Plauderstunde #130122

Auch in 2022 geht die wöchentliche Plauderstunde weiter – ohne festes Thema. Dieser Tag gehört euch mit all den Dingen die euch beschäftigen. Bisher ist dabei ein wirklich bunter Themenmix herausgekommen, ich finde es jede Woche aufs Neue spannend. Und so ganz nebenher kann ich auch die eine oder andere Frage los werden.

Wie funktioniert die Plauderstunde am Donnerstag?

Fragen, schöne Dinge und Erlebnisse, Probleme und auch Lösungen – hier kann jede*r zu wirklich allem fragen und schreiben. Sei es – naheliegend – zu einem Pflegeprodukt oder auch Bezugsquellen dazu und natürlich zu allem rund um ein schönes Leben. Von Wechseljahren über Essen und Trinken und DIY Projekte, Erfahrungswerte anderer Leserinnen zu Lebenssituationen, Musik- und Buchtipps und so weiter und so weiter. Ich möchte ein offenes Austauschforum, bei dem man über wirklich alles reden kann. UND… bei dem ich auch mal fragen kann, ich bin zwar eine Klugscheißerin, aber definitiv nicht allwissend.

Noch eine Anmerkung: hier gibt es viele Leserinnen, die schon lange mitschreiben und “man kennt sich”. Wer also in einer schwierigen Situation steckt und sich etwas von der Seele schreiben möchte, kann das gerne auch anonym unter einem anderen Namen machen. Erstkommentare muss ich freischalten (Schutz vor Spam), aber das ist ja kein Problem.

Anmerkungen bzw. “Regeln”

Wie bekannt lege ich großen Wert auf einen freundlichen und wertschätzenden Umgang miteinander und das ziehe ich seit elf Jahren durch. Alles, was meiner Meinung nach vom Inhalt oder Ton her nicht darunter fällt, wird gelöscht. Das bedeutet nicht, dass hier alles rosarotes Einhornland ist, ganz im Gegenteil: es gibt oft kontroverse Diskussionen. Jede*r darf seine Meinung schreiben. Wichtig ist mir, dass es dabei um die Inhalte geht und ich erwarte eine angemessene Formulierung. Jeglicher Kommentar, den man im realen Leben wildfremden Leuten (hoffentlich nicht) ins Gesicht sagen würde, wird gelöscht.

Ich freue mich auf eure Fragen, Antworten und Meinungen!

32 Kommentare

Guten Morgen ihr Lieben,
ich suche eine andere Art von Lappen zum Abwischen der Flächen in der Küche, also keinen für den Abwasch, als meine bisher bevorzugten, die ich seit ca. 20 Jahren kaufe https://www.rossmann.de/de/haushalt-flink-und-sauber-spuel–und-wischtuch/p/4305615391991
Ich liebe diese Tücher, weil sie gut abwischen, keine Krümel im Gewebe haften und sie sich gut ausspülen lassen, dazu schnell wieder trocknen. Beim Kochen und Backen kleckert hier und da was, von den Händen kurz Öl abwischen, ausspülen, sauber. Da ich täglich einen frischen nehme, manchmal auch zwei, werden die sehr häufig gewaschen und verbrauchen sich dabei, bekommen Löcher und sehen hässlich aus. Auch hässlich funktionieren sie noch gut, aber auf der Wäscheleine sind sie peinlich. Da sie aus einem Material sind, welches mit Sicherheit nicht umweltfreundlich ist, suche ich etwas anderes, gleichwertiges, finde aber nichts, was besser ist. Baumwolle ist unpraktisch, da nicht schnell trocken und somit schnell müffelig.
Was nehmt ihr denn so in der Küche?
Ich suche auch noch eine Alternative zum gelbgrünen Abwaschschwamm.

In anderer Sache 😈
Hier gab es letztens ein “heißes” Thema.
Eine Freundin erzählte mir am Wochenende von dem Podcast und am Dienstagabend habe ich es mir auch angehört. Vielleicht hat hier jemand Interesse auch zu hören? Es ist aber wohl eher für nicht “schüchterne” 😎
Liebe Grüße
https://www.quarks.de/podcast/quarks-storys-folge-29-klitoris-reloaded-die-lueckenhafte-erforschung-weiblicher-lust/

Ich hab auch so ein paar Lappen, die ich schon löcherig gewaschen habe. Sie sind dünn und hinterlassen ausgewrungen beim Wischen auf Oberflächen keinen nassen Film, den man nachtrocknen muss (bin putzfaul). Der holy Lappengrail interessiert mich auch! 🙂

Sexpositive Podcasts höre ich einige…
z.B. den “Gyncast” mit einer fantastisch feministischen jungen Frauenärztin zu allen Themen der Weiblichkeit; “Intimbereich” — Interviews und Selbsterfahrungsfolgen (Shibari, Trantramassage, Swinger-Club u.a.), “Im Namen der Hose”, “Die Kunst der Unvernunft” — bisschen Eintauchen in die BDSM-Szene.

