Clarins – die neue Sonnenschutzserie

Clarins hat die komplette Linie der Sonnenschutzprodukte überarbeitet und schon im Februar herausgebracht. Ich habe vier Produkte für euch (und natürlich für mich) getestet – dreimal schön und ein kleiner Reinfall.

Was ist neu?

Offensichtlich das Design:

Clarins Sun Care Cream SPF30 SPF50

Das gefällt mir deutlich besser als die doch etwas altmodisch wirkenden vorherigen Packungen, die sahen immer noch ein bisschen nach 80ern in Frankreich aus. Den Farbcode finde ich auch ausgesprochen gut:

  • gelb = SPF 30
  • orange = SPF 50
  • türkis = After Sun

Drin stecken nach Aussage Clarins zwei Neuheiten, zum einen ein „Sunfiltercomplex“ (dazu später mehr) und ein „Sunplantcomplex“:

[SUNPLANTCOMPLEX] schützt die jugendliche Schönheit der Haut. Dieser auf Pflanzenextrakten basierende Komplex ist seit dem ersten Tag das „Markenzeichen“ der Sonnenschutzpflege von Clarins: Der spezifische Zellschutz, den er bietet, ergänzt die Vorzüge der Filter perfekt und unterstützt ihre Wirkung gegen lichtbedingte Alterung durch UVA und gegen ein Austrocknen der Haut.

Erster Eindruck?

Gut. Die Konsistenz lädt zum Eincremen ein. Ich habe ja am Montag schon geschrieben, dass man bei Sonnenschutz nicht alles auf einmal haben kann, hier ist der UVA-Schutz halt nur das vorgeschriebene Drittel. Dafür fühlen sich die Cremes aber auch wunderbar an. Sie enthalten KEINEN Alkohol.

Und es riecht ganz wunderbar. Ja, ich weiß, alles nicht so toll, aber der Duft ist dezent und es riecht nach Sommer, da kann ich nicht widerstehen. Nicht zu vergessen: es sind keine deklarationspflichtigen Allergene enthalten!

Der Reinfall

Ich bin kein Fan von Sonnencremes mit mineralischen Filtern. Der Weißeleffekt ist mehr oder weniger stark, aber es weißelt. Immer.

Clarins Mineral Sun Care Fluid SPF30

Ich war guter Dinge, dass das Mineral Sun Care Fluid SPF30 (30 ml kosten 26 Euro) gut funktioniert, denn das UV Plus hatte ich zwar schon etwas länger nicht mehr, aber in allerbester Erinnerung. Nun gut, das hat eindeutig nicht funktioniert:

Clarins mineralischer Sonnenschutz Tragebild

Die drei anderen Produkte

Glücklicherweise hatte ich noch drei andere Produkte zum testen da, eins fürs Gesicht und zwei für den Körper.

Clarins Dry Touch Sun Care Cream SPF50

Die Dry Touch Sun Care Cream SPF50 (50 ml kosten knapp 30 Euro) ist speziell für das Gesicht gedacht und ein Blick auf die INCIs (sind ganz unten als Foto angehängt) verrät auch etwas über die Mischung der Filter:

  • Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate (Uvinal A Plus): UVA
  • Homosalate: UVB – nicht empfehlenswert
  • Ethylhexyl Salicylate (Octisalate): UVB, aber nicht so gut
  • Ethylhexyl Triazone:UVB
  • Polysilicone-15: UVB
  • Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (Tinosorb S): UVA und UVB
  • Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol [Nano] (Tinosorb M): UVA und UVB

Diese sind auch in den beiden anderen Cremes so enthalten, ich vermute, sie sind in allen Produkten identisch verwendet.

Auch in diesen beiden:

Clarins Sun Care Cream SPF30 SPF50

Die Sun Care Creams gibt es mit SPF 30 und SPF 50, 150 ml kosten je knapp 30 Euro.

Ich bin bei diesen drei etwas zwiegespalten. Einerseits sind sie kosmetisch elegant formuliert, sie ziehen wunderbar ein und das ohne Alkohol. Ich habe mal ein Foto für euch gemacht:

von links nach rechts: Sun Care Cream SPF 30, Sun Care Cream SPF 50, Dry Touch Sun Care Cream SPF 50

Andererseits haben sie eben nur den vorgeschriebenen UVA-Schutzwert (ein Drittel des SPF) und sie enthalten Homosalate. Dieser Filter könnte möglicherweise (bewiesen ist da wohl nichts) vom Körper aufgenommen werden und hormonell wirken. Könnte.

