Makeup: Lisa Eldridge Lippenstift und mehr

Werbung! Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen.

Als im letzten Jahr die neuen Lippenstifte von Lisa Eldridge herauskamen, habe ich schlicht zu lange überlegt – sie waren ruckzuck ausverkauft. Die Sommerkollektion mit rosa fand ich nur mäßig spannend, aber als der Newsletter mit Ankündigung der Wiederauflage kam… saß ich in den Startlöchern.

Lisa Eldridge Velvet Ribbon Velvet Jazz Skyscraper Rose

Bestellt habe ich mir drei Farben:

Lisa Eldridge Velvet Ribbon Velvet Jazz Skyscraper Rose

Oben links Skyscraper Rose (Fuchsia), rechts Velvet Jazz (dunkelrot) und Velvet Ribbon (richtig rot).

In den Fuchsiaton hatte ich mich verliebt, nachdem ich ein Video mit Lisa Eldridge und Alexa Chung gesehen habe, der musste einfach sein.

Das Besondere an den beiden roten Lippenstiften steckt schon im Namen: Velvet oder Samt. Die Lippenstifte sehen nämlich tatsächlich so aus, als wären sie aus Samt gemacht.

Lisa Eldridge Velvet Ribbon Detail

Wie sind sie denn?

Phantastisch. Eine ganz wunderbare Textur, die sehr gut pigmentiert ist, prima hält, nicht in Lippenfältchen verläuft und sich nicht trocken anfühlt. Kurz gesagt: Velvet.

Abgesehen davon bin ich megaverliebt in die Farben, die stimmen bei mir einfach. Mein aktueller Favorit ist Velvet Jazz. Es ist schwierig, einen dunkelroten Lippenstift zu finden, der nicht Richtung Plum/Violett oder Braun geht. Um genau zu sein, habe ich vorher noch keinen gefunden. Aber jetzt.

Das hier ist eins von den Fotos, die man eher selten auf Blogs sieht. Es war mein erster Versuch mit Velvet Jazz.

Die Haare sind halt wie immer, der Rest des Gesichts ist ungeschminkt, ich habe noch nicht mal die Augenbrauen in Form gebracht und wie man sieht, musste ich auch nochmal üben, diesen Lippenstift perfekt aufzutragen.

Aber was man auch sieht (und das ist auch der Grund, warum ich dieses Bild poste): dieser Farbton zaubert bei mir eine tolle Haut. Es sieht alles gleichmäßiger aus, die kleinen Rötungen fallen weniger auf. Ich habe diesen Effekt schon öfter beschrieben, mit dem richtigen Rotton kann man sich den Schminkaufwand rundherum ziemlich sparen.

Am Mittwoch gibt es noch ein Komplettgesicht. Plus noch mehr Weihnachtsmakeup.

Und die anderen „Roten“?

Obere Reihe (von links nach rechts): Lisa Eldridge Skyscraper Rose, Velvet Jazz, Velvet Ribbon Untere Reihe: Peripera Ink Gelato #05 Fun Place Deep Red, NARS Audacious Lipstick Carmen, Pat McGrath Luxetrance Sedition und Major Red

Aktuell wohnen sechs rote Lippenstifte bei mir und ich finde sie allesamt toll.

Die beiden anderen Lisa Eldridge Farben stelle ich nächstes Jahr noch genauer vor.

Peripera Ink Gelato ist so etwas wie mein Alltags-Lippenrot (siehe auch hier). Der geht immer und lässt sich auch super als Stain auftragen.

Mein schon etwas älterer NARS Audacious in Carmen ist schon ziemlich aufgebraucht, ein knalliges Hellrot, eher Frühling bei mir. Den in Charlotte musste ich übrigens entsorgen, da wurde die Konsistenz merkwürdig.

Und natürlich Pat McGrath. Mit der Mattetrance-Textur konnte ich mich nicht anfreunden, Luxetrance ist toll. Ich habe Major Red (hellerer Ton) und Sedition und mag beide sehr.

