Serientipp: “Uncoupled” bei Netflix

Gerade erst bei Netflix gesehen und schon auf dem Blog: eine neue Serie, die wunderbar und amüsant ist.

Uncoupled – worum geht es?

Nach 17 Jahren glücklicher schwuler Beziehung zieht der Lebensgefährte des Protagonisten ohne vorherige Ankündigung einfach mal an seinem 50. Geburtstag aus – was er dann im Nachhinein vor der Tür zur Überraschungsparty zum Geburtstag verkündet.

Der Immobilienmakler Michael findet sich als schwuler Single in “fortgeschrittenem” Alter wieder – und die Welt hat sich in der Zeit sehr oft gedreht. Stichwort Dating-Apps. Glücklicherweise stehen ihm seine besten Freunde Billy (Wettersnsager im Fernsehen) und Stanley (Galerist) zur Seite plus eine Kollegin. Letztere ist einfach klasse, die Frau ist umwerfend! Und dann war da natürlich noch die Kundin in etwa demselben Alter, frisch geschieden, weil ihr Exmann mit der halb so alten Pilatestrainerin zusammenlebt. Gespielt von Oscargewinnerin Marcia Gay Harden, die ich dann irgendwann aus “Space Cowboys” wieder erkannte.

Und, wie ist es?

Einfach wunderbar.

Die Serie hat die Leichtigkeit, die “And just like that” durch die teilweise sehr krampfige politische Korrektheit einschließlich Berücksichtigung sämtlicher Minderheiten etc ein bisschen vermissen ließ.

Natürlich leben alle in Manhattan, haben tolle Wohnungen und offensichtlich viel Geld, Vernissagen und Benefizgalas gehören selbstverständlich auch dazu – es wäre keine Serie von Darren Star (90210 Beverly Hills, Sex and the City, Emily in Paris) ohne das.

Es ist ein bisschen wie durch ein Schlüsselloch in eine andere Welt zu schauen und dabei auch noch lachen zu können – und zwar mit den Protagonisten und nicht über sie.

Ich hoffe sehr auf eine zweite Staffel – acht Folgen mit je knapp 30 Minuten sind ja bestenfalls ein Häppchen…

Kennt ihr die Serie schon?

24 Kommentare

Das steht auf meiner Watchlist. Muss ich nur ohne den Gatten schauen 😀. Aber da bist Du ja super schnell durch – das kam doch erst letzte Woche raus, oder?
Der Serien-Guru vom Radio meines Vertrauens (1live) hat die Serie als eher „geht so“ beschrieben, begründet damit, dass er sich nicht so damit identifizieren konnte. Da habe ich gemerkt, dass ich nicht so richtig zur demografischen Zielgruppe des Senders gehöre 😂.

naja, das sind noch nicht mal vier Stunden… zwei Abende

tja, jetzt musst du doch zu WR5 überschwenken 😀 oder SWR3 über Streaming, das habe ich in meiner Jugend natürlich gehört (wohnte im Sendegebiet) und gefühlt hat sich irgendwie nichts geändert, einschließlich der Musik

Och nee, musiktechnisch bin ich da schon gut aufgehoben 😀 Grade abends nach 20 Uhr PlanB, das ist richtig gut. Und die Jungs am Samstag vormittag. Dabei versuchen sie aber nicht ganz so hipp zu sein wie andere ‚junge Radios’ (wie zB Planet Radio). SWR3 ist mir ein bisschen zu weichgespült 😂

Ich muss gestehen, dass LGBTQ-Filme und -Serien mich überhaupt nicht interessieren. Bisher finde ich ausnahmslos alle gähnend langweilig. Vielleicht liegt es an der Klischeehaftigkeit der verarbeiteten Themen? Oder bin ich stockheteronormativ? — Ich weiß es nicht. An der Identifizierungssache ist was dran…

stimmt, ich halte das zwar nicht für die absolute Wahrheit in der Serie, aber ich mag es, Einblick in andere Lebenswelten zu bekommen. Vermutlich schaue ich deswegen so gerne Teenie-Serien mit meinen Töchtern oder wahlweise Black List. Fragt sich nur, wie Star Trek da rein passt….

