Wochenendrezept: Sommergetränke

Ich trinke gerne und viel Wasser. Sollte ich meine Getränke benennen, ist das Wasser, Kaffee (frühmorgens) und Kräutertee (später morgens). Ergänzt um Rosé und Pastis mit Rhabarbersaft für laue Sommerabende. Aber wenn es heiß ist…

… kann ich irgendwann kein Wasser mehr trinken. Also ein paar Tipps.

Derzeitiger Liebling: „Sirup“ ohne Zucker

Ist eigentlich kein Sirup, sondern mehr ein ultrastarker Tee, den ich dann einfach schluckweise in mein Wasser gebe. Kann man auch einfrieren und dann einfach als zusätzliche Kühlung nutzen.

Mein Rezept:

  • ordentlich Ingwer (50 g oder so)
  • ein Bund Minze
  • halber Liter Wasser

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Ingwer in möglichst dünne Scheiben schneiden (dann gibt er mehr Geschmack ab) und zusammen mit der Minze in eine Teekanne, Messbecher oder ähnliches geben, halber Liter kochendes Wasser drauf und fertig.

Das kann man dann wahlweise direkt im Kühlschrank lagern oder eben auch im Eiswürfelbehälter einfrieren.

Aber Vorsicht: der Ingwer wird irgendwann heftig stark.

Geht immer: mein geliebter Good Morning Tee von Cupper. Oder Be Happy.

Oder einen der leckeren Biotees von DM.

Ich koche mir morgens einfach eine große Karaffe (ich habe übrigens die von Ikea) in nicht ganz so stark (also eher zwei Teebeutel auf einen Liter Wasser). Der steht dann draußen oder auch im Kühlschrank und bisher ist noch nichts übrig geblieben.

Warme Getränke

Ich weiß, das wird immer von allen empfohlen: wenn es so richtig heiß ist, keine kalten Getränke (wobei ich sowieso kühl bevorzuge) trinken, da schwitzt man noch zusätzlich. Ja, das ist richtig. Ich mag es trotzdem nicht. Und genieße lieber meinen kühlen Tee und schwitze halt etwas mehr, macht dann eh keinen Unterschied mehr.

Was sind denn eure bevorzugten Sommergetränke? Nichtalkoholisch! Wobei… gute Rezepte für Drinks, für die man keine gut ausgestattete Bar braucht (habe ich nicht), sind auch willkommen.

17 Kommentare

  • Liebe Irit, ja Ingwer geht bei mir immer, in heißem Wasser oder eben auch in kaltem. Mein Sommerdrink 2019 ist allerdings Gurkenwasser😎dazu gebe ich in die von dir erwähnte Kanne einige Scheiben Gurke und manchmal auch noch Zitronenscheiben , kühlen oder eben auch als Eiswürfel vorbereiten et voila: erfrischend und dazu noch leicht entwässernd, was bei Hitze gestauten Beinen etc sehr gut tut. Ein schönes Wochenende liebe Grüße Sibylle

  • Guten Morgen, ich bring auch kein einfaches Wasser mehr runter. Ich mach mir so ähnlich eine große Kanne mit
    Gurke, Zitrone, Petersilie, Himbeeren. Und dann evtl noch melone oder Nektarinenstückchen. . Oder Basilikum mit Gurke und füll das dann mehrmals mit wasser auf. Erfrischt u hat einfach etwas Geschmack.
    Schönes Wochenende

  • Mal kurz: Leitungswasser kann man leichter trinken, wenn man eine Messerspitze voll Himalayasalz hinzu fügt.

