Aldi-Foto, schlechter Kundenservice und warum ich Amazon mag

Heute morgen habe ich mich so richtig geärgert und zwar über Aldi-Foto. Seit vier Jahren bestelle ich dort immer um den zehnten Dezember herum das jährliche Fotobuch. Es ist das Weihnachtsgeschenk für meine Mutter und wir machen das seit 2005 so.

Dieses Jahr gibt es leider kein Weihnachtsgeschenk – denn trotz rechtzeitiger Bestellung am 11.12. (und voraussichtlichem Lieferdatum 21.12.) ist das Buch noch nicht einmal gedruckt – wie ich heute morgen bei einem Anruf bei einem Anruf erfahren habe.

Das nenne ich mal miesen Kundenservice. Keine Mail, keine Info, kein Nichts und dann die lapidare Auskunft, dass das bis Weihnachten nicht mehr klappt.

Man kann nun von Amazon halten was man will – derlei würde dort nicht passieren.

Und ich kann auch ziemlich genau sagen warum: dort steht der Kunde im Mittelpunkt. Da funktionieren die Prozesse aus Sicht des Kunden und sie werden stetig verbessert. Dieses Denken ist in Deutschland immer noch nicht weit verbreitet – am ehesten noch bei den kleinen Händlern vor Ort und im Internet. Weil auch die den Kunden schätzen.

Mein Fazit: bei Aldi-Foto wird nicht mehr bestellt.

Und jetzt überlege ich mir, wie ich die Situation retten kann.

36 Meinungen zu “Aldi-Foto, schlechter Kundenservice und warum ich Amazon mag

  1. Endlich darf ich öffentlich sagen, das ich Amazon gerne nutze. Ich weiß: die Mitarbeiter werden schlecht behandelt, der Online-Riese hat einen schlechten Ruf in dieser Hinsicht. Aber wer garantiert mir, das es im restlichen Einzelhandel anders ist? Ich wohne auf dem Land, zum Einkaufen (außer Lebensmittel und Co) muss ich weit fahren ( mit dem Auto, weil Bus fährt hier nur sporadisch). Sollte ich mit der Bahn in die nächste größere Stadt fahren, bin ich schon fast 15€ für das Tagesticket los. Bei Amazon habe ich einen exzellenten Kundenservice.
    Sollte ich aber irgendwo im Einzelhandel gut und ausführlich beraten werden, kaufe ich auch grundsätzlich da. Das ist für mich selbstverständlich.
    Nun zur Mama, liebe Irit… da bleibt dir wohl nur eine wunderschöne Gutscheinkarte mit dem Hinweis, das das tolle Fotobuch später überreicht wird.

    1. ad hast du gleich mal einen guten Punkt: wieso macht Amazon blendende Geschäfte… wenn da angeblich keiner kauft?

      Ich versuche eine Mischstrategie: möglichst viel vor Ort bei kleinen Händlern kaufen (Vorteil Großstadt, es gibt auch einen riesigen bestens sortierten Asiamarkt), Bücher kaufe ich auch gern gebraucht. Kosmetik überall bzw. bei den Spezialisten…. Und ansonsten Amazon. Äh, und H&M

      1. Ich kaufe online auch bei kleinen deutschen Firmen zusätzlich zu Amazon…Cremekampagne, Coffee Circle, Eisold (echter Dresdner Christstollen), Duschbrocken usw.

  2. Digital hast Du die Fotos ja. Und einen Drucker? — Dann gibts die Chance auf eine liebevolle, herrlich unperfekte, handgearbeitete Vorabversion (an Töchter delegieren?;-). Analog zum Verlobungsring aus Alufolie… Ganz ehrlich: Ich liebe solche Geschenke!

  3. Traue es mich ja auch nur selten zu sagen, aber ich bestelle fast alles bei Amazon. Der Kundenservice ist wirklich einfach exzellent, jedes Problem wird zügig gelöst. Und ich wohne in der Großstadt, aber das Gerenne von Laden zu Laden und dann gibt es doch nicht das was ich haben will, nervt mich. Und kostet ewig viel Zeit die ich lieber anders verbringe😉. Bei Aldi Foto haben wir dieses Jahr auch den jährlichen Weihnachtskalender für die Omas bestellt, der ist auch noch nicht da, soll aber schon versandt worden sein Punkt die letzten Jahre habe ich immer bei CEWE Foto bestellt, das hat gut geklappt. Allerdings hat dieses Jahr den Kalender mein Sohn allein gestaltet und er hat sich für aldi entschieden. Hoffentlich kommt er noch rechtzeitig ein .
    Die Idee mit den ausgedruckten Fotos finde ich gut, wenn du noch einen großen Bilderrahmen übrig hast, kannst du dir auch einfach als Collage anordnen, das ist auch ein schönes Geschenk.
    Liebe Grüße
    Rosalili

    1. nachdem ich dann gestern zweimal angerufen habe, wurde das Fotobuch wie von Wunderhand gestern Abend fertig und angeblich schon an DHL übergeben. Ich bin mal sehr gespannt

      1. Der Kalender ist natürlich nicht angekommen, bis heute nicht. Die Hotline ist überlastet (..bitte rufen Sie später wieder an), ich hab jetzt eine mail geschrieben. Nie wieder Aldi Fotos, bei Cewe hat es immer geklappt.

        1. Meine Fotobücher sind heute angekommen.

          Ich habe am 25.12. (!) noch eine Mail von Aldifoto bekommen, die arbeiten ab 1.1. nicht mehr mit Medionfoto (die standen dahinter) zusammen – vermutlich der Grund, warum es dann nicht mehr ganz so zügig funktioniert hat.

          Trotzdem, das war nichts. Demnächst auch CEWE oder DM oder so

          1. Meine Kalender sind auch angekommen, man mag es kaum glauben, letzte Woche sogar schon… Also fast einen Monat später, als angekündigt. Und die Antwort auf meine Nachfrage von Aldi war nur lapidar, dass Kalender per Post verschickt werden und damit nicht nachverfolgbar sind.

  4. Manchmal kann das zwar passieren, dass etwas bei einer Bestellung schiefläuft aber Du hast Recht : es muss auf jeden Fall kommuniziert werden.
    Ich habe dieses Jahr ziemlich schlechte Erfahrung mit der Kommunikation bei „Reishunger“ gemacht. Von zwei Schüsseln kam eine kaputt an, nach Diskussion mit dem Kundendienst wurde endlich zugesagt, dass eine Schüssel nachgeliefert würde. Die Sendung wurde zwar elektronisch angekündigt, wurde aber noch nach etlichen Tagen noch nicht mal beim Paketdienstleiter abgegeben. Auch alles ohne weitere Kommunikation. So kann ich das als Weihnachtsgeschenk vergessen. Ich bestelle jedenfalls nichts mehr bei Reishunger.
    Ich habe den Eindruck, dass man bei vielen Firmen als „Klickvieh“ willkommen ist, sobald aber etwas nicht funktioniert und man eine Beschwerde hat, ist man als Kunde dann lästig.
    LG Tina

    1. ja, du bringst es auf den Punkt: das Problem ist nicht eine Lieferung, die etwas länger dauert – ich hasse es, wenn ich den Infos hinterher laufen muss

      Mir ging es bei Reishunger mit der angekündigten Lieferung auch so, allerdings war mein Reiskocher jetzt nicht so eilig

      Aber das man wegen einer mangelhaften Lieferung diskutieren muss und dass es dann noch ewig dauert – ist keine Empfehlung

  5. Ich kann mich hier nur anschließen. Ich LIEBE AMAZON! Gestern Nacht Glühbirnen bestellt (es sind besondere Tageslicht Birnen die
    im Geschäft immer ausverkauft sind). Keine 13 Stunden später war das Paket schon da! Es tut mir wirklich leid wenn die Mitarbeiter schlecht bezahlt/behandelt werden. Aber ich als Kunde, bin bei Amazon König(in). Ich lasse mir Toilettenpapier, Spüli, Persil, und diverse Seren/Pflegeprodukte auf Abo schicken. Da muss ich nicht mehr dran denken, und stehe nie ohne da. Ich bin und bleibe begeistert! Das mit dem Fotobuch ist super doof. Vielleicht noch schnell eine Kuscheldecke/warme Socken bei Amazon bestellen und das Fotobuch halt nach senden.

