Makeup: Pat McGrath Lidschatten und Mascara Langzeittest

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Vor gut drei Monaten kamen meine ersten Lidschatten von Pat McGrath bei mir an und ich war auf der Stelle verliebt. Siehe auch mein damaliger Post.

Zwischenzeitlich habe ich natürlich immer wieder benutzt und meine Begeisterung hat ein bisschen nachgelassen.

Kritikpunkt 1: Haltbarkeit

Ich habe eigentlich nicht mehr die Neigung, dass meine Lidschatten als fettige Krümelchen in der Lidfalte verschwinden – das passiert mir hier jedesmal. Ich habe es mit einem Puder untendrunter versucht, hat nicht viel genützt. Und ich mag mir jetzt nicht extra einen Primer kaufen – das Problem habe ich nämlich ansonsten nicht.

Ich schminke jetzt im Zweifel einfach und verteile dann wieder mit dem Finger, aber richtig schön ist das nicht.

Kritikpunkt 2: Pressung

Pat McGrath Eyedol Celestial

Letzte Woche passiert, ich habe nichts besonderes gemacht, der Lidschatten lag einfach in meinen Boxen herum. Aufgemacht und mir kam alles entgegen. Ich habe dann gleich entsorgt und mich ziemlich geärgert, dass ich einen Lidschatten für 24$ genau viermal benutzen konnte.

Bei den anderen bin ich jetzt extrem vorsichtig, der nächste zeigt nämlich auch schon Auflösungserscheinungen

Pat McGrath Fetisheyes Mascara Divine Mink Telepathic Taupe Deep Velvet

Das erwarte ich bei dem Preis irgendwie anders.

Dennoch… sie sind einfach toll. Augenmakeup von letzter Woche mit den obigen Zutaten:

How to:

  • auf der oberen Wasserlinie (Tightlining) wie immer Bobbi Brown Gel Eyeliner in Espresso
  • Divine Mink über das komplette Oberlid
  • Telepathic Taupe auf die innere Hälfte des Oberlids getupft
  • Deep Velvet an den Lidrändern oben und unten als Kontur
  • zwei Schichten Fetisheyes Mascara
  • Fertig

Fazit

Ich denke, die Lidschatten von Pat und ich werden nicht so richtig dicke Freunde, ich hoffe, da bröselt nicht noch mehr. Ansonsten: Divine Mink ist der Hammer. Weitere werde ich aber nicht kaufen.

Hier haben doch einige die Lidschatten – ist das auch jemanden passiert?

 

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

18 Kommentare

Kommentieren →

Ist mir noch nie passiert. Ich benutze sowohl die Eyedols als auch die Paletten ständig, da hat noch nie was gebröselt oder ist weggebrochen. Benutze meist die Finger zum Auftrag und verblende mit Pinsel.
Und es hält auch alles ohne Primer, ohne zu verschwinden.
Ist ja merkwürdig, dass es bei dir anders ist.

Oh Irit, das ist ja ärgerlich! Mir ist das bisher bei den Singles nicht passiert, aber ein Lidschatten in der Palette lässt sich „bewegen“, was aber in der Natur der Sache liegt, weil er pures gepresstes Pigment ist. Solche Lidschatten erinnern mich immer ein bisschen an diesen Spielzeugglibber, bei dem man auch den Finger reindrücken kann und das Material gibt nach und springt danach in seinen ursprünglichen Zustand zurück, wenn man den Druck wieder wegnimmt.
Ich kann mir das bei deinen Lidschatten aber durchaus vorstellen. In mir reift so langsam die Erkenntnis, das auch Lidschatten nicht von der Regel ausgenommen sind, dass man meist immer irgendwie gewisse Vor- und Nachteile gegeneinander eintauscht. Entweder super deckender Concealer, dann kann der aber nicht superleicht, ganz toll haltbar und mega feuchtigkeitsspendend sein. Oder eben umgekehrt: leicht und pflegend, dann aber halt nicht mega deckend. Bei Lidschatten sehe ich die Tendenz zu cremig, daher wenig Fallout und leicht verblendbar wie bei PMG, dann besteht aber das Risiko, dass die Lidschatten nicht so fest im Pfännchen sitzen und auch in so größere Partien im Pfännchen aufbrechen können. Oder pudrig mit mehr Fallout und schwererer Verblendbarkeit. Dafür aber festerem Sitz im Pfännchen und der Tendenz diese Fettschicht (wie heißt denn das Wort? Wenn die oberflächlich so eine harte Schicht durch den Kontakt mit Fett bilden) zu bekommen, egal wie gut man aufpasst.