Noch mehr Lisa Eldridge-Lippenstift-Fans hier?

37 Kommentare

Kommentieren →

Guten Morgen Irit. Ich habe mir jetzt den Velvet Jazz bestellt. Habe zwischen Velvet Ribbon und Jazz hin und her überlegt und mich vorerst für Jazz entschieden.
Bin schon voll gespannt. 🙂
LG

Liebe Irit,

danke für das Thema, das interessiert mich ja sehr. Die Stifte sehen toll aus und das Samtige gefällt mir super. Wie schwierig Lippenstiftfarben sind, sehe ich schon daran, dass der Lippenstift auf dem Foto heute morgen auf dem iPad wärmer und jetzt auf dem PC kälter kalibriert wird.
Heute morgen hätte ich fast sofort bestellt, jetzt frage ich mich, ob das nicht doch zu kühl für mich ist.
Was hast du denn für einen Kälte-Wärme-Gefühl?

Die Zeit jetzt ist total perfekt für dunklere Lippenstifte. Nach der Arbeit ist es oft dunkel und das Licht schluckt jede Farbe, die am hellen Tag schon intensiv wäre.

Auf dem Weg nach Hause sieht das so dunkelrot völlig normal aus.
Meine Rotnuancen werden im Winter auch wieder dunkler und die Farbe ist dafür toll.
In manchen Jahren gefallen mir auch diese lilastichigen dunklen Töne, aber ich kann sie nicht lange tragen und im nächsten Jahr kann das plötzlich völlig unpassend aussehen, dito in Richtung braun. So richtig teure Lippenstifte lohnen sich da bei mir nicht.
Ich meine, Dior hatte auch mal einen Lippenbalsam, der jede Lippenfarbe abdunkelte, das wäre natürlich perfekt. Auf jeden Fall hab ich noch so einen Nagellack, den man über alle drüber machen kann und der Ton ist 1,5 Nuancen dunkler.

Nur Lippenstift auf das sonst so blanke Gesicht sah für mich vor Jahren noch ganz merkwürdig aus, aber inzwischen gefällt mir das sehr gut, im Gegenteil wirkt jetzt Augen-Make-up oder sonst was Auffälliges oft schon zu viel. Sehgewohnheiten verändern sich mit der Häufigkeit, mir der man das sieht. Ich hab das zuerst jahrelang nur an Models bei Modenschauen gesehen.

Ich finde auch, es macht einen maximalen Aufwand-Nutzen-Faktor. Interessanterweise ist das für mich aber in der Regel so eine Sommergeschichte. Im Winter brauche ich unbedingt noch ordentlich Rouge dazu, etwas stärker betonte Brauen als sonst, sonst schmiert mir das Gesicht ab. Hat bestimmt was mit meiner neuen Hautfarbe zu tun.

Alexa Chung ist großartig. Ich höre die vor allem gern, diese Stimme und diese Art zu sprechen. Die „leuchtet“ immer irgendwie, Bilder geben das Besondere an ihr gar nicht wieder. Wie zufrieden bist du denn mit dem Rosa?

ich finde die beiden Rottöne eher kühl, aber nur ein bisschen

Der Ribbon ist von der Farbe her wohl dem MAC Ruby Woo sehr sehr ähnlich

Eine Frage: ich hätte furchtbar gerne einen oder mehrere dieser Lippenstifte, lechz! Kann aber keinen Shop finden, der diese versendet. Bin ich doof? Anscheinend! Hihi. Kann mir jemand eine Bezugssdresse nennen? Danke. Euer Lippenstift- Junkie Sabine

Ja, ich bin auch ein Fan ihrer Lippenstifte.

Im Sommer habe ich Velvet Ribbon bestellt und nun The New Velvet Collection mit Fawn, Muse und Decade. Da ich nun mehrere Farben von ihr habe, mische sie auch gerne und bin immer wieder überrascht wie toll das dann aussieht.