  6. Hier noch eine Stimme für Amazon. Bester Service überhaupt. Ganz hinten bei Kundenkommunikation steht Estee Lauder mit all ihren Töchtern. Telefon nie besetzt, auf Mails keine Antwort, Rückzahlungen dauern ewig – sehr lästig und ärgerlich. Und die Herrschaften von Asam…ohne Worte.

  7. Das wäre doch auch mal ein Thema hier! Tipps bei welchen kleinen Händlern man gut online ordern kann und was bei diesen empfehlenswert ist…und von welchen man die Finger lassen sollte.
    Allen einen stressfreien Vorweihnachtstag🙂

  8. Ich finde den Service bei Amazon auch sehr gut, und ich kann nachvollziehen, warum dort viele bestellen. Ich bestelle auch immer wieder mal dort 😉 Aber trotzdem finde ich, dass man nicht komplett ausblenden sollte, dass Amazon keine Steuern zahlt, Mitarbeiter/innen schlecht bezahlt, und systematisch kleine Verkäufer, die Amazon nutzen, an den Rand treibt, indem Amazon deren Produkte kopiert und selbst auf den Markt bringt (und durch den eigenen Algorithmus dann pusht). Da gab es mal vor einer Weile einen sehr guten Zeitungsartikel dazu; aber ich finde den leider online nicht.
    Wie gesagt, ich will’s nicht mies machen! Ich entscheide mich auch immer wiedermal aus Bequemlichkeit dazu, bei Amazon zu bestellen, obwohl ich in einer Großstadt lebe. Aber falls jemand nicht weiß, dass es diese Schattenseiten bei Amazon gibt – jetzt weiß die Person es 😉 Und dann kann man einfach informierter entscheiden.

    1. nein, die Steuergeschichte, Behandlung der Mitarbeiter und auch den Umgang mit kleinen Händlern sollte man in der Tat nicht ausblenden – völlig richtig. Aus meiner Sicht ist da die Politik gefragt (die das seit JAHREN natürlich nicht geregelt bekommt).

      Es ist genau wie du schreibst: informierter Entscheidungen treffen

  9. Meine Erfahrungen waren die gleichen, eine Rückzahlung von Asam zog sich zuletzt ein halbes Jahr (!), Clinique stellt sich aktuell wieder tot und ignoriert eisern Mails, ich hoffe nun auf den PayPal-Käuferschutz. Passieren kann immer mal was, war aber bei beiden Firmen nicht das erste Mal, diesmal aber sicher zum letzten Mal.

    Amazon bleibt in punkto Kundenservice Goldstandard. Dass aber das Steuer-Thema bzgl. Amazon nun in Ö endlich Thema wird, finde ich überfällig.

    1. ein halbes Jahr? Das ist schon sehr dreist.

      Ich frage mich jedesmal aufs Neue, warum Firmen so etwas machen. Derlei wird doch mittlerweile im Internet verbreitet und sorgt für einen schlechten Ruf.

  10. Amazon hat einen guten Service, unbestritten. Den haben andere Online Händler aber auch. Überlegt euch gut bei wem ihr kauft.
    Macht den Bezos noch reicher als er so schon ist und treibt den deutschen Mittelstand in den Ruin. Und dann?

    1. ich glaube, der Zusammenhang „Bezos reicher = ruinierter deutscher Mittelstand“ ist etwas zu einfach.

      Und ja, du hast recht: anderer Händler haben auch einen guten Service, bestes Beispiel sind kleine Unternehmen wie HighDroxy, Beyer&Söhne, Velo, Cicé oder auch Paula’s Choice (das kann ich jetzt direkt beurteilen!).