Ich glaube, das heißt „hard pan“. Das passiert mir meistens, wenn ich mit nem angefeuchteten Pinsel reingehe. Ich nehme dann immer ein bisschen Tesafilm und drücke das leicht ins Pfännchen, damit kriegt man diese Stellen super wieder weg.

Genau: hard pan! Danke Lina!
Ich nehme immer einen sauberen Spoolie (das Bürstchen, das zB. oft auf der anderen Seite bei Augenbrauenstiften drauf ist) zum Entfernen.
Bei PMG war mal in einem der Sets so ein Mixing Liquid von Mehron dabei. Das Zeug ist der Hammer! Wenn man auf feuchten Auftrag steht, lohnt sich so eine Spezialflüssigkeit. Die Farben sind natürlich bei feuchtem Auftrag generell viel intensiver, aber dieses Liquid macht sie auch wasserfest. Der Lidschatten hält damit bombenfest. Ich bin bloß in 99% aller Fälle viel zu faul dafür, irgendwelche Pasten mit meinen Lidschatten anzurühren. Aber falls ich doch mal den Nerv habe, sind die Ergebnisse schon überzeugend. Da kommen die Farben wirklich nochmal viel intensiver raus.
Ganz allgemein sehe ich PMG in einer ähnlichen Ecke wie Surratt. Nicht in Bezug auf deren Stil: PMG = Dekadenz, Surratt = Minimalismus. Aber beide bieten viele Produkte an, mit denen man auch irgendwie künstlerisch, kreativ arbeiten „muss“, wenn man das beste Ergebnis haben möchte. Daran findet man entweder Gefallen oder man findet es nur nervig, dass die Produkte weniger auf die höchste Alltagstauglichkeit, sondern eher auf die höchste MUA Tauglichkeit ausgelegt sind.
Ich gebe zu: in den Urlaub nehme ich meist einen meiner Chanel Quads und nicht PMG mit. Weil die halt idiotensicher sind. Klein und reisetauglich, die 4 Farben passen meist ohne großes Rätselraten zueinander, tragbare nicht zu schrille Farben, gute Qualität und Verblendbarkeit.
Wobei ich seit gestern stolze Besitzerin der Mini Eye Ecstasy Paletten von PMG bin. Und der erste Eindruck ist sehr gut. Die Qualität ist definitiv die gleiche wie in den großen Paletten. 5 Lidschatten sind überschaubar. Der Preis ist vertretbar (34,50€ bei Selfridges) und reisetauglich ist die Größe auch. Die Verpackung ist natürlich nicht so hochwertig wie bei den großen Paletten, aber mir ist das sogar ganz recht, weil die Minis dadurch schön leicht sind. Und ich brauche auch wirklich nicht überall einen Spiegel im Deckel drin. Weiß sowieso nicht, wer um Himmels Willen diese Minispiegel zum Schminken benutzt.

Ich hatte solche Probleme mal mit den Lidschatten von RMS. Tolle Farben, aber bröseln. Zudem ließen sich die Döschen ganz schwer aufmachen. Das nervt, also weg damit!

Liebe Irit,

zu der Mascara hast Du nichts gesagt, die interessiert mich aber besonders. Bist Du zufrieden, so lala oder super und Nachkauf?

Ich bin zwar nicht Irit, aber wenn ich meinen Senf dazu abgeben darf: Kaufen, kaufen, kaufen. Die ist sehr flexibel im Aufbau, die kannst du von dezent bis pornös aufbauen. Und die krümelt nicht! Große Liebe meinerseits.