Beim sehr trockenen Raumklima auf der Arbeit setzten sich die Farben leider trotzdem in den Fältchen auf den Lippen ab, sonst aber nicht.

Ich trage die Lippenstifte direkt auf, mit dem Finger kann ich das nicht. Darunter, wie sie in den Videos empfiehlt, immer ein Lipbalm (aber nicht von La Mer) und den Lipliner trage ich ausnahmsweise auch danach auf.

Fawn alleine geht bei mir nur mit einem leicht dunkleren Lipliner, aber dann sieht es wunderbar elegant aus.
Ribbon und Muse gehen prima pur und selbst Decade, wenn ich ihn sanft auftrage, aber am liebsten gehe ich dann mit einer anderen Farbe in der Mitte oben und unten nochmals leicht darüber. So kann ich das Ganze dann in Richtung Mauve steuern, dazu braucht es nicht mal Muse, ein bisschen Fawn genügt schon.
Das gezielte Mischen geht mit dieser leichten Konsistenz und dem besonderen Finish wirklich sehr gut, das bekomme ich sonst nur annähernd mit Liquid Lipsticks in Kombi mit einem normalen Lippenstift hin, ohne dass es nach einem Zuviel (Geschmiere) auf den Lippen aussieht oder sich danach anfühlt.

Von Lavera gibt es gerade auch eine sehr schöne LE mit 3 roten Lippenstiften, wunderbare warme Farben und eine angenehme Konsistenz (weder matt, noch besonders glänzend, einfach stinknormale Lippenstifte). Passende Lipliner gibt es im Standard Sortiment dazu.
Aber ich vertrage ich sie anscheinend nicht, ich bekam megatrockene und brennende Lippen, was ich bisher noch bei keinem Lippenprodukt hatte.
Welch ein Jammer, mich hat das sehr geärgert, weil das wirklich tolle Farben sind.
Vielleicht sind sie trotzdem einen Blick für euch wert.

Wie empfindest du denn den Muse, Samoa? Ich hatte ihn mir auch bestellt, aber er war dann doch ausverkauft und man hat mir das Geld zurück gebucht.
Ich war aber nie sicher, ob es auch die richtige Farbe für mich ist. Eigentlich mag ich es ja dunkler.

Liebe Irit,
die Farbe ist so perfekt zu Deiner Haut, wow! Ich habe einen riesigen Fundus an Lippenstiften und suche immer noch den perfekten für mich. Außer denen, die nur meine Lippenfarbe leicht unterstreichen, trage ich nichts davon. Ich finde sie im Laden schön, zu Hause im Tageslicht dann unpassend.
So geht es mir aber auch oft mit meiner Haarfarbe. Meine Friseurin weigert sich, sie dunkler zu färben und ich sehe immer nur gelb statt blond. Also Haarfarben und Lippenstifte sind super schwierig für mich. Und wahrscheinlich hängt das eine sogar mit dem anderen zusammen *seufz*. Ich habe auch inzwischen vier (!) Farbberatungen hinter mir und alle kamen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Frühling, Frühling/Sommer, Sommer und dunkler Sommer mit Tendenz zu Winterfarben. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, irgendwann doch die perfekte Farbe zu finden 🙂 LG!

