Aktuelle Haarpflege Februar 21

Graue Haare – mit DEM Extratipp für mehr Haare

Mal wieder ein Update in Sachen „Graue Haare“ mit einem Überblick zu meinen Haarsachen und ein ganz spezieller Tipp. Aber eine kleine Vorwarnung… bis auf den Extratipp wird es eher langweilig.

Die Haarfarbe – grau und blond

Die hat sich offensichtlich seit dem letzten Update aus dem Oktober 20 nicht großartig geändert – nur sind jetzt die Restbestände an blondierten Spitzen endgültig der Schere zum Opfer gefallen. Nach wie vor bin ich sehr angetan von meiner Naturhaarfarbe, zwischen den grauen Strähnchen finden sich auch blonde und insgesamt war es eine sehr gute Entscheidung, nicht mehr zu färben.

Aktuelle Haarpflege Februar 21

Haarwäsche und Co. – Pflege für graue Haare

Naja, fast langweilig.

Mein geliebtes Zitronenshampoo von der Naturseifen Manufaktur Uckermark kennt ihr schon, ich liebe es nach wie vor und bin nach einigen kleinen Ausflügen (mehr dazu am Mittwoch) reumütig zurückgekehrt.

Naturseifen Manufaktur Uckermark Zitronenshampoo graue Haare

Das bekommt meinen Haaren einfach am besten und ich glaube auch, dass es meine Haarfarbe betont und die blonden Strähnen besser herausbringt. Es ist supermild, hautfreundlich und reinigt gründlich – wichtig für meinen eher fettigen Haaransatz und auch für Volumen, denn Haare hängen traurig herunter, wenn sie nicht sauber sind. Und dazu ist es noch günstig, ich unterstützte ein kleines „Frauenunternehmen“ und produziere keinen Abfall. Kurz gesagt: ich hoffe, die produzieren noch Jahrzehnte weiter – ich kaufe!

Apropos reumütig zurückkehren: meine jüngere Tochter hatte einen sensationellen Erfolg mit dem Kräutershampoo, ihre Kopfhautprobleme waren nämlich innerhalb kurzer Zeit verschwunden:

Naturseifen Manufaktur Uckermark Kräutershampoo

Nun schaut das Kind Instagram, TikTok und so weiter und es musste UNBEDINGT ein wohl angesagtes Shampoo sein. Nach zwei Wochen fragte sie, ob ich noch mehr Kräutershampoo hätte – prompt haben sich nämlich die ersten Schuppen zurückgemeldet. Wir haben dann mal wieder eine größere Bestellung gemacht und ich habe mir noch zwei andere Produkte zum Ausprobieren bestellt: eine Massagebutter und eine Deocreme. Demnächst dann ein erster Testbericht dazu.

Das Lieblingsshampoo ist bei mir gefunden.

Bis auf dieses hier alle ein bis zwei Wochen:

John Frieda Violet Crush Intensiv Silber Shampoo

Für mich immer noch das beste aller Silbershampoos, gibt es mittlerweile wieder bei Rossmann.

Conditioner benutze ich nur in sehr geringen Mengen, die Pantene 3 Minute Miracle Pflegespülung finde ich gut und günstig: pflegt die Spitzen, beschwert nicht die Haare und mit der Tube komme ich ungefähr acht Monate hin. Ich verteile immer nur eine Haselnussgröße in den Spitzen. Ich dachte, ich komme ohne aus – aber die grauen Haare werden mehr und die sind irgendwie „pflegebedürftiger“ und borstiger.

Nach der Haarwäsche, Styling und Kopfhautpflege

Ihr habe es oben schon gesehen: ich benutze wieder das Rechtsregulat.

Rechtsregulat als Kopfhautpflege

Ich hatte überhaupt nicht mehr daran gedacht, bis eine Leserin einen entsprechenden Kommentar machte und fragte, ob ich es noch benutze. Das war irgendwann im letzten Herbst. Ich habe es über Jahre verdünnt (ein Teil Rechtsregulat, zwei Teile Wasser) als Kopfhautpflege benutzt und hatte nichts an der Fülle meiner Haare auszusetzen. Nach dem Kommentar schaute ich morgens in den Spiegel und dachte, hm, könnte mehr und besser sein. Also habe ich mir wieder eine Flasche gekauft und wieder damit angefangen.

Wie macht man das? Ganz einfach. Ich habe es in eine leere Sprühflasche in der besagten Verdünnung gefüllt und nach jeder Haarwäsche wird die Kopfhaut eingesprüht. Einfach mehrere Scheitel ziehen (muss nicht ordentlich sein, einfach Haarsträhnen hochhalten), sprühen und noch kurz mit den Fingerspitzen verteilen.

Nach vier Monaten bemerke ich diverse neue Haare und insgesamt ist es einfach wieder fülliger. Hm, irgendwie wachsen da nur graue Haare nach.

