Plauderstunde #220616

Die Plauderstunde geht weiter – wie bisher ohne festes Thema und versuchsweise alle zwei Wochen. Für die “andere” Woche habe ich mir etwas Neues überlegt. Dieser Tag gehört euch mit all den Dingen die euch beschäftigen. Bisher ist dabei ein wirklich bunter Themenmix herausgekommen, ich finde es jede Woche aufs Neue spannend. Und so ganz nebenher kann ich auch die eine oder andere Frage los werden.

Wie funktioniert die Plauderstunde am Donnerstag?

Fragen, schöne Dinge und Erlebnisse, Probleme und auch Lösungen – hier kann jede*r zu wirklich allem fragen und schreiben. Sei es – naheliegend – zu einem Pflegeprodukt oder auch Bezugsquellen dazu und natürlich zu allem rund um ein schönes Leben. Von Wechseljahren über Essen und Trinken und DIY Projekte, Erfahrungswerte anderer Leserinnen zu Lebenssituationen, Musik- und Buchtipps und so weiter und so weiter. Ich möchte ein offenes Austauschforum, bei dem man über wirklich alles reden kann. UND… bei dem ich auch mal fragen kann, ich bin zwar eine Klugscheißerin, aber definitiv nicht allwissend.

Noch eine Anmerkung: hier gibt es viele Leserinnen, die schon lange mitschreiben und “man kennt sich”. Wer also in einer schwierigen Situation steckt und sich etwas von der Seele schreiben möchte, kann das gerne auch anonym unter einem anderen Namen machen. Erstkommentare muss ich freischalten (Schutz vor Spam), aber das ist ja kein Problem.

Anmerkungen bzw. “Regeln”

Wie bekannt lege ich großen Wert auf einen freundlichen und wertschätzenden Umgang miteinander und das ziehe ich seit elf Jahren durch. Alles, was meiner Meinung nach vom Inhalt oder Ton her nicht darunter fällt, wird gelöscht. Das bedeutet nicht, dass hier alles rosarotes Einhornland ist, ganz im Gegenteil: es gibt oft kontroverse Diskussionen. Jede*r darf seine Meinung schreiben. Wichtig ist mir, dass es dabei um die Inhalte geht und ich erwarte eine angemessene Formulierung. Jeglicher Kommentar, den man im realen Leben wildfremden Leuten (hoffentlich nicht) ins Gesicht sagen würde, wird gelöscht.

Ich freue mich auf eure Fragen, Antworten und Meinungen!

35 Kommentare

Guten Morgen Ihr Lieben, ich habe die Plauderstunde doch sehr vermisst und kurzerhand mal als zweiwöchentlichen Post wiederbelebt!

Bei mir heute ein eher fauler Tag… werde eine Runde Tanzen und ansonsten warten ein Kilo Erdbeeren und ein Pfund Spargel auf mich 🙂

Hallo Irit!
Hallo alle zusammen!
Sehr schön, dass es wieder weitergeht mit der Plauderstunde 😊
und dir Irit noch schöne 2 Arbeitstage.
Mich stören meine Schlupflider, vor der OP habe ich doch schon ziemlich Respekt.
Hat jemand Erfahrung mit dem Plasma Pen ?
Man liest ja von Rötungen, Flecken und Trockenheit danach. Das ist bestimmt auch nicht ohne.
Vielleicht bringt mich euere Erfahrung weiter.
Ich wünsche euch einen schönen Tag.
Liebe Grüße Lisa

Nichts kann bedeutend und nachhaltig die schlaffe Haut beheben als eine OP. Übrigens eine der häufigsten und routiniertesten OPs die es gibt. Jede andere Schönheits-OP ist mit mehr Risiko verbunden. Und auch mit mehr Kosten.

Liebe Runde!
Ich würde meine Schlupf-Lider auch so gerne straffen lassen. Seit Jahren stört es mich jeden morgen, auf jedem Foto. Ich trau mich einfach nicht. Große Sorge vorm Aussehen danach, der sichtbaren Narbe. Ganz abgesehen vom geschwollenen Gesicht und wenn es hinterher nicht passen sollte, mir nicht gefällt?
Wie überwinden?
Sommerliche Grüße
Kulturpur

Hallo Lisa, Plasma PEN habe ich keine Erfahrungen.
Nach meinen Recherchen sind die Ergebnisse oft nicht gut und vor allem erfüllen sie oft nicht die Erwartungen!
Ich habe mich vor vielen Jahren für die OP entschieden und es nie bereut.
Liebe Grüße Christina

Dem kann ich mich nur anschließen – meine OP ist jetzt fast zehn Jahre her und ich würde es jederzeit wieder machen.

