Renovierung – der vorläufig letzte Teil

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Vorletztes Jahr nach Weihnachten gab es das erste Selbermach-Projekt in Sachen Wohnungsrenovierung. Im Sommer gab es die Projektwoche mit renovierten Nicht-Mehr-Kinderzimmern, meiner grünen Wand und noch viel mehr. Und nun haben wir die Zeit nach Weihnachten genutzt und noch ein bisschen gestrichen.

Um genau zu sein: der Stuck ist endlich fertig und meine beiden grauen Wände in Ess- und Schlafzimmer wurden neu gestrichen.

Der falsche Stuck…

Wie vermutlich mittlerweile jeder weiß, sieht Styroporstuck zunächst mal ziemlich schrecklich aus. Was in erster Linie an den scharfen Kanten liegt. Dem kann man einfach durch mehrfaches Überstreichen nachhelfen – am besten mit fester Farbe, die man etwas dicker auftragen kann.

Also haben wir am 29.12. losgelegt, der tolle Mann und ich.

Nun ist es ja bei älteren Paaren nicht so einfach mit der Deutungshoheit (das ist MEINE Wohnung! das macht man aber SO! nun ja, ihr habt eine Idee), also haben wir schlicht die Arbeit verteilt.

Ich habe meine Wände grau gestrichen, der tolle Mann hat den Stuck fertig gestrichen. So sieht es jetzt aus:

Perfekt, oder? Der tolle Mann ist als Fotograf eben doch ein optischer Mensch. Er hat unterhalb der eigentlichen Stuckleiste noch einen knappen Zentimeter mit der weißen Farbe gestrichen.

Das war eine sehr gute Idee, denn dadurch fallen die nicht ganz so geraden Wände im Vergleich zu den Stuckleisten kaum noch auf.

Derzeit habe ich mich mit meinen zwei Wänden befasst. Ich glaube, es gab da ein paar Zweifel. Anfänglich.

Es gab zwei Gründe, die Wände zu überstreichen. Zum einen hatte die günstige Farbe aus dem Baumarkt nicht richtig gedeckt und wurde fleckig auf dem Feinputz.

Das sind die hellen Flecken.

Zum zweiten sah die Farbe auch insgesamt nicht gut aus, sie war so matt und nichtssagend, hier mal im Vergleich zu meinem satten Grün.

Also musste auch hier Farbe von Little Green ran und zwar im Farbton „Scree“, ungefähr der Ausgangston.

Wichtig ist eine ordentliche Vorbereitung, also Kanten ordentlich abkleben. Es gibt in meinem Wohnzimmer eine leicht geschwungene Kante…

Ich empfehle übrigens das teure Klebeband von Tesa (Professional oder so), damit bekommt man schon fast saubere Kanten hin.

Der eigentliche Trick ist aber, nochmal den Rand in der abgeklebten Farbe überzustreichen.

Den Boden sollte man auch großräumig abdecken.

Dann kam ein kleines Desaster: die Farbe von Little Green war nicht richtig gemischt, also wurde dann erst am 2.1. weitergestrichen. Obwohl ich nicht beim Großhändler, sondern bei meinem kleinen Laden vor Ort gekauft hatte (die hatten aber Urlaub bis 7.1.), haben die mir sogar die Farbe vorbeigebracht – ich war wirklich begeistert von diesem Service. Wer einen guten Farbgroßhändler braucht: ich kann die Firma Klein in Hagen wärmstens empfehlen  – ein Superservice!

Nun ja, ich habe gestrichen und wie immer deckte die Farbe beim ersten Anstrich und der Farbton ist satt und ich bin glücklich. Bei der Gelegenheit habe ich auch noch mein Schlafzimmer umgeräumt und nun sieht es so aus.

In diesem Jahr sind nur noch ein paar Kleinigkeiten zu tun. Ich habe mir noch ein neues Rollo fürs Schlafzimmer bestellt, das alte war doch arg fleckig mit ein paar Insektenresten nach mehr als zehn Jahren.

Und die Gardinenstange oben auf dem Bild wird noch gegen ein schönes Modell aus Edelstahl ausgetauscht.

Aber dann – dann ist es fertig.

