Jahresrückblick 2019: Makeup und Duft

Werbung! Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen.

Nach den Pflegeprodukten am Montag heute meine kleine und feine Liste der Makeup Produkte, die mich dieses Jahr wirklich beeindruckt haben. Was in dem Fall heißt, dass sie bleiben dürfen, den Rest sortiere ich spätestens Ende des Jahres gnadenlos aus.

Die Liste ist etwas klein geraten, was an den diversen limitierten Produkten liegt. Ich habe fast alle weg gelassen, nur eins, das musste einfach rein.

Ereignis des Jahres: Pat McGrath

Pat McGrath Luxetrance Sedition Major Red Eyedols Telepatic Taupe Divine Mink

Ich hatte mir die Sachen sooo lange angeschaut, mir aber keine Palette gekauft (ich mag es einfach nicht). Als dann die Einzellidschatten herauskamen, gab es kein Halten mehr. Es gibt durchaus Schattenseiten wie bröckelnde Lidschatten oder eine Mascara, die gerne mal verschmiert. Aber diese vier auf dem Foto sind einfach phantastisch und die kaufe ich jederzeit nach: Lidschatten in Telepathic Taupe und Divine Mink, Luxetrance Lippenstifte in Major Red und Sedition.

Die nächste Schminkikone: Lisa Eldridge

Lisa Eldridge Velvet Ribbon Velvet Jazz Skyscraper Rose

Beim dritten Launch habe ich zugeschlagen und es nicht bereut. Alle drei sind unfassbar gut und ich würde sie jederzeit und sofort nachkaufen und hoffe auf mehr Farben im nächsten Jahr. Die Gerüchteküche sagt, dass ein Teintprodukt herauskommen soll – ich bin gespannt. Hoffentlich eine Foundation ohne Alkohol, das war bei Pat McGrath eine echte Enttäuschung.

Wenn sonst nichts geht: Peri Pera Ink Gelato

Peripera Ink Gelato

Kann man als Stain oder heftiger auftragen, die Farbe ist perfekt bei mir. Überlege, noch ein weiteres Backup zu kaufen, Nr. 1 ist ziemlich geleert.

Und wenn es dezent sein soll: Clarins Embelliseur Levres

Clarins Embelliseur Levres 01 rose shimmer 02 apricot shimmer 16 intense rosebud 19 intense smokey rose

Wunderbare Mischung aus Pflege und einem Hauch von Farbe.

Nach langer Zeit habe ich auch wieder etwas von Loreal gekauft und es waren drei Volltreffer:

Loreal Color Queen Oil Lidschatten Keep on Commander Matte Signture Eyeliner Burgundy

Color Queen Oil Lidschatten in Keep on und Commander und der Matte Signature Eyeliner in Burgundy.

Eine Wiederentdeckung: Max Factor Cream Blush, ein echter Klassiker.

Max Factor Miracle Touch Creamy Blush

Womit wir beim einzigen limitierten Produkt sind, aber ich liebe den Bronzer aus der Sommerkollektion heiß und innig (mittlerweile sieht er etwas abgenutzter aus)

Last but not least: Syoss Augenbrauenfarbe

Syoss Augenbrauenkit

Zwischenzeitlich schon nachgekauft, die Farbe ist perfekt bei mir und es gibt keine Sauerei beim Färben.

Die Düfte…

Nachdem es lange nur wenig Neues bei mir gab, sind dieses Jahr gleich fünf (in Worten: fünf) neue Düfte bei mir eingezogen, die beiden Mugler Colognes sogar schon jeweils mit der zweiten Flasche.

Mugler Cologne Run Free Fly Away

Le Couvent des Minimes

Le Couvent des Minimes Nubica Heliaca Hattai

Drei Geniestreiche von Jean-Claude Ellena. Mehr muss ich wohl nicht sagen. Der Mann ist einfach klasse.

Wie sieht eure Jahresbilanz aus?

43 Kommentare

Kommentieren →

Guten Morgen Irit,

dein Post kam genau zur richtigen Zeit für mich. Denn ich fahre heute ganz in Ruhe nach DUS in die Stadt und da werde ich mir die Düfte mal um die Nase wehen lassen. Wer weiß, vielleicht ist ja etwas für mich dabei. Meine Nase ist da sehr wählerisch, es gibt so viele „Stinkbomben“ unter den Düften und eine so immens große Auswahl, da ist es nicht einfach etwas wirklich wohlriechendes für mich zu finden. Ich trauere ja noch immer dem Duft „Donna“ von Ferdi hinterher.
…. und die Lippenfarbe/-pflege von Clarins interessiert mich auch.
Vielen Dank für die Inspirationen 🙂

Mit besten Grüßen
Silvia

Liebe Irit,

bei Düften bräuchte ich dieses Jahr ein eigenes Kapitel, ich hab das Gefühl, je weniger anderswo ist, desto mehr schlagen mich Düfte in den Bann – und das Jahr ist lange noch nicht zu Ende. Ich überlege, ob ich Magie Noire von Lancome doch noch kaufe oder ob das nur ein kurzes Flashback ist, aber eben schon wiederholt.
Der neue Duft des Jahres war bei mir Chanels „ Eau Paris -Deauville“, den ich mir auf dem Londoner Flughafen kaufte und der immer passte, leicht, zu allen Stilen und obwohl Sommerduft, für mich auch im Winter. Ich hatte ein Jahr vorher hier schon überlegt und konnte mich da nicht entscheiden, auch weil die sehr flüchtig waren. Dieses Jahr hab ich zugeschlagen und es war eine gute Wahl. Ansonsten war Hermes „Citron Noire“ wieder mein Begleiter, ein extrem trocken intensiver holziger Zitrusduft, bei dem ich mich auch erst nicht entscheiden konnte. Er war phantastisch erfrischend in der Sommerhitze, obwohl er nach herbem Holz riecht.