Uh, dem Artikel kann ich nur zustimmen! Da quasi jede/r FarbberaterIn werden kann, kommen da zum Teil Sachen bei der Farbberatung raus, da kann ich mich nur wundern. Nicht, dass ich das besonders gut bei anderen könnte, aber ich behaupte es auch nicht von mir 😄 Es gibt „schwierige“ Typen. Z.B. Menschen, die alle klassischen Merkmale eines Farbtypen aufweisen und auch genau so aussehen, aber nicht dieser Farbtyp sind. Also, zB. schwarze Haare, dunkelbraune Augen, Schneewittchenteint. Da würde ich auch sofort Winter schreien. Wenn man der Person dann aber Winterfarben anhält, dann passt es irgendwie nicht so richtig, wenn man genau hinschaut. Weil die Person kein Winter ist, obwohl sie wie einer aussieht. Und im Artikel wird der Klassiker genannt: viele gehen nach dem sichtbaren Hautton. Rosa = kühl, gelb = warm. Und das stimmt leider sehr oft überhaupt nicht. Klassiker: Asiaten, die deshalb als Herbst klassifiziert werden. Es gibt Herbste unter den mediterranen, orientalischen, asiatischen,… Ethnien. Aber nicht so viele, wie der oberflächlich gelbe oder olive Hautton angeblich vorgibt. Und dann der letzte Klassiker: die Naturhaarfarbe. Urg! Hat die nur den minimalste rötlichen oder goldenen Stich, wird natürlich auch gleich „warm“ gerufen. Sogar meine sehr aschig-dunklen asiatischen Haare haben in der Sonne einen leichten Rotstich. Das macht mich nicht gleich zu einem warmen Farbtypen.
Ich empfehle, bei den Beautyjunkies die erste Seite des Threads „welcher Farbtyp bin ich?“ zu lesen. Es ist ein unheimlich langer Artikel, der auch alle Themen des von Irit verlinkten Artikels aufgreift und noch sehr, sehr viel mehr. Ich glaube, ich hab den Post über die Jahre schon 50x gelesen und entdecke trotzdem oft nochmal was Neues (oder verstehe manche Sachen auch erst im Nachhinein):

https://www.beautyjunkies.de/forum/threads/126885-Welcher-Farbtyp-bin-ich-Teil-II

Noch ein Tipp, wenn man eine Farbberatung machen möchte. Vorher fragen, ob sich die Leute mit der „echten“ Farbenlehre auskennen. Wer zB. mit Bildbearbeitungsprogrammen arbeitet weiß, dass das Ganze einen ziemlich „technischen“ und rein wissenschaftlichen Hintergrund hat. Es ist immer hilfreich, wenn jmd. das Grundprinzip der reinen Farbenlehre auch kennt und versteht und nicht bloß ein paar Farbkarten anhalten kann.

Und wer sich da gerne selber ein bisschen einlesen möchte, dem empfehle ich das Buch: Color me Beautiful von Carol Jackson. Gibt’s glaub ich nur auf Englisch. Das Buch ist aus den 80ern und die Klamottenbilder darin sind natürlich nicht mehr so wirklich aktuell. Aber am Grundprinzip hat sich ja nichts geändert. Das Buch ist auch für AnfängerInnen klar verständlich geschrieben, gut strukturiert und alles wird nachvollziehbar erklärt.

@Tina: toitoitoi, beim Farbtyp herausfinden! Und eins noch: so schön es auch ist, seinen Farbtyp zu kennen. Eigtl. ändert das auch nicht viel (außer man hat vorher wirklich ständig volle Kanne bei den Farben daneben gegriffen). Erlaubt ist, was gefällt. Es hilft aber natürlich, die Dinge benennen zu können. Statt „ich würde meine Haare gern blond färben“, kann man dann zum Friseur sagen „ich möchte gern ein aschiges bzw. goldenes Blond“. Viel Glück!

Danke, dass Du den Artikel verlinkt hast. Ich habe schon beim ersten schnellen Lesen viel Neues gelernt. Wunderbar zum Nachschlagen 🙂

Viele Gruesse
Gabriele

Lieben Dank Euch für die Infos. Werde ich mir mal ganz in Ruhe durchlesen. Und ja, es ist gut seinen Farbtyp zu kennen, aber man sollte dem auch nicht sklavisch folgen, wenn man sich unwohl fühlt.
LG Tina

jetzt ja!