Bis zum nächsten Renovierungsprojekt. Ich finde ja, dass der Boden irgendwie nicht mehr so dolle ist. Ein helles Fischgrätparkett wäre schon eine Supersache… Ach ja, und der Balkon, da muss ein neuer Boden hin. Ich mutiere noch zum DIY-Blog

Und, was meint ihr?

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

13 Kommentare

Kommentieren →

Liebe Irit,

Sehr schön. Seit wir in London in die Wohnungen guckten, gefällt mir auch das Dunkle, Höhlige an den Wänden. Das ganze Leben war alles weiß oder hell und jetzt wohne ich auch in einer Wohnung mit grauem Anstrich, der zwar etwas heller als deiner ist, aber erstaunlich gemütlich. Viel mehr als das Weiß.
Wir überlegen gerade, in das kleine Haus von meiner Mutter zu ziehen, das ich zu einem Teil mit gererbt habe, aber ich tue mich sehr schwer damit, aus meinem extrem lebendigen Viertel an den Stadtrand zu ziehen. Ich liebe es hier richtig körperlich, aber das Haus ist toll und die Chance ist nicht lange. Der Häusermarkt ist hier leer gefegt, Dresden ist voll, las ich neulich.
Aber ich denke auch gerade intensiv über Wandfarben und Einrichtung nach und auch Wände rausreißen und so. Hat das jemand hier auch gemacht?

Ihr habt das klasse gemacht und die Bilder von euch sind super, vielen Dank dafür. Ihr seht so aus, als könnte man problemlos mit einer Flasche Wein und gerösteten Nüssen vorbei kommen, um den Abschuss zu feiern.

Eine wunderbare Art, das neue Jahr zu begrüßen, in einer frisch gestrichenen Wohnung und in Richtung better me. Ich bin sehr inspiriert.

Wandfarben habe ich auch noch nicht so lange auf dem Schirm. Mein Exmann hat es eher mit weißen Wänden und ich fand schon meine Wohnung in dem hellen Taupeton und den drei dunkelgrauen Wänden mutig. Mittlerweile denke ich eher über komplett „bunt“ gestrichene Zimmer nach, das sieht einfach toll aus – und passt natürlich auch prima zu meinen weißen und grauen Möbeln. Mal sehen, ist halt sehr viel Arbeit.

Was ich aber nur erneut empfehlen kann. in teure Farbe investieren, das lohnt sich!

Tja, das Thema Stadtrand und Innenstadt hat es in sich. Die Frage ist ja. wie oft nutzt du die Innenstadtlage?

Und abgesehen davon: Besuch mit Flasche Wein und Nüssen ist immer willkommen!

Ich nutze die Innenstadt schon sehr oft, ich wohne hier in einem so genanntem Szeneviertel, inmitten von Bars, Galerien, Bioläden mit vielen extrem netten Leuten, ich laufe hier im Park, allerdings ist in Hausnähe als Alternative ein großer Stadtwald und – die Bahn fährt gleich dort an meinem Viertel vorbei direkt in die Stadt. Trotzdem ist es was anders, hinzufahren als mitten drin zu leben. Andererseits: das Haus ist echt toll, hat zwar auch ein paar Probleme, aber Stellplatz für Auto im Keller (hier suchen wir immer ewig), kleiner Supermarkt und Ärztehaus daneben, Wald, gute Luft (wirklich im Gegensatz zu hier). Dafür gibt es in unserem jetztigen Haus Bestrebungen, die Wohnungen zu verkaufen, mindestens eine ist schon verkauft. Da das Haus denkmalgeschützt ist, mit Aufzug usw. ist absehbar, dass die laufenden Kosten enorm werden, sonst würden wir eher versuchen, die Wohnung hier zu kaufen. Wir haben eine wirklich günstige Miete, weil wir schon lange hier wohnen. Unfassbar, was die Mietpreise jetzt hier machen. Könnte also sein, wir müssten ohnehin weg.

Vor- und Nachteile halten sich theoretisch die Waage.
Ist das sauschwer!

Farben sind bei mir auch ein großes Thema. Ich hab seit London dieselbe Faben-Firma wie du auf dem Schirm, ich hab wunderschöne Wohnungen gesehen, die behaglich, aber nicht dunkel wirkten, trotz der dunklen Anstriche.
Allerdings haben die Briten meist ein sehr farbiges Wohnungs-Innenleben, das sogar vor dem dunklem Hintergrund noch mehr wirkt – und – sie sind alle Fans von kleinen Tisch- und Wandlampen. Ich glaube, die haben fast immer um die 6 – 10. Die Wohnungen in der Innenstadt sind auch oft schattig, das wird vermutlich gleich mit eingepreist.

