And just like that. Und mehr.

Wie schon letzte Woche angekündigt, geht es diese Woche um Serien. Los geht es mit – wie könnte es anders sein:

And just like that

Meine Töchter haben mir zu Weihnachten drei Monate Sky Ticket geschenkt und natürlich haben wir uns begeistert auf den “Sex and the City”-Nachfolger gestürzt. Im Vorfeld und auch jetzt noch liest man ja die unterschiedlichsten Kritiken. Langweilig, zu sehr auf Diversität getrimmt, die Hauptdarsteller:innen sind alt geworden. Alle sind reich und so weiter.

Und ich komme nicht umhin mich zu fragen: was wurde eigentlich erwartet?

Natürlich ist das Leben in den 50ern nicht mehr so wie in den 30ern (oder früher). Zumindest bei mir. Ich werde alt, die Haut wird an der einen oder anderen Stelle schlaff, die Beziehungsprobleme stellen sich auch ganz anders dar als vor zwanzig Jahren und es stehen gänzlich andere Themen im Vordergrund.

Und wie im wahren Leben so auch in der Serie – von der Hüftoperation über Schwerhörigkeit bis zum Herzinfarkt (by the way: angesichts der derzeitigen Vorwürfe frage ich mich, was die mit der Serie gemacht hätten, wenn Big nicht gestorben wäre). Und natürlich Sex. Vom fehlenden in langjährigen Beziehungen – was nicht weiter überrascht – bis zu völlig überraschenden Erlebnissen. Eine hat gefärbte Haare, die andere nicht und ja, es gibt Frauen über 39, die einfach toll aussehen. Und nicht jung.

Was geblieben ist: phantastische Stylings. Ich finde den Upper East Side-Chic von Charlotte nicht soooo toll, aber die Hüte von Carrie? GORGEOUS. Ich habe Hüte schon immer geliebt und wenn mir endlich einfallen würde, wo ich sie tragen soll, würde sich meine nur noch kleine Sammlung wieder rasch vergrößern.

Dann war da noch die Diversität. Ja, teilweise etwas sehr gewollt, aber wenn ich die Situation mit meiner Projektsituation 2018 bis 2020 vergleiche – ja, passt. In meinem Team waren Menschen aus Ghana, Rumänien, Indien, Brasilien, Kroatien, Sri Lanka, Aserbaidschan, Russland, Lettland, Belarus, Türkei und sogar aus Bayern. Mir kommt das ziemlich normal vor. Und was “m/w/d” angeht: ich stehe immer noch erstaunt bis ungläubig davor (halt so typisch 55 und Cis), für meine Töchter ist das ganz normal. In ihrem deutlich jüngerem Umfeld gibt es gefühlt alles und ich überlege, ob es früher einfach nicht gezeigt wurde?

Natürlich ist nicht alles prima, ich fand die ersten beiden Folgen sehr naja, halte aber fest: von Folge zu Folge wurde es besser. Ich verstehe nicht so ganz, warum die mit Sicherheit hoch bezahlten Drehbuchautoren und auch der Showrunner Michael Patrick King so lahm agierten. Es hatte einfach nicht den Esprit der alten Serie, sondern hatte so was von Wechseljahre-Langeweile. Das hat sich mittlerweile geändert.

Achtung – Spoiler… Eine kotzende Carrie nach dem ersten Date hat schon was von alten Zeiten.

So insgesamt: für mich trifft es die Lebenssituation von Frauen in den 50ern. Natürlich nicht von allen, denn der offensichtliche Überfluss von Geld ist weit entfernt von der Lebenswirklichkeit. Aber es ist ein Märchen, auch wenn man das Gefühl hat, alte Freundinnen zu treffen.

Und ich mag es einfach, alte Freundinnen zu treffen.

The Expanse Staffel 6 (Amazon)

Für mich immer noch eine der besten SF-Serien aller Zeiten und in einer Liga mit den besten Star Trek Serien. Die letzte Folge der finalen Staffel 6 kam am Freitag raus. Nein, kein Spoiler, ich verrate nichts.

Was mich nach wie vor an der Serie fasziniert ist der durchaus realistische Ansatz – so könnte es tatsächlich in zweihundert Jahren aussehen. Ohne die Außerirdischen und die Ringe vielleicht, aber die Entwicklung der Gesellschaft ist denkbar. Bei der Serie stimmt für mich einfach alles: spannender Plot mit unerwarteten Wendungen, starke Hauptdarsteller und nie langweilig umgesetzt.

Kurz gesagt: wer SF mag (oder kennenlernen möchte) – unbedingt schauen.

