Planlos bloggen #5

Der tolle Mann und ich waren zu einem langen Wochenende in Berlin. Die Beyers haben nämlich netterweise zu meinem Geburtstag am Samstag eine Riesenparty geschmissen. Und zu der Gelegenheit gleich noch den zehnten Geburtstag von Beyer & Söhne gefeiert. Hm, könnte auch der Hauptanlass gewesen sein.

Es war auf jeden Fall schön, es ging los mit einem “Influencerevent”. Die mir allesamt völlig unbekannt waren – was vermutlich daran liegt, dass ich nie auf Instagram oder Tiktok bin. Erstaunlicherweise kannten Janne und mich aber so einige. Auf jeden Fall hatten wir sehr viel Spaß:

Janne und ich – wie in alten FabForties-Zeiten

Ich hatte vorher angefragt, ob es etwas zu Essen gibt – die Antwort: veganes Fingerfood. Ich war offen gesagt misstrauisch und wurde sehr positiv überrascht, insbesondere die Kimchi-Burger waren extrem lecker. Die werden auf jeden Fall nachgekocht, allerdings mit Käse. Ich bin nicht sicher, woraus veganer Käse besteht, ich glaube, ich möchte es auch nicht allzu genau wissen.

Die übrigen Tage in Berlin waren nicht ganz wie erwartet, es war elend heiß. Wir haben am Montag einen Bummel durch Schöneberg gemacht, bei 35 Grad war es eher anstrengend und gefühlt haben wir an jedem zweiten Späti angehalten und neues Wasser gekauft. Was sich aber wirklich nie ändert: Rüther in der Goltzstraße, insgesamt vier Geschäfte. Dort gibt es “Bastelbedarf” aller Art, ich habe endlich die passenden Nadeln, um Espadrilles nähen zu können. Im Perlengeschäft nebenan habe ich Material für zwei Paar Ohrringe gekauft, der tolle Mann hat im Künstlerbedarf eingekauft. Eine Institution, die einfach Spaß macht. Die Läden sind vollgestopft und einfach wunderbar.

Ich war schon ewig nicht mehr in Berlin und für mich festgestellt: früher war das immer die Gelegenheit, ungewöhnliche Dinge einzukaufen. Ich bin nicht sicher, ob das noch so ist. Meine Kaufinteressen haben sich doch sehr verlagert. Ich fahre wahrscheinlich im August nochmal allein hin – bin gespannt, wie das wird.

Long time no see

Wie Blixa Bargeld am Anfang des Konzertes sehr richtig bemerkte.

Machte aber nichts, es war ein phantastisches Konzert – die älteren Herren machen genauso viel Krach wie immer, sind musikalisch genau auf dem Punkt (die Live-Qualität erstaunt mich jedesmal aufs Neue), Alexander Hacke hat sich glücklicherweise von den Feinripp-Unterhemden getrennt und ich freue mich aufs nächste Konzert. Mal sehen, was sich ergibt.

Sommer

Wie jedes Jahr wird es hier im Sommer etwas ruhiger werden. Eine richtige Blogpause habe ich bisher nicht geplant, mal sehen, wie es so wird.

Was ist euch in der letzten Zeit schönes passiert?

12 Kommentare

Ich musste jetzt erst mal googeln, wer Blixa Bargeld ist. 😂 Sagt mir mal so gar nichts. Aber wenn es gut war, passt es.
Äh, nein, du willst nicht wissen, woraus veganer Käse gemacht ist. Zumindest dann nicht, wenn du eher natürliche Lebensmittel bevorzugst. Ich war selbst mal vegan (ist schon mehr als 10 Jahre her) und was ich damals teilweise gegessen habe, würde ich heute nicht mehr anrühren. Von Ersatzprodukten abgesehen kann vegan aber sehr lecker sein.
Übrigens alles Gute nachträglich zum Geburtstag!
Liebe Grüße, Andrea

Espadrilles nähen — wie ambitioniert!! 🙂
Der Hauptbestandteil von veganem Käse sind häufig Nussartige: Mandeln, Cashews… nix “Schlimmes” 😉

Was Schönes?
Die Eucerin Actinic Control LSF 100 funktioniert auf meinem Gesicht wunderbar und ich kann zum ersten Mal (!) in meinem überfünfzigjährigen Leben im Sommer bei Sonnenschein rausgehen, ohne Angst zu haben, mich zu verbrennen. Vampirismus ade!
Und hundertmal Dankeschön.

Hm, ich kenne noch den Wilmersburger Käse, den gibt es hier auch in den Supermärkten. Zutaten: Wasser, Kokosöl (23 %), modifizierte Stärke, Stärke, Salz, Aroma, Olivenextrakt, Farbstoff: Beta-Carotin. Finde ich, ehrlich gesagt, nicht so toll.

Ach Mensch, ich beneide dich! Seit gestern versuche ich mich auch an der Eucerin und die geht gar nicht bei mir. Das berühmte Gramm ist utopisch, ich hab schon bei einem Bruchteil Probleme. Eine schleimige Schicht auf der Haut, die nach zwei Stunden endlich einigermaßen einzieht. Das Ganze juckt auch noch und rollt sich ab wie Hölle. Und ich schwitze darunter wie ein Ochse. Jetzt muss ich weitersuchen…

Ein Berlin Besuch im August klingt gut, was hältst du denn von einem Irit-Eser-Fantreffen? 😉
Und von mir auch noch herzlichen glückwunsch nachträglich!

Die Idee ist toll, geht es ab Mitte August, vorher bin ich wieder in London.

Irit, herzliche Glückwünsche zu deinem ersten Geburtstag in neuer Freiheit! Fühl dich ganz doll gedrückt!

Da wäre ich ja auch dabei, fände ich super.

Und liebe Irit, wenn du ein bisschen außergewöhnlich shoppen willst, geh doch mal ins Bikini-Haus am Breidscheidtplatz.

Schreibe einen Kommentar