Wochenendrezept: Thai-Erdnuss-Nudelsuppe mit frischem Koriander

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Ich lese sehr gerne den Blog Ohhh… Mh…, die Probleme mit den kleinen Kindern sind zwar nicht mehr mein Thema, aber ich finde, er ist insgesamt einfach super gemacht. Da merkt man die journalistische Vergangenheit der Autorin. Es gibt da auch eine Kolumne einer Foddbloggerin. Das ist mir zwar insgesamt immer alles ein bisschen sehr bio, gesund, vegan und was weiß ich, aber ich habe schon so manches Rezept leicht modifiziert nachgekocht – so auch dieses.

Link

Das sieht doch schon super aus, oder? Ich kann verraten: es schmeckt noch besser. UNd ist wirklich ruck-zuck fertig.

Die Zutaten (meine Version)

  • 200 g frische Shiitake Pilze
  • 1 – 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • kleines Stück Ingwer, auch fein gehackt
  • 2 – 3 EL rote Thai Curry Paste
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Zucchini
  • 1 Brokkoli
  • Sonnenblumenöl
  • Gemüse- oder Hühnerbrühe (ich nehme die aus dem Glas oder direkt einen Fond)
  • 1 Tetrapack Kokosmilch (500 ml)
  • etwas Honig
  • Fishsauce, dukle Sojasauce
  • 1/3 Glas Erdnussbutter (ich habe immer die von Aldi Süd, das sind dann um die 120g oder so ähnlich)
  • Mie-Nudeln nach Geschmack, bei mir zwei von den länglichen Platten
  • Saft einer Limette
  • frischer Koriander – reichlich!

Die Zubereitung

Paprikas putzen und in kleine Stücke schneiden (ich mag Rauten), Zucchini halbieren und dünne Scheiben schneiden, Brokkoli in keine Stücke zerteilen, Pilze auch in Streifen schneiden.

Sonnenblumenöl in einem größeren Topf erhitzen, Knoblauch, Ingwer und Curry Paste anbraten. Dann kommt ungefähr ein Liter Wasser plus die Brühe aus dem Glas oder ein Glas Fond mit entsprechend viel Wasser dazu plus Kokosmilch.

Aufkochen lassen, dann bei wenig Hitze die Erdnussbutter dazugeben und mit dem Honig, Fischsauce und der Sojasauce schon mal abschmecken. Zehn Minuten köcheln lassen, dann kommt das Gemüse sowie die ungekochten Mienudeln dazu, nochmal zehn Minuten gar ziehen lassen.

Zum Schluss Limettensaft dazu und ggf. mit Sojasauce abschmecken. Koriander oben drüber streuen und fertig!

Das Originalrezept gibt es hier.

Kleiner Tipp: wenn ich die Woche über alleine bin, reicht das drei Tage und hält sich prima im Kühlschrank.

Wie immer wünsche ich euch ein wunderbares Wochenende und guten Appetit!

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar