Sonnenschutztest 2017: After Sun

After Sun ist für mich eher ein Thema für den Urlaub, im Alltag lege ich mich selten in die Sonne bzw. nehme ich abends nach der Dusche einfach meine normale Körperpflege. Aber im Urlaub gehört ein gutes After Sun-Produkt einfach dazu.

Mein Klassiker von Korres (Yoghurt Cooling After Sun Face&Body, nicht auf dem Photo, muss ich noch besorgen) ist eine Gelcreme. Wer es etwas reichhaltiger mag, ist mit der neuen Anti-Aging After-sun Body Emulsion aus der Red Grape-Serie von Korres (150 ml kosten 24 Euro) bestens bedient. Sie ist leicht und spendet Feuchtigkeit und die Liste der Inhaltsstoffe ist beeindruckend: Aloe Vera, Traubenkernöl, Alaria Esculenta-Extrakt (Linolsäure und Omega 3-Fettsäuren), Panthenol, Avocadobutter, Karitébutter und diverse Antioxidantien. Zieht schnell ein, klebt nicht, angenehm auf der Haut, jedoch ohne kühlenden Effekt.

Eher abschreckend ist dagegen die INCI-Liste des neuen Posthelios Hydra Gel von La Roche-Posay (200ml kosten 18 Euro). Das liegt nicht an den guten Zutaten vom Thermalwasser über Glycerin bis zu Aloe Vera und anderen feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen. Aber… Nr. 3 ist Alcohol denat. und man riecht es auch, wenn man die Tube öffnet. Ich konnte es nicht so richtig glauben, ich mag La Roche-Posay gerne und benutze es schon sehr lange. Aber ein dermaßen alkoholhaltiges Produkt nach der Sonne, wenn die Haut eh mehr oder weniger strapaziert ist? Dann doch bitte zum bewährten Posthelios After-Sun-Gel (weiße Tube) greifen, das enthält nur Gutes!

Generell gilt: in vielen After-Sun-Produkten steckt Alkohol und das ist so ziemlich die schlechteste Idee für die Haut. Also kurz auf die Inhaltsstoffe schauen und lieber nicht benutzen.

Im letzten Urlaub auf Djerba hatte ich auch probehalber die Regulat Magic Mousse (200 ml kosten 50 Euro, Link) als After Sun benutzt. Ist wunderbar und die werde ich diesen Sommer auch mit in die Provence nehmen. Das Schöne ist, dass man den Schaum mengenmäßig gut dosieren kann und es nicht klebrig wird. Und die Wirkung der Regulatessenz auf die Haut habe ich ja schon oft genug gelobt.

Mein letzter Tipp in Sachen After-Sun ist derselbe wie im letzten Jahr und die dreißig Jahre vorher: hat man wirklich etwas zu viel Sonne erwischt, ist Quark aus dem Kühlschrank eine wunderbare Sache. Das kühlt und erfrischt und im Quark stecken NMFs (Natural Moisturising Factors), die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen.

So, da wären wir dann fast durch für dieses Jahr in Sachen Sonne. Wenn da nicht noch was Neues von den Beyers käme…

2 Kommentare

  • Hallo liebe Irit,

    bis jetzt bin ich nur eine „stille Leserin“ Deines Blog, freue mich immer auf neue Beiträge. Jetzt musste ich aber mal zum Tastatur greifen. Auch mir ist aufgefallen, dass bei den Roche-Posay Artikeln die Rezepturen geändert wurden und zwar zum schlechten. Hatte früher immer eine Milch ohne Duftstoffe, gibt es nur noch mit Parfüm, vertrage ich nicht. Im Urlaub hatte ich jetzt eine zum Sprühen, ließ sich nicht gleichmäßig auftragen, egal wie viel man nimmt und weißelte. Am Abend war sie dann kaum noch runter zu bekommen nur mit viel Duschgel. Das Aftersun Gel habe ich erst gar nicht gekauft wegen dem Alkohol!

    Ich habe jetzt beschlossen alles zu entsorgen und mache mich auf die Suche nach einem anderen Sonnenschutz! Anregungen habe ich jetzt ja bekommen! Danke..

Deine Meinung?