Den Plasma Pen habe ich gerade mal gegoogelt – das scheint mir eher etwas für “leichte” Fälle zu sein.

Hallo alle zusammen,

Ich möchte euch von meinem Besuch beim Douglas letzte Woche berichten. Nachdem hier so oft Charlotte Tilbury Puder und Bronzer erwähnt wurden, bin ich letzte Woche in den Laden rein, ich wollte unbedingt vor Ort beide Produkte anschauen. Viele Facedesigner(so steht es auf dem Namensschild) im Laden und kaum Kundschaft, da ist eine Dame auf mich zu gestürmt und wollte mich gleich mit den Sachen schminken. Ich hatte Zeit und 10 Minuten später durfte ich mich im Tageslicht anschauen. Das Ergebnis: braune ovale Flecken von Wangenknochen bis runter zum Unterkiefer:(. So kann ich ja nicht aus dem Laden raus gehen!!! Ihr hat es aber offensichtlich gefallen, dass habe ich dann auch gesagt, worauf ich eine neue Schicht Make up obendrauf bekam 😫. Dann wurde ein anderer bronzer benutzt, eigentlich ging es dann. 1 Stunde später war ich zu Hause und habe das ganze im Tageslicht angeschaut und bin sofort ins Bad zum Waschbecken. Mein Gesicht war braun und mein Hals weiß. Ich ärgere mich nicht drüber, ich finde es sogar teilweise lustig. Aber im Endeffekt ist es schlimm gewesen 🤔

Ich lass sowas auch immer mal wieder machen, besonders, wenn man wirkliche Spezialisten aus den Firmen kommen. Bei Douglas hab ich sowas auch schon erlebt, bei mir sah die Foundation wie Spritzbeton aus. Gleich wieder abgewaschen, wobei ich sagen muss, dass auch die Lichtverhältnisse einiges bewirken.
Von Chanel hab ich mich mal von einer schminken lassen im Karstadt und hab mich erst gewundert, warum das in einem kargen Büroraum des Hauses stattfand. Aber erstens kleine Glotzkowskis und – Tageslicht! Das Ergebnis hat mich mehr als erstaunt, ich war hemmungslos begeistert und es war auch meine Geburtsstunde des roten Lippenstiftes.

Unvergessen auch die junge Verkäuferin einer kleinen Parfümerie, die damals Bobbi Brown verkaufte und den Lidschatten, der mich interessierte, an mir zeigen wollte. Da ich vor der OP noch so starke Schlupflider hatte, hab ich genau gesagt, wo die hinmüssen. Sie hielt die überschüssige Haut beim Schminken hoch, ließ sie dann fallen und nichts war mehr zu sehen. 😀

@Lisa
Ich hab mich damals für die OP entschieden, weil die Ergebnisse schöner wären. Mir ging es wie dir, ich hab lange mit anderen Möglichkeiten geliebäugelt, mich dann aber trotzdem dafür entschieden und eine Woche später gefeiert.
Ich hab Irit damals noch gleich danach, als ich aus dem OP kam, eine Foto geschickt und sie „das sieht doch schon viel besser aus“. Ich feiere den Anblick noch immer jeden Tag.

Der Arzt hat mir damals auch gesagt, das ist die häufigste OP und er hat jahrelange Routine und auch, dass es die häufigste OP bei Männern ist.

Ich hatte damals auch eine kleine Versicherung dazu abgeschlossen. 99 Euro, die mich sehr beruhigt haben. Ich bereue das immer noch nicht, jetzt würde ich das nicht mehr abschließen, aber damals hat mir das viel Stress genommen. Wie Irit würde ich die OP auch jederzeit wieder machen lassen. Ich ärgere mich eher, massig Geld, Zeit und Aufwand vorher in Produkte gesteckt zu haben, die das kaschieren, wo ich es 10 Jahre eher schon so hätte haben können. Jetzt mache ich oft gar nichts oder eine Minimalversion, weil es so toll aussieht, wie es ist. Dabei sieht es einfach nur wieder normal aus. Ich kann es wirklich empfehlen.

ich erinnere mich auch mit Freuden an die Fachmenschen, die mich schon geschminkt haben. Besonders unvergessen ist Eduardo Ferrreira von Bobbi Brown – ein unglaublich freundlicher und kompetenter Mann. Ich glaube, ich war insgesamt dreimal auf seinem Stuhl, benutze seine Tricks bis heute (und auch mein geliebter Slate Lidschatten war seine Idee, der passt nämlich auch haargenau für meine Augenbrauen) und habe jedes einzelne Mal eine Tüte voll gekauft…

Ich bin mal einer Make up-„Künstlerin“ von Shiseido in die Hände gefallen, die mich so zugekleistert hat, daß ich durch den hinteren Kellereingang ins Haus geschlüpft bin, damit mich keiner sieht😂, bloß schnell alles abwaschen!

