Neugier (2): Marken… ja oder nein und vor allem welche?

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Inspiriert hat mich eine Leserin, die in einem Kommentar anmerkte, dass sie niemals etwas von Clarins kaufen würde, weil sie die Marke einfach nicht mag. Ich dachte damals spontan beim Lesen, dass ich das gut verstehen kann. Nicht wegen Clarins (mag ich gerne), sondern dass auch ich manches grundsätzlich nicht mag.

Thema: Marken

Genau begründen kann ich das nicht, aber es gibt eine Menge Marken, deren Produkte ich einfach nicht anschaue und erst recht nicht kaufe. Nicht weil die Produkte unbedingt schlecht sind. Sie interessieren mich einfach nicht.

Das hat sich im Lauf der Jahre natürlich gewandelt und gerade bei Hautpflege habe ich ein paar ganz handfeste Gründe. Daneben gibt es aber auch noch die emotionale Seite: angefangen bei Dingen wie dem Produktdesign über schlechte Erfahrungen mit einem oder mehreren Produkten der Marke.

Und dann gibt es natürlich noch die Marken, bei denen ich schlicht sauer bin. Zum Beispiel die, über die ich jahrelang gerne geschrieben habe und wo ich mich über jedes neue Produkt, das bei mir ankam, gefreut habe. Mich hat es nie gestört, dass ich für den Werbeeffekt keinen Pfennig gesehen habe. Und von heute auf morgen hörte man nie wieder etwas, unbeantwortete Mails und das war es dann. Blog-Ghosting. Finde ich ganz schlechten Stil und so toll kann dann weder eine Creme noch irgendein Makeupprodukt sein. Diese Marken werden nie wieder auf meinem Blog erscheinen. Und nein, ich nenne keine Namen.

Ein paar Beispiele…

Als erstes fiel mir bei dem Thema Dior ein. Die machen mit Sicherheit ganz tolles Makeup, aber ich mochte früher schon die blauen Verpackungen nicht und bis heute spricht mich die Marke einfach nicht an.

Pflege von Chanel, teuer, mega beduftet und ob es wirkt??? Ähem. Das Makeup rückt im Moment gerade wieder in meinen Focus.

Shiseido: das Makeup war zu Zeiten Serge Lutens der absolute Knaller, mittlerweile irgendwie langweilig und ich würde nicht freiwillig zum Counter gehen. Dito bei der Pflege, gefühlt auf dem Stand der 90er.

Nun ja, die Liste könnte man noch beliebig verlängern – aber wie ist es denn bei euch? Gibt es Dinge, die ihr wirklich NIEMALS in betracht ziehen würdet? Spontane oder lang gepflegte Abneigungen??

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

51 Kommentare

Kommentieren →

Guten Morgen,
Lange fand ich Shiseido auch langweilig. Irgendwie uninspiriert und nix Neues.
Inzwischen haben die sich aber neu erfunden und haben letzte Woche ein tolle neue Foundation herausgebracht.
Testen lohnt sich.
Ansonsten gibt es bei mir keine Marken, die ich nicht mag.
Nur bei sehr hochpreisigen habe ich eine Sperre, z.B. La Mer.
Ich habe eher eine generelle Drogeriesperre…
Grüße Tine

ja, generelle Drogeriesperre (außer manches Makeup, Duschgel und so) habe ich auch, dito sehr teure Produkte

du meinst, ich soll mal bei Shiseido vorbei??

Guten Morgen, irgendwie habe ich eine Sperre bei diesen Homeshopping Marken. Asam, Judith Williams, etc. Unabhängig von der Qualität der Produkte, die ich nicht beurteilen kann…Ob es der Vertriebsweg oder das Marketing ist? Ich finde sie einfach unsexy und habe keine Lust drauf.
Herzliche Grüße Birgit

Hallo Birgit, ich sage mal frech „man sollte nicht so viel Fernsehen schaun“ :-) Ich wusste bis jetzt nicht mal, dass Asam eine Homeshoppingmarke ist, aber ich habe auch nicht viel Zeit zum Fernsehen und wähle meine Sendungen gezielt aus, falls ich wirklich maaaal Langeweile habe. :-)
Ist nicht böse gemeint.
Also, ich kenne Asam nur als Onlineshop, der ein paar ganz nette Sachen im Sortiment hat.

