Ziele (Gastbeitrag)

Heute nach langer Zeit mal wieder ein Gastbeitrag, irgendwie ist das eingeschlafen, aber es gab auch so viel anderes zu schreiben und zu berichten.

Anlässlich meines Geburtstagsposts bekam ich eine Mail von Simone und ich fand es einfach faszinierend, wie man sich noch verändern kann. Um es klar zu sagen: jede Frau hat ihre eigenen Ziele und Wunschvorstellungen. Und die unterscheiden sich eben. Ich war absolut hin und weg, wie zielstrebig und konsequent Simone ihr Ziel verfolgte und verfolgt – ich könnte das niemals. Also bei dieser Zielsetzung. Ist mir vermutlich nicht wichtig genug, bei anderen Dingen sieht das schon anders aus.

Und hier kommt die Ermutigung an alle, dass die Devise lautet: Yes, I can.

Muskeln, Stärke, Kraft
Ein fernes Ziel, steiniger Weg
Fokus, Plan, Erfolg

Hallo Irit ,

Gerade komme ich vom Training 🏋️‍♀️

Ich mache schon viele viele Jahre Sport, mal im Studio, da habe ich Kurse besucht und die letzten zehn Jahre habe ich 6 x die Woche zuhause morgens auf YouTube Kurse gemacht. Immer Kraft-Ausdauer oder Cardio Programme, mein Ziel war es immer fit und schlank zu sein. Mein Gewicht lag derzeit immer bei 48-50 Kilo, ich war sehr schlank, aber dennoch immer schwabbelig. Ich wollte immer eine straffe Figur haben, also bin ich rum gehüpft und habe immer Sport gemacht.

Dann habe ich mich im Januar 2022 mal wieder in einem Studio angemeldet, habe an dem E Gym Zirkel Kraft Training gemacht und in dem Studio lernte ich meinen heutigen Personal Trainer kennen. Im Mai 22 habe ich mir dann mal eine PT Stunde gegönnt und ich dachte, das mache ich ab und zu mal.

Dann im Juli fragte ich ihn, ob ich in meinem Alter meine Figur noch straffen kann. Daraufhin meinte er, dass es straffen wie die Damen es sich immer wünschen gar nicht gibt. Um straff zu werden musst du hartes Krafttraining machen… und so begann dann alles. Ich sagte zu ihm, dass ich Muskeln aufbauen möchte und eben straff und definiert aussehen will.

Im Oktober 22 ging es dann los , 2 x die Woche mit ihm Training, 2x alleine.

Ich musste erst mal richtig essen lernen, musste mir 8 Kilo anfuttern mit gesunder Ernährung und vielen vielen Kalorien, ich habe immer zu wenig gegessen. Das „Fett“ fressen (sorry für den Ausdruck) war für mich eine große Hürde, aber er meinte, nur so bekomme ich Kraft und Muskeln und er hat mir versprochen, dass das Fett komplett wieder runter geht, wenn wir die Definitionphase starten.

Die begann dann im März 23 und am 12. Mai hatte ich tatsächlich 2,5 Kilo Muskeln mehr und mein Fett ging von 19% auf 13% runter. Somit hatte ich mein Ziel erreicht und ich hatte das Fotoshooting.
Ein Tag vor dem Shooting nahm mein Trainer mich in den Arm und gratulierte mir zu meinem Ergebnis, meinem harten Training und Durchhaltevermögen.

Abends war mir zum Heulen. Da wurde mir bewußt, dass fast acht knallharte Monate hinter mir lagen mit Höhen und Tiefen. All das hätte ich NIEMALS ohne meinem Trainer erreicht, der mich immer motivierte und mich auch mental unterstütze, wenn ich mal wieder traurig war, da ich mich immer fetter fühlte während der Aufbauphase.

Meine Motivation: ich möchte mein Ziel erreichen und ich möchte niemals einen Rettungsring haben. Ich wollte wissen, ob es mit 55 noch möglich ist die Figur zu verändern und Muskeln aufzubauen, wo alle immer sagen… ich werde immer dicker… genau das wollte ich nie. Ich fühle mich wohl wie noch nie, habe keine Rückenschmerzen mehr, die mich 30 Jahre lang geplagt haben. Das ganze Körpergefühl ist einfach toll, habe im Alltag wieder viel mehr Power.

Dennoch graust es mir jetzt schon vor der nächsten Aufbau und Definitionsphase, denn das Training ist extrem hart, ich zittere hinter her in der Umkleide noch. Ich gehe über meine Grenzen und während des Trainings könnte ich „Kotzen”, so schlimm ist das, aber hinterher ist es einfach toll.