Womit wir wieder beim Punkt sind: es gibt kein perfektes Sonnenschutzprodukt. Es ist immer ein Kompromiss zwischen Anwendbarkeit und eleganter Formulierung (ölige Filter, Alkohol) und Schutzwirkung (Auswahl der Filter). Da muss jeder selbst entscheiden, was am besten auf der Haut vertragen wird und welche Kompromisse persönlich möglich sind.

Ich mag die Clarins Produkte, die beiden Körpercremes kommen mit in den nächsten Sommerurlaub und die Dry Touch verwende ich aktuell gerne für Hals und Dekolleté.

Was meint ihr denn zu der Problematik mit den Kompromissen?


Anhang / weitere Info: INCIs

Dry Touch Sun Care Cream SPF50

INCI Clarins Dry Touch Sun Care Cream SPF 50

Sun Care Cream SPF30

INCI Clarins Sun Care Cream SPF 30

Sun Care Cream SPF50

INCI Clarins Sun Care Cream SPF 50

Enthält Pressemuster!

6 Kommentare

  • Hallo Irit,

    ich muss gestehen, dass ich überhaupt nicht auf die Idee käme, ein beduftetes Sonnenschutzprodukt überhaupt in Betracht zu ziehen. Erst bekämpft man jahrelang jeden noch so kleinen Fleck und dann lädt man mit solchen Produkten neue ein? Das erschließt sich mir nicht, und wenn es noch so gut riecht.

    Da sind mir Dayshade und Defense deutlich lieber, aber es ist halt immer Geschmacksache und wenn Du nichts ausprobieren würdest, würden wir auch nichts erfahren.

    Liebe Grüße, Angela

  • Hallo Irit,

    für den geplanten Sommerurlaub (hauptsächlich Strand) bin ich noch auf der Suche nach einer „guten“ Sonnencreme insbesondere für’s Gesicht. So war ich doch gespannt, was Du zu erzählen hast.
    Die Duftstoffe könnte ich noch tolerieren (habe ich in einem anderen Produkt auch drin und mag es sehr gerne – gerade wegen des Duftes), die Filter finde ich persönlich aber eher mau. Mein Haupt-„Killer“ ist zwar Octocrylene und das ist ja nicht enthalten (oder habe ich’s überlesen?), aber dafür die beiden Salate *g* und auch noch „irgendwas mit Nano“. Das Ganze für eher dürftigeren UVA-Schutz?! Da bin ich eigentlich raus.

    Muss ich mir wohl doch das Dayshade anschauen, obwohl ich echt Angst vor Flecken, aber in der Hauptsache vor Unverträglichkeit (komedogen?! Ich bin unsicher, wie meine Haut auf so viel Öl reagiert – Pickel will ich mir nicht züchten) habe… Wobei die Fleckenneigung am Strand egal ist, denn da trage ich ja keine weißen Blusen und bis zum Bikini wird’s schon nicht runterlaufen…

    • also… morgen gibt es noch mehr neue Produkte

      „irgendwas mit Nano“ ist übrigens Tinosorb M, also ein eher altbekannter Filter

      • -> ja, ich hab’s gelesen, dass da noch was kommt und ich bin schon sehr gespannt :-)

        Ich „verteufel“ Nano auch gar nicht, meine aktuelle Sonnencreme hat auch Nano; aber ich beäuge es trotzdem etwas kritisch (wobei „kritisch“ eigentlich auch schon wieder zu negativ ist).
        Das ist wohl hinsichtlich SC mein persönlicher Kompromiss. Oder ein Teil davon.

  • Gleich vorweg: Sonnenschutz von Clarins kommt für mich nicht in Frage, weil mir das Unternehmen absolut unsympathisch ist. Auch die verwendeten UV-Filter sind nicht mein Fall.
    Ich habe eine Liste der persönlich für „gut“ befundenen UV-Filter erstellt und da kommen weder Homosalate, Octisalate noch Tinosorb M vor. Auch deswegen kommen die vorgestellten Sonnencremes nicht in Frage.
    Trotzdem schön, dass Du den UV-Schutz getestet und uns am Ergebnis teilhaben lässt. Ich freue mich immer reviews von Dir zu lesen und auch die Kommentare sind oft interessant und hilfreich.
    Schönes Wochenende :-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.