Asam ist mir auch zum ersten Mal beim Homeshoppingsender begegnet – ich habe zwar kein „normales“ TV, aber viele Dienstreisen…

generell gibt es da aber ein paar echte Schätzchen!

Judith Williams habe ich noch nie probiert, die Makeupsachen sprechen mich jetzt auch nicht unbedingt an

Ich bin ja derzeit sehr angetan von Biologique Recherche.
Die P50 Lotion ist für mich das beste Produkt überhaupt.
Auch das Sérum Placenta ist fabelhaft und trotz des wirklich hohen Preises jeden Cent wert.
Auch an eine Augencreme von der Firma habe ich mich herangewagt.
Meine finanzielle Schmerzgrenze hat sich verlagert.
Die Produkte halten aber ewig und Resultate sind wirklich erkennbar.

BR mag ich auch sehr gerne – das Problem ist nur, dass man wirklich eine Fachkraft braucht, um die richtigen Produkte zu finden. Also auf nach Paris…

Ich war vor zehn Jahren oder so mal in der Provence in dem Spa und hatte dort eine Behandlung, es war toll.

Hallo Irit,

natürlich ist Paris eine Reise wert, aber von BR gibt es, soweit ich mich erinnere auch ein Institut in München und da bist du doch öfter?
Ich bin da mal zufällig vorbei gelaufen aber die hatten schon zu….
und zwar musst du hierfür die Sendlinger Straße vom Marienplatz aus Richtung Sendlinger Tor laufen….. im letzten Drittel bevor du ans Tor kommst gibt es eine Passage und die läuft man durch…. der Laden heißt „Damenstift“ hab ich grad gegoogelt……

LG

Ich habe eine erworbene Abneigung gegenüber M. Asam. Wahre Lobeshymnen von Anwendern, völlig überzogene Versprechungen des Herstellers mit Unterstützung von Photoshop… Egal, was ich bisher getestet habe, es war entweder völlig unwirksam, meine Haut hat gereizt reagiert oder aber es war so parfümiert, dass mir übel wurde. Nein danke, das brauche ich nicht!
LG Andrea

Witzig, genau darüber hab ich kürzlich nachgedacht. Dass die Zu- aber vor Allem Abneigung zu einer Marke bei mir sehr emotional geprägt ist. Ich hatte es mal bei KK erwähnt, dass ich zB. den Markennamen Rodial als hart empfinde. Aus irgendeinem Grund muss ich da immer an den Namen Rommel denken. Keine besonders gute Assoziation!
Eine Marke, die ich absolut nicht leiden kann ist Charlotte Tilbury. Ich kann ihre Produkte überhaupt nicht beurteilen, da ich nur wenige von ihr hatte und die waren auch total ok. Aber allein diese rosegoldenen Verpackungen und das in meinen Augen unschöne Logo sprechen mich null an. Im Gegenteil: als Winter halte ich mich automatisch fern von solchen Farbgebungen. 90% ihrer Lidschattenquads sehen für mich auch gleich aus. Ich sehe da immer nur unglaublich ähnliche warme peach-, apricot-und gold Töne: die Farben stehen mir nicht, weshalb ich mich ebenfalls ganz automatisch nicht zu solchen Paletten hingezogen fühle.
Am meisten geht mir aber ihr ständiges „darlings“ auf die Nerven. Ich will als erwachsene Frau nicht von einer anderen erwachsenden Frau dauernd als „darling“ bezeichnet werden. Und dann noch dieses omnipräsente „sexy time“ Getue. Es gibt Marken, denen nehme ich ein verruchtes Image ab. Tom Ford z.B. Ich kann mir nicht helfen, aber bei CT wirkt es eher wie gewollt, aber nicht gekonnt.
Gerade bei Makeup Marken habe ich ganz oft auch das Bild einer Person im Kopf. Surratt assoziiere ich mit einem avantgardistischen, schwarzen Rollkragenpulli und Hornbrille tragenden, Künstler. Tom Ford mit einer business power bitch. Chantecaille mit einer Frau in einem Sommerkleid, die in einem französischen Lavendelfelder steht und deren lange Haare im Sommerwind wehen.
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!