Seltsamerweise sind das oft die tiefen Lieben, während die Dinge auf den ersten Blick manchmal nur in diesem Moment perfekt passen – aber nicht immer.

Ich hab mir im Sommer in London in einem kleinen Barbershop „Murdock“ in der Nähe von Covent Garden einen Schwarzen-Tee-Duft gekauft, der auch ein super Kauf war. Mein Mann benutzt ihn heimlich auch, aber ich rieche das sofort. Auch an ihm ist er total bezaubernd.

Ich tendiere mit den Jahren doch zumindest zu Unisex, aber doch herberen Düften, feminine gefallen mir nur noch, wenn sie sehr, sehr leicht sind. Aber vielleicht gibt der Markt auch sonst gerade nicht viel her.

Die große Überraschung für mich: ich schminke mich wieder. Nur zart und nicht an allen Tagen, aber ich bin gerade wieder im Testbereich. Ich bin noch auf der Suche nach einer Mascara, die man leicht abwaschen kann. Hat ja jemand einen Rat für mich?

Zweite Überraschung: außer dem Lippenrot der letzten Jahre hab ich ganz neu einen Hang zu gedimmten rosa entdeckt. Im Sommer hatte ich richtig dreckige Rosatöne und die sahen erstaunlich frisch aus. Jetzt gehe ich eine Spur heller und das steht mir auch. Wahrscheinlich ist das eher meine Wahl als Nude, dass eigentlich fast nie richtig passt.
Ich hab gestern einen neuen von L‘Oreal gekauft, in einem Röhrchen, aber nicht die matte Version, sondern (leicht) glänzende. Es ist unfassbar, wie lange der gehalten hat. Scheint ganz neu zu sein und gab es auch nur in einem Laden.

Aber das Jahr ist noch nicht zu Ende. 😃

Mein absolutes Make-up-Highlight des Jahres ist ein Vergrößerungsspiegel, den ich mir aus Eitelkeit soooo lange verkniffen habe. Schließlich war ich das Schminken mit Brille auf/Brille ab so leid, dass ich mich dazu durchrang. Eine Offenbarung… 🙂 Mir ist im Nachhinein rätselhaft, wie ich das so lange ohne hingekriegt hab (oder hab ich’s gar nicht…?? ;-).

An Iridia,
Die Snapscara vielleicht? Hab grad meinen Beitrag vorm Abschicken gelöscht…
Bei mir durften außerdem Lidschatten und Blush von Loreal Age Perfect einziehen, auch wenn ich erst 38 bin. Sehr samtige Konsistenz und bröselt nicht👍
LG Christine

Liebe Christine,

Ich könnte dich küssen für den Tip. Ich hab sogar eine in dunkler Kirsche bekommen, dafür hatte ich mir früher die Volume von Chanel gekauft, dann aber Mascara so selten benutzt, dass es sich nicht mehr lohnte.
Ich suche das Gegenteil von wasserfest, weil ich es leicht und so schonend wie möglich wieder runter haben will. Die wird sogar mit „leicht entfernbar“ beworben. Und sogar 30% Rabatt. 😘

Liebe Iridia, sehr gerne, die Black Cherry hab ich mir auch in eine Filiale bestellt, weil es sie so nicht vor Ort gibt. Auch mit 30 %. Bis jetzt hab ich nur schwarz. Bin schon gespannt, wie die neue aufgetragen aussieht.
LG Christine

ich habe 3 (in Worten: drei) – 3-fach, 5-fach, 10-fach. Für alle Fälle.

Oh, und ob du es hingekriegt hast, sagen wir dann nach der nächsten Makeupaktion – bei der du hoffentlich wieder mitmachst???

Da muss ich gar nicht lange überlegen, bei mir war das die les Beiges water teinte Foundation von Chanel. Genau das was ich so lange gesucht hatte. Wunderbar leicht, wie ungeschminkt, perfekt für mich. Die zweite Entdeckung war der Powder Blush von Illamasqua. Lässt sich prima aufnehmen, super verblenden und hält und hält…..und macht den berühmten französischen bonne mine Teinte.

