Plauderstunde #20220811

Auch in 2022 geht die Plauderstunde weiter – ohne festes Thema. Dieser Tag gehört euch mit all den Dingen, die euch beschäftigen. Bisher ist dabei ein wirklich bunter Themenmix herausgekommen, ich finde es jede Woche aufs Neue spannend. Und so ganz nebenher kann ich auch die eine oder andere Frage los werden.

Wie funktioniert die Plauderstunde am Donnerstag?

Fragen, schöne Dinge und Erlebnisse, Probleme und auch Lösungen – hier kann jede*r zu wirklich allem fragen und schreiben. Sei es – naheliegend – zu einem Pflegeprodukt oder auch Bezugsquellen dazu und natürlich zu allem rund um ein schönes Leben. Von Wechseljahren über Essen und Trinken und DIY Projekte, Erfahrungswerte anderer Leserinnen zu Lebenssituationen, Musik- und Buchtipps und so weiter und so weiter. Ich möchte ein offenes Austauschforum, bei dem man über wirklich alles reden kann. UND… bei dem ich auch mal fragen kann, ich bin zwar eine Klugscheißerin, aber definitiv nicht allwissend.

Noch eine Anmerkung: hier gibt es viele Leserinnen, die schon lange mitschreiben und “man kennt sich”. Wer also in einer schwierigen Situation steckt und sich etwas von der Seele schreiben möchte, kann das gerne auch anonym unter einem anderen Namen machen. Erstkommentare muss ich freischalten (Schutz vor Spam), aber das ist ja kein Problem.

Anmerkungen bzw. “Regeln”

Wie bekannt lege ich großen Wert auf einen freundlichen und wertschätzenden Umgang miteinander und das ziehe ich seit elf Jahren durch. Alles, was meiner Meinung nach vom Inhalt oder Ton her nicht darunter fällt, wird gelöscht. Das bedeutet nicht, dass hier alles rosarotes Einhornland ist, ganz im Gegenteil: es gibt oft kontroverse Diskussionen. Jede*r darf seine Meinung schreiben. Wichtig ist mir, dass es dabei um die Inhalte geht und ich erwarte eine angemessene Formulierung. Jeglicher Kommentar, den man im realen Leben wildfremden Leuten (hoffentlich nicht) ins Gesicht sagen würde, wird gelöscht.

Ich freue mich auf eure Fragen, Antworten und Meinungen!

16 Kommentare

Guten Morgen an alle hier, ich hoffe heute auf euer Schwarmwissen.Ich habe vorgestern die Diagnose schwere Osteoporose erhalten.im wesentlichen im Bereich der Lendenwirbelsäule. Die übrigen Knochen sind befinden sich großteils noch in der Vorstufe zur Osteoporose.
Ich bin 57 Jahre alt und habe bis auf wenige Bewegung (Büro Job) und die Menopause keine der üblichen Risikofaktoren (esse ausgewogen , Nichtraucher, Normalgewicht)
Ich werde ein entsprechendes Medikament bekommen, dass den den Vorgang aufhalten soll und die Regeneration des Knochengewebes anregen kann.
Ich möchte jedoch unbedingt selbst etwa tun und daher meine Frage an euch: hat hier vielleicht jemand Erfahrung/Kenntnisse in diesem Bereich? Ich freue mich über Tipps/Ideen jeglicher Art und suche Anleitung zu einem entsprechenden (Kraft-) Training.
Ich bin mental ziemlich angeschlagen durch diese Geschichte und möchte irgendwie Kontrolle zurück gewinnen.
Liebe Grüße Lisbeth

Liebe Lisbeth, meine Freundin hat in ihren 30igern leider schon die Diagnose bekommen. Sie nimmt natürlich Medikament bzw. Nahrungsergänzungsmittel dazu und was sie auch immer sagt, sind das wohl Wachteleier sehr hilfreich und gesund dafür sein sollen.