      Aber wenn ich so etwas wie oben über Asam oder Clinique (es gab im Netz auch abschreckende Berichte über Bobbi Brown) lese… naja, da ist noch viel Luft nach oben

  11. Probleme mit Produkten kann es immer geben, aber die Frage ist doch – warum kann Amazon so kulant sein? Letztlich schenken auch die den Kunden nichts und wo der eine spart, zahlt der andere mehr. Ich sage nur Preispolitik bei unterschiedlichen Schuh- oder Kleidungsgrößen. Ich kann und will es nicht unterstützen, dass ich in meiner Größe gute Preise bekomme (die allerdings tagesaktueller schwanken als die Börse…warum nur???) und meine Nachbarin permanent das doppelte. Das kann man doch nicht wollen, oder doch?
    Eine weitere Frage, die man sich stellen und letztlich in sich gehen muss – muss es immer so schnell gehen? Muss ich wirklich Glühbirnen 13 Stunden nach Bestellung haben? Muss ich Geschenke, die am 22. abends bestellt werden, tatsächlich am 23. zuhause in Empfang nehmen können? Ich meine damit, dass wir selbst es sind, die das Rad anschieben, damit es sich immer und immer schneller dreht. Emails, die binnen 30 min beantwortet müssen, Lieferungen binnen Tagesfrist nach Bestellung.
    Give a little patience….

    1. naja, das mit den Preisen hat man ja auch in anderen Läden. XS ist immer reichlich vorhandne und dann gerne schnell im Sale, bei XL wird es schwierig. Dito mit Schuhgr. 40, habe ein Freundin immer um 36 beneidet, da gab es ohne Ende Schuhe.

      Ich denke, bei den oben erwähnten Glühbirnen ist es etwas anders: Susie lebt in den USA und da ist es mit den Geschäften etwas anders als bei uns.

      Aber ansonsten hast du recht: mir ist es relativ egal, ob die Sachen 1 oder 3 Tage später kommen – was mich ärgert sind nicht eingehaltene Lieferversprechen.

      Aber nochmal zur Kulanz: im Einzelhandel sind die Margen generell nicht schlecht. Und Amazon hat sehr früh erkannt, dass man den Kunden in den Mittelpunkt stellen muss, die Prozesse am Kunden ausgerichtet werden müssen und Kundenzufriedenheit mehr wert ist als alle Werbung dieser Welt. Wenn ich nur an diese Rückruffunktion denke – das funktioniert perfekt. Kein nerviges Callcentergedudel am Telefon. Und es wird IMMER geholfen. Eine perfekte Mailkommunikation. Das ist einfach sagenhaft gut gemacht.

      1. Das mit der Rückruffunktion funktioniert allerdings auch nur, solange man Kinkerlitzanliegen hat. Ich habe vor einem Jahr eine Herd-/Backofenkombi gekauft. Alles top. Für eine zweite Küche wollte ich das gleiche Set kaufen, angeblich nicht an meine Adresse zustellbar. Ich habe angerufen, mir wurde gesagt, es handele sich um einen Programmierfehler, natürlich sei das Gerät lieferbar an meine Anschrift, man werde das beheben und mir per Mail Bescheid geben. Die Rückmeldung kam nicht. Ich habe wieder versucht zu bestellen – noch immer nicht zustellbar. Ich habe wieder angerufen, weil es langsam pressierte, die Küche sollte kommen. Anliegen erneut durchgegeben. Gleiches Spiel, man kümmere sich, ich würde per Email informiert. Die Email kam nicht, aber ich konnte dann doch irgendwann bestellen. Lieferung binnen 3 Tagen. Kaum dass ich die Bestellung aufgegeben hatte, wurde allerdings eine längere Lieferzeit angegeben. Ich habe daraufhin den Küchenaufbautermin verschoben. Dann kam eine Info, dass der Herd gar nicht vorhanden sei. Als ich daraufhin anrufen wollte bzw. mich zurückrufen lassen wollte, bekomme ich die Anzeige, dass ich für den Ruckrufservice gesperrt wurde. Der Chat konnte mir nicht weiterhelfen. Schließlich bekam ich einige Tage später die Info, dass der Herd „morgen früh zwischen 8 und 10 Uhr“ angeliefert wird. Ich daraufhin extra an den anderen Wohnsitz gefahren. Morgens um 9 ein Anruf „wird doch nicht geliefert“. Amazon hat Hermes Ware inkl. Sendungsnummer angekündigt (die mir mitgeteilt wurde einschließlich Terminvereinbarung), ohne sie auf den Weg ins Hermes-Hub zu geben. Als der Herd endlich unterwegs war, war Hermes so dicht, dass ein verbindlicher Auslieferungstermin erst nach ca 14 Tagen hätte stattfinden können. Ich bin am Ende selbst zum Hermes-Depot gefahren, um den Herd abzuholen. Will sagen – wenn es etwas schwieriger wird, melden die sich nicht wie versprochen, weder per Rückrufservice (wie gesagt, da kann man gesperrt werden…) noch per Email. Die sind gut, keine Frage, aber nicht über jeden Zweifel erhaben.