Mir geht es wie dir. Tom Ford finde ich wirklich zeitgemäß und auf erwachsene, sogar etwas distanzierte Art sexy, Charlotte Tilbury gar nicht. Die Farben sind nicht meine, obwohl grundsätzlich warmer Typ und dieses Gold mit dem Logo finde ich auch unschön.
Surratt hab ich noch nie gehört, aber die Beschreibung spricht mich an und siehe da: Volltreffer. Da gefällt mir alles, die Farben, die Cases usw.

Die klassischen Parfümeriemarken kommen mir mittlerweile alle angestaubt vor, auch Chanel, obwohl ich die Deko wirklich heiß liebe, die Verpackung finde ich altbacken. Eine leichte Überarbeitung müsste unbedingt her. Klassiker hier: Mac. Tolles Zeug oft, aber ich kann das nicht mehr sehen.

Schon merkwürdig, wie emotional da ist. Manche Marken mag ich grundsätzlich, aber ich gucke durch die hindurch. Lancôme ist so. Ab und zu fällt mir was auf und wenn ich es kaufe, finde ich es großartig, aber das ist nicht mehr mein Heute. Vielleicht bin ich da nostalgisch und da hat nicht mal Lisa Eldridge was geändert, die noch eine eigene Linie offenbar abseits von Lancôme präsentiert. Allein das spricht Bände.

Ach liebe Iridia und Jasmin, mit euch würde ich so gern mal ´nen Kaffee oder einen Cocktail trinken. :-)
Geht mir mit Frau Tilbury auch so. Am schlimmsten finde ich, dass es wirklich stimmt, dass sie sich sogar für die NACHT schminkt und ihr Mann sie noch nie ohne Make-up gesehen hat. Das finde ich so traurig und unsympathisch und irgendwie auch nicht angebracht für eine erwachsene, gestandene Frau. Und dann heißt eine ihrer Paletten auch noch „Walk of Shame“. Sorry, gehts noch?!? Das ist noch nicht mal ironisch (wie bei PMG, da heißen einige Farben ja auch recht interessant).

Aber Surratt ist auch toll, vor allem die Lid Laquers. Träumten! Hat jemand hier schon die neue Dew Drop Foundation in die Finger gekriegt? Bin nächsten Monat mal wieder länger in London und wollte mir die da holen.

bei dem Cocktail wäre ich auch gerne mit dabei

Und ja: Charlotte Tilbury vertritt ein sehr altbackenes Frauenbild, alles sexy und auf Äußerlichkeiten – not my cup of tea.

Ich habe mich jetzt echt bemüht, Surrat zu ignorieren. Hm.

