Da bin ich wieder

Und wie man unschwer erkennen kann: runderneuert.

Ein neues Design

Nach zwei Jahren im „Kacheldesign“ konnte ich es einfach nicht mehr sehen und ich bin zurück zu einem eher klassischen Look. Ich denke, man findet sich auf Anhieb durch, es ist noch alles da von den gewohnten Kategorien bis zu den Lieblingsblogs. Die Suchfunktion und den Mailbutton findet ihr auf auf dem Rechner oben rechts, auf Tablet und Smartphone muss man ganz oben auf den kleinen Pfeil nach unten klicken.

Ich habe ziemlich lange daran herumgebastelt und (für die technisch Interessierten) das Ganze auch technisch sauber aufgesetzt. Ich fand es sehr spannend, mit einer Testumgebung zu arbeiten und ich habe auch ein bisschen programmiert. Das Schwierigste waren die Farben, nach diversen Versuchen mit orange-rosa Tönen, grün, türkis und blau ist es nun rosa und grau geworden. Wie man unschwer auch an meiner Taschenwahl erkennen kann, habe ich eine Vorliebe für pink entwickelt – also warum nicht?

Eigentlich sollte das alles auch ganz anders aussehen. Ich hatte ein Design entdeckt, dass ich nach wie vor phantastisch finde.

Leider wurde es schon lange nicht mehr aktualisiert, die Anpassungen funktionieren nicht mehr und das ist dann mit neueren WordPressversionen ein Sicherheitsrisiko (by the way: ich habe pro Tag zwischen 200 und 300 Versuchen von wem auch immer, meine Website zu kapern. Man fragt sich, was die Leute treibt). Aber ich habe es mir heruntergeladen und nächstes Jahr werde ich noch mehr WordPress und PHP lernen und vielleicht mal mein eigenes Design machen.

Der Sommer

Über die Flut vor einigen Wochen muss ich wohl nicht viel schreiben. In Dortmund ging alles noch glimpflich ab (in unserem Keller stand Wasser, aber nicht viel), aber ein paar Kilometer weiter in Hagen war es schon kritisch. Alles nicht zu vergleichen mit den wirklich betroffenen Gebieten – mir fehlen die Worte für all die Toten, die Zerstörung, das Chaos. Ich bin am Rhein aufgewachsen, Hochwasser war normal – aber das kam halt erst nach Tagen an. Manchmal denke ich, die Erde wehrt sich. Wenn wir unseren Lebenswandel nicht schnell und nachhaltig ändern, hinterlassen wir unseren Kindern wortwörtlich verbrannte Erde.

Nicht vergleichbar aber überaus unerfreulich war das Wetter insgesamt – Beate, gib es zu, du hast den Wettergott bestochen. Ich glaube, ich habe noch nie so selten abends auf meinem Balkon gesessen. Gefühlt hat es dauernd geregnet oder genieselt, Temperaturen über 30 Grad Fehlanzeige. Immerhin sitze ich gerade noch bei warmen Temperaturen in einem dünnen Sommerkleid in Köln beim tollen Mann im Garten – bevor es dann morgen wieder blöd wird. Ich hoffe auf einen schönen Spätsommer und Frühherbst. Und einen schöneren Sommer im nächsten Jahr.

Natürlich war das Wetter in der Provence umso erfreulicher – zwei Wochen Sonne und Wärme tanken, um über einen wieder sehr langen Herbst und Winter zu kommen. Djerba in den Herbstferien wird wohl wieder nicht stattfinden. Wir sind zwar alle geimpft, aber das ist mir alles zu heikel. Der Urlaubsrückblick kommt am Mittwoch und der Badezimmer-Urlaubsrückblick am Freitag – mit einigen wenigen neuen Produkten. So wenig habe ich noch nie gekauft.