@Maggy und Beate,
die Mischung von Spül- und Putztüchern hin zu sexpostiven Podcasts finde ich mega lustig und interessant.
Ich werde auf jeden Fall mal reinhören. Danke für eure Tipps.

Ich schwöre auf die beiden Mikrofasertücher von Kaell, gibt ein antibakterielles und ein Universaltuch. Ja, die sind im vergleich zu Tüchern von Rossmann & Co sauteuer, aaaaber die Qualität ist einfach mal um Längen besser. Habe die beiden Tücher mehrfach seit über einem Jahr im Gebrauch, und die sehen immer noch aus wie neu. Keine Löcher, nichts verzogen, obwohl ich die auch regelmäßig bei 60 Grad wasche. Dicke Empfehlung. Das rechnet sich vom Preis auch schnell, weil man nicht dauernd neue kaufen muss.

Ich nehm waschbares “Küchenpapier” von Tchibo. Gibts so ein mal jährlich im Handel, sonst online glaube ich immer. Die werden zwar auch mit der Zeit dünn, sind aber plastikfrei und schaffen etliche Wäschen. Nach 1,5 Jahren dauergebrauch fangen die ersten an zu schwächeln bei mir. Ich stapel sie nach der Wäsche alle auf und rolle sie um die Papprolle. Mit gummi außen drum halten sie gut und ich kann bequem jedes mal ein einzelnes entnehmen. Mittlerweile habe ich einen kleinen Wäschesack in der Küche, wo ich benutzte einfach reinwerfe bis zur nächsten Heißwäsche.

Mir ist noch etwas eingefallen. Verlieren die BHA-Produkte von Paula mit der Zeit ihre Wirkung? Geruch und Aussehen ist meiner Meinung nach unverändert. Die Flaschen stehen verschweißt ca. 2 Jahre in meinem Schrank im kühlen Schlafzimmer und sind nun seit 6 Monaten geöffnet. Ob sie noch eine Wirkung haben, kann ich nicht sagen, ich habe noch nie gemerkt, dass sich damit etwas tut 🙂
Anwenden tue ich AHA und BHA seit ca. 6 Jahren, war aber in den letzten Monaten mit anderen Produkten im Gange und habe die geöffneten Flaschen 3 – 5 Mal benutzt und dann ganz vergessen.
Ich habe auch noch Sachets im Schrank mit dem Treatment 10 % (Name gerade nicht parat), die sind bestimmt schon 5 Jahre alt und das Original gibt es schon lange nicht mehr bei Paula. Da weiß ich auch nicht, ob man die noch benutzen soll/darf/kann?
Ich habe bei Paula schon ein paar Mal nach gefragt, bekomme aber keine Antwort, vielleicht wollen sie auch nicht antworten 🙂

hm, Wirksamkeit schwierig.

Grundsätzlich ist es so, dass kosmetische Mittel mindestens 30 Monaten ungeöffnet haltbar sein müssen, dann noch die auf der Packung angegebene Dauer (also 6M oder so). Falls weniger als 30 Monate, muss ein Datum aufgedruckt werden.

Hallo zusammen,
ich hätte heute auch eine Frage. Meine fast 16jährige Tochter lackiert sich für ihr Leben gern die Fingernägel. Jetzt wünscht sie sich zum Geburtstag eine haltbarere Variante. Nagellack und UV Lampe o.ä. Hat jemand eine Idee bzw. Empfehlung?
Vielen Dank
Denise

bist du sicher, dass das deine Tochter ist??? Sie ist dann ein Zwilling von meiner.

Bei UV-Lampen etc kann ich nur zur Vorsicht raten – das sind UVA Strahlen und es gibt wohl mittlerweile Krebsfälle von jahrelangem Nagellack härten

Ich kann da Mylaq sehr empfehlen, da ist eine LED-Lampe dabei.
Wer ängstlich ist wegen der Nutzung von UV-Lampen: fingerlose Handschuhe anziehen oder vorher gut Sonnenschutz auftragen.

Vielen lieben Dank für eure Antworten. Ich werde mit ihr nochmal sprechen, dass es wahrscheinlich besser ist, bei der herkömmlichen Methode zu bleiben. Ein Geburtstagsgeschenk sollte schon nicht unbedingt gesundheitschädigend sein.
Schönes Wochenende

Von alles vorgeschlagenen Methoden ist UV Lack noch am sanftesten.
Sowohl Gel, als auch Acryl und Glasfaser benötigen starkes abschleifen des Nagels und bei der Dauernutzung verusachen langanhaltenge Schädigung. UV Lack hält 14-18 Tage, kein abtragen notwenig und man trocknet die Nägel weniger aus, als wenn man alle paar Tage den herkömmlichen Nagellack mit Aceton entfernt und neu lackiert.

