kann ich mich nur selbst zitieren: Black Sugar hörte sich einfach nur gut an, ein erster Sprüher und da war er – mein neuer Winterduft! Warm, orientalisch angehaucht, ein wenig süß, aber nicht süßlich und auch nicht eindimensional zuckrig.

L’Orchestre Thé Darbouka

L'Orchestre parfum Thé Darbouka

Dieser Duft war auch schon “angekündigt” (hier). Neben dem “Fly Away” von Mugler habe ich den Sommer über reichlich „Electro Limonade“ benutzt. Zumindest dufttechnisch habe ich mich damit hier befunden:

Terrasse am Mittelmeer. Chill-out-Cocktail in der untergehenden Sonne.

Ein perfekter Mix, bei dem die Frische der Essenzen von Zitronen, Clementinen und Bergamotte aus Italien neben Minze und Cocktailperlen tanzen. Rhabarber und Orangenblüten entführen uns in eine Nacht, in der der Groove über dem Bass aus Amberholz, Weihrauch und haitianischem Vetiver schwebt.

Der wird nun weggepackt und stattdessen kommt mein zweiter Herbstfavorit zum Einsatz: Thé Darbouka. Wie ihr wisst, bin ich nicht so gut in Sachen Duftbeschreibung, deshalb:

Sahara. Dünenwüste. Tagesanbruch, unterbrochen vom nomadischen Klackern einer Darbouka. Ein imaginärer Tee. Schwer fassbar, Gourmet und scharf
Hauptnoten: Bergamotte, Kümmel, kandierte Früchte, Immortelle, Oud, Kakao, Styrax

Das Besondere an den Düften von L’Orchestre (zu Website geht es übrigens hier) ist die Verbindung von Duft und Musik – zwei hochemotionale Angelegenheiten. Für mich funktioniert das unglaublich gut, Musik ist für mich extrem stimmungsabhängig und manches kann ich bei bestimmten Gemütszuständen einfach nicht ertragen. Einzige Ausnahme: die Cello Suiten von J.S. Bach, die kann ich grundsätzlich immer hören.

Zurück zum Duft: ich habe mir kürzlich nochmal alle “Duftmusiken” angehört (hier sind sie zu hören) und insgesamt bin ich mit Electro Limonade und Thé Darbouka gut aufgestellt 😉 Ich glaube, das funktioniert tatsächlich – gefällt die zugehörige Musik, dann auch der Duft.

Außerdem habe ich entdeckt, dass man mittlerweile auch zwei Probensets bestellen kann (hier) – die Regelung, dass man die Kosten beim Kauf eines Dufts angerechnet bekommt, finde ich auch prima.

Äh, ich bin ein wenig abgeschweift… wenn das üsselige Herbstwetter kommt, werde ich mich in Thé Darbouka kuscheln.

Was machen eure Herbstvorbereitungen?

17 Meinungen zu “Vorbereitung für den Herbst: Duft, Duschgel und Seife

  1. Ich hatte mir im Sommer nach Deinem ersten Beitrag zu L’Orchestre ein Duftprobenset bestellt und war von den Düften leider ziemlich enttäuscht. Für meine Nase wirken sie ziemlich grob komponiert und die meisten davon auch zu aufdringlich. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden … 🙂

      1. Oh wie schade, ich liebe Parfum und möchte niemals darauf verzichten. L‘Orchestre Parfum ist mir jedoch unbekannt, muss ich bei Gelegenheit unbedingt schnuppern.
        Mein Duschgel darf auch duften, aber nur ganz dezent und Pflegeprodukte sollen gar nicht duften.
        Momentan stehen in meiner Dusche von Kneipp die Aroma-Pflegedusche Lebensfreude, welche stark (!) nach Litsea Cubeba duftet und die Aroma-Pflegedusche Sei frei, verrückt und glücklich, welche dezent nach Orange duftet.
        Cremige Duschgels mag ich (momentan) nicht so sehr, irgendwie stört mich das schmierige Gefühl auf der Haut.

