Rumgeärgert

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Eins meiner Laster ist das Lesen von www.stylebook.de aus dem Hause Springer – ich mag Klatsch- und Tratschgeschichten und amüsiere mich jedesmal aufs Neue. Körperdouble für Kate Moss, die jeweils 100.te Geschichte über uns Heidi, Frau Beckham und seit neuestem natürlich Cara mit den fürchterlichen Augenbrauen. Mich erinnern die immer an Theo Waigel. Gestern war ich mal wieder feministisch entsetzt.

Es gab einen Beitrag über Christie Brinkley, mittlerweile 59 und , oh Wunder, sie sieht noch genauso aus wie vor 30 Jahren (Link). Ich hasse solches Geschreibsel. Zum einen glaubt doch wohl niemand ernsthaft, dass eine Frau mit 59 noch aussieht wie mit 29? Was wären diese Magazine ohne Photoshop, ich würde zu gerne mal das Originalphoto sehen. Wollen die uns veräppeln? Vermutlich ja.

Zum zweiten frage ich mich, was sie dazu treibt, solche Fotos zu machen. Das ist für mich so in etwa das Gegenteil von in Würde altern und irgendwie geschmacklos. Nicht weil sie 59 und halbnackt ist, soll sie gerne machen. Nein, es ist dieses „ich bin immer noch jung“ und eben nicht das Alter akzeptieren. Mit allen Nachteilen. Und die vielen Vorteile wollen wir ja nicht vergessen. Dazu gehört für mich auch eine gewisse Gelassenheit, die man hoffentlich nach 40 erwirbt. Eben nicht mehr „Everybody’s darling“ sein.

Was mich aber so richtig aufregt ist das vermittelte Frauenbild. Jetzt soll man am besten noch mit 59 den Photoshop-Ansprüchen genügen. Ich finde das abartig. Warum können Frauen nicht einfach so sein wie sie sind? Man wird nun mal älter und damit gemessen an den Maßstäben für 20-Jährigen auch alt und hässlich. Sind wir aber nicht. Nein, wir sind schön. Eine Freundin von mir, die wirklich gut aussieht, erzählte mir mal, sie hätte keine schönen Brüste, naja, Kinder stillen und so weiter. Kürzlich habe ich die dann zufällig mal gesehen. Sie waren ganz normal und schön. Ja, vermutlich sahen sie vor 30 Jahren anders aus. Aber besser oder schöner? Das liegt doch in den Augen des Betrachters.

Ich mag meinen Bauch nicht so gerne, Schwangerschaften mit Ende 30 hinterlassen ihre Spuren in Form von Schwangerschaftsstreifen und nicht mehr ganz so straffer Haut. Subjektive Wahrnehmung. Objektiv sieht es so aus, dass man die Streifen kaum sieht und mein Bauch eigentlich ganz normal aussieht. Vermutlich sehen meine Arme auch nicht so schlimm aus wie ich immer denke, da arbeite ich noch dran…

Woran arbeitet ihr?

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

17 Kommentare

Kommentieren →

Mein Bauch…..und daß ich seit neuestem wohl eine Lesebrille brauche…ärgert mich irgendwie…..erst hat der Zahnarzt neue Vorderzähne eingesetzt, schon kommt das nächste: kaum hat man die 3. Zähne schon braucht man/frau ’ne Brille!
Das mit dem Aussehen ist sicher der Druck, den DOVE immer in den Videos beschreibt. Am liebsten sind mir ehrlich gesagt, Zeitschriften mit ungeschminkten Stars….das gruselt mich dann immer sehr erfreulich!
LG und gutes Wochenende!

Ich bin auch der Meinung, man sollte in Würde altern und mit seinen Falten leben. Denn sie sind Zeichen deines Lebens. Tja, hört sich gut an, aber die Realität sieht oft anders aus, auch bei mir.

Fast jeden Morgen beim Aufstehen findes man eine neue aufgerissene Baustelle. Es sind ja nicht nur die Falten. Diese Woche hat mein Augenarzt mir mitgeteilt, ich brauche eine Gleitsichtbrille. Ich mache gerne Sport, soll ja auch jung halten. ;) Nur wenn dir jeder einzelen Knochen am nãchsten Tag wehtut, vergißt man auch mal seine Würde.
Ich arbeite wirklich daran, mein Alter zu akzeptieren. Doch warum nicht ein klein wenig nachhelfen, ich denke nicht dass ich dadurch meine Würde verliere.
Klar will ich nicht mehr als ü40 wie eine 30 jährige aussehen, denn das mach lächerlich. Bestes Beispiel ist Sharon Stone, mit Sicherheit hat sie was machen lassen, aber es sieht natürlich aus. Also warum nicht?
Gruß Cla

