Ausprobiert: Körper- und Haarpflege

Sehr viel probiere ich in den Bereichen nicht mehr aus, aber ab und an eben doch. Heute kurze Reviews zu zwei Neuheiten von L’Occitane, dem Lesertipp in Sachen Schaumcreme, eine Bodylotion zum Sprühen und gleich zwei neue Shampoos.

Die Kneipp Sprühlotion mit dem Duft nach Verbene habe ich kürzlich in meinem DM entdeckt und gleich mal eingepackt. Hm, so richtig anfreunden können wir uns nicht, ich finde den Duft nicht ganz sooo toll, die Pflegewirkung ist für meinen Geschmack auch nicht intensiv pflegend. An Armen und Beinen (da habe ich eher trockene Haut) ist es mir eindeutig zu wenig.

Bei meinen Beiträgen zu Keratosis Pilaris gab es denn Tipp mit dem Allpressan (bzw. mittlerweile umbenannt in Allpremed) Körperschaum. Ich Lemming habe den natürlich sofort geordert. Ich bin ehrlich gesagt auch damit nicht glücklich und zwar aus mehreren Gründen. Zum einen lässt es sich nur sehr schwer dosieren und die Einschätzung der richtigen Menge bekomme ich immer noch nicht hin. Zu viel Schaum wird dann zu einer eher fettig-klebrigen Angelegenheit. Was mich aber noch viel mehr stört: man hat so ein stumpfes Hautgefühl, gefällt mir überhaupt nicht.

Die Beiden kamen also in meine „bei Gelegenheit aufbrauchen“-Kiste (zum Wegwerfen fand ich sie dann doch zu schade), kamen dann mit in mein Münchner Hotel und durch Zufall habe ich genau die richtige Anwendung gefunden. Als erstes wenig Schaum auf Beine und Arme auftragen. Danach auf den ganzen Körper die Sprühbodylotion. Da gleichen sich die Nachteile gegenseitig aus. Macht nur etwas mehr Arbeit.

Zuhause benutze ich derzeit mit Begeisterung die neue Karité Ultra-Leichte Körpercreme (200 ml kosten 31 Euro) von L’Occitane. Das ist ein echtes Bravourstück an Technologie. Sie hat nämlich eine ganz erstaunliche Konsistenz wie eine Mousse. L’Occitane setzt dort eine Verarbeitungstechnologie aus der Nahrungsmittelindustrie ein. Es sind „nur“ 5% Karitébutter enthalten, aber sie dennoch richtig schön reichhaltig. Nichts für alle mit sehr trockener Körperhaut, aber für alle mit normaler bis trockener Haut ein echter Tipp.

Die echte Sensation ist aber das neue Karité Duschöl für den Körper (250 ml kosten 17€) von L’Occitane. Ich hätte nie gedacht, dass irgendein Duschöl besser, toller, schöner sein könnte als mein geliebtes Mandelduschöl von L’Occitane. Kann aber. Drin stecken 10% Karitéöl und das Zeug ist genial. Es hat eine wunderbar reichhaltige Textur, duftet ganz wunderbar, aber nicht aufdringlich und nach dem Duschen ist die Haut einfach toll. KAUFEN.

Korres Pure Greek Olive Shampoo

Die Pure Greek Olive-Serie von Korres wächst und wächst – zu Recht. Die Duschgels fand ich klasse, also gleich mal die beiden neuen Shampoos ausprobiert. Drin stecken Oliven und Blätter aus biologischem Anbau in Griechenland.

Das nährende Shampoo (250 ml kosten 13 Euro) ist für trockene und geschädigte Haare gedacht, drin steckt extra natives Olivenöl und Weizenproteine. Für meine Haare (fein, glatt, fettige Kopfhaut) ist es kein Sommer-Shampoo, aber im Moment (Heizungsluft und Co) tut es meinen Haaren sehr gut.

Noch besser allerdings bekommt ihnen das Glanz-Shampoo (250 ml kosten 13 Euro) aus derselben Serie. Es macht nämlich genau das: die Haare glänzen wie verrückt, sind ausreichend gepflegt (Conditioner unnötig) und lassen sich prima aufkämmen. Danach noch mein selbstgemixtes Proteinspray und Rechtsregulat auf die Kopfhaut und die Haarwelt ist in Ordnung. Mein Kauftipp.

Hat schon jemand von Euch ausprobiert?

6 Kommentare

Deine Meinung?