Die ersten 6 Monate musste ich mich daran gewöhnen, meinen Körper so an die Grenzen zu bringen. Ich war in der Zeit oft müde, doch nun kann mein Körper damit umgehen. Man muss nach so einer harten Phase etwas Gas raus nehmen, um sich wieder komplett zu erholen und dann gehts wieder los.

Ich bin total happy, dass ich diesen Sport für mich entdeckt habe.

24 Kommentare

Kommentieren →

Liebe Simone,

Erstmal herzlichen Glückwunsch dafür, deine Ziele erreicht zu haben. 🙂

So wie du sah ich um die Körpermitte zwar nie aus, aber auch ordentlich straff und das bei mir hauptsächlich über Ernährung und vermutlich auch einer natürlichen Veranlagung zum flachen Bauch und Taille. Mein Problem waren eher die Oberschenkel. 😃

Was ich aber da generell bemerkenswert finde: das Gefühl, erreicht zu haben, was man tun kann, um sich wohlzufühlen, der Genuss an der eigenen Willenskraft und den erreichten Zielen, konnte ich mir vorher nicht vorstellen und schafft echtes Selbst“bewusst“sein. Es geht gar nicht um das Außen, es geht darum, einiges um die Waagschale werfen zu können wegzulassen, dazuzunehmen und dem Vorgang zu vertrauen und zu wissen, wozu man imstande sein kann. Dieses Gefühl hatte ich auch und es ist unfassbar befriedigend und genussvoll. Seinen Körper fühlt man jeden Moment.

Ich finde sehr inspirierend zu sehen, dass du das geschafft hast. Für mich ist das Inspriation, mich nicht mehr so hängen zu lassen und mal eine Schippe draufzulegen.

Was ich spanndend finden würde: hast du ein „vorher“-Bild?
Als ich mit Keto begann, habe ich leider wenige Vorher-Bilder, was ich ewig bereut habe. Ich habe aber zumindest das schnelle Absinken der Fettprozente dokumentiert, bei mir zusätzlich zum Gewicht, mein Plan war weniger ambitioniert als deiner: ich wollte wieder in den Idealbereich kommen und überhaupt erstmal akzeptable Körperfettwerte bekommen. Selbst als ich ziemlich schlank aussah, hatte ich 40%, was eigentlich schon fettleibig ist, was mir niemand angesehen hat, weil voll im Normalgewicht. Als ich dann 25% hatte, war ich eigentlich schon zu dünn, weil auch das Gewicht mit gefallen war. Das hast du besser gemacht. 🙂

Hallo Irida,

Ich habe auch vorher Bilder und habe den Verlauf komplett fest gehalten , habe mich 14 tägig fotografiert von Beginn der Challenge bis zum Höchstgewicht mit 59 Kilo …….ich kann aber glaube ich hier keine Bilder einsetzen , falls es interessiert sende ich diese Irit zu damit sie die ein setzen kann
Sportliche Grüße 🖖
Simone

Liebe Simone, einfach nur wow!!!Ich bin echt beeindruckt. Ich hatte, bis vor etwa 3 Jahren ein gestörtes Verhältnis zu meiner Figur. Ich war einfach immer viel zu dünn. Bei 173 cm Körpergröße nur 52-54 Kilo. Trauriger Rekord waren 48 Kilo aber da war ich in einer schwierigen Beziehung. In den letzten 3 Jahren hab ich doch einiges zugelegt, was ich mir immer gewünscht habe. Ich habe wohl essen lernen müssen. Jetzt wiege ich 64 Kilo und bin eigentlich happy. Aber wenn ich mir deinen Bauch so ansehe, möchte ich nur ins Fitnessstudio rennen. Ganz ganz toll. Ich hab echt Respekt vor deiner Ausdauer und Durchhaltevermögen

Liebe Grüße
Natascha

Liebe Natascha,

Ich war ja auch essgestört mit 47 Kilo ……….
Ich finde 64 Kilo sind doch super bei deiner Größe 👍
Ja mein Bauch gefällt mir schon ehrlich gesagt auch ganz gut , dennoch möchte ich nächstes Jahr den Bauch noch etwas definierter haben, am Montag startet meine nächste Aufbauphase , dann sehe ich auch nicht mehr so definiert aus , bin dennoch gespannt wie ich heute in einem Jahr da stehe
Liebe Grüße

Hallo Simone,
ich finde es toll wie du das durchgehalten hast. Wirklich Klasse!
Ich habe eine leise Ahnung davon wieviel Kraft dich das gekostet hat. Ich selbst habe seit März 2022 25 kg abgenommen. Im Alleingang. Und halte bis jetzt das Gewicht. Obwohl sich mein Körper gut geformt hat für mein Alter (62), ich jogge regelmäßig und rudere, möchte ich noch mehr Muskel zulegen. Besonders an den Oberarmen und am Bauch.
Leider bin ich kein Sportstudiogänger. Ich halte das nicht durch.
Ich muss mal sehen was ich mache.
Ich wünsche dir alles Gute und halte durch.

