Kurzreviews: ein bunter Strauß an Neuigkeiten

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

In den letzten Wochen kamen einige interessante Neuheiten an: ein paar Empfehlungen sowie erste Eindrücke.

HighDroxy PORIFY CLEANSER und CALM CLEANSER

HighDroxy hat die Reinigungen überarbeitet. Der altbekannte Cleanser aus der ONE-Serie (die leider eingestellt wurde, ich trauere immer noch dem Hydro Gel hinterher) wurde neu verpackt und heißt nun „Porify Cleanser“. Ein gutes Reinigunggel, eher was für alle mit normaler bis fettiger Haut. Leider ist es in meiner Gunst etwas gesunken, seit ich die neue Version des zweiten Cleansers ausprobiert habe.

Der Hydro Cleanser wurde nämlich überarbeitet, er heißt jetzt Calm Cleanser. Der Ingwersaft (der wohl auf Dauer doch nichts konnte) wurde herausgenommen, dafür hat Thorsten extra für mich Immortelle dazu gepackt (ne, kleiner Scherz – natürlich für alle) und die Textur wurde ebenfalls geändert. Die funktioniert jetzt auch mit einem Pumpspender – allerdings ist der Cleanser immer noch recht dickflüssig, also etwas kräftiger (aber nicht brachial) runter drücken.

Noch ein Wort zur Immortelle: es ist ein Hydrolysat mit hautberuhigender Wirkung und ich bin schon seit Jahren bekennender Fan. Das macht den Cleanser (übrigens ohne Tenside!) noch ein bisschen milder. Nun ja, wo Licht ist, ist auch Schatten: die Reinigungswirkung ist nicht sooo stark. Für den Morgen finde ich es optimal, es ist fast so mild wie nur mit Wasser, aber deutlich sauberer. Mein Tipp für alle mit ultrasensibler Haut! Wie immer alles auf der HighDroxy Website zu bekommen.

Asambeauty Bath & Body

Hier gibt es gleich zwei neue Duftserien – leider beide limitiert. Also im Zweifel schnell zuschlagen.

Asam Bath Body Vanille Körperpeeling Duschmilch

Bei der Vanilleserie war ich sehr neugierig, wie die Asam Variante davon riecht – bei Vanille gibt es ja alles von lecker bis eklig süß. Die Duschmilch ist der Knaller – schäumt nicht, trocknet die Haut nicht aus und es ist ein bisschen wie sich mit flüssigem Vanillepudding einreiben. Ich bin BEGEISTERT! Das Körperpeeling ist gewohnt gut und duftet genauso.

Asambeauty Crema Pistacchio

Fast noch besser finde ich aber Crema Pistacchio – der Duft wird als leicht süß, cremig-nussig und buttrig beschrieben. Stimmt genau.

Bisher waren die Zuckerpeelings das absolute Highlight für mich in Sachen Körperpflege von Asam – aber auch diese Duschmilch (mit Aprikosen- und Traubenkernöl) ist der absolute Knaller, viel pflegender als normales Duschgel und es duftet köstlich.

Wer noch etwas kuscheliges bei dem fiesen Wetter sucht: KAUFEN! Am besten beide.

La Roche-Posay Lipikar Lait Urea 5+

La Roche Posay Lipikar Lait Urea 5+

Eine neue Bodylotion von La Roche-Posay:

Für sehr trockene, raue Haut bei Kindern, Erwachsenen und Senioren. Wirkt abschuppend, mildert Rauheiten und glättet trockene, empfindliche Haut. Bietet der Haut eine lang anhaltende Feuchtigkeit. Reduziert Spannungsgefühle bei trockener Haut. Eine hochwirksame Formel durch die Kombination aus 5% Urea und einem exfolierenden Wirkstoff-Booster, mit optimaler Verträglichkeit für empfindliche Haut. Mit Allatoin angereichert, um durch Rauheit bedingte Reizungen zu lindern.

Das geht nicht so sehr an mich, aber ich habe die Flasche sofort an meine jüngere Tochter weiter gereicht, die Keratosis Pilaris hat und sie testet jetzt. Ich werde berichten.

Korres Hydra Biome Probiotic Face Mask

Korres Hydra Biome Probiotic Face Mask

Die Joghurtserie von Korres ist legendär – bisher gab es aber nur Produkte rund um die Sonne. Vor allem das After Sun, von dem ich schon viele Flaschen verbraucht habe.