Wir haben eher farbige Möbel, was farbige Wandfarben schwierig macht, aber leicht getönte Töne, so wie du auch benutzt, wären vermutlich machbar. Ich gucke mir zig Töne an und kann mich nicht entscheiden.:D

Allerdings haben wir eine grasgrüne Zwischenwand, auf der einen Seite Küche, auf der andern Bücherwand. Wir wollten hier schon seit einiger Zeit wieder was Neues, aber die Hausfrage ist in Griffweite gewesen. Es ist auch eine Frage des Lichts. Wohnst du sehr hell oder ist es schattiger?

Sieht absolut toll aus, Irit.
Sag mal, wohnst du in einer ehemaligen Kirche, das sind ja unglaublich hohe Räume!
Hier wird demnächst eine Wand im Schlafzimmer dunkelgrün gestrichen.
Davor steht ein raumhoher, uralter Barockspiegel (mit goldenem Rahmen), an die Wand gelehnt.
Ich denke, das sieht super aus.
Ich hätte auch Lust, umzuräumen und Möbel umzustellen, aber irgendwie steht alles perfekt, so wie es jetzt ist….
Schade! 😉
Dunkle Wände gefallen mir zurzeit auch sehr gut.
Könnte gut sein, dass noch andere Wände folgen.

nein, (ich war versucht zu Schreiben „um Gottes Willen“…), eine ganz normale Altbauwohnung mit 3,70 Deckenhöhe

So richtig zum umräumen habe ich auch nichts mehr, steht alles prima. Im Schlafzimmer habe ich nur das Bett um 90 Grad an die nächste Wand gestellt. Die Tür ist, wenn man reinkommt, auf der linken Seite und das Bett steht an der rechten Wand, man muss also jetzt „um die Ecke“ gucken. Und ich blicke jetzt aus dem Fenster vom Bett aus. Gefällt mir viel besser. Irgendwie gemütlicher!

Deine Wände sehen sehr gut aus!

Ich habe im letzten halben Jahr auch meine ganze Wohnung mit verschiedenen, aber hellen Little Greene Farben gestrichen. Es sind so subtile Farben, die je nach Licht völlig verschieden wirken. LG verarbeitet viele unterschiedliche Pigmente und die Farben wirken dadurch viel lebendiger als die üblichen Farben. Mein Händler erzählte, sie hätten probehalber die Hälfte einer Wand mit LG und die andere Hälfte mit einer der besten nachgemischten deutschen Farbe gestrichen und alle hätten positiv den Unterschied bemerkt.
Ich bin ebenfalls von der Qualität begeistert. Der Preis ist hoch, aber angemessen.

Wow, sieht echt toll aus! Die Farben sind so schön intensiv. Sind die restlichen Wände dann in weiß gehalten?
Ich hätte jetzt richtig Lust, meine Wände farbig zu streichen. Du schreibst, es reicht ein Anstrich und das war‘s? Ist ja eigentlich super, man spart Zeit und der Preis relativiert sich ja dann wieder, wenn man nicht soviel Material benötigt.
Dein Fenster im Wohnzimmer ist wunderschön.

Alle anderen Wände sind in einem hellen Taupe, wie auf dem Stuckfoto zu sehen

Die Farbe deckt super, allerdings muss man an einigen Stellen schon zweimal drüber gehen. Aber insgesamt reicht ein Anstrich.

Tolle Altbauwohnung, jedenfalls das, was die Bilder zeigen. Sehr schön stimmiges Schlafzimmer.
Es lohnt sich wirklich, an der Farbe nicht zu sparen. Vom Baumarktzeugs bin ich auch schon weg, Little Green kenne ich aber noch nicht. Wir haben zurzeit weiße Wände. Da wir bei Auszug in ca vier Jahren keinen Ärger haben wollen, wird es auch bei Weiß bleiben. Aber dann möchte ich auch wieder dosiert Farbe haben. Es darf nur nicht zu lichtschluckend werden. Ich bin ja ein Fan von Rollputz.

Grüße Claudia

Schreibe einen Kommentar