Lisa ist auch deswegen so gern gesehen, weil sie selber sehr gut aussieht, sich nicht scheut, völlig ungeschminkt selber vor der Kamera zu stehen (ich glaube, sie war die erste, die das damals gemacht hat) und man merkt, dass ihre Videos gut produziert sind – professioneller Kameramann und perfekte Beleuchtung inclusive. Sie ist auch eine sehr charmante Frau und sie verwendet Drogerie und High-Class so, wie es gerade passt. Mir sind ihre Kreationen oft zeitlich etwas zu aufwendig, aber schön sieht es immer aus. Am besten gefällt mir, wenn die Promis, die sie schminkt, sich mit ihr unterhalten. Ich wusste bis dahin gar nicht, wie zauberhaft Sophie Dahl ist, Cara Delevigne oder die erwähnte Alexa Chung.

Was mir bei Lisa immer super gefällt, sind ihre Ringe und ich hab in der Richtung aufgerüstet, bzw. bin noch weiter dabei. Das gefällt mir richtig gut, und da ich eigentlich gar kein Schmucktyp bin, etwas für mich völlig Neues.

Ich sehe andererseits auch sehr gern Andreea Ali, auch mit einem filmenden Fotografen, die irgendwie etwas schneller ist und auch sehr viel dazu erzählt, was mitunter das eigentlich Neue sein kann. Ich mag ihre Art einfach gern. Sowohl bei Lisa, als auch bei Andreea sehe ich aber, was Foundation bei unruhiger Haut bringen kann.

Mein Make-up-Guru war der unvergessene Kevin Aucoin, der übrigens auch seine eigenen Produkte hatte und den alle liebten. Ich finde toll, dass die Leute jetzt so ein gutes Publikum haben und nicht nur hinter den Kulissen arbeiten, wie früher und mir gefällt auch der Blick auf das einfache Alltags-Makeup und dessen leichte Abwandlungen. Denn das brauchen wir am häufigsten.

oh, Kevyn Aucoin, von dem habe ich noch zwei Bücher und er war der Guru überhaupt! Der würde heute unglaubliche Videos machen

Ich habe seinerzeit mühsam die FOundation und Lippenstifte in den USA beschafft (Hopi, warst du da nicht auch dabei?)

Andreaa Ali kannte ich nicht, aber gleich mal auf Youtube abonniert. Das muss ich mir die Tage mal näher anschauen

Oh, ich hab den Überblick verloren und sehe das erst jetzt.

Ich hab auch zwei Bücher von Aucoin, wie ich uns kenne, sind es die gleichen. Mich hat interessanterweise ziemlich beeindruckt, wie er seine Mutter schminkte und dass er Foundation nur partiell auftrug. Was das nicht die Aniston als Barbra Streisand? Und es stimmt, heute mit den Möglichkeiten von Youtube und Instagram wäre er ein Superstar und das wäre genau seine ideale Plattform.
Andreea Ali hat gerade ein Video herausgebracht, in dem sie ihre deutsche Tante schminkt, war toll, lustig (vor allem die Snippets am Ende) und warmherzig, eine ihrer auffallenden Eigenschaften.
Bei ihr beeindruckt mich tatsächlich die Verwandlung des Teints am meisten. Man sieht sie ja auch immer total pur.

@Iridia: vllt. hat dir deshalb auch Surratt’s Kosmetikdesign spontan zugesagt? Troy Surratt war viele Jahre lang Kevyn Aucoins Assistent und Protégé.
Es gibt auf YT ein Lisa Eldridge Video, bei dem Troy Surratt einen wunderschönen Vintagelook schminkt. Ich liebe dieses Video, weil er selbst gar nicht im Bild ist. Man sieht nur das Modell und seine Hände und hört wie er ganz ruhig erklärt, was er da macht. Das ist eine wahre Wohltat für die Augen und Ohren.

Wie cool! Nein, das wusste ich nicht. Mir gefällt an ihm auch dieses Zurückhaltende, wirkt wie ein typischer Brite auf mich, ich mag den Stil, die Zurückhaltung, aber auch das Effektive.

Ich werde im paar Tagen Sweet Sixty und bin über die Zeit wieder in London, Surrat werde ich sicher dort im Laden finden. Bei den Preisen und vielen Kaufalternativen bei ihm muss ich mir das einfach mal ansehen.