Nun kommt das erste Produkt in Sachen Gesichtspflege und das hat einen interessanten Ansatz. Die Maske versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und kühlt angenehm, dafür sorgen u.a. ein WaterPatch-Komplex, drei Arten von Hyaluronsäure, Extrakte aus Meeresalgen, Sheabutter, Aloe Vera sowie Aprikosen- und Süßmandelöle. Sehr schön und überaus angenehm auf der Haut (nicht nur nach der Sonne) – aber auch nicht sooo außergewöhnlich.

Interessant ist aber der griechische Joghurt mit seinen Prä- und Probiotika. Der wirkt nämlich positiv auf das Mikrobiom der Haut (also die muntere Keimlandschaft auf unserer Haut)das bei modernem Lebenswandel inkl. Umweltverschmutzung schnell mal aus dem Gleichgewicht gerät. Wer noch mehr dazu lesen mag: Beitrag in der Vogue. Gibt es u.a. im offiziellen Korresshop.

Le Couvent des Minimes Eau de Parfum Singulières

Wie bekannt bin ich keine Dufttante, das meiste finde ich eher langweilig (erster Gedanke: das kenne ich doch irgendwoher?) oder ich möchte es wirklich nicht benutzen. Die letzte Neuheiten, die mich begeistert haben, waren die Colognes von Mugler. Benutze ich übrigens immer noch.

Bei dieser Neuheit hatte ich schon beinahe die Email gelöscht, als ich den Namen des Parfumeurs las: Jean-Claude Ellena. Ich habe hier schon die eine oder andere Ode an ihn verfasst, der Mann macht unglaublich tolle Düfte. Und jetzt hat er gleich fünf gemacht und zuerst mal fand ich den Preis erstaunlich, nämlich deutlich unter 100 Euro für eine 100 ml Flasche.

Le Couvent des Minimes Hattai

Ich habe mir alle Duftbeschreibungen durchgelesen und habe um eine Flakon des Hattai gebeten:

So weit das Auge reicht: undurchdringliche Wildnis. Faszinierend üppige Wälder säumen die Landschaft. Im Unterholz auf rötlichem Laub brechen die majestätischen Schritte der Wölfin die Stille. In diesem Moment entfalten die Inhaltsstoffe ihre Kraft: leuchtendes Amberholz, ein Hauch schwarzer Kakao und feuriges, aber süß rotes Pfefferkorn.

Le Couvent des Minimes Hattai

Es war Liebe auf den ersten Sprühstoß – ein wunderbar weicher und gleichzeitig kräftiger Duft für den Herbst. Er hält und hält. Woraufhin ich dann gleich mal noch um zwei weitere Düfte gebeten habe und demnächst gibt es einen ausführlichen Review dazu. Wer sie aber zufällig sieht – unbedingt probe schnuppern, der Herr Ellena hat nichts von seiner Kunst verlernt!

Enthält Pressemuster!

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

6 Kommentare

Kommentieren →

Guten Morgen,
ohhh vielen Dank für die Infos zum Calm Cleanser. Ich hatte den alten mal testweise und war nicht so angetan, deshalb habe ich den neuen bisher „ignoriert“. Erst hier bei Dir habe ich von der Umformulierung gelesen und das hört sich sehr gut an. Kannst Du was zum Geruch sagen? Gibt’s überhaupt einen? (Manchmal gibt’s ja auch penetrante „Nicht-Gerüche“, das finde ich oft noch schlimmer als parfümiertes Zeug).

Schöne Woche an alle!

Guten Morgen,
ja, das Hydro Gel….Für mich war und ist es perfekt. Wenn meine Vorräte aufgebraucht sind, brauche ich einen adäquaten Ersatz. Aber was bitte???

Eine schöne Woche und viele Grüsse

…für mich auch… Ich will was Geliges, klares, einen Hyaluron-Feuchtigkeitskick vor den Lipiden. Wenn mein Hydro Gel aufgebraucht ist, teste ich dies: Hada Labo Gokujun Premium Hyaluronic Solution.

Probier doch dann mal das High Five von Highdroxy.
Das ist von Konsistenz, Einziehverhalten und Pflege finde ich fast gleich.

Ja, ich umschlich gedanklich auch schon die neuen Eaux de Parfum Singulières. Und zwar ebenfalls die Wölfin und auch noch die Löwin Nubica. So eine Rettungswölfin mit Parfumfässchen um den Hals kann in der dunklen Jahreszeit von unschätzbarem Nutzen sein!
Übrigens, Neroli in Parfum geht für mich auch gar nicht.

Schreibe einen Kommentar