Pinterest-Ärgernis

Wie ihr wisst, bin ich praktisch nie auf Instagram, dafür mochte ich Pinterest umso lieber. Bis vor einigen Wochen. Aus welchen Gründen auch immer ist die Seite verschwunden, auf der man ausschließlich die Pins der Accounts sehen konnte, denen man folgt. Stattdessen gibt es jetzt einen Homefeed, der unsäglich schlecht ist und zu allem Überfluss auch noch gespickt mit Werbung. Es ist sehr aufwändig, „meinen“ Lieblingsaccounts zu folgen und ich mache es auch nicht mehr. Der Pinterestaktienkurs hat ziemliche Verluste und das zu Recht. Wer es dem Kunden so schwer macht, hat es nicht anders verdient. Unglaublich, wie man eine Plattform ruinieren kann. Ist halt nicht Instagram, was auch immer da jemand glauben möchte.

Corona und so weiter

Dann ist da natürlich noch Corona. Ich rechne nicht mit einer Rückkehr zum „Normalzustand“, Corona wird nicht mehr verschwinden und ich mache mir lieber Gedanken darüber, wie ich damit leben will.

Wobei, eine Sache… natürlich kann man im Nachhinein immer prima über alles mögliche meckern. Ich denke, wir sind bisher ganz gut durchgekommen und angesichts einer gänzlich neuen Situation. ABER dieses Desaster mit den Impfzahlen ist unglaublich. Man sollte doch meinen, dass es nicht so schwierig sein kann, ein paar Millionen Datensätze zu erfassen. Stattdessen wissen wir nicht, wie viele Leute eigentlich geimpft sind. Vornehmlich weil die werte Ärzteschaft sich nicht in der Lage sah, Daten in angemessener Form zu übermitteln. Oder weil sich niemand Gedanken über die Datenmodellierung für unterschiedliche Impfstoffe gemacht hat (Stichwort Johnson). In Sachen Digitalisierung und überhaupt Datenhandling liefert die deutsche Verwaltung erneut ein richtig schlechtes Bild ab.

Offensichtlich ist es ja auch schwierig, ein vernünftiges Warnsystem für Naturkatastrophen aufzusetzen. Bei der Gelegenheit fällt mir auch der desaströse Sirenentest aus 2020 ein – im Krieg bis 1945 hat das übrigens einwandfrei funktioniert wie mir meine Mutter aus erster Hand berichten konnte.

Und sonst?

Die Blogpause hat mir sehr gut getan. Ein Blog bedeutet, dass man jeden Tag und ständig schaut, ob alles in Ordnung ist. Brüten über neuen Ideen, Produkte testen und Fotos machen und so weiter und so weiter. Ich habe vier Wochen nur morgens mal kurz geschaut und dann die Seite wieder zugemacht. Generell erwärme ich mich derzeit sehr für den Gedanken des Slow Blogging. Kurz gesagt wird es nach aktueller Planung für den Rest des Jahres wenige neue Produktvorstellungen geben – dafür aber endlich mal die Bestenlisten mit „alten“ und bewährten Produkten. Stichwort Nachhaltigkeit. Mal genau hinschauen, was es eigentlich braucht für gesunde und schöne Haut – gerne auch mit Falten. Und viele Gedanken rund um ein entspanntes Leben. Weswegen ich auch mein Blogmotto geändert habe. Ich habe keine Lust mehr zu hetzen, zu optimieren und mich verrückt zu machen.

Das hat natürlich auch mit dem bevorstehenden Ende meines Arbeitslebens zu tun (Stand heute: noch 173 Arbeitstage) und ich denke sehr viel darüber nach, was ich mit meiner Zeit anfangen möchte. Tatsächlich habe ich auch angefangen, mehr über meinen Kleidungsstil nachzudenken (hatte mal wieder Nähkurs). Meine sportlichen Aktivitäten intensiviert (mal sehen, wo das hinführt). Und meine Querflöte wieder ausgepackt (der Neustart ist mühsam). Ich wollte mal Musik studieren und konnte das ganz gut, naja. Bis Debussy, Bach und Hindemith wieder ordentlich „laufen“, dauert es noch, vielleicht auch nie wieder, mal sehen, was die Zukunft bringt. Ich gehe es entspannt an. Oh, und ich habe noch eine weitere Tanzstunde 🙂

Kurz gesagt: hier wird es in den nächsten Wochen und Monaten viel zu bereden geben und ich freue mich auf den Austausch mit euch!