Bei mir war es auch die les Beiges water teinte Foundation von Chanel. Wie Nimitta oben schreibt, wunderbar leicht und wie ungeschminkt, genau das Richtige für mich. Jetzt im Winter habe ich was neues geniales für mich entdeckt: D-Bronzi Anti-Pollution Sunshine Drops von Drunk Elephant. Ein Tröpfchen davon in mein re:store oder daylight 30 oder egal wo rein, und man sieht nicht mehr so blass aus. Da sind sogar Peptide drin.
Beim Parfüm hat mich schon so lange nichts mehr angesprochen, bis ich im Herbst ein Duftpröbchen von ALLSAINTS bekommen habe. Das ist ein Unisex Duft -Incense City heißt er- und als das Röhrchen aufgebraucht war musste ich es mir unbedingt bestellen. Ich habe es in einem Set mit zwei anderen Düften (je 10 ml) bestellt, weil die sich auch so gut angehört haben. Die gefallen mir alle drei ausgesprochen gut. Im Moment „bade“ ich in “Metal Wave“. Der hat mir soooo gut gefallen, das ich die Vollgröße bestellen musste.
LG Marion

Dito, was die Chanel Water Fresh angeht: so eine herrliche Sommerfoundation! Und obwohl schon lange auf dem Markt, bin ich erst dieses Jahr auf die Sisleya le Teint Foundation gestoßen. Ich liebe alles an ihr, mit Ausnahme der Beduftung. Die glowt übrigens nicht und hat eher ein Satin-Finish. Auf dem Bild von mir habe ich sie verwendet, und der Glow kommt von einem etwas zu kräftigen Schwupps des ebenfalls verwendeten Soleil Tan de Chanel Fluids, und nicht von der Foundation selbst.
Die tollste Lidschattenpalette dieses Jahr kommt auch von Chanel. Die Les Beiges Les Indispensables 9er Palette. Da stimmt einfach alles. Gute Qualität, gute Größe und wirklich tolle neutrale Beige- und Brauntöne. Die Anordnung finde ich auch klasse. Es sind immer die drei Farben zusammen, die auch besonders gut zusammen passen. Da muss man morgens nichts groß denken und die Farben gehen wirklich immer.
Ebenfalls neu dieses Jahr eingezogen und häufig benutzt wurde die Surratt Concealer Palette. Perfekt für meine dunklen Augenringe, vor allem weil noch ein passendes Puder dabei ist. In meiner Palette ist es gelblich. Es ist wunderbar fein, betont nichts, was nicht betont werden sollte, und korrigiert durch die leichte Tönung minimal zusätzlich.
Wie erwartet bin ich zudem von Sonia G.s Sky Eye Lidschattenpinsel Set begeistert. Das ist erst kürzlich bei mir eingezogen und wird schon heiß und innig geliebt.
Bei Parfüm habe ich einen überraschenden neuen Liebling zu vermelden, da ich eigtl. eher frische Düfte wie Hermès‘ Eau de Pamplemousse Rose mag. Les Eaux de Chanel Paris – Venise. Ein pudrig, warmer, kuscheliger, nicht zu langanhaltender Duft, der aber gar nicht süß riecht. MMn riecht das Parfüm genau so, wie man sich den Duft einer sehr luxuriösen Körpercreme vorstellt.
Der Trend dieses Jahr ging bei mir ganz klar hin zu reisefreundlichen Verpackungen, die nichts Flüssiges enthalten, wie es bspw. bei der Concealer Palette der Fall ist. Außerdem war es offenbar ein ziemlich chanellastiges Jahr, wie ich gerade sehe.
Dafür, dass ich Shoppingfasten mache, sind dann doch ein paar Sachen zusammen gekommen. Hups! Und um die Sache mit den reisefreundlichen Verpackungen konsequent zu Ende zu führen, habe ich gestern bei 25% bei Douglas zugeschlagen und die TF Stick Foundation bestellt.
Iridia, du hast ja so Recht: das Jahr ist noch nicht zu Ende! 🙈

Omg, wie konnte ich Westman Ateliers Tinted Highlight in Peau de Pêche vergessen? Geniales Zwischending aus Bronzer, Blush, Highlighter. Ich kann schon fast das Pfännchen sehen und das will was heißen, bei meiner Bronzer und Highlighter Sammlung.

Jasmin, wir haben in diesem Jahr viele Gemeinsamkeiten, vor allem die Deko von Chanel scheint uns zu verbinden und sogar die Duftart. Da ich die Eaux nur an wenigen Orten gibt, finde ich das erstaunlich. Viele lehnen sie auch ab, weil sie zu flüchtig sind. Mir gefällt das aber gerade sehr gut, dieser Hauch von Duft.
Ich finde auch deren Lidschatten-Quads toll. Obwohl ich fast keine mehr benutze, reizen mich die Zusammenstellungen. Ich hab eine mit dem Rot (Lucia Picas erste) und eine mit Gold- und Brauntönen. Jetzt reizen mich die Erdfarbene und die mit dem Grün. Wäre aber blöd, wenn ich die doch nicht benutze. Allerdings hat auch keiner gesagt, dass ich da je klug gewesen wäre. 😀
Von der phantastischen leichten Foundation abgesehen, hab ich mir wieder die Aqualumiere Velvet gekauft. Die Nr. 40 ist einfach die total perfekte Farbe für Sommer und Winter für mich und das Finish ist toll. Im Sommer war die Leichte aber einfach der totale Hit. So was hatte ich noch nie. Ich vergesse das auch nur deswegen, weil ich nicht immer welche benutze.

Ein Jahr ist recht lang. Bei mir sind Frühling/Sommer und Herbst/Winter total eigenständige Bereiche mit nur wenigen Überschneidungen. Als wäre ich 2 verschiedene Menschen.