LG, Wally

Oh, der hat mich auch mal in Düsseldorf geschminkt, vor Jahren als die Stone Nudes Palette rauskam. Es war echt toll, aber der Knaller kam direkt danach. Ich musste noch kurz was am Clinique-Counter kaufen und die (zickige) Dame dort hat mich gemustert und dann einen Schminktermin angeboten, damit sie mir zeigen kann, wie ich mein Gesicht vorteilhaft betonen kann. Ich habe sie an Eduardo verwiesen – der hätte mein Make-up “verbrochen”. Sie wusste nicht, wovon ich sprach…

wunderbare Geschichte… die CLiniquedamen haben (oder hatten?) übrigens strikte Vorgaben bzgl. des Makeups. Wenn sie am Counter sind, müssen sie nach einem genauen Plan das Makeup auftragen. NAch allem, was ich vor Jahren dazu gehört habe, ist es ungefähr das Dreifache dessen, was ich mir an heftig geschminkten Tagen ins Gesicht packe. Vielleicht verzerrt das auf Dauer die Wahrnehmung…. 😀

Zur Spülung kann ich nichts sagen, aber mit dem Shampoo Revitalize & Soothe (dünner werdendes, trockenes Haar und trockene Kopfhaut) in der grünen Flasche bin ich zufrieden und kaufe es wieder. Aber jeder Kopf ist anders……
L.G. Claudia

Hallo, noch eine Frage zur Lidstraffung.
Meine Augenärztin meint, über kurz oder lang wäre es bei mir soweit, dass die Kasse zahlt. : o
Würdet ihr das bei ihr machen lassen oder zu einem Schönheitschirurgen gehen?

kommt darauf an, wieviel Erfahrung deine Augenärztin damit hat – ich würde sie mal fragen, wie oft sie solche Eingriffe macht. Ansonsten lieber jemand, die oder der das sozusagen täglich macht

Wenn es die Kasse zahlt, würde ich lieber zu einem plastischen Chirurgen gehen. Dort wurde die Möglichkeit für mich auch geprüft.
Meiner hat mir damals gesagt, wie sehr das Lid dafür vor den Augen überhängen muss, so weit war ich nicht, obwohl es mir sichtbar vor den Augen hing. Dazu kommt, dass die Anträge wohl routiniert abgelehnt werden, wenn du dazu gehörst, es ist viel Geduld erforderlich. Ich hätte nicht gedacht, dass es dafür sooo schlimm sein muss, denn ich fand mich schon als relativ schweren Fall. In 10 Jahren ist das natürlich noch etwas gesackt gewesen, aber wenn man nicht weiß, was kurz über lang bedeutet, rechnet man mit 2 Jahren und dann wäre vielleicht man erst 12 soweit, davon vielleicht 8Jahre mit Einschränkungen, die man gar nicht mehr so merkt, weil man es gewohnt ist. Wenn das alles weg ist, merkt man, was einem entgangen ist und wieviel Kraft man permanent aufgebracht hat, die Augen aufzureißen. Das eine ist, wie es aussieht, das andere wie man die Welt ansieht. „Augenöffnend“ ist ein gutes Wort dafür.

Das Thema interessiert mich ja auch schon länger. An deinen OP Bericht damals kann ich mich nch gut erinnern. Einige Jahre danach hat Anja vom Blog Schminktante sehr ausführlich von ihrer OP berichtet. Und ihre Bilder haben mich dann doch erheblich abschreckt. Ich fand die Hämatome und Schwellungen sehr ausgeprägt. Wie verlief denn eure Wundheilung und wie lange wart ihr nicht “gesellschaftsfähig “? Natürlich ist die Wundheilung individuell unterschiedlich, aber vielleicht hab ich dann einen groben Anhaltspunkt. Mein Problem ist, dass ich bei der Arbeit immer Kundenkontakt habe. Und mehr als 2 Wochen vom Jahresurlaub möchte/kann ich nicht “opfern “. Hat vielleicht eine von euch im Raum Stuttgart gute Erfahrungen bzgl. OP gemacht? Bei der Google Suche erscheinen ja einige Adressen und jeder behauptet natürlich der Beste zu sein.
Allen ein schönes Wochenende