Wie geht es euch? Wie war der Sommer?

16 Meinungen zu “Da bin ich wieder

  1. Hallo Irit,
    ich freue mich wieder von dir zu hören!
    Ich habe heute, ohne Erwartungen auf einen Beitrag, deinen Blog geöffnet und mich sehr gefreut, dass du wieder da bist!
    Das Design gefällt mir ausgesprochen gut.
    Die Farben sind mir persönlich eigentlich relativ egal!
    Hauptsache der Inhalt ist gut!
    Aber wahrscheinlich ist es dein Gesamtpaket was mir so gut gefällt.
    Es ist lebendig, ändert sich, durchlebt Entwicklungen und man fühlt das wahre Leben hier.
    Für mich seit Jahren eine Bereicherung!
    Danke!
    Liebe Grüße Christina

  2. Moin Irit,
    Ach, schön ist es geworden dein Blogdesign! Gefällt mir wirklich sehr gut 👍
    Was den Sommer angeht….nun ja, etwas weniger Regen wäre schön gewesen obwohl ich (wg. Autoimmunkrankheit) mit den dezenten Temperaturen sehr einverstanden war. Wir haben uns einen Strandkorb gegönnt und in dem ist es auch bei kühleren Temperaturen sehr nett.
    In den Urlaub geht es erst im September und wir bleiben im Norden. Ich bin gespannt wie es wird. Geimpft sind wir Gott sei Dank👍
    Ich freue mich jedenfalls das du wieder hier bist und bin gespannt auf die Themen mit denen du uns *füttern* wirst.
    Einen schönen Tag allen!
    Claudia

  3. Hallo Irit,
    ich freu mich auf neue Beiträge von Dir.

    Schön(er) leben oder schön (er)leben.
    Ein kleines aber feines Wortspiel, passt so oder so. 😉
    Viel mir heute bei Deinem neuem Design ins Auge
    Liebe Grüße Lisa

  4. Ich freue mich auch, dass Du wieder da bist, ich habe ja doch was vermisst. Das neue Design gefällt mir, die Farben sind mir persönlich auch nicht so wichtig, es ist aber alles schön übersichtlich.
    Noch mal in Berlin war eigentlich gar nicht so schlecht, aber viel zu kurz mal wieder im August habe ich immer schon herbstliche Anwandlungen, vor allem wenn es jetzt kalt wird…
    Viele Grüße

  5. Wie schön, dass du wieder da bist. Das neue Blogdesign gefällt mir super, vor allem Muli. 🙂

    Ich freue mich auf tolle neue Beiträge von dir. Leidglich zum Thema Corona würde ich nichts mehr lesen und mich auch nicht mehr äußern. Das ist zum Beispiel beim KK in dieser Mittwochsdiskussion so oft ausgeartet, für sowas lese ich keine Beauty/Lifestlye-Blogs. Das war ganz furchtbar, wie das die Emotionen übergekocht sind und sich einige angemacht haben.

    Umso mehr freue ich mich auf das Thema Nachhaltigkeit im Beautybereich. Ich habe in den letzten Wochen soviel ausgemistet, sowohl an Skincare als auch dekorative Kosmetik und bin fast fertig mit meiner persönlichen kuratierten Sammlung, die bleiben wird.
    Bin schon gespannt, wieviel sich da mit dir und den anderen Leser:innen deckt. 🙂

  6. Hey!
    Design is mir wurscht — Hauptsache Irit 🤗.
    Ja… das Wetter ist supersuper für Schattenpflanzen, Hitze kommt irgendwann wieder, versprochen. Und dann gönn ich.