Ich bin zwar auch nicht Irit, aber ich kann sie auch empfehlen. Sehr schöne Mischung aus Trennung und dennoch viel Volumen. Es gibt Mascaras, die noch mehr Volumen machen (in meinem Fall wäre das die Chanel le Volume). Hier besteht aber auch immer das Risiko des Verklebens der Wimpern. Ist also immer eine Frage der Präferenz. Ich gehöre zu den Leuten, die sich auch gern im Alltag ihre Wimpern zu Tode tuschen, weshalb ich die Chanel fast ein bisschen lieber mag. Wer aber nicht so wie ich gern mit halbverklumpten Wimpern rumläuft, ist mit der PMG besser bedient.
P.s.: bei mir schmieren alle nicht-wasserfesten Mascaras am unteren Wimpernkranz. Wirklich alle. So auch die PMG. Wer damit, wie ich, ein generelles Problem hat, wird es auch mit der PMG haben. Meine Lösung: ich nutze unten eine wasserfeste Mascara.

In Sachen Mascara: Daumen hoch. Sie hat einen ganz kleinen Nachteil, nämlich das erwähnte leichte Schmieren. Allerdings habe ich das erst nach 10-12 Stunden und wirklich nicht extrem, sondern leicht mit einem Finger zu entfernen.

Aber ansonsten: ein Traum! Neben meinem Korres Alltime Favoriten mit auf Platz 1!!! Ich werde mir im November beim Black Friday auf jeden Fall wieder eine kaufen.

Danke für alle Infos, wenn sie schmiert, ist sie leider nichts für mich, dann bleibe ich bei meiner Chanel Inimitable, die einzige bisher, bei der ich das nicht habe.

Hallo, ich trage den PMG Lidschatten immer mit dem Fingern auf. Trotz intensiver Nutzung und Durchschüttelns in der Kosmetiktasche ist noch nichts zerbröselt. Für kaputte Lidschatten,Puder etc habe ich einen Tip:Ich zerbrösel alles klein,mische den Puder mit reinem Alkohol, drücke die entstandene Masse mit Frischhaltefolie (sonst klebts an den Fingern)wieder ins Pfännchen und warte 24 Stunden. Danach kann man die meisten LS wieder benutzen.
LG Tina

Also Bröseln tun die LS bei mir nicht, aber sie halten leider auf dem Auge nicht wirklich gut. Ein bisschen was geht in die Lidfalte, aber der Rest ist am späten Nachmittag einfach weg…. Ich bin auch erstaunt, dass insbesondere die dunkelgrauen Farben bei mir eindeutig einen bläulichen Einschlag haben – nicht schlecht, aber eigentlich nicht das, was ich mir erhofft hatte 😀 Die werden jetzt weiterhin zum Einsatz kommen, aber mit meiner Basic Palette von UD kombiniert. Aber ich brauche nicht undbedingt noch weitere Farben (ich muss gestehen, ich hab ja schon 4 😀)

tja, wenn ich mir das so durchlese, stehe ich ja nicht alleine da. Und erstaunlich, das die Erfahrungen auch so unterschiedlich sind. Ich denke, es sind halt wirklich Highend-Profi-Produkte und irgendwas ist immer. Vielleicht kaufe ich mir doch noch den UD Primer, denn den Divine Mink liebe ich total, eine Wahnsinnsfarbe.

Ansonsten bleiben sie schön in meinen Kästen sitzen und werden möglichst wenig bewegt. Und für Dienstreisen und Urlaub nehme ich halt andere mit…

Ist manchmal schon komisch, ich habe das Problem das alles in die Lidfalte rutscht nur bei Natasha Denona. Aber dafür dann richtig!! Habe mir sogar ihren Primer gekauft, damit war es dann noch schlimmer.
Und einer der Shimmertöne (Aurora) aus meiner Gold-Palette ist schon herausgefallen, einfach so als ich die Palette umgedreht habe. Könnte also mit diesen sehr silikonlastigen Formulierungen zu tun haben.
Nahezu alle anderen Hersteller von Lidschatten, die ich bisher ausprobiert habe, funktionieren problemlos.

ich habe noch nie Natasha Denona probiert, denke aber, es sind ähnlich konzipierte Lidschatten wie bei Pat McGrath. Manchmal funktinieren Sachen einfach nicht.

In Sachen Primer: der einzige, der früher meine fettigen Lider IMMER in Schach gehalten hat, ist Primer Potion von Urban Decay. Ich erinnere mich noch an die mühselige Beschaffung… vielleicht kaufe ich ihn nochmal.

Schreibe einen Kommentar