Lina, ich hab mir die Dew Drop Foundation kurz nach Erscheinen bei Beautylish gekauft. Sie klang zu verlockend! Und sie ist es auch! Gleich mal das größte Kontra vorneweg: die Farben werden nicht mit aufsteigender Zahl dunkler. Irgendwie ist das Farbsystem bei beiden Surratt Foundis ein wilder Mix: Nr. 7 ist z.B. viel dunkler als Nr. 8. Seit gestern gibt es aber Swatches, damit wird’s etwas leichter, aber leider kranken natürlich Marken wie Surratt, PMG und Co. generell daran, dass wir sie hier in D nicht im Geschäft testen können.
Nicht geeignet ist die Dew Drop Foundi mMn für ölige Häute oder nur mit viel gutem Willen, jeder Menge sticky Primer und Puder, was dann aber das dewy Finish zerstört. Man darf von solchen Foundis auch keinen 16stündigen bombenfesten Halt erwarten. Sie ist der PMG Foundi gar nicht unähnlich. Eher flüssig-wässrig mit leichter bis mittlerer Deckkraft, sehr natürlich und trotzdem deckend. Da du ja sicherlich auch die PMG Foundi hast: die Dew Drop ist noch dewiger und settet sich nicht von allein, was die PMG Foundi dank Isododecane bis zu einem gewissen Grad tut. Ich hab die Farbe 8 (und bei PMG 14) und die ist mir etwas zu hell. Oh, und ich finde die Dosierung mit dem Knopf am Boden cool. Auf Reisen werde ich sicherlich die Dew Drop mitnehmen, weil mir Glas zu schwer und auch zu unsicher ist. Alles in Allem: wer dewy, leicht, skin-like und feuchtigkeitsspendend mag, wird die Dew Drop garantiert mögen.

Ui, sold! Mir gefällt die PMG schon sehr gut, aber wegen des Alkohols kann ich die nicht täglich nehmen. Konnte online bei Surrat nichts dazu finden – ist da wirklich kein Alkohol drin? Dann könnte das ja ein Holy Graul-Kandidat werden.
Hatte mir nach dem glowing review von Tati (die ich finde eigentlich immer sehr glaubwürdig) die neue Smashbox-Foundation gekauft. Leute, ich sehe damit wieder aus wie 15. Aber nur, weil ich so dermaßen gewollt geschminkt/zugekleistert/viel zu viel von allem damit aussehe. ;-)

Holy Graul, haha. Das passt eher zu der Smashbox.
Hey, das benutze ich jetzt immer für Zeugs, das bei mir nicht funktioniert. Holy Graul, hehehe.
PS: Darf man sich auch selbst total witzig finden?

@Lina: genau. Die Dew Drop enthält keinen Alk, keine Duftstoffe und kein Parfüm. Überhaupt hält sich Surratt hier angenehmerweise sehr zurück. Ich hab noch in keinem seiner Produkte Alk o. Duftstoffe entdeckt, kenne aber auch nicht alle. Die Eyebrow Pomade finde ich noch klasse. Die Pinsel sowieso. Ganz schrecklich finde ich hingegen das Diaphane Loose Powder. Das Puder an und für sich ist top und echt toll. Aber die Verpackung kommt direkt aus der Hölle. Dieses Mesh-Netz hätte man sich auch sparen können, den schon nach der ersten Anwendung befindet sich das sehr feine Puder gefühlt überall, nur nicht mehr unter dem Gittereinsatz.

Völlig vergessen: die Surratt Wimpernzange ist top! Ich verschenke die gern (ich selbst hab von Haus aus geschwungen Wimpern) und bisher gab es ausnahmslos begeistertes Feedback. Da sie etwas gerader und weniger rund ist, passen wohl alle Wimpern auf einmal rein und bekommen so gleichmäßig viel Druck ab.

Ja, da wäre ich gern mit dabei. Ich hab die Site von Surratt gleich wieder zugemacht, weil ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Die Pinsel!
Ich bin ja regelmäßig und mit ausreichend Zeit in London. Da werd ich mir das mal im Laden ansehen.
Ich hoffe, es gibt einen. Selfridge hat schon mal nichts, das ist schlecht. :D

Harrods hat Surratt und Liberty auch. Können uns ja treffen und eine Swatch & Shop-Party in London machen. Und uns gegenseitig stützen, wenn die Kreditkarte anfängt zu bluten. ;-)

@Lina: welche Farbe hast du denn von dem Lid Laquer? Ich hatte bisher immer Angst, dass die zu glossig sein könnten. Hab nämlich mit eyeglosses bisher eher schlechte Erfahrungen gemacht. Für „editorial looks“ super geeignet, aber im Alltag bleiben die mir dann aufgrund ihrer Textur doch zu wenig an Ort und Stelle. Das Rot sieht aber auf jeden Fall hammermäßig aus und wäre genau meins. Wenn’s denn aufm Lid bleibt.