Danke Nelly .
Gratuliere dir zu 25 Kilo weniger , das ist eine enorme Leistung, vor allem wenn du das alleine durch gezogen hast , mach weiter so 👍

Liebe Nelly, darf ich fragen wie Du das geschafft hast? Hast Du Kalorien gezählt oder eine bestimmte Diät eingehalten?
LG Mieke

Falls jemand Interesse hat sich von meinem Couch beraten zu lassen der darf mich gerne an schreiben , er ist ein Gesundheits Couch und wirklich fit in dem was er tut .
Eine Bekannte von mir mit sehr hohem Übergewicht ist seit 14 Tagen auch bei ihm und sie hat schon die ersten kleinen Erfolge. Sie war schon bei x verschiedenen Ernährungsberatungen und es hat nie funktioniert, ob es diesmal klappt kann man noch nicht sagen , aber ich bin mir ziemlich sicher das er es gemeinsam mit ihr hinbekommt .
Ich unterstütze sie auch mental dabei , das schaffen wir ……sie muß ab nehmen und ich erst mal wieder zu , er kennt sich gut aus in beiden Richtungen
Sportliche Grüße 🏋️‍♀️

Erst mal Respekt liebe Simone vor deiner Leistung und deinem Durchhaltevermögen.
Ich bin auch Ende 50 und fühle mich am Wohlsten mit 63-64 kg bei 1,68m. Seitdem ich nicht mehr nebenbei nasche, hat sich mein Gewicht in einem Jahr um 12 kg reduziert. Da wog ich dann noch 61 kg und das ohne extra Sport oder Einschränkungen. Das Gewicht halte ich jetzt seit 2-3 Jahren. Da hatte ich aber leider auch nicht nur Gewicht und Blutdruck reduziert, sondern auch noch Brustumfang verloren und einen Putenhals und ein faltiges Décolleté bekommen. Ich habe schon immer ein sehr schmales Gesicht gehabt und durch den Gewichtsverlust sah ich einfach nur noch faltig und krank aus. Meine Kollegin sagt immer spaßig: „ab einem bestimmten Alter muss man sich entscheiden…Gesicht oder Gewicht“. Bei meiner körperlichen und genetischen Konstitution trifft das leider zu.
Nun wiege ich wieder 2-3 kg mehr, kann mich an meinem schönen Dekolleté und dem Busen erfreuen und auch der Hals sieht wieder schöner aus.
Ich bin ein Genußmensch und mag keine Dinge, die verboten sind und vor allem mag ich mich beim Sport nicht quälen müssen. Dann halte ich das nämlich nicht durch.
UND bitte haut mich jetzt nicht…aber ich persönlich finde Frauen attraktiver, die leichte Rundungen haben. Diese gestählten Muskeln mag ich nicht und auch diese megaflachen Bäuche nicht. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung.
Darum ziehe ich nochmals den Hut für diese Leistung und das Durchhaltevermögen liebe Simone.

Hallo Waldfee,
Da hast du Recht , der Nachteil von ganz schlank ist leider etwas faltig im Gesicht , geht mir genau so , da lasse ich etwas nach helfen 😉
Ich finde auch Frauen mit mehr Gewicht wenn sie straff sind sehr attraktiv , vor allem wenn sie gepflegt sind und sich wohl fühlen , dann haben sie eine positive Ausstrahlung.
Jeder muss das für sich entscheiden wie er sich wohl fühlt , manchmal wenn ich einen Trainingsfrust habe frage ich mich auch …….für was tust du das ????? Zum Glück habe ich das sehr selten und wenn ich mal den Frust habe fängt mein Trainer mich auf , es ist nicht immer einfach und freudig der Weg dahin , aber das Ziel hat mich einfach sehr glücklich gemacht , ich was schon immer etwas extrem 😙
Was ich niemals machen würde , wäre auf die Bühne gehen , ich mache das nur für mich

Liebe Simone,
eine tolle Leistung — schön, dass du dich so verwirklichen konntest.
Was mich nachdenklich stimmt, ist dein Kommentar über Frauen mit mehr Gewicht. Warum betonst du genau in diesem Zusammenhang den Aspekt des Gepflegtseins?
Ist das in diesem Kontext besonders erwähnenswert?

Dennoch Gratulation zu deiner Leistung und deinem Durchhaltevermögen.
LG Nina

Liebe Simone, einfach nur WOW!!!
Ich bin schlank und würde gerne auch etwas muskulöser und definierter werden, aber ob ich so ein Programm durchstehen würde, das bezweifle ich doch ganz stark.
Das Training vielleicht, wenn auch nicht in diesem Umfang, aber die Ernährungsumstellung flösst mir am meisten “Angst” ein. Ich suche immer noch den goldenen Mittelweg, den es so wahrscheinlich nicht gibt. Da muss man sich für entscheiden…
Chapeau vor Deinem Durchhaltevermögen!!!

