Mal ganz was anderes im November

Seit Jahren überlege ich mir, mal einen ganzen Monat rund um ein Thema zu schreiben. Auslöser und Dauertrigger war und ist der “Adventskalender der guten Gedanken & Wünsche” auf dem von mir sehr geschätzten Blog “Was Eigenes”, den es seit sechs Jahren gibt.

Ich habe es all die Jahre nicht geschafft, irgendwas kam immer dazwischen oder ich habe mich einfach nicht rechtzeitig gekümmert.

Dieses Jahr nicht.

Im November wird es um die Dinge gehen, die mich gerade sehr beschäftigen – wie will ich eigentlich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten leben?

Die Bandbreite ist da naturgemäß groß: vom täglichen Leben und Dingen wie – natürlich – Pflege, Makeup und Kleidung kommt man ganz schnell zu Dingen wie Einrichtung, Ernährung und in meinem Fall dann ganz zwangsläufig zu Gedanken über Minimalismus in allen Varianten und Bereichen. Ich kann euch schon mal verraten: es gibt viele Varianten, denn dieses Thema ist sehr individuell, es gibt kein richtig oder falsch, aber jede Menge Denkanstöße.

Und nicht zuletzt natürlich auch dieser Blog. War es früher schön, mit dem Testen von Cremes und darüber Schreiben gleich noch Geld zu verdienen, fand ich das irgendwann völlig uninteressant. Natürlich interessiere ich mich noch für Beautythemen, aber sie nehmen sehr viel weniger Raum in meinem Leben ein. Mit zunehmendem Alter sind dann doch andere Bereiche in den Fokus gerückt. Wie zum Beispiel Gesundheit und Fitness.

Die wöchentliche Plauderstunde macht auch eine kleine Pause, ich werde einen Beitrag für den ganzen Monat einstellen – eine kleine Austauschecke braucht man ja doch.

Ich bin gespannt, was ihr zu “meinen” Themen sagt. Ich habe die letzten zwei bis drei Monate immer wieder Themen sortiert, hin und her geschoben und teilweise wieder verworfen. Wie sich herausstellte, möchte ich nicht über den Sinn des Lebens schreiben, sondern darüber, wie ich im Hier und Jetzt schön leben kann. Ohne Dauerbaustellen. Und darum wird es gehen.

5 Kommentare

Hallo liebe Irit,
Du sprichst mir aus dem Herzen. Das ist eine tolle Idee, deinem Artikel stimme ich zu 100 % zu. Ich hatte in den letzten Wochen ähnliche Gedanken. Für mich sind in letzter Zeit auch andere Dinge in den Focus gerückt. Zum Beispiel gesunde Ernährung (keine Diät). Sport, der Spaß macht…..Kultur…nicht nur die großen Künstler, mir schweben Tipps zu unbekannteren Musikern vor…… Usw. .. könnte endlos weiter schreiben. Bin schon sehr gespannt.
Viele liebe Grüße

Ich freue mich auch, aber besonders interessiert mich der Weg dorthin – von den Gedanken, die dich überzeugen, anzufangen und die ersten Erfahrungen. Das finde ich sehr lebendig und spannend, auch einige Irrwege, die man korrigiert.

Mir geht es auch so. Kosmetik ist zwar noch teilweise interessant, ich bin aber nicht sicher, wieviel davon die Gewohnheit der letzten Jahrzehnte ist. Gesundheit und Fitness, Ernährung und Freude an diesen Sachen nimmt schon deswegen sehr viel mehr Platz ein, weil ich um mich herum die Zipperlein in meinem Alter wachsen sehe.
Ich überlege auch, erstmals ein Fitnessstudio zu buchen.
Ich zerre mich bedeutend leichter und die Physiotherapie bringt da einiges, warum also nicht vorher zusätzlich hier vorsorgen.
Muskelabbau ist ein zusätzliches Problem, warum die Kräfte so schwinden im Alter und wir abhängiger werden. Das nur mal als eins der Themen herausgegriffen, aber da gibt es viele Baustellen.

In der Mode hab ich mich auch umorientiert, schwarz, dunkelblau und hellgrau tun nichts mehr für mich, wirken trist, nachdem es lange interessant aussah. Es hat jetzt den „Beige-Effekt“. In Teilen okay, aber nicht mehr als Basis.

Ernährung ist auch ein Thema, ich kenne meinen neuen Wechseljahreskörper nun besser, der anders behandelt werden will als vorher, wenn ich mich weiterhin wohlfühlen will – und das finde ich auch sehr genussvoll. Ich freue mich auch auf die Zeit, in der ich mich hier mal richtig den Dingen hingeben kann und ich freue mich über jeden Input.

Schreibe einen Kommentar