Lass dich nicht unterkriegen, alles Liebe!
Sabrina

Liebe Lisbeth,

ich bin selbst betroffen, hatte auch schon einen Wirbelbruch. Das Thema ist sehr komplex, es sollte sich auf jeden Fall ein Osteologe und/oder Endokrinologe damit befassen. Meist denkt man ja, es ist eine orthopädische Erkrankung wegen Knochen, so ist es aber nicht, die Behandlung gehört in die Hände von Internisten mit osteologischer Ausbildung.

Ich habe 15 Monate ein Bisphosphonat genommen (Acara), musste aber nun wechseln auf ein Teriparatid (Forsteo), das ich mir täglich selbst spritzen muss.

Zum Thema Sport ist ein gut dosiertes Krafttraining an Geräten die wirkungsvollste Methode, um weiteren Abbau der Knochen zu verhindern. Ich übe auch ab und zu mit Gaby Fastner, aber noch lange nicht alles ist da bei Osteoporose geeignet. Ich schlage mich nun schon seit drei Jahren mit der Diagnose herum und habe inzwischen eine Menge an Infos gesammelt. Wenn Du magst, kann Irit Dir gerne meine Adresse weiterleiten und Du schreibst mich persönlich an.

Liebe Grüße, Veronika

HRT wird oft als Osteoporose Prophylaxe genommen, vermutlich ist dafür zu späten, wenn man durch die Wechseljahre durch ist. Ansonsten dein Vitamin D Spiegel auf ü60 erhöhen, die meisten die nicht supplementieren sind unter 25. Solltest du rauchen, versuche aufzuhören. Kalziumreiches Mineralwasser kann die Therapie unterstützen.

Ich kann nichts Hilfreiches zu dem Thema beitragen, möchte dir aber alles Gute und viel Geduld und Gelassenheit wünschen, den für dich richtigen Weg zu finden.

Hallo,
meine Pilatestrainerin benutzt eine Vibrationsplatte. Bei einer bestimmten Frequenz hilft es anscheinend. Sie mag keine Medis und hatte daher lange nach einer Alternative gesucht.
Ich nutze eine im Fitness. Tut auf jeden Fall gut und ist auch für nicht so sportliche Menschen gut zu machen.
LG
Edith

Ja, davon habe ich auch schon gehört. Es gilt also ein Gerät zu finden, dass diese Frequenz hat. Ich werde mich da noch einlesen. Mein Fitness Studio hat solch eine Platte, ich werde mal fragen, ob dort die Intensität angepasst werden kann.
Danke dir 😊

Hallo Lisbeth, ich habe vor einiger Zeit gelesen, dass man bei Vibrationsplatten vorsichtig sein soll, weil die Vibrationen auch auf Organe wirken (können). Vielleicht bekommst du in Bezug auf Osteoporose auch Krankengymnastik verschrieben und kannst dir dort gezielt Übungen zeigen lassen. Ansonsten kann ich die Videos von Gabi Fastner empfehlen, schon deshalb, weil täglich zwei Videos online gestellt werden und das sehr abwechslungsreich ist. Es werden bei den Übungen alle Körperbereiche angesprochen und auch spezielles, was wichtig ist, weil einseitige Belastung hat man im Alltag selber. Einfach googeln nach Gabi Fastner YouTube. Wurde denn schon mal dein Vitamin D und Calciumspiegel getestet? Vitamin D wäre wichtig, weil das am Knochenaufbau beteiligt ist. Auch belese dich mal über das Thema Milch, denn Milch ist ein Calciumräuber. Um Milch zu verstoffwechseln braucht der Körper mehr Calcium, als er durch Milch zu geführt bekommt. Milch ist ganz und gar nicht so gesund, wie immer berichtet wird, was nicht heißt, dass man komplett verzichten muss, aber bei der Diagnose sehr reduzieren, nur aufs Notwenige.
Auch Säuren in der Nahrung können ihren Anteil am Knochenabbau haben, Phosphate sind sehr schlecht. Gucke nach “Osteoporose und Säuren”

Ich habe gerade gegoogelt, ob es etwas dazu zu lesen gibt, gucke mal hier https://www.osd-ev.org

Vielen, vielen Dank für eure lieben Worte und die guten Tipps, ich verblinzle gerade meine feuchten Augen.