Wow! Meine Bewunderung für so viel Willensstärke zur Veränderung hast du!

Wie gehst du mit Muskelkater um? Nimmst du dir dann Pausen oder ziehst du alles knallhart weiter durch?
Nimmst du Supplements?

Liebe Grüße!

Hallo Ciao Bella,
Also Muskelkater habe ich kaum noch und wenn dann würde ich auf jeden Fall weiter machen, wobei ja jede Muskelgruppe 2 x die Woche trainiert wird und somit dazwischen sowieso Pause hat zur Erholung was ja auch wichtig ist . Du darfst nicht einen Muskel 2 x hintereinander trainieren
Ich nehme Magnesium, Vitamin D, Zink , Vitamin C und in der Aufbauphase nehme ich noch zusätzlich Kreatin und Ashwaganda.
Liebe Grüße 9

Sehr beeindruckend, liebe Simone! Dein Bericht hat mich schwer ins Grübeln gebracht! Fitness ist mir auch sehr wichtig. Seit ewigen Zeiten mache ich Sport. Hauptsächlich zuhause, früher zu Cathe Friedrich DVDs, später Heather Robertson, Caroline Girvan. Aber ich verändere nicht wirklich etwas an meinem Körper. Ist sicher besser, als auf der Couch zu liegen, aber so einen sichtbaren Erfolg hätte ich auch schon ganz gerne. Vielleicht sollte ich auch mal über einen Coach/PT nachdenken….Vielleicht sogar von Deinem?! Kann mir zwar gerade nicht vorstellen, wie das über eine räumliche Distanz gehen soll. Weißt Du Genaueres, hat er da Erfahrungen? Viele Grüße, Juliane

Hallo Juliane,
ich mochte auch am liebsten Heather Robertson und Carolin Girvan , fand ich sehr anspruchsvoll , dennoch hat sich meine Figur nie geändert.
Vielleicht magst du mich privat an schreiben dann eben ich dir die Kontaktdaten von meinem Couch , er macht auf jeden Fall Online Ernährungsberatung, Training weis ich nicht ich sehe ihn morgen früh da frage ich ihn aber gleich mal .

Liebe Iris kannst du unsere Mails aus tauschen falls Juliane das auch möchte

Hallo Simone, das wäre toll, wenn Du ihn fragst. Hier ist meine junk mail-Adresse: jule204(at)web(punkt)de Wenn Du mir dort kurz hinschreibst, schicke ich Dir meine richtige Adresse.
Vielen Dank!!

Ich finde weiche Formen und “Fleisch, das sich greifen lässt”, ganz schön. Straff zu sein, würde mir an mir gar nicht gefallen. An anderen auch nicht. Beweglichkeit finde ich immens wichtig. 🙂

Im April wurde bei mir ein starke Schilddrüsenüberfunktion diagnostiziert. Weil der Stoffwechsel auf Hochtouren lief, aß ich, was/wann ich wollte, nahm trotzdem ab und landete von selbst bei meinem persönlichen Lieblingsgewicht. Allerdings ging es mir sehr schlecht. Ich musste Hormonhemmer nehmen. Einen Monat ging es mir r i c h t i g gut. Und dann nahm ich plötzlich jeden Tag zu, obwohl ich kaum noch etwas aß — das war der Kipppunkt in die Unterfunktion. Die Aussicht, von nun an täglich 100-200 Gramm zuzunehmen und fast nichts mehr essen zu können, löste geradezu Panik in mir aus. Ich las von Frauen, die unter ähnlichen Umständen 15, 20 Kilo zugenommen hatten, und drehte völlig am Rad.

Da wurde mir bewusst, was für ein Riesending Körpergewicht im Leben von Frauen ist. Was für einen “Lebensqualitätsunterschied” zwei bis fünf Kilo machen können. Ich stecke da selbst richtig tief drin.

Ganz ehrlich: Der Gastbeitrag macht mich betroffen.
Und ich bewundere die Disziplin. Die ich auch an den Tag legen werde, um nicht fett zu sein. Aber ein gutes Gefühl ist das nicht. Es ist beklemmend.

ach herrje, bei dir ist aber auch immer was los.

Ich bin nicht sicher, wie genau Körpergewicht und Lebensqualität zusammenhängen. Bei entsprechender Menge ist man halt eingeschränkt, bei der Beweglichkeit zum Beispiel. Vielleicht liegt es eher daran?

Tolle Leistung, Hut ab! Was mich interessieren würde, ist deine Ernährung während der Definitionsphase. Genug Gewicht dafür hätte ich nämlich…

Schreibe einen Kommentar

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Drop file here