Also ich als schwuler Mann, der die Serie mit seinem Gatten auch in einem durchgeschaut hat, kann nur sagen, dass sie zu 100% der Realität entspricht!
Ich denke, dass liegt schon alleine daran, dass Neil Patrick Harris und sein Ehemann (ich meine den im echten Leben) mitspielen -> Authentizität

Ich kann aber sehr gut nachvollziehen, dass sich Heteros, besonders jene, die vielleicht weniger bis garkeinen Einblick in die schwule Welt haben, sich da etwas schwer tun und einiges womöglich recht bizarr bzw. übertrieben finden.
Aus eigener Erfahrung kann ich aber bestätigen, dass sehr vieles bei den meisten schwulen Männern genauso abläuft.

Wir fanden die Serie aus diesem Grund großartig und hoffen schon auf die zweite Staffel:)

Ha, endlich kann ich bei Serien mal mitreden!

Bin gerade zuhause und habe die Serie auch an zwei Abenden durchgeguckt. Bin etwas hin und her gerissen, hat sich für mich wie SATC für Schwule angefühlt. Also gut und unterhaltsam, aber irgendwie weniger witzig als erwartet. Bin vielleicht ein bisschen zu vorgeprägt, was den Hauptdarsteller angeht ;-).

Tatsächlich haben mir die beiden Frauenrollen richtig gut gefallen und insgesamt mochte ich es, eine Serie zu gucken, in der die Protagonisten in meinem Alter waren (auch wenn sie vielleicht ein “etwas” luxuiröseres Leben führen).

LG

Ich habe kein Netflix etc. Bin aber immer mehr am Überlegen mir soetwas zuzulegen, besonders die Serie „ Uncoupled“ spricht mich sehr an, was ihr da drüber schreibt.
Hm… ich bin ja eine Null, was neue Techniken etc. betrifft. Bin schon glücklich, dass ich Online Banking kann🙈. Früher war das anders, vllt werde ich jetzt alt, grumpf. Ist Netflix teuer und wie bestelle ich das? Bin momentan finanziell nicht so gut bestückt ( Corona) und uninformiert.
Liebe Grüße aus Hamburg
Sabine

Ich gucke sehr gerne LGBTQ Serien und Filme, auch wenn öfter mal Klischees bedient werden, aber das ist bei anderen Serien und Filmen ja auch so. Vllt haben sich viele Menschen noch nicht begriffen, dass LGBTQ genauso „ normal „ ist wie die üblichen Lebensformen.

Liebe Sabine,

der Basistarif kostet 7,99 Euro im Monat. Es gibt auch noch Familientarife usw.
Du guckst es am Computer oder netzfährigem Fernseher.
Auf der Seite netflix.com gibst du dein E-Mail-Passwort mitten auf der Startseite ein und lässt dich führen. Du gibst ein Passwort ein und eine Zahlungsverbindung und schon geht es los. Wenn du dir die App runterlädtst, bist du immer sofort drauf.

Hmm, bisher hat mich das Thema dieser Serie nicht wirklich gereizt, doch nach deinen Ausführungen und den vielen positiven Kommentaren sollte ich ihr doch eine Chance geben.

Die erste Folge war noch so lala, aber die Serie nimmt mit jeder Folge Fahrt auf und nun kann ich es kaum abwarten, dass die 2. Staffel herausgebracht wird.
Danke für den Tipp 👍

Ui, hab gestern gar nicht hier vorbeigeschaut. Aber ich werde mir die Serie auf jeden Fall auch noch anschauen.
Die Diskussion, ob ich mich mit den Figuren einer Serie oder eines Films identifizieren kann und daraus bewerte ob gut oder schlecht, finde ich etwas seltsam. Ich halte z.B. den “Joker” für einen der beeindruckendsten Filme, den ich in den letzten Jahren gesehen habe und identifiziere mich definitiv nicht mit Arthur Fleck.
Und LGBTQ hin oder her, ich hab irgendwie das Gefühl, dass ich toleranter aufgewachsen bin, ich muss keine Klischees ausdiskutieren, es ist einfach wie es ist.

Liebe Irit,
vielen Dank für den schönen Tipp. Ich bin noch nicht ganz durch mit der Serie, fand sie bisher aber sehr unterhaltsam!
Es ist auch sehr schön, die unterschiedlichen Kommentare darüber hier zu lesen – bitte mehr Filmtipps 🙂

Nach deiner Beschreibung hatte ich eigentlich erst keine Lust auf die Serie. Da mir aber fast alle deiner Serientipps bislang gut gefallen haben ( nur so eine französische Serie war mal nichts für mich) habe ich der Serie eine Chance gegeben. Und wurde nicht enttäuscht, anfangs fand ich es noch etwas langweilig aber es wurde immer besser und in den letzten Folgen habe ich viel gelacht 🙂

Schreibe einen Kommentar