Morgen wird eine Blutuntersuchung gemacht und die Werte geklärt, ich hoffe es kommt was Hilfreiches dabei heraus.
Der Hinweis zu den Phosphaten war für mich komplett neu und sehr hilfreich. Bei manchen Lebensmitteln wird der Calcium Anteil ja weit überstiegen 😕.

Liebe Irit, würdest du bitte den Kontakt zwischen Veronika und mir herstellen? Danke schon mal.

Und noch eine Bitte an Edith: Könntest du eventuell deine Pilates Trainerin nach der Modellbezeichnung ihrer Vibrationsplatte fragen. Aber nur wenn es wirklich keine Mühe macht. Und falls es okay ist, kann Irit bitte auch hier den Kontakt knüpfen? Auch hier schon mal Dankeschön.

Ich fühle mich heute Abend nicht mehr ganz so hilflos, eure Rückmeldung haben mir wirklich gut getan.
Nochmals Danke an Irit für diese Plattform und sorry an alle, denen ich heute mit diesem Thema eventuell die Stimmung verdorben habe.
Liebe Grüße Lisbeth

Ich kann zwar nichts Sinnvolles zu deinem Problem beisteuern, aber du hast sicher niemandem hier die Stimmung verdorben! Ich finde es toll, dass es eigentlich immer jemanden gibt der Tips hat. Alles Gute für dich!
LG Katinka

Liebe Lisbeth ! Ich möchte Dir Mut machen – ich habe selber seit mehreren Jahren eine Osteoporose, aber mittlerweile ist Osteoporose behandelbar ! Das ist nicht mehr wie vor zwanzig Jahren, wo man gesagt hat: So ist das eben im Alter. Es gibt verschiedene Medikamente dafür. Solltest Du dazu Fragen haben ( Ich bin Apothekerin ), darf Irit Dir gerne meine mail-Adresse geben. Ich würde Dir raten, die Knochendichtemessung nach einem Jahr Therapie zu wiederholen und zwar bei dem gleichen Arzt und dem gleichen Gerät. Die Ergenisse können je nach Messmethode differieren. Ausserdem würde ich von der unkontrollierten Einnahme von Calcium, Vit D und K2 eher abraten, z.B. kann zuviel Calcium im Blut neurologische Komplikationen machen – warte die Blutwerte ab ! Und vielleicht schaut dein Arzt nochmal nach der Schilddrüse….

Liebe Doris,

genau das ist der springende Punkt. Ich bin selbst betroffen, spritze täglich Teriparatid, und mehrere Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen konnten mir keine gescheiten Empfehlungen geben D3, K2 und Calcium betreffend. „Nehmen Sie mal, wird schon passen“, so oder ähnlich waren die Aussagen. Ende August habe ich einen Termin beim Endokrinologen und hoffe, der ist schlauer. Es ist wirklich ein Trauerspiel…

Liebe Doris, vielen Dank für deine Nachricht.
Bezüglich der „einfach so“ Einnahme von Calcium, Vitamin D usw habe ich auch tatsächlich ein ungutes Gefühl. Viel hilft viel ist hier vermutlich nicht der richtige Weg.
Die Kontrolle der Messwerte nach einem Jahr wurde mir von meinem Arzt bereits nahe gelegt. Ich hoffe mit Sport und den entsprechenden Medikamenten zumindest eine Stagnation der Werte zu erreichen.
Ich würde mich über einen direkten Austausch mit dir freuen, da dies absolutes Neuland für mich ist und mir das verordnete Medikament mental etwas Bauchgrimmen verursacht.
Liebe Irit, würdest du bitte auch hier nochmal den Kontakt herstellen? Schon mal Danke im Voraus.

Liebe Lisbeth, genau solche “Gespräche” sind der Grund dafür, warum ich diesen Blog noch betreibe. Ja, es geht auch um Hautpflege, aber mindestens genauso viel um eine wirklich tolle Gemeinschaft und um all die Frauen hier, die sich zwar nicht kennen, sich aber immer gegenseitig helfen.

Ich schicke Veronika und dir eine Mail, dann könnt ihr euch austauschen.

Schreibe einen Kommentar