        Richtige Pflanzenölseifen mag ich total gerne, benutze sie aber nicht, weil sie eine Sauerei in Dusche und Waschbecken hinterlassen. Diese sogenannte Kalkseifen Ablagerungen sind sehr unansehnlich und ich habe keine Lust jeden Tag zu putzen.

        Das „üsselige Herbstwetter“ gefällt mir grad sehr gut; es ist größtenteils trocken, die Sonne scheint, es ist angenehm kühl und alles ist schön bunt. Ich find‘s toll 🍁

  2. Hast du schonmal überlegt, statt Seife ein Syndet (seifenfreies Waschstück) zu verwenden? Das sieht aus wie ein Seifenstück, aber enthält im Gegensatz zu Seife Tenside und hat einen deutlich niedrigeren pH-Wert. Beim DM stehen sie auch bei der Seife. Gibt’s zb von Balea mit einem pH-Wert von 5,5. Ob’s die seifenfreien Waschstücke mit tollem Geruch gibt, weiß ich allerdings nicht.

    1. ich habe mich ehrlich gesagt schon geärgert, dass ich mir keine festen Duschen gekauft habe. Das Jean&Len gibt es auch in fest und da wird demnächst noch mehr probiert!

      1. Ich nutze seit Jahren das Waschstück von Euros aus der Sensitive-Serie. Ein überaus langweiliges Produkt, aber parfüm- und seifenfrei. Macht also ein gutes Hautgefühl (bei mir hat ein Olivenölseifenexperiment von ein paar Jahren mal einen hübschen Neurodermitis-Schub ausgelöst :-(!) und ein gutes Gewissen in Bezug auf Plastikmüllreduktion. Wer also so was sucht, das kann ich klar empfehlen!

        LG
        Julia

  3. Gerade gestern ist mir der Duft von Korres in den Warenkorb gehüpft. Nach deiner Beschreibung freue ich mich jetzt noch mehr darauf ihn auszuprobieren. Wir haben uns vor einiger Zeit auch durch die Welt der festen Duschgele getestet und sind bei Duschbrocken gelandet. Unser Favorit ist Kokos, aber die anderen Sorten sind auch sehr schön

  4. Hhhmm, Düfte und ich sind in der Regel nicht so die ideale Kombination, bei mir riechen fast alle Düfte nach Gurke (keine Ahnung, warum), weswegen ich Heliotrope von Etro schon seit Jahren treu bin. Aber jetzt hast du mich angefixt und ich probiere mal Black Sugar aus.

    Mit den festen Seifen geht es mir wie dir. Ich finde das Hautgefühl ganz gruselig, wollte danach immer nochmal duschen, um den vermeintlichen “Film” wieder runterzukriegen. Syndets habe ich noch nicht ausprobiert, aber vielleicht kommt da ja mal ein Test von dir? 😉

  5. Liebe Irit,
    Vielen Dank für deinen Tipp mit der Bestellung der Duftproben. Die Beschreibungen fand ich so toll, dass ich es mal gewagt habe, die 20 € zu investieren. Ich bin nämlich auf der Suche nach einem neuen Duft und irgendwie schaffe ich es gerade nicht in Drogerien und Parfümerien
    Liebe Grüße
    Carolin

  6. Hallo Irit, ich habe meine Amazon App geöffnet und “Kneipp Duschgel Winterzeit “eingegeben…..
    Es sind 2 in einer Verpackung, kosten 8,75€ , da wir Amazon Prime haben, muss ich auch keine Versandkosten bezahlen. Habe gestern Abend schon damit geduscht…..herrlich, ich liebe es…habe gerade geschaut, ist noch vorhanden…..
    LG Annette

  7. Winterzeit Duschenset kostet 12,54
    Kneipp Geschenkpackung “Winterzeit” 8,75

    Enthält das dasselbe…..Preisunterschied kann ich mir auch nicht erklären…..
    *A

  8. Hallo Irit,
    hast du dir eigentlich das Duschgel ‘Eingekuschelt’ bei Amazon bestellt??? Habe gerade damit geduscht und da fiels du mir wieder ein.
    Schönen Urlaub weiterhin, LG Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.