Buchclub (3): Mitleserinnen gesucht

Werbung! Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen.

Hallo meine Lieben, dieses Mal habe ich ein echtes Schmankerl für Euch.

Richard Roper: „Das Beste kommt noch“

Sagt euch nichts? Dann hier schon mal ein paar Rezensionen:

  • „ich habe diesen Roman von ganzem Herzen geliebt“ (New York Times)
  • „Ein so skurriler wie perfekter Sommer-Schmöker. Ein lebensbejahendes Debüt.“ (Times)
  • „Ropers wunderbares Debüt ist so komisch wie berührend.“ (Publishers Weekly)
  • „Ein bewegender, aber auch humorvoller Blick auf Trauer, Hoffnung und die Kraft zwischenmenschlicher Beziehungen.“ (Kirkus Review)
  • „Es ist ein Vergnügen zu sehen, wie sich dieser einsame, traurige Tropf in Ropers gutherziger Geschichte langsam die Welt zurückerobert.“ (People Magazine)
  • „Wenn Sie Eleanor Oliphant geliebt haben, probieren Sie diese brillante neue Lektüre. Wir haben uns total in dieses lustige, aufbauende Debüt verliebt.“ (Fabulous Magazine)

Ich bin ja der Meinung, dass wir das deutlich besser können.

Worum geht es eigentlich?

Andrews Beruf ist der Tod. Seine Arbeit als Nachlass-Verwalter für die Londoner Stadtverwaltung ist nichts für Zartbesaitete, aber zum Glück wartet auf ihn zuhause eine liebevolle Familie, die ihn aufheitert – glauben zumindest seine Kollegen. Aber das ist eine Notlüge, die Andrew selbst in die Welt setzte und die irgendwann ein Eigenleben entwickelte. In Wahrheit wohnt Andrew allein in einem Ein-Zimmer-Apartment und führt ein genauso einsames Dasein wie seine Verstorbenen kurz vor ihrem Tod. Das ändert sich, als eine neue Kollegin in der Abteilung anfängt. Peggy bringt frischen Wind in Andrews Welt und sein Herz schlägt in ihrer Nähe schneller. Das Problem: Peggy ist verheiratet, hat zwei Kinder und glaubt, Andrew wäre in der gleichen Situation…

Wir machen es wie immer: wer mitlesen mag, schreibt einen Kommentar. Ich schreibe euch dann eine Mail (an die Mailadresse, die am Kommentar hängt) und ich brauche dann eure Adresse. Die Bücher werden direkt vom Verlag verschickt.

Dieses Mal aber eine kleine Bedingung: Das Buch wird Ende Februar bei euch ankommen und die Rezension sollte bis 14.3. bei mir ankommen.

Wer mag mitlesen?

14 Kommentare

Kommentieren →

Sehr gern. Schnellleserin und dann noch in London und wenn an Eleneor Oliphant gemocht hat – würde ich sehr gerne lesen und etwas darüber schreiben!

Hallo Irit,

Ich bin zwar eine stille Leserin im Hintergrund, aber ich würde mich gerne „bewerben“ und mitlesen.
Liebe Grüße aus Köln,

Hallo Irit, ich wäre gerne wieder dabei, möchte aber keinen neu Hinzugekommenen den Platz wegnehmen, weil ich ja schon mal lesen durfte.
Falls du also noch eine Schnellleserin brauchst, jederzeit gerne.
LG
Edith

Liebe Irit.
Ich habe sehr große Lust zum Mitlesen und Kommentieren. Schnell lesen kann ich gut (bzw. ich kann nicht gut aufhören, ein gutes Buch zu lesen, bin also sehr optimistisch, dass ich dieses hier schnell gelesen haben werde).
Liebe Grüße aus Bremen
Ulli

Hallo,
ich würde mich gern nochmal an einer Rezension, auch pünktlich, versuchen. Der „Klappentext“ zu diesem Buch spricht mich sehr an.
Die verschiedenen Sichtweisen der Leserinnen finde ich sehr interessant, am meisten, wenn die Meinungen unterschiedlich ausfallen. Eine schöne Idee, dein Buchklub hier!

Guten morgen liebe Irit,
Würde sehr gern wieder mitlesen, bin eine Schnellleserin, würde das Buch auch wieder weiterleiten oder auch anschließend bekommen.
Liebe Grüße
Julia

Und: der Verlag darf gern wissen, dass ihm das hier auch was bringt: habe mir am Samstag für die Wochenendlektüre das „Schräge Haus“ gleich gekauft 🙂. Und vor allem bin ich jetzt noch gespannter auf die Rezensionen, habe beim ersten Lesen dann aufgehört, da ich noch nicht zu viel wissen wollte. Also vielen Dank an alle, die rezensiert haben. Sehr schöne Idee mit dem Buchclub, eine weitere Bereicherung Deines ohnehin schon tollen Blogs!

Liebe Irit,
als stille Mitleserin traue ich mich bei dieser wundervollen Gelegenheit hervor und möchte mich gerne beteiligen. Der Klappentext klingt klasse – Scheinwelt, London, Nachlassbürden, Trauer, Liebe – und eine Rezession zu schreiben, eine Freude für mich. Ich habe Ende Februar Urlaub und damit ist Lesen und Schreiben gut schaffbar. Ich freu mich.
LG
Petra

ich bin schon dabei, noch ein paar mehr Exemplare zu bekommen – ansonsten mache ich Freitag einen Plan, wie wir möglichst viele unterbringen 😉

Bei mir kam es Mitte März direkt vom Verlag, und ich habe es fast durch. Grandios geschrieben – ich musste im Wechsel lachen und weinen. Mehr sage ich nicht 🙂

Schreibe einen Kommentar