Ich habe Hadaka und Piri Piri (oder Pika Pola oder so ähnlich). Klar wandern die, aber wenn ich den mac PaintPot als Base nehme, hält der bei mir gute 5, 6 Stunden durch. Die sehen aber auch halb in die Lidfalte gekrochen gut aus. Weiß auch nicht, wie die das hinkriegen.

Danke, aber online gibt es Surratt auch auf seine eigener Seite, die ich richtig gut finde. Bei Selfridge überlege ich immer mal, ob ich die Plus-Mitgliedschaft nehme, aber das lohnt sich nur, wenn ich mehr als einen Einzelartikel dort zum Verschicken habe. Die Frage ist natürlich, ob das nach Brexit-Zeiten immer noch gilt, ist ja eine EU-Pauschale.

@Iridia: ich meinte, dass wenn du mal wieder im UK bist, dann kannst du Surratt dort vor Ort im Laden testen.

@Jasmin: Hab die Dew Drop heute mit fettem Rabatt bei SpaceNK bestellt. Danke Dir für den Tipp. Ich soll ‘ne 3 sein, hoffen wir mal aufs Beste.

Ich pack’s nicht, ich auch! Farbe 11. Hatte noch 10 Pfund Guthaben plus die 15 Pfund Rabatt. 🙈

Ich werfe da dann direkt mal die Lippenstifte von Surrat mit ein (die Baton Rouge’s). Einer meiner absoluten Lieblinge (in der Farbe Quaintrelle, ein rotbraun, aber auch das Rot ist nicht schlecht). Farbe hält, es trocknet nicht aus, also große Liebe. Ich nutze aber nur die LS Seite, den mattierenden Puderteil lasse ich immer weg….

Tom Ford hat bei mir ohnehin gewonnen, seitdem er letztes Jahr diese unfassbar lustigen Clips mit der australischen Comedian Celeste Barber gedreht hat.

Homeshopping Marken kenne ich nicht. Habe keine Zeit und auch keine Lust mir das anzusehen. Eine Abneigung habe ich bei japanischen und koreanischen Produkten. Entweder sind sie mir zu kitschig aufgemacht wie für kleine Mädchen. Alles rosa oder zu bunt, ähnlich Charlotte Tilbury. Oder es liegt an einem gewissen Mißtrauen meinerseits gegenüber dem asiatischen Markt.
Sauer bin ich z.B. auf Luxusmarken wie Instytutum. Mit ihren ständigen Rabattaktionen bis zu 35% und der Verramschung in Billigshops. Da fühle ich mich veräppelt.

Die Verramschung bei TKmaxx betrifft aber alle Luxusmarken, ich hab diese Woche Chanel, Tom Ford, Lauder, Clarins, Perricone usw. gesehen und zwar mit aktuellen Produkten.
Die Preispolitik von Instytutum sehe ich auch kritisch, weniger die zeitweisen Rabatte, die viele Kosmetikplattformen ja auch anbieten, sondern das Hochsetzen der schon hohen Preise, die durchsichtig kommende Rabatte ermöglichen, um wieder den Ursprungspreis zu haben. Sehe ich bei Paula ähnlich, nur dass hier die Grundpreise schon steigen.

Ich bin komischerweise eine große Freundin asiatischer Kosmetik, aber ich hab nicht eine kitschige Verpackung. Vielleicht guck ich durch den Teil des Angebotes einfach hindurch, aber ich kann mir sagen: das ist wirklich nicht alles. Stört mich nicht, bleibt aber auch nicht bei mir hängen. Diese Kleinkindsachen bei Kosmetik finde ich auch daneben für mich.