The Good Doctor

Über diese Serie bin ich eher zufällig gestolpert und ich finde sie ausgesprochen gut! Arztserien sind normalerweise nicht so ganz mein Ding, aber der Ausgangspunkt ist interessant: ein junger Assistenzarzt mit Autismus (und natürlich einer ausgesprochen nützlichen Inselbegabung) fängt in einem großen Krankenhaus an und hat so seine Schwierigkeiten. Drumherum gibt es diverse andere Geschichten mit ebenfalls teilweise etwas seltsamen Protagonist:innen, aber nie langweilig oder erwartet. Insgesamt einfach klasse – wie realistisch das Ganze ist, ist die andere Frage. Es macht aber Spaß zuzuschauen.

Aktuell läuft die fünfte Staffel auf Sky Ticket. Die beiden ersten Staffel gibt es auf Netflix, Staffel 3 und 4 habe ich auf RTL+ entdeckt. Dieser allgemeine Trend zu immer mehr Bezahlkanälen ist etwas anstrengend.

Was war sonst?

In der ARD Mediathek gab es die vierte Staffel von “Call my Agent” – tolle Serie, kann ich nur wärmstens empfehlen. Ich habe allerdings den Überblick verloren, was es wann wo gibt.

Was ich irgendwie seltsam fand

“Emily in Paris” Staffel 2: schöne Kleider, teilweise unglaubliche Stylings. Und ansonsten Langeweile pur.

Hochgelobt, aber irgendwie seltsam: The White Lotus (Sky Ticket). Hm, fand ich nicht so klasse. Seltsame Menschen mit noch seltsameren Problemen. Und sehr amerikanisch.

Dann habe ich zunächst erfreut festgestellt, dass auf Sky Ticket auch die acht Staffeln von “Game of Thrones” verfügbar sind. Das Experiment habe ich nach genau acht Minuten abgebrochen, in der Zeit gab es schon diverse Tote inkl. einer Enthauptung. Ach nein, ich mag so einen brutalen Mist nicht.

Der Ausblick: worauf ich mich freue in 2022

Ich habe mir fest vorgenommen, weniger zu schauen und beim Stricken auf Hörbücher zurückzugreifen. Derzeit gibt es da einige sehr schöne Neuerscheinungen auf Spotify, meine Liste ist lang.

Aber abgesehen davon…

  • Snow Piercer Staffel 3 ab 25.1.22: basierend auf einem französischen Comic und ein dystopisches Szenario. Muss man mögen, ich mag!
  • Süße Magnolien Staffel 2 ab 4.2.22: schlechte Laune, mieses Wetter und so weiter? Dann ist die Serie genau richtig, Wohlfühl-TV.
  • Picard Staffel 2 im Februar 22: Star Trek at its best, Staffel 1 mochte ich sehr.
  • Bridgerton Staffel 2 ab 25.3.22: meine große Tochter ist ein beinharter Fan und hat sich alle verfügbaren Bücher gekauft. Ich mochte Staffel 1 auch sehr, ich denke, das wird wieder ein Familienevent.
  • Black List Staffel 9 vermutlich Sommer 22: ich habe mir verkniffen, die neuen Folgen auf Youtube zu schauen (da findet man diverse vermutlich illegale Mitschnitte). Und bewahre mit die Spannung auf – mal sehen, wer Reddington wirklich ist. Wenn wir es dann erfahren.
  • The Crown Staffel 5 voraussichtlich November 22: ich liebe diese Serie. Es ist unglaublich, wen und was die Queen in ihrem Leben gesehen hat und was diese Familie alles erlebt hat. Siehe aktueller Skandal um Prinz Andrew.

Was machen die Serien bei euch?

11 Meinungen zu “And just like that. Und mehr.

  1. In Sachen Serien haben wir auch einiges durchgesuchtet, allerdings bin ich ein Fan von Scifi, Fantasy, Thriller und gut gemachter Action. Ich habe noch keine einzige Folge von Sex and the City gesehen und Romantik ist auch nicht so mein Ding (…außer Bridgerton… seufz..)

    Sehr zu empfehlen ist „Die Brücke – Transit in den Tod“ ein dänische/schwedischer Krimi. Die weibliche Kommissarin hat Merkmale des Asperger Syndroms und die ganze Serie ist unglaublich spannend. Zu sehen auf Netflix und ich glaube auch in der ARD Mediathek.

    Für Fantasy Freunde sind „Das Rad der Zeit“ und „The Witcher“ unterhaltsam, aber irgendwie fehlt mir bei beiden so der letzte Funke, um wirklich mitreißend zu sein.