@Iridia: ich glaube, einer der Gründe, warum ich mich bei Chanel (wieder) wohl fühle ist, weil Chanel ein recht beständiges Konzept fährt. Die Makeup Kollektionen sind an die Laufstegkollektionen geknüpft, es gibt also „nur“ vier davon im Jahr. Plus vllt. noch eine Holiday Kollektion. Das ist wenig, wenn ich mir so anschaue, wie andere Marken gefühlt stündlich völlig willkürlich unzusammenhängende Produkte auf den Markt schmeißen.
Auch wenn die Chanel Kollektionen limitiert sind, hat man doch bis zur nächsten Kollektion genug Zeit, sich alles in Ruhe im Laden anzuschauen, auszuprobieren und zu überlegen, ob man denn nun wirklich etwas davon kaufen möchte. Dazu kommt, dass die Anzahl der Produkte immer überschaubar bleibt. Je 1-2 Nagellacke, Quads, Lippenstifte,… und alles passt farblich und thematisch zusammen. Selbst wenn mir eine Kollektion nicht gefällt, ist das durchgängige Thema immer leicht zu erkennen und die Anzahl der Produkte erschlägt einen nicht gleich.

Bei mir ist es übrigens genau umgekehrt. Auch klamottentechnisch mache ich, Wintermäntel mal ausgenommen, keinen Unterschied zwischen den Jahreszeiten. Manchmal habe ich mitten im Winter Lust auf ein dünnes Sommerkleidchen und mitten im Sommer Lust auf derbe Stiefel und warme Pullis 🤷‍♀️

Ich meinte zwar eher Farben, aber ich bin auch da eher die Ausnahme.

Was mir bei Chanel gefällt, sind die Farbnuancen, die tatsächlich immer in die Zeit passen. Ich bin noch nie reingefallen und das ist extrem selten. Angefangen hat es mit Nagellacken, die herrlich unaufdringlich, aber nie gesehene Töne gab. Da sie ständig ausverkauft waren, musste mein Mann sie jagen.
Ich finde nichts völlig drüber, alles ist angenehm benutzerfreundlich. Für mich ist das Kosmetik, bei der ich danach wirklich immer froh war, sie mir gekauft zu haben, im Rückblick sozusagen.

Das mit den Saisons war mir gar nicht aufgefallen, aber ich fand immer angenehm, mir tatsächlich Zeit nehmen zu können. Meist probiere ich das ein oder zweimal und dann kaufe ich es mir. Ich hab mich nie gehetzt gefühlt, sehr angenehm.

@Lina: ich kann dir jetzt schon sagen, dass der Stick toll ist. Vorausgesetzt natürlich, man sucht genau so etwas. Ich war dieses Jahr ja sehr von wässrigen Foundations mit dewy/glowy Finish angetan. Allein durch die Darreichungsform ist die Konsistenz des Sticks natürlich etwas fester und paströser als bei so ultraleichten flüssigen Foundations. Der Stick gleitet aber wie ein Traum über die Haut. Theoretisch müsste ich nicht noch unbedingt drüberpudern, denn das Finish liegt bei mir irgendwo zwischen satin und leicht dewy, was ich für einen Stick überraschend finde, da die meisten ja eher paströs, schwer, deckend, matt sind. Das ist bei TF überhaupt nicht der Fall. Die Deckkraft liegt bei light to medium mit Tendenz zu medium mit Satinfinish und das Tragegefühl ist wunderbar angenehm leicht. Bisher kein Absetzen in Fältchen, kein Wegrutschen, kein Betonen der Poren (das habe ich oft bei eher „festen“ Foundis), keine unschöne Entwicklung von dewy zu specky im Laufe des Tages. Top!
Ich hab von vielen gehört, dass es sehr wichtig sei, das perfekte Farbmatch zu nehmen, weil man Stickfoundations naturgemäß nur schwer farblich korrigieren kann. Dem stimme ich zu. Ich glaube, in der falschen Farbe sieht der Stick nur halb so gut an einem aus.
Die einzige andere Stickfoundation, die mir noch gefallen hat, war die von WA. Die ist aber auf jeden Fall reichhaltiger und unglücklicherweise enthält sie Kokosnussöl, wovon ich leider Pickel bekomme. Rein incimäßig passt da TFs Stick besser zu mir, ich konnte auch nichts „Böses“ in den Incis entdecken (kein Alk, keine Duftstoffe).
Wenn du noch eine unkomplizierte Foundation suchst, die schnell aufgetragen ist, mit der man ohne großes Trara gleich gut aussieht und das fast den ganzen Tag lang, ohne totmatt aber auch nicht glowig ohne Ende zu sein, dann ist der Stick perfekt.
Ich bin so angetan von ihm, dass ich ihn über die Feiertage als einzige Foundation mitnehmen werde. Und das mache ich sonst nie mit neuen Foundations, weil ich auf Reisen doch lieber auf schon Bewährtes zurück greife.
Ich horche bei meinen Lieblings Youtubern immer dann auf, wenn bestimmte Produkte immer wieder positiv erwähnt und auch über Jahre benutzt (!) werden. Das war bei diesem Stick der Fall und ich verstehe nun, warum. Der Stick ist der absolute no-brainer. Er liegt exakt in der Mitte von Allem: nicht zu flüssig oder zu fest, nicht zu matt oder zu glowy, nicht austrocknend aber auch nicht reichhaltig,… einfach die perfekte „geht immer“ Foundation bei der man nichts groß beachten muss: zackzack drauf, verteilen, noch ein bisschen mehr auf kleine Makel geben, fertig.