    • stimmt, das hatte ich noch vergessen: im Sommer gerne mal eine kleine Prise Salz zum Getränk gebe. Da erinnern wir uns alle an Herrn Lehmann: „Denk an die Elektrolyte!“

  • Guten Morgen liebe Irit,
    Ich gebe einfach einen Schuss Multivitaminsaft ins Wasser. Schmeckt dann nicht mehr so langweilig und ich trinke wieder mehr!
    LG Andrea

  • Wir setzen auch jeden Tag eine Kanne Tee mit Minze aus dem Garten an. Getrunken pur oder auch mal mit noch mehr Wasser vermischt. Auch immer kalt.
    Oder wir mischen alles mögliche in eine Karaffe und schütten mit Volvic auf. Ob Gurke, Zitrone, Orange, Ingwer, Beeren, alles was da ist und manchmal auch gerade weg muss wird wahlweise solo oder, wenn es zueinander passt, gemeinsam in die Karaffe geworfen und aufgefüllt.

    • Die Idee hab ich jetzt gleich mal umgesetzt – Minze, Gurke und Basilikum plus stilles Wasser – lecker !!

      • Ich auch! Die Minze und das Basilikum wuchert eh wie irre bei mir im Garten. Bin bloß immer zu faul, was damit anzufangen. Jetzt muss ich nur noch rausfinden, was man mit Liebstöckl noch so alles anfangen kann. So viel davon gehackt einfrieren und Suppen kochen kann ich gar nicht, um das Maggiekraut in Schach zu halten. Das wächst wie Unkraut.

  • Liebe Irit,
    ich habe letztens gehört, dass man kein kochendes Wasser über Ingwer gießen soll, sonst werden all die guten Stoffe zerstört, d as Wasser sollte 80° haben…
    LG Adina

  • Noch so eine Teetrinkerin… :-)
    Ich trinke tatsächlich auch nur noch Tee, habe meine Liebe zu weißem Tee entdeckt und genieße meine Lieblings- sowie neue Sorten dann wie andere ihr Glas Wein. Morgens koche ich mir allerdings als erstes meinen Becher Weißdornblättertee (fürs Herzi) und eine Kanne Fencheltee zum Wegschlürfen kalt und später. Sogar nachts muss ich jetzt einen Becher neben dem Bett stehen haben, damit ich nicht „austrockne“.

  • Ja, im Sommer brauche ich auch etwas anderes als Wasser. Und Kräutertee (was ich sonst ausschließlich trinke) geht bei >25 Grad auch nicht mehr.

    Vor einigen Jahren habe ich in Südamerika „hierba/yerba Luisa“ für mich entdeckt. Die frische Pflanze ist natürlich am besten, aber getrocknet geht auch. Ähnelt Zitronengras, ist aber botanisch was anderes (eine Art Duft Zitronenverbene).
    Ich lasse das Zeug 4-12 Stunden ziehen, gerne über Nacht, und mische es dann mit Wasser und 1-2 Tropfen stevia pro Liter.

    @Irit
    Natürlich schädigt kochendes Wasser das Vitamin C im Ingwer. Aber ingwer in warmen Wasser ziehen lassen ist geschmacklich nicht vergleichbar – finde ich. Vitamin C bekommt man auch anderswo her.
    Oder halb halb, in China wird vieles einmal lange gekocht und einmal frisch dazugegeben, weil beides gut ist aber auf unterschiedliche Weise.

  • Es gibt ein interessantes kleines Buch (nicht mehr ganz neu) von Susan Marque : Aroma Wasser
    Da sind wirklich tolle Rezepte für aromatisiertes Wasser drin…(Ingwer-Zitrone-Mango)
    Das wäre vielleicht was für dich 😃
    Liebe Sonntagsgrüße, Claudia

  • Schön erfrischend ist Wasser mit Zitronenmelisse.
    Wer diese im Garten hat, weiß, wie sie wuchert.
    Einfach ein paar Stängel pflücken, kurz abbrausen und kopfüber in eine Karaffe mit kaltem Wasser stellen und ziehen lassen. Ich lasse die Stielenden immer etwas herausschauen, sonst schmeckt es etwas krautiger.

  • So viele Anregungen: ich danke euch!!! Ich werde mich durchtesten, sobald es wieder wärmer wird (grrr.. Sommer? Hallo????)

    Ich habe auch Minze auf dem Balkon, aber die wächst nicht gut. Es gibt immer ein paar lange Stängel und wenig Minzblätter. Also wenn da jemand etwas weiß??

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.