Tweezerman Ultra Precision Slant Tweezer und Cuticle Nipper

Werbung! Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen.

Heute gibt es zwei nachgekaufte Alltime-Favoriten: die Pinzette und die Nagelhautschere aus der Ultra Precision-Serie von Tweezerman. Die beiden begleiten mich seit Oktober 2013 und meine damalige Begeisterung (oder auch hier) hat nicht nachgelassen. Ganz im Gegenteil….

Mein NachkaufTweezerman Ultra Precision Slant Tweezer Cuticle Nipper

Wie es eben mit mechanischen Gerätschaften so ist: irgendwann gibt es leichte Ermüdungserscheinungen. Meine Pinzette ist mir vor zwei Jahren (oder so?) auf einen Steinboden herunter gefallen und danach war sie nicht mehr gut brauchbar. Ich habe mich dann mit diversen Billigmodellen herumgequält. Man kennt das: anstatt gleich das optimale Teil zu kaufen (oder alternativ: die optimale Creme), gibt man lieber in Summe mehr Geld für unzureichende Alternativen aus. Das muss ich mir ganz dringend abgewöhnen.

Dann entdeckte ich, dass meine Nagelhautzange nicht mehr gut funktioniert… kein Wunder, wenn man sich das anschaut:

Tweezerman Ultra Precision Cuticle Nipper alt

Ich habe auch einen Verdacht, wer evtl. den Zustand verursacht hat.. nun ja: eine Lösung musste her.

Natürlich habe ich mir erstmal ein günstiges Modell gekauft, totaler Mist. Und nun bin ich wieder glücklich mit den Originalen:

Tweezerman Ultra Precision Slant Tweezer Cuticle Nipper

Aber warum sind die denn so gut?

Ganz einfach: es sind wirklich Präzisionswerkzeuge.

Mit der Pinzette kann man auch superkurze Haare sicher greifen und entfernen, ich hatte fast vergessen, wie gut das klappt. Insbesondere bei den borstigen Biestern im Kinnbereich. Oder feinen Haaren auf der Oberlippe. Kann man natürlich auch für Augenbrauen benutzen…

Die Nagelhautzange ist mit Vorsicht zu genießen – sie ist nämlich wirklich scharf. Am Anfang habe ich mir damit die eine oder andere unangenehme Verletzung beigebracht. Aber gerade weil sie so scharf ist und diese tolle Form hat, kann man ganz wunderbar auch kleinste Hautfetzchen oder diese „Nagelpickser“ (an der Seite vom Nagel – wie nennt man das?) wunderbar entfernen ohne weiteres Einreißen.

Kurz gesagt: seit über sechs Jahren in meinem Bad und beim nächsten Mal kaufe ich mir direkt das richtige Werkzeug. Ich habe übrigens bei Flaconi bestellt, da gibt es auch immer diverse Rabattcodes – und insgesamt statt 85 Euro knapp 65 Euro bezahlt. Die Lieferung ging auch ruckzuck.

Welche Pinzette bevorzugt ihr?

15 Kommentare

Kommentieren →

Guten Morgen liebe Irit,

vielen Dank für diese Empfehlungen, die Pinzette werde ich mir gönnen, meine muss dringend ersetzt werden.
Ich habe mir abgewöhnt auf „günstig“ zu setzen, die Summe meiner Erfahrungen zeigt ganz klar, es wird teurer!
Du hattest uns auch die Butterfly Hornhautraspel/-feile empfohlen, sie ist wirklich das Beste was es auf dem Markt gibt.

Viele liebe Grüße und bleibt BITTE alle gesund!

Silvia

Hallo Irit!

Das nennt sich Nietnagel.

Für die Nägel würde ich generell abends empfehlen, eine Creme gut in die Nägel einmassieren. Macht dann von alleine schön. Schneiden nur, wenn was absteht. So habe ich es in der Ausbildung gelernt und mache es auch selbst so.

Manchmal hat man an einem Nagel eine „Disposition“ und es bildet sich immer wieder ein Niet.

Twezzer sind für mich die besten!

Ein ruhiges Wochenende ALLEN!
Nina

Ich bin total begeistert vom Ebelin Nagelhautschneider. Kennt den jemand? Sieht aus wie ein Minipflug. In der Mitte ist das Teil extrem scharf. Im Grunde ist es eine Art V-förmiger Minirasierer. Damit fährt man einfach einmal rundum und weg ist jedes überschüssige Fetzchen und Häutchen. Ohne Zupfen, Schnibbeln, Reißen o.ä. Muss man natürlich hin und wieder ersetzen, sobald das Teil nicht mehr richtig scharf ist. Kostet aber nicht mal einen Euro und zumindest bei mir hält es ein paar Monate.
Etwas Übung gehört dazu, die ersten 2x hab ich mich ein bisschen geschnitten. Aber dann geht das so ratzfatz, kaum zu glauben. Für mich ideal, da mir beim Thema Nägel sowohl jegliches Talent als auch ausreichende Geduld abgeht.

Doofe Frage, wie nutzt man es genau, fährt man damit in die gegengesetzte Richtung oder eher in die gleiche und „scheidet“ es von oben ab?

@ombia: ich habe festgestellt, es ist tatsächlich ganz ähnlich wie beim Haare rasieren. Im Grunde ist dieses Teil von Ebelin ja auch eine Art Rasierer mit einer scharfen Klinge, nur eben für die Nagelhaut. Fährt man in die entgegengesetzte Richtung ist das Risiko immer hoch, an Unebenheiten hängen zu bleiben und Verletzungen zu verursachen, egal ob an der Nagelhaut oder am Körper. Ich fange deshalb in der Nagelmitte an. Und gehe einmal links und einmal rechts von der Mitte aus hoch. Klappt zumindest bei mir so am besten.

Guten Morgen,
die Tweezerman Pinzette bei mir auch auch erst nach einigen Fehlkäufen eingezogen.
Wer billig kauft, kauft zweimal 🙂
Liebe Grüße und bleibt gesund
Nic

Ich habe einen Nagelhautknipser und auch so einen „Nagelhautpflug“ von InstrumenteNRW und bin mit beidem total zufrieden. Der Pflug funktioniert bei allerdings nur, wenn die Nagelhaut richtig trocken ist. Direkt nach dem Waschen oder Eincremen ist sie zu weich.

Ich habe die silberne Tweezerman-Pinzette in der Mini-Variante. Deine goldene gibt es auch als Mini, mich würden die Unterschiede zur silbernen interessieren…

Was dein Problem mit Pinzetten und Nagelhautscheren ist, hatte ich mit Nagelscheren (die Krönung war eine angeblich rostfreie die natürlich nicht rostfrei war). Dann halt doch mal knapp 30,- für eine Zwilling ausgegeben…
LG

Ich benutze seit Jahren die Minipinzetten mit den bunten Griffen von Tweezerman. Gibts auch oft im Set mit Mini-Vergrößerungsspiegel zum Reisen.
Meine Nagelhautschere ist von Zwilling, bin bisher zufrieden.

Ich liebe die Rubis in der Crab – Form. Ich habe mir neulich eine Mini-Tweezerman gekauft und finde sie im Vergleich schlechter. Leider werden auch die Rubispinzetten mit der Zeit stumpfer. Alle paar Jahre kaufe ich mir dann doch eine neue, weil sich das Schleifen bei Rubis finanziell nicht lohnt, wenn man sie aus Deutschland in die Schweiz schicken muss.

Schreibe einen Kommentar