Haare Nachwuchs Rechtsregulat
Ich hoffe, man kann die diversen Nachwuchshaare erkennen

Ansonsten benutze ich nach wie vor mein Feinhaarwunder, das gibt Volumen, klebt nicht und sieht natürlich aus (ich hasse festgetackerte Haare). Seit ich es vor zwei Jahren entdeckt habe (siehe auch hier), benutze ich es begeistert. Einziges Problem: es ist andauernd im Shop ausverkauft, ich vermute, die Bredtmanns haben auch mit der Logistik in Coronazeiten zu kämpfen.

Werkzeug

Meine zwei Haarbürsten Mason Pearson Tangle Teezer

Dann fiel mir noch auf, dass ich noch nie etwas zu meinen beiden Haarbürsten geschrieben habe – mehr besitze ich nämlich nicht.

Die Bürste links von Tangle Teezer namens The Wet Detangler finde ich deutlich handlicher als die Dinger ohne Stiel, damit sind die Haare nach der Wäsche ruckzuck entwirrt. Und falls sich im trockenen Haar ein Knoten findet, ist der auch schnell beseitigt.

Die Bürste rechts ist ein (teurer) Klassiker: die berühmte Mason Pearson BN3 Haarbürste mit einem Mix aus Wildschwein und Nylonborsten. Meine Mutter hat sie mir (auf meinen Wunsch) zu meinem 50.ten Geburtstag geschenkt und ich bin nach wie vor begeistert. Ich föhne damit auch meine Haare und sie fallen genau richtig. Die Haare sehen nach dem Bürsten morgens und abends einfach gut aus, sie ist einfach perfekt für meine glatten Haare. Das gute Stück wird mich noch lange Jahre begleiten.

Ich sage es ja: langweilig. Ich bin rundherum zufrieden mit meinem Uckermark-Shampoo, Conditioner (gerade nachgekauft), Rechtsregulat und Feinhaarwunder. Wobei… Mittwoch gibt es noch ein paar Produkttests von mir, ein Kandidat für einen Langzeittest ist dabei 😉

Wie sieht es bei euch aus? Hat sich noch jemand entschlossen, den grauen Haaren freien Lauf zu lassen? Tolle neue Haarpflege entdeckt?

16 thoughts on “Graue Haare – mit DEM Extratipp für mehr Haare

  1. Auf deine Empfehlung grad mal 2 der Shampoos bestellt. Dazu liebe ich das No Orange Shampoo von Fanola, gegen den Kupferstich in dunklen Haaren. Rauswachsen möchte ich meine grauen Haare noch nicht (bin noch nicht soweit) färbe allerdings mittlerweile meinen Ansatz selbst-das spart schon einiges an Geld.
    Danke für den Tipp und lieber Gruß
    Chris

    1. ich habe immer selbst gefärbt, zum ersten Mal mit 16 und du hast recht: es spart viel Geld. Was mich gestört hat, war das ständige Nachfärben. Ich hatte rötliche Haare und da ich es gerne perfekt haben wollte, habe ich alle zwei Wochen Ansätze gefärbt. Irgendwann hatte ich schlicht die Nase voll von diesem Aufwand. Vielleicht waren rote Haare aber auch einfach nicht mehr mein Ding.

      Wie bei allen Dingen: ich finde, man soll tragen, was einem selbst gefällt. Das ist der einzige Maßstab!

  2. Guten Morgen,
    ich habe die geschlossenen Friseure genutzt und nicht mehr getönt. Jetzt kein kühles Blond/Braun mehr sondern Salz/Pfeffer….und ich muss sagen: ich gefalle mir😊
    Das bleibt jetzt so! Ich bin jetzt so weit😉
    Pflege wechselt immer mal wieder, aber hauptsächlich nutze ich Kerastase.
    V.G. Claudia

  3. Getönt habe ich immer selbst und nicht en bloc, weil ich dies angesichts der immer noch sehr vielen dunklen Haare nie benötigte. Das letzte Mal hatte ich im August getönt und seither schlichtweg vergessen. Im Winter sieht man die einzelnen helleren Haare nicht so gut, und jetzt ab Frühling werde ich wegen des kräftigen Sonnenlichts wohl wieder tönen, denke ich. Eigentlich wäre es nicht nötig, aber ich fühle mich so wohler. Wenigstens weiss ich jetzt ziemlich genau, wo die etwas helleren Bereiche sind und decke dann nur diese ab.
    Das Kräutershampoo klingt ja interessant! Wenn die anderen Shampoos aufgebraucht sind (das wird wohl noch etwas dauern), werde ich es mir bestellen.