In Dresden. Ja, da ist immer mal was dabei, aber natürlich nie lange. Nur Düfte sind etwas länger da. Ich liebe ja das „Black“ in der Herrenversion, gab es aber nur für Damen. Aber – die Preise für diese Produkte haben sehr angezogen.

der Korea-Höhepunkt ist Eliza…irgendwas mit den Schweinchentiegeln, unfassbar. Aber da gibt es auch ganz andere mit einem tollen Design (und tollem Inhalt!)

Tja, die Preispolitik von Instytutum finde ich auch etwas merkwürdig – andererseits wenn man es weiß, kann man sich darauf einrichten

Chanel bei TK Maxx? Echt, da passt aber der Gebietsschutz so gar nicht mehr auf.
Demnächst gibt es dort womöglich meinen Überseekoffer von LV noch im Angebot. 😅
Ob das mal alles koscher ist?
Instytutum gibt ja selbst enorme Rabatte, das lässt die Konsumenten zu recht ratlos dastehen.

Lieber KK, was heißt hier DEIN Überseekoffer von LV ? Darf ich Dich freundlichst an mein Seifenkistenrennen erinnern, wofür ich diesen Koffer benötige? Und außerdem warte ich noch auf den Lottogewinn. Also bitte wieder hinten anstellen. Und falls Du bei TK Maxx fündig wirst, dann bitte Info. TK Maxx gibt es bei uns in der Gegend praktisch nicht, aber wenn ich mal in einem bin, dann erlebe ich das wie den Eingang zum Hades. Da spricht mich einfach überhaupt nichts an.

Im Hinblick auf das Thema von Irit: ich mag praktisch keine einzige Pflegeserie für den Mann, zumindest die von den großen Firmen. Finde die völlig banal und altbacken, z.B. Loreal Expert for men. Geht überhaupt nicht, schaue ich nicht mal im Regal an.
Einzige Ausnahme: Clinique. Die Marke ist auch im Männerbereich cool, die Produkte schon optisch der Hammer – z.B. das neue Feuchtigkeitsgel für Männer oder die orange Verpackung für die Tagescreme mit LSF. Spricht mich total an.
Estée Lauder ist auch so eine Marke, die ich total langweilig finde, auch wenn das Marketing von denen ziemlich clever ist. Die hatten vor gefühlt 40 Jahren mal was richtig tolles „Future Perfect Micro Targeting Gel“ mit der großartigen Paulina Porizkova als Model. Das Gel sah aus wie frisch aus dem Weltall importiert. Aber heutzutage sieht das für mich alles eher so aus, als ob das meine Großmutter benützen könnte. Eigentlich schade, die Formulierungen sind nicht immer schlecht.
p.s. oben schrieb jemand im Zusammenhang mit M.Asam „von Photoshop unterstützt“. Mit solchen Aussagen wäre ich eher vorsichtig, manche Firmen mahnen einen für so was bereits ab – in dem Fall nehme ich das jetzt mal nicht an, aber wenn man dafür keinen Beleg hat, kann so was schnell gegen einen verwendet werden. Gibt ja leider inzwischen ganze Armeen von Kanzleien, die nichts anderes machen als sich auf so was zu stürzen.

ja, Estee Lauder finde ich schon vom Packaging her… zweifelhaft. Die Lippenstifte sollen ganz toll sein, aber ich mag das nicht benutzen

Und Paulina – die ist immer noch genauso schön wie früher, habe vor kurzem noch einen Artikel über sie in der Allure gelesen. War neben Linda Evangelista (die für mich einfach die Schönste ist) mein Liebling!

Estee Lauder erinnert mich vom Design der Verpackung immer an eine Wohnung von Donald Trump. Ich kann Dir nicht sagen, warum. Ich finde das schade, denn so Klassiker wie das Advanced Night Serum sind ja nicht umsonst Klassiker.