Danke Jasmin, für die Info, war mir wirklich neu und ist vermutlich wirklich eine Grundlage seiner Anziehung.

Ein Farbton zaubert tolle Haut… stimmt volle Elle!
Hab grad einen Artikel über Lisa E. in der ZEIT gelesen. Sie hütet eine Original-Lippenstifthülle (mit Restinhalt!) von Audrey Hepburn in ihrer historischen Make-up-Sammlung 😉 Rottöne zum Niederknien. Leider nix für mich.

Ich habe Velvet Fawn und Velvet Morning, ein sehr leuchtendes orangestichiges Rot.

Solo mag ich sie direkt aufgetragen beide nicht besonders, aber zusammen ergibt sich immer eine schöne Farbe. Und wie Samoa sagt, sie lassen sich toll direkt auf den Lippen mischen. Velvet Morning sieht als Stain auch toll aus. Rot, aber zart und schmeichelnd.

Ich bin traurig, dass ich Velvet Muse nicht mehr bekommen habe und grüble jetzt, ob ich Decade oder Jazz noch möchte. Bei dir, Irit, sieht Jazz toll aus.
Lisa E. hat übrigens ein schönes Video, in dem sie verschiedene Auftragetechniken zeigt. Dabei sieht man gut, wie unterschiedlich ein und die selbe Farbe aussehen kann.
Die gute Mischbarkeit der Farben finde ich total interessant und die Haltbarkeit ist überzeugend.

ich denke, sie wird sie wieder auflegen. Sie hat in einem Video erzählt, dass sie das komplett selbst finanziert und neue Stifte halt immer erst produziert werden müssen. Nachdem der ruckzuck ausverkauft war, kommt er bestimmt wieder!

die sind echt toll… finde sie fast noch besser als Pat McGrath

angeblich kommt nächstes Jahr ein Teintprodukt raus, da bin ich mal sehr gespannt

Die Lippenstifte sehen wirklich toll aus und an Dir sieht der dunkelrote Ton auch super aus. Ich falle da immer rein – solbald der LS nur einen Hauch in Richtung blaustichig geht, sieht das bei mir nach 1-2 Stunden blöd aus….. und ich habe viele probiert 🙂 Ich habe ein einen der Lisa Eldridge LS aus der ersten Kollektion: beim ersten Auftragen toll, nach 2 Stunden nur noch so okay / lala, und er trocknet meine Lippen auch etwas aus. Insofern kommt er nur sehr selten zum Einsatz – eher abends…. Wobei, als ich ihn ganz neu hatte, war ich auf einer sehr schicken Abendveranstaltung (Black tie event), und da machte er sich zum Smoking sehr gut 🙂 Ist aber ganz definitiv nicht mein favourite (was vielleicht aber ganz gut ist, da die Beschaffung und der Nachschub ja eher schwierig ist….)

Liebe Irit,

die Lippenstiftfarbe auf dem Foto steht Dir wirklich toll!
Der Rotton erinnert mich sehr an den Lip Color Lipstick „Scarlet Rouge“ von Tom Ford, den ich mir vor sehr langer Zeit einmal gekauft hatte, nachdem ich diese Farbe bei der Sängerin Faith Hill im Soundtrack zum Kinofilm „Pearl Harbor“ (Song „There You’ll Be“) gesehen hatte. Diese Farbe ist zwar ein warmer Rotton, aber es läßt die Zähne dennoch schön weiß erstrahlen.

Die Lippenstifte von Lisa Eldridge habe ich leider noch nicht ausprobieren können, weil ich nicht gerne direkt aus den Staaten bestelle und auch nicht per Paypal oder Kreditkarte zahlen kann bzw. möchte. Ihre tollen Youtube-Videos schaue ich mir hingegen immer wieder gerne an.
Julie Hewett ist auch so eine Marke, der ich noch hinterher schmachte und darauf warte, daß sie eines Tages vielleicht doch einmal in Europa erhältlich sein wird – die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Einer meiner Lieblingslippenstifte in Rot ist von Rouge Bunny Rouge das Colour Burst Lipstick in der Farbe „Raw Silence“. Dieser Lippenstift ist so schön cremig, daß meine Lippen davon niemals austrocknen, ich liebe ihn einfach! Er ist jedoch ein blaustichiger Rotton, läßt die Zähne aber auch ganz weiß strahlen, was ich total liebe.