@Jasmin: Habe befürchtet, dass du das sagst. Ich habe auch so viel gutes gehört. Finde es allerdings bei TF schwierig mit den Farben, dann muss ich demnächst mal los und im KaDeWe die richtige Farbe ausprobieren. Bestellt wird dann aber online, weil das TF-Team vor Ort so dermaßen dämlich und inkompetent ist.

Bei TF finde ich es schwierig, weil da öfters mal was reformuliert wird und auch die Farben wechseln. Oder auch nicht entsprechen (also nicht eine Farbe durch die ganze Linie).
Anscheinend sind jetzt auch die Quads dran und man munkelt, mein HG Cocoa Mirage hatches dieses Mal auch erwischt (gehört mit zu den Ersten, die rauskamen)

also… nach aktuellem Stand habe ich Freitag endlich Zeit alles in Ruhe zu lesen… gerade Projekt-Jahres-Endspurt und ich gehe unter in Emails und Last-Minute-Aktionen

Guten Morgen liebe Irit,

meine Neuentdeckung des Jahres bei Make-up-Produkten ist z. B. der „Veil Mineral Primer“ von Hourglass, auf dem sich meine Foundation sehr schön gleichmäßig auftragen läßt und der mir zum Glück keinerlei Hautprobleme wie Pickel oder sonstiges bereitet. Der Concealer „Bye Bye Under Concealing Pot“ von IT Cosmetics und der „Radiant Creamy Concealer“ von NARS sind auch in diesem Jahr neu bei mir eingezogen und z. Zt. meine liebsten Concealer, weil sie sehr fein pigmentiert sind und trotz hoher Deckkraft meine Trockenheitsfältchen unter den Augen überhaupt nicht betonen. Ich hatte bislang jahrelang den „Creamy Concealer“ von Bobbi Brown in Verwendung und war damit immer sehr zufrieden gewesen, aber die Concealer von IT Cosmetics und NARS sind für meine trockene Augenpartie mittlerweile besser geeignet und auch preislich gesehen um ein Vielfaches günstiger als der Concealer von Bobbi Brown.
Den „Hyaluronic Tinted Hydra-Powder“ in der Farbe „Rose Lumière“ von By Terry habe ich auch in diesem Jahr entdeckt und verwende ihn als Under-Eye Setting Powder, der wegen seiner pinken Farbe die Augenpartie sehr schön aufhellt und die Haut auch nicht knitterig aussehen läßt.

Bei farbiger Kosmetik habe ich mir dieses Jahr die wunderschönen „Baked Blushes“ von Milani in den Farben „Luminoso“ und „Bella Bellini“ zugelegt, die wirklich sehr schön auf sehr heller Haut aussehen und einen leichten Schimmer besitzen, sowie den Lipliner und den Lippenstift von Charlotte Tilbury in den Farben „Pillow Talk“ gekauft, die ich schon immer mal ausprobieren wollte und die mich zum Glück bei den Preisen auch nicht enttäuscht haben.

Zu neuentdeckten Düften kann ich leider nichts sagen, weil ich mein Geruchsinn verloren habe und deswegen nur Parfums kaufe, die ich noch von früher her kenne. Wobei ich hier mittlerweile auch schon total verunsichert um nicht zu sagen „angefressen“ bin, seitdem ich mitbekommen habe, daß sich aufgrund neuer EU-Richtlinien angeblich sehr viele Düfte mittlerweile verändert bzw. auf der Haut nicht mehr so lange wahrnehmbar sein sollen 😳🤨😤.

Viele liebe Grüße,
Eva

Hallo Eva,
ich habe eine Frage bezüglich deiner Concealer: anscheinend habe ich da ähnliche Probleme: leider setzen sich bei mir viele Produkte in den Fältchen ab und/oder wirken krümmelig, austrocknend (dabei ist die Haut gut gepflegt). Momentan habe ich den „Terribly Densiliss“ Concealer von by terry, extra gegen Falten und den „touche eclat neutralizer“ von YSL in Gebrauch: wirklich zufrieden bin ich nicht. Von benefit „Puff of“ und „Oh la la lift“ (seeehr rosa-stichig) erzielen auch kein Wunsch Ergebnis. Abdecken der ist von lancome der „long lasting softening concealer“, der geht bei mir gar nicht unter den Augen.
Mit dem „bye bye und er eye“ concealer von it cosmetics habe ich schon geliebäugelt,allerdings bin ich mir unsicher,ob der pot oder die tube besser geeignet ist. Im Internet gab es auch negative Stimmen dazu,das lässt mich zögern, zumal ich von der „bye bye redness“ correcting cream wenig begeistert war. Wunsch/Ziel wäre es,dunkle Augenring zu neutralisieren bzw zu verringern,wacher zu wirken. Wäre der von Nars etwas?
Oder hat jemand den neuen von shiseido aus synchro refreshing Linie probiert? Da fand ich auch die Fondation interessant.
Lieben Dank und viele Grüße.
Anna

Hallo liebe Anna,

zu den Concealern, die Du bisher verwendet hattest, kann ich Dir leider nichts sagen bzw. Dir keine Tipps geben, da ich die von Dir genannten Produkte leider noch nie benutzt habe. Aber wenn ich Dich richtig verstehe, geht es bei Dir einmal darum, dunkle Augenringe zu neutralisieren, also neben dem concealen eigentlich AUCH um das Thema „Color Correcting“, und zweitens darum, zu verhindern, daß die ganze Abdeckung in die Fältchen kriecht, sich dort krümmelig absetzt und die Fältchen betont bzw. die Augenpartie zu stark austrocknet.

