Wochendrezept: Sommersalate

So, ein aufgewärmter Beitrag… nun gut, auch aktualisiert. Ich habe die alten Kommentare drin gelassen, immer wieder schön zu lesen. Damals schrieb ich als Auftakt: „Meine jahrelangen Hoffnungen haben sich dieses Jahr endlich erfüllt. Es wurde früh warm, es ist schon seit sechs Wochen oder so warm und ich genieße jeden einzelnen Tag. Meinethalben kann es bitte bis Ende Oktober so bleiben. Bei dem Wetter bleibt bei mir die Küche relativ kalt – und heute und in den nächsten Wochen diverse Salatrezepte.“

Es blieb lange warm, denn die Rede ist vom Sommer 2018. Ich weiß, es war zu trocken, zu heiß, zu irgendwas – und ich fand jeden Tag toll. Ich habe viel Zeit in Riga verbracht und das war mit noch längeren Tagen phantastisch – die besten Dienstreisen überhaupt. Zurück zum Essen. Der Sommer ist da und bei uns wurde schon der erste Tortellinisalat gegessen. Also die bunte Sammlung von all den Sachen, die es in den nächsten Monaten öfter geben wird.

Klassiker: Tomate, Mozzarella und Extra

Es gibt vermutlich nur wenige Menschen, die die umwerfende Kombi aus reifen Tomaten, einem guten Mozzarella, Basilikum und Olivenöl nicht mögen – aber mit einem kleinen Extra wird es richtig sättigend und außerdem noch gesünder!

Mit Klick auf den Button wird das Bild von Pinterest gezeigt.

Inhalt laden

Man nehme also: schöne Tomaten, Avocado und Mozzarella in gewünschter Menge (da hat ja jeder andere Vorlieben), schneide alles klein und vermische es.

Dazu kann man entweder die Sauce aus obigem Rezept machen. Oder wie ich einfach Olivenöl darüber geben plus etwas Fleur de Sel und frisch gemahlenen Pfeffer. Zum Schluss noch reichlich frischen Basilikum dazu – und fertig ist das perfekte Sommeressen.

Gut dazu passt Baguette oder auch getoastetes Vollkornbrot oder gebratenes Huhn? Die Möglichkeiten sind endlos.

Salat mit Käse und Erdbeeren

Erdbeeren, Avocado, Salat, Pinienkerne und Halloumi. Wunderbare Kombination!

Mit Klick auf den Button wird das Bild von Pinterest gezeigt.

Inhalt laden

Erdbeeren, Avocado, Salat, Pinienkerne und Halloumi. Wunderbare Kombination!

Ich LIEBE Erdbeeren, bin ja auch ein Junikind. Die waren von klein auf mein absolutes Lieblingsobst und zur Erdbeerzeit esse ich gerne reichlich davon – einfach pur oder mit griechischem Joghurt. Oder ganz dekadent mit Creme double und Schokoraspeln.

Aber auch für Abendessen aller Art sind Erdbeeren einfach prima. Der Salat ist superlecker.

Wer noch mehr Abendessen mit Erdbeeren mag, dem kann ich wärmstens mein Lieblingssandwich ans Herz legen (Link).

Wie schon erwähnt: Tortellinisalat

Hier kommt das Lieblingsrezept meiner Töchter: Tortellinisalat griechisch

Mit Klick auf den Button wird das Bild von Pinterest gezeigt.

Inhalt laden

Wie immer haben wir das Originalrezept etwas abgewandelt.

Neben einer Salatgurke, diversen kleinen Tomaten (wir mögen übrigens am liebsten Datteltomaten), Schalotten und Feta kombinieren wir gerne mit den frischen gefüllten Nudeln von Aldi Nord („Premiumpasta“, Ravioli mit Ricotta und Spinat). Die Oliven mögen meine Töchter nicht. Die Sauce ist auch eher hemdsärmelig: Olivenöl, weißer Balsamico, Pfeffer und Salz – fertig. Zum Schluss kommt noch jede Menge frisches Basilikum obendrauf.

Entdeckung des letzten Jahres: Thainudelsalat

Reisnudelsalat mit Gemüse und Huhn

Gibt es bei uns in der vegetarischen Variante plus Fleisch für alle, die mögen. Zum Rezept geht es hier entlang.