Glamupyourlifestyle.blogspot.de

Ich arbeite daran, solche Beiträge wie den über Christie Brinkley milde zu belächeln. Obwohl … wenn ich mir die beiden Fotos betrachte, so scheint die Hoffnung zu bestehen, dass mit zunehmendem Alter der Busen noch wächst *grins*

Im Ernst: Ich bemühe mich, mein Wohlfühlgewicht zu halten. Wenn ich mich wohlfühle, finden auch andere mich schön. Ansonsten creme ich ein, was faltig wird, und dabei nutze ich auch gerne, was die Kosmetikindustrie an Faltenkillern bietet. Das mit der Lesebrille ärgert mich auch, aber da muss man wohl ein Auge zudrücken ;-).

Wer in unserem Alter sein Selbstbewußtsein nur aus seiner Optik bezieht, kann nur verlieren!!!
Krampfhaft auf Jung machen wirkt einfach nur lächerlich. Und dem tollen Aussehen zum Trotz hat die Brinkley vier gescheiterte Ehen hinter sich! Hinter einer glänzenden Fassade verbirgt sich oft genug das Elend. Wer wirklich was für sich tun will, arbeitet an seinem Inneren.

Verbissenheit ,Neid, Sturheit das sind meiner Meinung nach die schlimmsten Feinde des Alters und zeigt sich im Gesicht ,mit sich selbst im „Reinen“ klappt nicht immer ;)
nicht rauchen ,ich habe vor 9 Jahren aufgehört (und es ist verdammt schwer gewesen) weitgehenst gesunde Ernährung,nicht ganz aus den Fugen geraten und viel lachen und natürlich das Bauchgefühl öfters sprechen lassen.

Das ist mein Jungbrunnen, bin 55 klar sehe ich nimmer aus ,wie vor 10 Jahren,wie denn auch…… Den Jugendwahn lass ich mittlerweilen vorüber ziehen,es wirkt nichts schlimmer beängstigend wie eine „Alte“ auf jung getrimmt.

Durch meine Rosazea bin ich eingeschränkt was tolle Kosmetikprodukte angeht,aber mein Vorteil – ich hatte immer zu meinem Leidwesen eine eher fettige Haut – heute (Mischhaut)bin ich dankbar dafür , wenig Falten …also noch gut in Schuss für meine Alter:)

Eigentlich ist es ganz einfach: positive Gedanken machen ein positives Aussehen. Ich oute mich jetzt hier mal als die Freundin mit den Brüsten, und ja, ich war erstaunt, dass Irit sie normal fand. Ich kenne sie halt von früher… Aber Irit hat recht, sie sind ok. Wenn es mir gutgeht, lacht mir mein Gesicht aus dem Spiegel entgegen und dann finde ich mich schön. Lachen macht ja bekanntermaßen sowieso schön. Und ab und zu mal ein netter Frauenabend, das baut mich immer richtig auf. Heute ist es wieder so weit, wir sind zwar „nur“ zu dritt, weil alle anderen schon weggefahren oder aufgrund des seltsamen Wetters erkrankt sind, aber auch das hat seine Qualität.

Mein Bauch !!!! Ich kriege ihn nicht weg, und es sieht einfach nicht gut aus, die Proportionen stimmen nicht, und ich kann es mir auch nicht schönreden und mir sagen, ich muss mich halt so mögen wie ich bin. Der Bauch sieht trotzdem doof aus. Auch der Ansatz zum Doppelkinn ist irgendwie nicht schön, und ich habe es noch nicht geschafft, mich damit abzufinden. Dagegen find ich meine (gepflegten) Falten nicht schlimm und meine Lachfalten an den Augen mag ich sogar ! Meine Lesebrille mag ich auch, man kann über selbige Leute so schön streng ansehen, wenn es gebraucht wird.

Eine Lesebrille habe ich auch, hat doch so ziemlich jeder über 40, das finde ich nicht schlimm. Und ich schaue auch mal gerne „streng“ über den Rand ;-)

Insgesamt finde ich, dass wahre Schönheit von innen kommt und wer vergnügt durchs Leben geht, sieht auch vergnügt und gut aus. Ich muss da immer an eine Story von Janne denken… ich weiß nicht mehr, ob es eine Bekannte war oder ob es jemand im Beautyboard gepostet hatte, auf jeden Fall ging diejenige bei einem neuen Mann immer rückwärts vom Bett weg, damit man die Cellulite nicht sieht. Ach nein, ich mag nicht geschminkt ins Bett gehen, mit eingezogenem Bauch dasitzen oder Tag und Nacht nur über mein Aussehen nachdenken. Gelassenheit ist da wohl das Stichwort.