Das wird jetzt zwar eine etwas ausführlichere Erklärung hier, aber wenn man es erstmal ein paar mal geübt und es auch mal mit unterschiedlichen Produkten ausprobiert und am Ende das Richtige für sich gefunden hat, dann geht das irgendwann ganz fix, ohne viel darüber nachdenken zu müssen, versprochen 🙂.

Als aller erste Regel würde ich unter einen Concealer IMMER eine Augencreme oder eine Creme, die genügend Feuchtigkeit spendet, auftragen. Concealer besitzen einen höheren Pigment- und Puderanteil und können daher die dünne Haut um die Augen herum ohne eine Pflege darunter stärker austrocknen.

Ich kenne leider Deinen Hautton bzw. den genauen Farbton Deiner Augenringe, die Du abdecken möchtest, nicht. Grundsätzlich gibt es beim Color-Correcting folgende Regeln: Wenn Du eher eine hellhäutige Person bist und Deine Augenringe eher eine gräulich-blaue, rötliche oder violette Farbe aufweisen, dann werden diese Verfärbungen vor dem Auftragen eines Concealers (das meist ein bis zwei Töne heller als der eigene Hautton sein sollte) mit einem eher rosafarbenen, häufig „Bisque“ genannten Color-Corrector korrigiert bzw. neutralisiert. Wenn Du einen sonnengebräunten oder eher dunkleren Hautton hast und Deine Augenringe eher grünlich-braun bis dunkelgrau gefärbt sind, dann wird diese Verfärbung mit einem orange- bzw. „peach“-farbenen Color-Corrector neutralisiert.

Wenn Du also den Eindruck hast, daß keiner Deiner Concealer Deine Augenringe wirklich zufriedenstellend abdecken kann, dann benötigst Du unter einen Concealer höchstwahrscheinlich noch einen Color-Corrector.
Sehr gute Color-Corrector in den Farben „Bisque“ und „Peach“ gibt es z. B. von der Marke Bobbi Brown. In einer Parfümerie z. B. könntest Du Dich einmal von einer Bobbi Brown MitarbeiterIn diesbezüglich beraten und auch schminken lassen, um zu schauen, zu welcher Farbgruppe Du genau gehörst.
Die Color-Corretor von Bobbi Brown sind von der Konsistenz her jedoch sehr fest, womit nicht jede Frau oder Mann zurechtkommt. Die Marken BECCA („Under Eye Brightening Corrector“) oder Urban Decay („Naked Skin Color Correcting Fluid“) haben in dieser Kategorie weichere Produkte im Angebot, die jedoch keine so hohe Deckkraft besitzen.

Nun zum Thema Concealer:

Der Unterschied zwischen dem „Bye Bye Under Eye Concealer“ in der Tube und dem Concealer im kleinen Pott (ich verwende beide, je nach dem, was ich damit erreichen möchte) ist zum einen die Deckkraft und zum anderen die Konsistenz. Der Concealer in der Tube hat eine sehr starke Deckkraft und ist sehr fest von der Konsistenz. Es läßt sich am besten in tupfenden/klopfenden Bewegungen mit den Ring- oder Mittelfingern auftragen und einarbeiten bzw. verblenden. Der Concealer im kleinen Pott ist von der Konsistenz her etwas weicher (wie eine sehr reichhaltige Augencreme) und hat eine minimal schwächere Deckkraft.
Um mit wenig Produkt eine hohe Deckkraft mit beiden Concealern zu erreichen, würde ich sie am besten immer mit den Ring- oder Mittelfingern klopfend (nicht streichend oder reibend!) auf die Haut auftragen. So lassen sich Concealer, wie auch der „Radiant Creamy Concealer“ von NARS, am allerbesten auftragen und vor allem auch nahtlos verblenden.

