Wochenendrezept: Weißes Coq au Vin

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Zugegeben: ich habe noch nie Coq au Vin gekocht. Also so richtig französisch, mit Rotwein und so weiter. Aber nach dieser weißen Variante steht das definitiv auf der Liste!

So sieht das Originalrezept aus:

Link

Wir haben es etwas variiert, das Gemüse an den Winter angepasst und wir waren begeistert – letzte Woche gekocht!

Die Zutaten

  • 400 g Hähnchenfilet
  • 250 g braune Champignons
  • 250 Zuckerschoten
  • 250 g Möhren (die kleinen zum Knabbern)
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • Knoblauch nach Geschmack
  • Butterschmalz zum Anbraten
  • 1 Becher Sahne
  • 2 (Sahne-)Becher trockener Weißwein
  • 2 Teelöffel Hühnerbrühe aus dem Glas
  • 1 -2  Lorbeerblätter (bei mir frisch vom Balkon)
  • etwas Speisestärke

Die Zubereitung

  • Als erstes das Gemüse vorbereiten: bei den Champignons den Stiel abschneiden, halbieren oder vierteln, je nach Größe. Zuckerschoten waschen und je nach Größe in zwei oder drei Stücke schneiden. Möhren waschen, Enden abschneiden und dann in Scheiben schneiden. Knoblauch fein hacken und mit zur Gemüsemischung geben.
  • Zwiebeln schälen, würfeln und extra beiseite stellen.
  • Fleisch waschen, trocken tupfen und in 6 Stücke insgesamt schneiden. Ich nehme meist diese Hähnchen „schnitzel“, die passen von der Größe her genau.
  • Butterschmalz erhitzen, Huhn anbraten, salzen und pfeffern. Dann aus der Pfanne nehmen.
  • Dann zunächst die Zwiebeln anbraten, dann das restliche Gemüse zugeben und kurz mitbraten. Das Fleisch wieder zurück, dann Wein, Sahne, einen (Sahne-)Becher Wasser, die Hühnerbrühe zugeben und alles aufkochen. Lorbeerblätter dazu, Deckel drauf und 15 bis 20 Minuten köcheln lassen.
  • Dann die Lorbeerblätter rausfischen, die Sauce nach Geschmack andicken und nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wir hatten dazu ein eher rustikales Roggenbaguette, hat sehr gut geschmeckt.

Das Schöne an dem Rezept: man kann das Gemüse wunderbar variieren. Im Originalrezept war es Staudensellerie, aber auch mit anderen Pilzen oder vielleicht Lauch stelle ich mir da gut vor.

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende und guten Appetit!

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

6 Kommentare

Kommentieren →

Vielen Dank, werde ich nachkochen. Ich finde Weißwein auch immer besser als Rotwein beim Kochen, schmeckt viel feiner.

Das Gericht ist auch wunderbar mit halbierten, kernlosen, hellen Trauben. Und, wenn man mag, kross gebratene Dörrfleischstückchen.

Liebe Irit,
Du hast den allerschönsten iPad–Besteck–Gewürzständer, schlicht, klar und zurückgenommen. Ich habe auf Deiner Seite gesucht, weil ich mich zu erinnern glaube, daß Du mal darüber geschrieben hast. Aber ich habe wohl die falschen Suchbegriffe ausgesucht. Würdest Du den Hersteller nennen? Danke 😄
Das Rezept klingt auch super, deine halbgebackenen Tomaten waren übrigens der Knaller, so viele kann man garnicht machen, wie man essen möchte.
Schönes Wochenende, LG, Gizeh

Liebe Gizeh, ich glaube, ich muss mal ein anderes Foto suchen – das ist ein „Profifoto“ und nicht von mir, daher habe ich den Ständer auch nicht. Es tut mir leid. Ich finde den nämlich auch klasse – finde ihn aber nicht

Vielen Dank für das tolle Rezept, war eine tolle Inspiration, köchelt gerade auf dem Herd😃
Schönen Sonntag allerseits.
LG

Schreibe einen Kommentar