Nee, klar, das tun wir hier ja auch nicht, Tag und Nacht über unser Aussehen nachdenken, dazu sind wir ja viel zu sehr mit anderen wichtigen Dingen des Lebens beschäftigt. Und Tag und Nacht Bauch einziehen würde mir auch nicht einfallen. Aber ihn zu mögen und anzunehmen will mir wohl nicht gelingen und wird es wohl leider auch nie.

Ach, das Thema „Bauch“ beschäftigt mich auch seit gefühlten 100 Jahren..Bin schlank und fit, aber irgendwie sieht es einfach immer nach viertem Monat aus..grrrr…Aber grundsätzlich denke ich auch so wie Eva: irgendwann ist es an der Zeit, sich auf mehr als auf die jugendliche Erscheinung zu fokussieren, sonst ist es traurig, wirkt verkrampft und hinterläßt ein schales Gefühl. Dazu fällt mir ein passendes Zitat einer lebenserfahrenen Schulungsleiterin von Lancôme ein: „Es gibt eine Gerechtigkeit auf Erden, dass die Gesichter wie die Menschen werden!“ Habt alle ein relaxtes Wochenende..

Ich finde es enorm anstrengend meinen eigenen Ansprüchen zu genügen. Regelmäßig Kosmetik, Sport, alle 3 Wochen Haare färben – das war definitiv einfacher in den Dreißigern. Ich würde die Zeit und das Geld gern für andere Dinge nutzen. Zumal ich denke, dass es im Job doch erwartet wird, einigermaßen jugendlich zu erscheinen. Der weibliche Nachwuchs von den Hochschulen ist ebenso gut ausgebildet wie gut aussehend. Mit zur Schau gestellter Lebenserfahrung kann man in technologieorientierten Bereichen nicht punkten. Also möchte ich höchstens wie Anfang 40 aussehen. Mal schauen, wie lange das gelingt.

Ich arbeite daran, möglichst gesund und fit zu bleiben, mein Wissen zu erweitern, bestimmte Ängste abzulegen. Dass ich älter wurde, (ich bin 57) merkte ich an der Freude, mit der ich junge Frauen betrachte, ihre glatte Haut, ihr Strahlen, ihre Lebendigkeit. Diesen Blick hatte ich früher nicht. Ende Fünfzig muss man nicht mehr konkurrieren, nicht mit Jüngeren, aber auch nicht mit Gleichaltrigen.
Übrigens, der Kommentar oben muss von einer Doppelgängerin stammen. Und ich dachte, ich sei einmalig, wenigstens das.
Ein entspanntes Wochenende euch allen!

@Lissy: das war tatsächlich eine andere (habe mal den Namen abgeändert)

Zum Thema Bauch: ich denke, man kann da einiges mit regelmäßigem Training machen, vielleicht kann uns Pjotr ein wenig auf die Sprünge helfen

@Marla: ich hatte bisher noch nicht den Eindruck, dass von mir erwartet wird, jugendlich aufzutreten, natürlich gibt es immer Spielregeln, aber gut aussehen gehört eher nicht dazu. Ich sehe das so: mag ja sein, dass die jungen Frauen besser aussehen als ich oder schlanker sind oder was auch immer, aber ich habe die Berufserfahrung und Durchsetzungskraft, das macht mir keine Anfängerin nach ;-)

oh ja, ich habe auch vor 10 Tagen entbunden und habe nun noch mehr an mir auszusetzen, als vorher. Doch neutral betrachtet, ist alles gar nciht so wild! Im Gegenteil, glaube es gibt viel schlimmeres!!!! ;) Aber irgendwie liegt es doch in unserem naturell. Für uns anscheinend perfekte Körper, haben auch ihre Makel, zumindest in der eigenen Betrachtung. Gut zu wissen ;p

Herzlichen Glückwunsch!!!

und immer dran denken: man ist 9 MOnate schwanger und dann braucht man auch 9 Monate, bis man wieder im „Vorher-Zustand“ ist

Mein Bauch stört mich auch. Für Tipps bin ich daher dankbar… Ansonsten habe ich festgestellt, dass Männer in meinem Alter (ich bin 44) dieselben Probleme haben oder zu haben meinen in Bezug auf ihr Äußeres, nur dass sie dann dennoch eine Mittzwanzigerin abbekommen…

Schreibe einen Kommentar