Rote Lippenstifte haben schon etwas elegantes aber auch gleichzeitig mondänes an sich und eigentlich nehme ich mir immer wieder vor, mal wieder Rot zu tragen, aber in meinem beruflichen Alltag geht das leider nicht und meine großen Ausgehtage sind mittlerweile auch schon vorbei, so daß ich meine schönen Lippenstifte meist nur noch Zuhause „bewundere“, mich an ihnen erfreue und hoffe, sie eines Tages vielleicht doch noch einmal ausführen zu können…

Viele liebe Grüße,
Eva

Zum Thema: Lippenstifte mischen.

Meine Erfahrung ist, dass das eigentlich mit fast allen kein Problem ist, solange sie frisch sind. Sie enthalten aber spürbar flüchtige Silikone, nach einiger Zeit werden die trocken und lassen sich schwerer auftragen und dann gibt es natürlich auch Probleme mit dem Mischen. Ich hab sogar das Gefühl, dass Lippenstiftoberflächen damit besonders versiegelt sind. Wenn man einen neu benutzt, gleitet er er wie glatte Seide über die Lippen, dieser Effekt lässt aber nach, je nach Zeit richtig dramatisch. Der erste Effekt macht das Gefühl, einem super pflegenden Lippenstift gekauft zu haben und man ist begeistert. Aber schon nach relativ kurzer Zeit ist das nicht mehr so. Die Stifte sind fast alle viel trockener und lassen sich nicht mehr so auftragen wie am Anfang. Ich mische recht oft Lippenstifte und hatte bei relativ frischen (die können aber auch im Laden schon lange gelegen haben) eigentlich nie Probleme. Mich wundert hier diese häufige Erwähnung der Mischbarkeit.

Iridia, ich mische sonst auch Lippenfarben, aber hier ist es irgendwie anders. Sanfter und harmonischer. Schwer zu erklären.
Mir scheint auch, dass die Farben aus vielen verschiedenen Pigmenten zusammengesetzt sind und deshalb ein komplexeres, vielschichtiges Verhalten haben. Ähnlich wie bei den Wandfarben von Little Greene, die lustigerweise auch aus England kommen.

Eva, die Lippenstifte kommen aus England, nicht aus den Staaten.
Man kann mit Paypal bezahlen.

Hallo liebe Loulou,

ja, ich Duzzel, das ist mir nach dem Absenden meines Kommentars dann auch eingefallen, daß Lisa Eldridge ja aus England und nicht aus den Staaten kommt 🤭.

Ich habe kein Paypal-Konto, weil ich lieber per Rechnung, Vorkasse oder per Nachnahme bezahle – bin mit Online-Banking nicht so vertraut und versuche das zu vermeiden, wo ich nur kann. Auch wegen evtl. Zollgebühren bin ich total verunsichert, weil ich mich damit nicht auskenne und Angst habe, am Ende evtl. noch draufzahlen zu müssen.
Aber das ist schon OK für mich, man kann halt nicht alles haben 😉.

Viele liebe Grüße,
Eva

Also… so lange die Engländer noch in der EU sind, gibt es weder Zoll noch Steuern noch sonst etwas – freier Warenverkehr!

Ich nutze meist Paypal (zahle auch nicht gerne online mit Kreditkarte), die haben auch im Zweifel einen guten Käuferschutz! Kann ich empfehlen.

Ich hatte bei den Roten auch kein Glück…alle ausverkauft. Wahrscheinlich bin ich jetzt auch wieder zu spät, aber ich versuche mein Glück nochmal. Sehen toll aus!!
LG
Anja

Schreibe einen Kommentar