    Was die Leute antreibt, frag ich mich auch. Ich hab noch nie n Aluhut von innen gesehn und dieses Jahr mein (Rest)Vertrauen in die (potenzielle) Regierung unseres Landes verloren. Propaganda kannte ich bisher nur aus den Geschichtsbüchern der Oberstufe. Dass man sich vor Bekannten und Nachbarn nicht traut zu sagen, was man denkt, nur von den Verwandten aus der DDR. Ich hab noch keinen Plan, wie ich damit umgehen soll…

    Meine erste Gleitsichtbrille ist in Arbeit. Irgenwas irgendwo immer verschwommen zu sehen, ist seltsam. Ich liebe klare Sicht, wörtlich und metaphorisch.

    Die Erde brennt doch schon.
    Ganz ehrlich? Mir macht das richtig Angst.
    Das Chaos an so vielen Orten, die Verurteileritis der Leute (die besonders), ich suche nach Ermutigung aller Art wie ein Trüffelschwein.

    Vielleicht ja wieder hier… demnächst 🙂

  7. Ich habe euch auch vermisst 🙂

    das ist ja auch eigentlich das Beste am bloggen… ich schreibe meine Meinung, ihr eure und ganz oft entwickelt sich etwas ganz neues daraus

    Und keine Bange, ich habe meine Meinung zu Corona und zum Impfen (um genau zu sein treffe ich privat grundsätzlich nur noch 2G-Menschen), aber der interessantere Aspekt ist für mich: wie sieht unser Leben eigentlich demnächst oder in der Zukunft aus?

  8. Hallo liebe Irit,
    auch wenn ich hier nicht allzu oft schreibe, so lese ich doch immer gerne mit. Und so freue ich mich natürlich sehr, dass Du wieder zurück bist! Das neue Design finde ich sehr ansprechend, aber da hattest Du ja eigentlich immer ein gutes Händchen. Und Hauptsache, es gibt wieder etwas von Dir zu lesen.

    Eine andere Frage habe ich zu Deinem „Vorruhestand“: wie machst Du das? Hast Du dazu schon genaueres geschrieben? Wäre das nicht einen Blogpost wert Asche auf mein Haupt, falls ich es überlesen haben sollte…? Ich spiele mit dem Gedanken mit 60 aufzuhören (bin übrigens auch Jahrgang 1966), aber ich weiß nicht so recht, wie ich es angehen soll. Vielleicht magst Du ja berichten? Oder mich auf den Blogpost hinweisen, den ich eventuell überlesen habe ;-))

  9. Liebe Irit,
    auch ich gehöre bisher zu den stillen Mitleserinnen, schätze aber Deine Blogbeiträge und Empfehlungen sehr.
    Der Kommentar von Juliane hat mich nun dazu animiert, erstmals ebenfalls zu schreiben. Ich bin nämlich seit Juli ebenfalls im Vorruhestand. Leider habe ich mir, anders als Du, vorher keine genauen Gedanken darüber gemacht, was dann sein wird; konnte einfach den permanenten Stress im Job und das extreme Mobbing durch meinen Chef nicht mehr ertragen. Nun habe ich, was ich wollte, aber mir fehlt irgendwie der Plan. Ich wäre daher ebenfalls sehr interessiert, Deine diesbezüglichen Pläne zu erfahren. Danke und liebe Grüße!

  10. Liebe Irit,

    Gut schaust du aus, was für ein tolles Foto! Ich freu mich auch, dass du wieder da bist und mir gefällt das neue Design auch.

    Wenn du magst, erzähl doch mal was vom Frankreich-Urlaub. Wie war es mit Corona?
    Ich war an 4 Orten in Deutschland und hatte das Gefühl, jedes Mal in einem anderen Land zu sein. Aber in diesem Jahr bin ich nicht noch mal zuhause geblieben. Irgendwann hab ich das Defizit doch gefühlt. Es war super.

    Freu mich auch auf deine neuen Beitrage. Liebe Grüße an alle!
    🙂

  11. Liebe Irit,

    schön ist’s hier, sieht toll aus und übersichtlich dazu, gefällt mir sehr gut.
    Schön, daß du wieder da bist.

    LG, Wally

  12. Schön, daß Du wieder da bist, und nach den Fotos zu urteilen: auch noch so gut erholt! Der Blog sieht angenehm modern und aufgefrischt auf, noch etwas ansprechender als vorher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.