Und ja, Paulina Porizkova ist immer noch atemberaubend. Ich kann mich noch daran erinnern, was für ein Aufschrei durch die Welt der (sog.) Schönen und Reichen ging, als sie es gewagt hat, sich einen Mann wie Ric Ocasek zu nehmen. Die Kommentare waren schon vor den Zeiten des Internets mehr als gehässig, heute wurde man vermutlich Shitstorm dazu sagen. Beauty and the beast waren noch die harmlosesten Bezeichungen für das Paar.
Ich fand die Interviews von 2019 total gut, in denen sie Stellung nimmt zu Aussagen wie „na, die sieht aber auch nicht mehr wie 1985“. Sehr klug, sehr gelassen und mit der nötigen Attitude, solchen bekloppten Aussagen einfach entgegenzutreten im Sinne von „get over it“. Und Linda Evangelista ist neben den anderen damaligen Supermodels einfach Legende.

Bei TKmaxx ist es auch nicht der LADEN, der mich anspricht. Aber als Trüffelschwein mag ich Produkte, die man in Deutschland gar nicht bekommt und damit meine ich nicht nur Kosmetik, sondern in meinem Falle auch Haushaltwaren, die ich von dort liebe. Ich hab immer das Gefühl, einen Laden im Ausland zu besuchen.

Bei Paulina gefiel mir, dass sie zu Ric sagte, schön wäre sie selber, das ist für sie kein Wert. Ich fand sehr berührend, wie sie nach dem Tod von Ric die Blumen vor dem Haus fotografiert und sich bedankt hat. Ich finde sie immer noch eine beiden schönsten Frauen der Welt für mich, die andere ist Christy Turlington.

So generell finde ich den Hang zu selbst teilweise goldverzierten Verpackungen altbacken, fällt mir gerade auf. Mich spricht das eigentlich nirgends an. Früher schon nicht, aber das wirkt auf mich, als wolle man adlige Schlösser faken wollen. Es soll wohl Wert vortäuschen, fällt bei mir aber völlig durch.

Mich erreicht einfach keine Markenwerbung mehr. Um an einen Counter zu kommen, muss ich drei Stunden nach Hamburg fahren (und zurück). Ich krieg also nix mehr mit. Außer, ich lese gezielt Blogs (zwei) oder schaue gezielt YT-Channels. Wenn dann aber ein echter Mensch, den ich für seriös und vertrauenswürdig halte, berichtet: fantastisch!, bin ich bereit auszuprobieren — egal, wie das Produkt heißt und aussieht. Klassisches Empfehlungsmarketing.

Es ist immer wieder schön, zu lesen, dass man mit seinen Ticks nicht allein ist. Auch ich gehe an manche Marken nicht heran, obwohl ich noch nie etwas von der Firma hatte und sie von anderen hoch gelobt werden. Paula ist bei mir so eine, mich hat das Besserwisserische immer abgestoßen und inzwischen finde ich die Produktrange so unübersichtlich, dass sie für mich etwas Beliebiges hat. Außerdem kann ich meinen Bedarf auch bei anderen sehr gut decken, ich sag nur HD und Teoxane. Bei Homeshoppingmarken misstraue ich der auf mich übertrieben und umprofessionell wirkenden Werbung. Hingegen breche ich mal eine Lanze für Tilbury. Allem zum Äußeren Gesagten schließe ich mich durchaus an und ich sehe immer zu, dass ich schnell wieder weg komme vom Counter mit den übersexy dekorierten Verkäuferinnen und Waren. Aber… die beiden Lidschattenpaletten, die ich von ihr habe, gehören zu meinen liebsten, sie haben zueinander harmonische, allseits verwendbare Farben (ich hasse es, wenn ich von 4 nur 2 gebrauchen kann), lassen sich gut auftragen und verblenden und halten, halten, halten… und dabei nehme ich nicht mal Primer. Die zugegeben billig wirkenden Verpackung nehme ich dafür in Kauf. @jasmin: es gibt auch 2-3 kühle Zusammenstellungen mit grau und silber, ich bin Sommer und suche auch immer nach etwas, dass nicht braun-rosegold-beige ist.
Shiseido habe ich mal aufgrund seines ausgefallenen, eigenständigen Designs geliebt, als sie noch diese muschelförmigen Verpackungen hatten. Jetzt ist es Einheitsbrei. Dafür triggert mich Chanel immer. @iridia: Ich muss dringend zu TK Maxx…
Nach langer Abstinenz habe ich mir kürzlich auch wieder was von Dior gekauft, die blauen Verpackungen finde ich wiederum nicht schlecht. Vermutlich bin ich doch mehr der Typ für die inneren Werte von Kosmetik – nicht. Richtig hässliche oder kindische Verpackungen – in meine Augen – dürfen nicht mit. Drogerie ist deshalb fast völlig aus meinem Beutekreis verschwunden. Viele Grüße!