  4. Ich rase gleich zum Friseur, hat lange gedauert den Termin zu ergattern und wer weiß was bald wieder geschlossen wird😞. Ich war das letzte Mal im November zum Färben und Pony schneiden- ich sehe schlimm aus. Bei langen schwarzen Haaren fällt das heftige grau so richtig auf, hab immer mit Farbspray gesprüht, aber trotzdem. Shampoo hab ich ja Oribe Gold Lust für mich entdeckt- megateuer, aber ich benutze es sparsam und es ist der Hammer!
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Sabine

  5. Mhmmm , ich sehe fast so aus wie du , allerdings habe ich vorne so etwas wie eine graue Strähne . Sieht ja erstmal nicht schlecht aus , hat nicht jeder . Aber trotzdem bin ich am Überlegen meine Haare wieder zu tönen ? Ich hätte auch gar nicht aufgehört , wenn meine Farbe nicht auf einmal aus dem Sortiment verschwunden wäre . Na ich überlege mal weiter …
    liebe grüße dajana

  6. Ich hatte immer blonde Strähchen gefärbt, das fing mit 15 schon an. Hier sind die Friseure so extrem teuer (da fangen Strähnen bei $150 an!) also dachte ich “las mal gucken wie alles in Natura aussieht”. Hmmm…ich wusste nicht daß ich tatsächlich sehr, sehr dunkele Haare habe. Graue eigentlich nur über den Ohren, ansonsten noch so 85% dunkel. Gefällt mir nicht wirklich. Da ich mir aber die Haare wieder ganz lang wachsen lasse, will ich nicht mehr färben. Also, vorgestern kurz entschlossen dunkel LILA getönt mit “OverTone for dark hair”. Sieht etwas “Goth” aus (passt also nicht wirklich zu meinem Typ) ist aber “anders” und nicht so langweilig wie BRAUN🙄. Ich will helles violet, und hoffe schon seit Jahren auf viel grau. Das dauert wohl (leider) noch ein wenig. Bei Shampoo und Co. suche ich eigentlich noch. Ich teste verschiedene von OGX. Das Keratin Shampoo gefiel mir bis jetzt gut, Argan Oil nicht so, und zZ teste ich Coconut Curls. Dein festes Shampoo hört sich toll an! Ich habe eins von Lush und festen Conditioner, aber die nehme ich zur Rasur da sie meine Haare extrem austrocknen. Irgendwann, mit 80 oder so, finde ich vielleicht das perfekte für mich😏

    1. gib es zu, du bist ein Tiktok-Opfer. OGX wollte meine Tochter auch unbedingt, Ergebnis siehe oben. Die andere Tochter (keinerlei Hautprobleme) benutzt es jetzt ausgesprochen gerne.

  7. Auf deine Empfehlung habe ich vor zwei Jahren das Lador Lpp Treatment gekauft. Seitdem komme ich immer wieder darauf zurück, es ist einfach klasse! Eine Wohltat für die Spitzen meiner langen Haare. Sie werden weich und fühlen sich super gepflegt an, das ohne Silikone! Ich benutze das Treatment als Spülung nach dem Haarewaschen.

    1. das ist definitiv super, ich habe meine Vorräte an meine Töchter (längere Haare) weitergegeben – die Haare sind jetzt so gesund, dass ich es schlicht nicht brauche. Die Beiden lieben es aber auch.

  8. Ich habe mir auf Deine Empfehlung Shampoos aus der Uckermark bestellt, und benutzte seither bis auf das Tiefenreinigungsshampoo von Balnea nichts anderes mehr. Kein Kopfhautjucken, keine Stressexzeme mehr, einfach toll. Ich möchte nichts anderes mehr.
    Färben lasse ich nach wie vor , während des letzten Lockdown sogar erstmals selbst , nachdem ich mir bei meinem Frisör die Farbe gekauft habe. Ich trage einen Pixie, da geht das ganz gut.

    1. ich beobachte derzeit ein verzögertes Nachfetten, bin mir nicht sicher, ob das an der fortgesetzten Nutzung des Shampoos liegt oder an etwas anderem. Mal abwarten

  9. Hallo zusammen. Man muss definitiv bereit dazu sein das Graue zuzulassen.. Ich hatte meine ersten grauen Haare mit Ende 20 und fing an mit Tönen. Hat dann bald nicht mehr gereicht und ich habe selbst gefärbt, weil es mir beim Friseur zu teuer war. Dann mehrere Farbwechsel weil meine Farbe aus dem Sortiment genommen wurde. Am Ende dann alle 3 Wochen Ansatz färben. Irgendwann ist mir der Kragen geplatzt und ich habe beschlossen mit ü50 das färben sein zu lassen. Ja man wird natürlich darauf angesprochen, besonders wenn man vorher braune Haare hatte und der Kontrast war natürlich extrem. Kurz schneiden kam für mich nicht in Frage, weil es mir einfach nicht steht. Nach 6 Monaten kam der Lockdown und mit hochgeatecktem Haar ließ sich dies durchhalten. Ich bin sehr zufrieden damit. Mittlerweile bekomme ich Komplimente dass es mir gut steht. Was mir allerdings aufgefallen ist, ist dass ich weniger Haarausfall habe.
    Hat also für mich noch diesen positiven Effekt. Viele liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.