Und nicht vergessen: der Kichererbsen-Thunfisch-Salat von neulich.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und guten Appetit!

Und eine Frage habe ich noch: weitere Tipps für sättigende Salate??

13 Meinungen zu “Wochendrezept: Sommersalate

  1. Ich arbeite im Moment auch um den Insalata Caprese herum. Da ich als Low Carbler fast kein Brot mehr esse, rüste ich auch den Salat auf. Ich benutze ebenfalls oft Avovado und eine leuchtend grüne Bohne, die in London in allen Salaten dabei war, wirklich sehr satt macht, aber nicht voll, eiweißreich ist und sehr gut schmeckt: Edamame. Ich esse die immer roh und taue die nur in etwas heißem Wasser auf. Die es tiefgefroren in Asia-Läden. Dazu benutze ich wirklich ordentlich Olivenöl.
    Ich esse abends recht früh und da er muss einige Zeit satt machen.

    Wir haben auf der Arbeit jetzt einen Salattag – Mittwoch jeder bringt seinen Salat mit. Da finde ich halbierte Cocktailtomaten gut, auch gern farbige, weil man die besser aufpicken kann, ohne ungewollt das Öl spritzen zu lassen.

    Zu Hause esse ich mich durch alle möglichen Tomatensorten, ich liebe eigentlich auch Ochsenherztomaten, aber hatte immer mal welche, die nur wie andere schmecken, normalerweise haben die intensiv konzentriertes Tomatenaroma. Eine reicht gut unter alle gemischt. Momentan bin ich so oft reingefallen, dass ich erst mal damit pausiere, dazu sind sie zu teuer. Auch Oliven passen gut dazu und alle möglichen Kräuter.

      1. Der Geschmack liegt irgendwo zwischen Zucchini, Nüssen und Butter ;-), ich glaube, schon die Azteken nannten sie auch „Butter des Waldes“, und durch den neutralen Geschmack lässt sie sich nicht nur pikant, sondern z.B. sogar zu einem ernährungstechnisch gesünderen Mousse au Chocolat verfeinern) …

        Ich würd‘ sie einfach probieren, sie ist sehr gesund!

    1. Hallo Iridia
      Unreif geerntete Tomaten können nicht schmecken! Die Freiland-Tomaten- Saison fängt auch hier bei uns in der Provence erst im Juli an. Ist ja mit allen Gemüsen und Früchten so..
      Lg Nimitta

  2. Avocado schmeckt nach nichts mit einem Hauch nussig fettig. Man muss sie ordentlich würzen.
    Das Rezept klingt lecker, bei mir kommen da noch ordentlich Knoblauch und gebratene Garnelen mit rein, also aus der Pfanne in den Salat- leckerst!

    1. Mmmmh, das ist eine Variation ganz nach meinem Geschmack! ?️ Das wird doch gleich mal so gemacht! Hab alles da. Danke für den Tipp!

      1. Gerade heute Abend so gemacht und für eine super Kombi befunden!

        Seit ich vor Jahren bei Zizzi in Edinburgh Caprese mit Avocado gegessen habe, gibt es das nur noch so bei mir. Ich kann gar nicht verstehen, dass ich das hier beim Italiener nie finde …

        1. Mit Avocado, das ist ein anderes Gericht, Deutschland, England, World, Sozial Media, Internet Rezept.
          Insalata caprese (ital. für „Salat aus Capri“) besteht aus Tomaten mit Mozzarella und Basilikum, bestem Olivenöl und Salz (nur die Tomaten salzen!)

    2. So esse ich es auch, sobald es warm wird, mindestens 2-3 die Woche. Eigentlich ernähre ich mich im Sommer von Salaten und gegrilltem Fisch. Avocado passt perfekt zu Serrano Schinken und Salate sind oft mit Linse oder Couscous als Basis.
      Auch ich pimpe Caprese auf, sonst ist es mir zu langweilig.

  3. Danke für die Inspiration.

    Mein Standard Sommersalat stammt aus einem italienischen Restaurant in San Sebastian (Nordspanien):
    frischer Spinat, Kirschtomaten, Ziegenkäse, Hähnchen (mit Pfeffer), Walnüsse.
    Darüber gebe ich gerne etwas Honig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.