Nun zu dem „in den Fältchen absetzen“:

ALLE, wirklich AUSNAHMSLOS ALLE Concealer haben die Tendenz, sich im laufe des Tages in Fältchen abzusetzen! Dies läßt sich NUR mittels Abpudern mit einem sehr feinen Transparentpuder verhindern. Das betont zwar im ungünstigsten Fall wieder die Fältchen, aber ich persönlich finde: Dunkle Augenringe lassen ein Gesicht VIEL älter und vor allem müder aussehen, als ein paar Fältchen 😉. Und, die Abmattierung der Augenregion hat noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Tränensäcke und Unebenheiten treten durch die Mattierung in den Hintergrund, fallen also weniger auf, und die Haut erscheint optisch insgesamt ebenmößiger. Im nachfolgenden YouTube-Video ab ca. Minute 13 wird dieser Effekt nochmal sehr schön gezeigt:

https://www.youtube.com/watch?v=S-bhj_yh8qk

Die allerbeste Erfahrung mit Pudern für die trockene Augenregion habe ich mit dem „Ultra HD High Definition Pressed Powder“ von Make Up For Ever gemacht. Die kompakte Version enthält u. a. Hyaluronsäure, ist ultrafein und trocknet die Haut nicht so stark aus. Ich trage es meist dünn mit einer sehr weichen Puderquaste auf die geschlossenen Augen, also obere und untere Augenlider auf. Dieses HD-Puder betont meine Fältchen noch am allerwenigsten (!) und die weiße Farbe hinterläßt bei sparsamer Anwendung auch bei dunkler Haut keinen Grauschleier.
Das pinkfarbene By Terry Puder nehme ich manchmal noch zusätzlich, um die untere Augenpartie noch mehr aufzuhellen, da ich sehr sehr hellhäutig bin und ein gelbes sog. „Bananen-Puder“ mich nur krank aussehen läßt.

Zum Schluß kann man das gesamte Gesicht auch noch mit einem Feuchtigkeitsspray besprühen, um dem Gesicht das trockene, pudrige Finish zu nehmen.

Wichtig ist – sowohl bei Color-Corrector als auch bei Concealer und Puder -, daß sie alle möglichst dünn aufgetragen werden, damit keine dicke Paste unter den Augen entsteht.

Einen schönen Abend und viele liebe Grüße,

Eva

Ach, jetzt habe ich doch das Wichtigste vergessen, nämlich Dir auf Deine Frage mit NARS zu antworten:

Also, bei trockener/faltiger Haut könnte der NARS „Radiant Creamy Concealer“ ideal für Dich sein, denn er scheint sehr fein gemahlen Pigmente zu beinhalten. Das ist mir nämlich als aller erstes bei ihm aufgefallen: obwohl er sich sehr „dünn“ und leicht aufträgt, besitzt er dennoch eine relativ hohe Deckkraft, was vor allem daran liegen muß, daß die darin eingebundenen Pigmente super fein gemahlen sein müssen.
Das Einzige, was bei NARS ein bißchen blöd ist, ist der hohe Preis für die kleine Menge, die sich am Ende leider nicht vollständig entnehmen läßt.

Und noch ein kleiner Tipp für Corrector und Concealer: Um Zeit zu sparen, kannst Du beide auch zwischen den Fingern miteinander vermischen – so mache ich es auch – und dann tupfend auf die Augenpartie auftragen, der tolle Wachmacher-Effekt bleibt dennoch erhalten 😉.

Viele liebe Grüße,
Eva

Meine Highlights des Jahres sind der Dior Ultra care LS in Whisper (der ist ein würdiger Ersatz für Tom Fords Cary, den es ja nicht mehr gibt) und von Westman Atelier die Foundation und der Tinted Highlighter in Peau de Peche. Beim Parfum (bei Beauty und Kosmetik übrigens der einzigste Bereich, wo ich wirklich deutlich zwischen Sommer und Winter unterscheide) ist bei mir Tom Ford Metallique zum Favoriten geworden, was derzeit sogar das Noir de Noir abgehängt hat.
Aber wie Ihr ja schon gesagt habt: das Jahr ist noch nicht zu Ende: vorgestern ist bei mir die Tuxedo-Palette von VB eingezogen (@Lina: danke fürs Anfixen 😀) und in irgendeiner Postfiliale wartet noch die zweite Farbe des Tinted Highlighters von WA…. die Vorfreude ist gross und Weihnachten kann kommen…

@Sally: oh, die zweite Farbe des Tinted Highlights wird dir gefallen. 👍 Logischerweise ist sie deutlich goldiger als Peau de Pêche, aber irgendwie schafft WA es, dass die Farbe eher bronzermäßig aussieht und sogar mir steht. Gold ist eigtl. nicht so eine vorteilhafte Farbe für mich.
Übrigens bin ich seit gestern stolze Besitzerin der TF Stick Foundation. Verdammt, das könnte Liebe werden. Die Farbe (6.5 Sable) ist das absolut perfekte Farbmatch. Und ihr seid schuld! 😉 Mit eurem „Tom Ford hier, Tom Ford da.“ 😄

@Jasmin: he, ich teile die Lobeshymnen zwischen TF und WA auf 😀. Und wer kam eigentlich mit dem WA Lip Suede? 😂 jetzt hab ich mich wirklich schon beim Newsletter angemeldet, um den Launch nicht zu verpassen…. Goldschimmernde Highlighter sind eigentlich auch nicht meins, aber da das beim ersten so gut funktioniert hat, bin ich ganz optimistisch ….

Jasmin, gestatte bitte eine private Frage. Was machst du mit der Katze, wenn du mehrere Tage nicht zu Hause bist? Nimmst du sie mit oder hast du einen Sitter?

