Heute Nacht ist der Lebensgefährte meiner Mutter gestorben. Er war mehr als 43 Jahre mein “Ersatzvater”, wir haben so viele schöne Momente gehabt. Er war der einzige Opa meiner Töchter. Alle haben ihn nur als Friedel gekannt, ich muss arg nachdenken, dass ihn jemand mit seinem Nachnamen angesprochen hat. Er war lange krank und er soll nicht einfach so verschwinden – das hier ist eine Erinnerung im Gedächtnis der Welt.

Und so möchte ich ihn in Erinnerung behalten, glücklich über seine Enkelkinder und mit dem Leben.

Ich werde mich um meine Mutter kümmern, meinen eigenen Schmerz aushalten und meine Töchter trösten.

Wir lesen uns im nächsten Jahr.

PS: wir haben uns dann doch nicht im nächsten Jahr gelesen. Die Zeit bis Silvester war sehr schwierig. Meiner Mutter ging es gesundheitlich gar nicht gut und nachdem wir alles rund um die Beerdigung organisiert hatten, musste sie länger ins Krankenhaus. Für mich war das furchtbar, denn bedingt durch die Coronaregelungen konnte ich sie kein einziges Mal besuchen. Glücklicherweise hat eine Nachbarin und ein Nachbar den “Nachschub” an frischer Wäsche besorgt (bzw. habe ich sie durch die Wohnung dirigiert). Weihnachten war dann auch blöd, weil wir uns nicht sehen konnten – sie war immer noch im Krankenhaus. Wie ihr wisst, ist sie dann Mitte Januar gestorben.

Ich bin immer noch beschäftigt mit den emotionalen Folgen – beide sind nun nicht mehr da.

Und dann sind da natürlich die formalen Dinge rund um den Nachlass, ich denke, das wird auch noch einige Zeit dauern, bis alles erledigt ist. Neben all den Dingen wie Erbschein, Konten, Wohnungsauflösung, Rückgabe der Mietwohnung und so weiter habe ich auch einiges mitgenommen. Und denke sehr oft darüber nach, was ich jetzt wirklich behalten möchte (bzw. potentiell an meine Töchter weiterreichen will) und was nicht. Und dann waren da noch die Fotos… eine Mammutaufgabe für lange Winterabende.

29 Meinungen zu “RIP Friedel

  1. Liebe Irit und Familie. Viel Kraft zum Verlust des geliebten Menschen. Ich hoffe, ich darf dich per DU also Irit ansprechen. Der Satz -ich werde mich um meine Mutter kümmern, meinen eigenen Schmerz aushalten und meine Töchter trösten- hat mich tief berührt. Jeder hat nur begrenzt Kraft und du sollest auch versuchen in erster Linie auf dich zu achten und dir nicht Zuviel zumuten. Aus eigener Erfahrung- meine Mama starb vor 8Jahren mit 67 an Lungenkrebs- weiß ich um den Schmerz und die Trauer die jeder Mensch anders erlebt. Da ist viel Verständnis gefordert. Der Tod ist die Grenze des Lebens, nicht aber der Liebe (Zitat unbekannt).
    Viel Kraft wünscht Euch/Ihnen Conny

  2. Liebe Irit ,
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft in dieser für Euch schweren Zeit. Das Foto ist sehr schön, es strahlt so viel Freude aus.
    Liebe Grüße und fühle dich in den Arm genommen.

  3. Liebe Irit,

    mein tiefes Mitgefühl für dich und deine Familie. Ich wünsche euch Kraft für- und miteinander.
    Was für ein wunderschönes Bild von ihm, so viel Liebe in seinem Blick.

  4. Liebe Irit,
    ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft in eurer schweren Zeit und mein tiefstes Mitgefühl.
    Das Bild hast du sehr schön gewählt, es strahlt so eine Freude aus.
    Liebe Grüße
    Sansa

  5. Liebe Irit,
    Es tut mir so leid für dich und deine Familie. Der Verlust ist sehr schwer und du wirst für deine Mutter und deine Töchter stark sein. Ich kann sowas immer schwer in Worte ausdrücken, aber meine Gedanken sind bei euch.
    Heute ist ein Patient von mir gestorben. Er war alt und krank… Heute Mittag haben wir mit der Familie und im Sinne des Patienten entschieden, die Therapie Palliativ umzustellen, nachdem er gestern noch beatmet wurde. Was mich bei diesem völlig fremden Menschen getröstet hat ist, das er sich gestern noch von Frau und Tochter verabschiedet hat. Sie haben sich an den Händen gehalten und es war so berührend. Es ging heute alles ganz schnell und stellvertretend für seine Familie habe ich seine Hand gehalten.
    Entschuldige bitte, das ich hier meine eigenen Gefühle ungefragt präsentiere, aber ich habe mich nach all den Jahren immer noch nicht an den Tod gewöhnt.
    Ich wünsche euch ganz viel Kraft und viele wunderschöne Erinnerungen an Friedel.

  6. Liebe Irit,
    möchte Dir und Deiner Familie mein aufrichtiges Beileid aussprechen und wünsche Euch viel Kraft in dieser schweren Zeit.

    Von Herzen,
    Nadine

  7. Liebe Irit,

    Tut mir furchtbar leid für deine Mutter, dich, die Mädels und vermutlich auch noch viele mehr. Er sieht supernett und freundlich aus und 43 Jahre sind eine sehr lange Zeit.
    Sei ganz doll und lange gedrückt und nimm dir die Zeit. Meist sind solche Zeiten auch die Familie und Freunde neu festigend, zusammen durchlebter Schmerz macht was mit einem. Ich denke an dich.

  8. Liebe Irit,
    genauso ein Foto gibt es von meinem Vater und meiner jüngsten Tochter. Mein Vater verstarb vor 20 Jahren an Heilig Abend. Ich kann so gut mitfühlen, gerade in der Adventszeit ist man besonders melancholisch. Ich wünsche Dir und deiner Familie wunderschöne Gedanken an Euren Friedel.
    Liebe Grüße Mari

  9. Auch von mir mein herzliches Beileid.
    Gelernt habe ich, nicht traurig zu sein, was verloren ist, sondern dankbar zu sein, was gewesen ist.

    Viel Kraft !

  10. Liebe Irit, fühle dich umarmt. Ich wünsche dir viel Kraft, damit du neben der Unterstützung für deine Mutter und deine Töchter auch für deine Trauer Raum findest. Irgendwann wird die Erinnerung an Friedel für euch ein Schatz sein, aus dem euch viel Kraft erwächst. Liebe Grüße Sibylle

  11. Liebe Irit,
    ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft für die Kommenden Tage.
    Es werden auch wieder bessere Zeiten kommen,
    mein herzliches Beileid und gute Besserung für Deine Mutter!

  12. Liebe Irit,
    mein herzliches Beileid zum Tod deines Stiefvaters! Ich wünsche dir ganz viel Kraft und gute Besserung für deine Mutter!
    Liebe Grüße, Nine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.