Einfach nochmal in die allgemeine Runde – ich finde es so toll, die Kommentare zu lesen und mich auszutauschen und die Erfahrungen anderer zu lesen.
Jetzt, wo selbst bei Sali Hughes das Drama auf Youtube-Niveau ausbricht, ist es so schön zu sehen, was für eine tolle Community es bei Irit (und beim Konsumkaiser) gibt. Dickes Kompliment an dieser Stelle an die beiden und an alle Leserinnen und Leser in der Runde!

Ich kann mit Clinique nichts anfangen. Da hat mich noch kein Produkt wirklich begeistert. Die Deko war bestenfalls in Ordnung, Pflege geht gar nicht.
Auch mit Shiseido bin ich nie so richtig warm geworden.

Clarins ist seit 30 Jahren mein Hauptlieferant bei Pflege. Bei Deko gibt es eine wilde Mischung aus Drogerie und Parfümerie.

Was ist denn das tolle am Resist Anti-Aging Ultra-Light Antioxidant Serum und am Defense Serum?
Und, gibt es eine Creme ohne LSF und ohne Tönung, die genau so ist, wie die Resist Anti-Aging Tagescreme LSF 30?
Ich glaube, dass Jasmin für all diese schwärmt?
Danke im Voraus!

Ja, das sind tatsächlich ein paar meiner Lieblingsprodukte. Puh, also ehrlich gesagt muss ich zugeben: die Wahnsinnsunterschiede sehe ich bei den eher flüssigen Aox-Seren nicht. Ich mag halt so leichte Texturen am liebsten. Ob nun Calm, Defense, hellbl. Resist o. Berry Serum. Schön finde ich die alle. Natürlich sind manche etwas flüssiger und andere etwas silikoniger, usw. Ich kann aber zumindest in meinem Gesicht nix Sichtbares ausmachen, was mich dazu bewegen könnte, nur bei einem zu bleiben, weil es was viel Tolleres macht als die anderen. Ist vermutlich ein bisschen wie mit Obst und Gemüse essen und ob man nun Brokkoli oder Blumenkohl lieber mag. Ist alles gesund. Und um Längen fitter wird man sich nicht gleich fühlen, nur weil man einen Apfel mehr am Tag isst. So wie man mit den Seren jetzt auch nicht gleich um Längen besser aussieht, nur weil man die nun in der Routine drin hat. Sie spenden sehr schön Feuchtigkeit und die Aox sind eine Investition in die Zukunft, die sich hoffentlich “ so wie gesunde Ernährung auch – irgendwie oder -wann auszahlt.
Die getönte Resist mit LSF30 ist wirklich meine ganz große Liebe! Mir fällt spontan keine ähnliche Creme ohne LSF ein, die ihr ähnlich ist, denn die Textur kommt ja von den mineralischen Filtern darin. Im Sommer ist die Resist mein SC-Topper und BB-Cream Ersatz. Im Winter durchaus auch alleinige SC. Ganz allgemein halten Foundis bei mir einfach Bombe auf mineralischen SCs. Es gibt natürlich auch andere mineralische SCs, die das leisten können, aber ich bin eben Paulista durch und durch 🤗

Schreibe einen Kommentar