@maggy: der kommt mit, da ich über die Feiertage zu meiner Mutter fahre und er gern bei ihr ist. Ich hab ihn von klein auf ans Reisen gewöhnt und tatsächlich geht er gern in die Box und fährt auch gern Auto.
Ansonsten habe ich zum Glück nette Nachbarn, die gern nach ihm schauen, wenn ich nicht da bin. Da er ja Freigänger mit Katzenklappe ist, müssen die auch nicht viel tun. Katzenklo 1x pro Tag sauber machen und frisches Fressen und Trinken hinstellen. Das war’s.
Und wenn ich dann wieder zuhause bin, werde ich drei Tage lang nicht mit dem A**** angeschaut. Ach, Katzen sind einfach soooo dankbare Wesen! 😹

Hi Sally, hoffentlich gefällt dir die Palette so gut wie mir. Ich benutze die momentan täglich und liiiiiiiebe mein Smokey Eye, auch mit dem Glitzertopper in Onyx drüber. Hast du dir auch den Kajal geholt? Der ist mein absoluter Jahresfavorit. Ach was, das könnte ein Lebensfavorit werden. So cremig, so haltbar, schwärmschwärmschwärm.

@Lina: nee, nur die Palette bisher. Ich hab ja einen Kollegen zum Shoppen geschickt, da musste ich präzise sein und einfach ‚mal gucken‘ war nicht. 😀 (Wobei, er hat dann wohl doch gestöbert, seine Schwester kriegt jetzt Palette UND Kajal zu Weihnachten 😂) Aber Ende Januar bin ich selber in London, da ist der Trip in die Dover St. fest eingeplant. Ich finde den LS super – beim Auftragen dachte ich noch ‚okayyyy‘ aber als es dann fertig war ‚toll‘. Ein richtiges Satin-Finish und coole Farbe. Genau meins. Ich muss noch ein bisschen damit spielen – aber die Feiertage stehen ja vor der Tür….

Happy new year!
Sind die beiden WA highlighter (Golden und peach) nun Puder oder Creme highlighter? Kann jemand sie mit Hourglass vergleichen?

@Glenn: die beiden WA Super Tinted Highlights sind cream to powder Produkte. Oder powder to cream? Schwer zu sagen, da sie mMn exakt dazwischen liegen. Sie haben im Pfännchen eine feste balmartige Konsistenz, sind aber eben auch leicht pudrig. Das Finish liegt deshalb auch genau dazwischen. Es ist als ob man einen leichten Cremebalmpuder aufträgt, falls das jetzt irgendwie Sinn ergibt 😄
Von Hourglass kenne ich nur diese Ambient Lighting Puder. Das sind ja ganz klassische Finishing Puder, die einen ganz anderen Zweck erfüllen und auch von der Konsistenz her klassische Puder sind.

Ah und mit dem Hourglass Vergleich meine ich die Ambient strobe Produkte… das sind schon highlighter. Vielleicht kennt die jemand und kann vergleichen? Das wäre echt nett. Oder ist der WA gaaanz anders als alles andere und es einfach wert? 😊

@Glenn: peach ist wirklich ganz toll! Ich gehe mit meinem Makeup Ei rein, das ich zuvor für die Foundi benutzt habe. Das hat mir mal ein befreundeter Visagist als „Trick“ empfohlen, um harsche Farbübergänge zu vermeiden. Wo wir schon bei dem Punkt wären, dass das Produkt von WA komplett anders ist als die Ambient Strobe Highlighter. Die sind wirklich reine Highlighter, in den entsprechend hellen Farben und auch wenn sie vergleichsweise softe Puder sind, sind es doch Puder.
Die WA Tinted Highlights sind keine Puder, eher Cremebronzer/-blushes. Sie sind farblich viel dunkler als traditionelle Highlighter und eher eine Mischung aus Bronzer und Blush mit „sheen“. MMn eignen sie sich nicht so gut dafür, nur auf den oberen Wangenknochen angewendet zu werden, da sie dafür zu dunkel sind. Außer natürlich, man hat einen sehr dunklen Teint. Bei einer durchschnittlich hellen mitteleuropäischen Hautfarbe sähe es aber aus, als habe man einen peachgoldbraunen Strich auf den Wangenknochen. Ich trage die WA Highlights da auf, wo ich sonst Bronzer und Blush auftragen würde.

Oh Jasmin, danke, du bist ja süß. Vielen vielen Dank. Ich kann’s mir jetzt echt gut vorstellen und ich denke, ich werde ihn mir kaufen.
Aaaaaber… nie hätte ich gedacht, dass das der peach Ton ist. Hätte bei deinem swatch auf den goldenenbronzenen getippt.
Aber es gefällt mir und auch dieser mix aus ne und Puder… (Kaufargument für mich „hab ich ja noch nicht, sowas“ 😇)
Lieben Dank nochmal. Toll !

@Glenn: wenn du hier auf meinen Namen klickst, müsstest du auf meinem IG Profil landen. Ich stelle mal zwei Swatch-Bilder ein (komischerweise gibt es online kaum welche von WA). Da kann man sehr gut sehen, wie genau Peach aussieht, insb. in Abgrenzung zu den anderen Bronzern, die ich mitgeswatcht habe. Hoffe, das hilft, den Farbton besser einschätzen zu können.
Peach ist der dritte Farbstrich von links, ich schreibe es aber auch nochmal auf IG dazu.

Schreibe einen Kommentar