    „The Fall – Tod in Belfast“ ist eine ultraspannende Thriller Serie mit Gillian Anderson (Akte X) als ermittelnde Kommissarin auf der Spur eines Serienmördes in Belfast. Diese Serie ist unfassbar spannend. Zu sehen in der ZDF Mediathek und Amazon.

    „Fauda“ auf Netflix ist ebenfalls sehr empfehlenswert, ein Politthriller im israelisch/palästinisischen Grenzkonflikt.
    Im ähnlichen Umfeld, jedoch zu einer anderen Zeit spielt „The Spy“ mit Sasha Baron-Cohen in einer ernsten Rolle Toll gemacht und sehr lehrreich bezüglich des 6-Tage Kriegs.

    Viel Spaß beim binge watching
    Lisbeth

  2. Die “Kotz-Szene” hat mich erst mal wieder versöhnt. 🙂 Das war so schön unverhofft, und endlich mal ein Bruch mit dem trist-traurigen Grundtenor der übrigen Folgen.
    Aber die Hütchen? Ernsthaft? Brrrr… 😉
    Liebe Grüße
    KK

  3. Ich bin auch gerade wieder auf der Suche nach einer netten Serie. Nachdem klar war, dass Big stirbt ging die SatC Fortsetzung für mich nicht. Ohne Big und ohne Samantha? Nö! So richtig positiv überrascht hat mich zuletzt „the flightattendent“ mit Kaley Cuoco und auch „die Brücke“ (beides Netflix) mag ich sehr. Etwas Humorvolles wie Big Bang Theory wäre auch mal wieder schön. Hat da viellt jmd Empfehlungen?

  4. PS: Für Krimi Fans kann ich noch „wer einmal lügt“ auf Netflix empfehlen! Spannende Mini-Serie um zwei Morde, die darin verwickelten Personen und deren Geheimnisse. Spielt in GB, glaube ich und wirkt angenehm unamerikanisch

  5. Ich hab fast alle von dir empfohlenen Sendungen geschaut und mochte die meisten. Besonders expanse- da freue ich mich auf die neuen Folgen die ich noch nicht gesehen habe.
    Aber … ja mich haben bei Games of Thrones anfangs auch die Gewalt gestört ( und die vielen sexszenen) aber die Serie ist und bleibt für mich einfach die beste Serie überhaupt. Ich kann dir nur empfehlen ihr doch noch mal
    Eine Chance zu geben.
    Sie ist einfach fantastisch ! Mein Mann schaut leider nie Serien bzw bricht sie nach kurzer Zeit ab, aber got war die einzige die er bis zum
    Ende mitgeschaut hat.

    Outlander bei Netflix mag ich auch sehr, ganz tolle Hauptdarsteller . Ich warte sehr auf die neuen Folgen….

    1. Ich bin auch ein GOT fan! Gewalt, etc stören mich im Fernsehen überhaupt nicht! War auch ein grosser “The Walking Dead” Fan (nach einer Weile wurde mir das alles zu “unrealistisch”) ‘ne Zombieserie unrealistisch…😂😂😂! Outlander LIEBE ich!!! Habe alle Bücher zweimal gelesen und bin hin und weg von der Geschichte! Ich liebe BBC Krimis. Ich finde es toll wie normal Britische Schauspieler:innen dargestellt werden. Falten, graue Haare, schiefe Zähne. Heute Abend fange ich die dritte Staffel “After Life” an. Ricky Gervais ist einfach toll!

  6. Ich kann Only Murders in the Building und Schitt‘s Creek empfehlen. GoT habe ich gesehen, aber bei vielen Szenen die Augen zugehalten….

    1. Es ist evtl. ein bisschen OT, aber könntest du mal ein paar Spotify–Hörbuch – Empfehlungen geben? Ich liebe Hörbücher sehr viel mehr als Serien, da verliere ich zu oft den Faden (was dann auch nicht für die Serie spricht)

  7. Ich habe noch keine Serie gesehen, noch nie eine – auch alte – Folge von Sex & the City gesehen. Kein Netflix, kein Amazon PrimeAbo getestet.
    Ich schaue so gut wie nie Fernsehen, (großer screen in der Wohnung vorhanden), vielleicht noch manchmal kurz rein in ein Skirennen, Fußballspiele.
    Letzte Woche 30 Minuten von Legal Affairs (Empfehlung aus einem Block) gesehen. Es war mir wie immer langweilig, ein Klischeeplot, Klischeeschauspieler, stereotyp more of the same.
    Kulturpur

  8. Ich könnte noch „the Split“empfehlen. Aktuell 2 Staffeln in der ARTE Mediathek verfügbar.
    Englische Serie um Familienanwälte mit allem drum und dran. Die Töchter und ich freuen uns schon auf Staffel drei. Jeweils sechs Folgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.