Nagelfolien kann ich nur empfehlen. Hält bei mir locker 1 Woche und man muss nicht mit stinkezeug rumhantieren oder umständlich entfernen.
MissSophies, ColorFlash, oder (für sparfüchse, mein Liebling) nageltante.at
Kann oft sogar eine Folie für zwei nägel nehmen, weil meine nicht soo lang sind.

CND ist meine liebste Marke, schon deschalb weil es unfassbar viele Farbtöne gibt. Ich bin die einzige die in einem Nagelstudio immer, aber wirklich immer UV-Handschuhe trägt. Schräge Blicke garantiert. Nägel selbst sind damit nicht geschutzt, aber zweimal monatlich je 60 Sekunden überlebe ich.

Ach und ein ganz dickes Danke für die Empfehlung von wem auch immer für Hourglass Brilliant Nude. Es wurde damals als Highlighter empfohlen, ich liebe es aber auch als Blush. Es hat eine tolle Konsistenz und gute Haltbarkeit.

Ich benutze tatsächlich die gestrickten Spültücher im Haushalt. Seitdem habe ich nicht mehr so rauhe Handinnenflächen. Um die Mikrofasertücher mache ich mittlerweile einen großen Bogen. Da blieben in den Händen feine Stoffe und sogar Wolle hängen… Natürlich trocknet Baumwolle nicht so schnell, aber ich habe unerschöpfliche Mengen in meinem Küchenschrank liegen. Schon uralt, 1000x gewaschen und unkaputtbar. Ich stricke halt sehr gerne 😉

Liebe Katinka🙋‍♀️ Ich nehme reine Baumwolle. Man sollte „nicht mercerisierte Baumwolle“ nehmen, das saugt besser. Ich habe aber die mercerisierte benutzt und komme super damit klar. Ab in die 60 Grad Wäsche und gut ist’s.

Huhu Katinka🙋‍♀️ Genau aus diesen Mustern sind meine Spültücher entstanden. Sandra von „Meine fabelhafte Welt“ hat das vor Jahren mal vorgestellt…jeden Monat ein neues Muster😁

Guten Abend,
Bei den gestrickten Spültüchern stören mich die Löcher. Dort verfängt sich jeder kleine Krümel, Kaffeepulver, Mehlpampereste vom Brotkneten usw. Das hatte ich schon mal, war leider nicht überzeugend und bei den rauen Mikrofasertüchern ist es genauso.
Ich hatte gestern Abend noch eine Idee, vielleicht geht Sweatshirtstoff, wenn ich mich an das langsame trocknen gewöhnen kann.

Hallo Ombia, wenn man die Acrylnägel selber macht, dann schleift man nicht immer alles komplett runter. Meine Bekannte hatte kurze und weiche Nägel, sie hat erst mal ihre Nägel mit Acryl verstärkt und war endlich glücklich. Die Nägel wuchsen raus, da hat sie den Nagellack entfernt, den Übergang vom Acrylnagel hin zum Nagelbett aufgefüllt und die Nägel anmodelliert. So macht sie es seit dem immer wieder, sie hat im letzten halben Jahr nie alles abgefeilt, das wäre ihr auch viel zu teuer. Sie macht sich mit Acryl auch french manicure ohne zusätzlichen Lack, dafür gibt es extra getöntes Acryl. Die jetzt langen Nägel sehen wie natürlich gewachsen aus, ganz anders als bei den Gelnägeln, bei denen sieht man ja immer, dass sie nicht echt sind.
Allen einen schönen Wochenanfang

Im Studio wird immer ein Teil des Nagels abgetragen/angeraut.
So lernt man die Technik. Ich habe angenomen, dass sonst nicht alles gut haftet. Irgendeinen Grund wird es geben, dass man mehr Zeit in die Behandlung investiert.
Meine Nägel hat man auch abgetragen, da mir aber jede noch so dünne künstliche Schicht auf dem Nagel hässlich erscheint, habe ich es entfernen lassen und nie wieder gemacht. Bin aber alle 2 Wochen im Studio und beobachte seit Jahren wie welche Methode geht. Immer muss der Nagel angeraut werden. Durch die Acryl oder Gel Schicht wird der Nagel komplett versiegelt und wird langfristig dadurch brüchig. Man sollte hin und wieder, zumindest den ausgewachsenen Teil ohne alles für einige Tage atmen lassen. Der Vorteil von Acryl ist in der Tat, dass man nicht die UV Lampe braucht.

Schreibe einen Kommentar