Bei mir war nach einer Woche alles an Schwellungen und grobe Verfärbungen weg. Ich hatte noch paar leicht gelbe Stellen, die ich mit ganz normaler Foundation gut abdecken konnte. Ich habe ein Foto vom 7. Tag nach der OP nach dem Fädenziehen. Da sah man eigentlich schon fast nichts mehr. Am Tag 10 sah ich aus wie immer – nur sehr viel besser. In den ersten 6 Tagen war noch viel blau und gelb und sah derangiert aus, aber es tat null weh. Ich war da zuhause. Im Sommer ist Sonnenbrille super, aber im dunklen November war das keine Option. 😀

Wenn es dich interessiert, kann ich Irit die Bilder mal zum Einbinden schicken.
Ich hab mir damals gesagt: ein kleiner zufälliger Unfall und es wäre auch so blau gewesen, nur ohne weiteres Ergebnis. Ich hatte auch super passende Camouflage, das Problem waren aber diese leichten Schwellungen, wo man einfach sieht, dass da wirklich was ist. Aber nach einer Woche war da nichts mehr da.

Ich habe eine Woche Urlaub genommen und hatte die OP am Donnerstag vorher (freitag arbeite ich nicht) das war ausreichend.

Falls du meinen noch hast, kannst du ihn auch gern veröffentlichen, ich glaube das ganze Gesicht war ja nicht zu sehen. Ich freu mich immernoch täglich über meine Augen.
Liebe Grüße

kulturpur sagt:
17. Juni 2022 um 19:15 Uhr

Liebe Runde!
Ich würde meine Schlupf-Lider auch so gerne straffen lassen. Seit Jahren stört es mich jeden morgen, auf jedem Foto. Ich trau mich einfach nicht. Große Sorge vorm Aussehen danach, der sichtbaren Narbe. Ganz abgesehen vom geschwollenen Gesicht und wenn es hinterher nicht passen sollte, mir nicht gefällt?
Wie überwinden?
Sommerliche Grüße
Kulturpur

Bei mir sehe ich fast keine Narbe mehr. Die ist so zart und fein.
Eure Bedenken kenne ich auch. Ich hatte eher Angst, dass ich mir fremd vorkomme.
Ich kam mir dann aber sogar vertrauter vor als die letzten Jahre, denn so in etwa hab ich ja schon mal ausgesehen, paar Jahrzehnte vorher. Was mir geholfen hat, waren wirklich die 3 Erfahrungsberichte von Irit, der Schminktante und einer aus dem Netz, die jeden Tag ein Foto reingesetzt hat. Ich finde schade, dass man für so eine häufige Korrektur so wenig zu lesen und sehen bekommt.
Daher kommen auch die vielen Unsicherheiten.
Falls wer Fragen hat und sich hier nicht traut, kann Irit gern meine Mail-Adresse geben.

Liebe Iridia, subjektiv gesehen werde ich täglich auf Insta mit vorher naher und dazwiwchen Fotos zugepostet. Dabei interessiere ich mich gar nicht für diesen Eingriff und habe es bewusst nie online gesucht. Will damit sagen, Sozialmedia ist voll von Verschönerungen: OPs, Botox, Filler und so gesehen macht es gefühlt jeder.

Liebe Irida,
vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort. Mit 2 Wochen Ausfallzeit müsste ich ja dann hinkommen.
Kulturpur, ich kann deine Gedanken so gut
nachempfinden.
Was mich am meisten stört ist, dass IMMER müde aussehe. Was wurde ich schon oft darauf angesprochen und ich fühlte mich eigentlich topfit.

Mir fällt gerade noch was ein.

Mir wurden bei der Lid-OP auch Fettablagerungen entfernt (habe Normalgewicht).
Das hat mir auch das elende Problem der morgens geschwollenen Lider weggenommen.
Ich war immer sicher, dass das Wasser war, weil das über den Tag besser wurde.
Allerdings liegt das Wasser zusätzlich auf diesen kleinen Fettpolstern. Morgens verquollen. Ohne das Fett verteilt sich die Lyphflüssigkeit unsichtbar oder minimal aufpolsternd in der Augenumgebung und adé depuffing Eye Gel. Das Problem hat sich nebenbei völlig erledigt.

Schreibe einen Kommentar