        1. wow, das ist ja eine Horrorstory – so etwas habe ich echt noch nie gehört. Ich hatte mir letztes Jahr im Urlaub einen Trockner bestellt, wurde einwandfrei und pünktlich geliefert (innerhalb des 2-Stunden-Fensters) und das alte Gerät plus Verpackung mitgenommen.

          Und für die Rückruffunktion gesperrt? Unglaublich.

          1. Bei dem ersten Herd und einem Kühlschrank hat das bei mir auch super funktioniert, inklusive Mitnahme des Altgeräts. Die freundlichen Herren haben mir das Gerät sogar in die Nische gehoben, was sie nicht hätten tun müssen.
            Aber wie gesagt – wenns nicht läuft, läuft es nicht. Aber gut, wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Ich glaube eh, dass mein Fazit dieses verrückten Jahres ist, dass ich viel mehr Verständnis für meine Mitmenschen, für Wartezeiten, für Fehler (insbesondere unter Druck) aufbringen kann, als ich bislang vermutet habe.

  12. Ich bin kein Freund des Onlinekaufs und bei Amazon habe ich nur einmal ein Buch gekauft, dass es sonst nirgends gab (nur dafür das Konto eingerichtet), insofern bin ich da nicht unterrichtet.

    Meine Erfahrung aus diesem besonderen Jahr: die Firmen, bei denen man schon immer Onlinekäufe getätigt hat und mit denen man zufrieden ist, haben gut gearbeitet wie immer. Unter all den Shops, bei denen ich seit diesem Jahr Neukunde bin, gibt es nur zwei, die gut und zuverlässig funktioniert haben. Die sind aber wirklich prima (Feinkost, Küchengerätezubehör).

    Die anderen mögen zwar auch Profis sein – bei großen Händlern (Beleuchtung, Sport) gehe ich davon aus – aber der Kundendienst war unter aller Sau (was ich sonst nicht sagen würde): bei einfach zu verstehenden, klar formulierten, einfach umzusetzenden und beharrlich freundlichen (!!) Anfragen einen Kunden derart abzukanzeln und gar zu beschimpfen ist schlicht unmöglich. Das hatte Sisley übrigens auch ganz toll hinbekommen 🙄; immerhin haben sie es hinterher wieder ausgebügelt, völlig zu ihrem Nachteil und völlig unnötig, aber eine ganz miese Erfahrung war das auch.

    Man sucht sich so seine Lösungen, aber ganz ehrlich? Ich wäre so etwas von gottfroh, endlich einmal wieder in ein normales Geschäft gehen zu können – meinetwegen nicht mal zuvorkommend behandelt zu werden (denn das geschieht auch immer seltener), da könnte ich schreckliche Geschichten von Kundenschikane von einem großen Elektromarkt erzählen -, sondern einfach nur die Hälfte dessen zu bekommen, was ich gerne hätte.

    Irgendwie verstehen sie es nicht. Wenn ich ein Unternehmen betreibe, dann will ich doch verkaufen. Wenn ich die Kunden abschrecke, dann verkaufe ich doch nichts mehr. Dagegen steht: wenn ein Kunde nachfragt, ist er ohnehin schon zu aufwendig und soll wegbleiben. Es kann doch nur diesen Grund geben. Versteht das jemand?

    1. tja, das mit dem schlechten Service verstehe ich auch nicht

      Vor allem: wenn man einen zufriedenen Kunden hat, kommt der wieder oder empfiehlt weiter. Ein unzufriedener Kunde verschreckt aber ganz schnell viele potentielle Käufer, insbesondere in Zeiten von Social Media

  13. Ich hatte Ärger mit einen Fotobuch. Durch die Umstellung der neuen Software 2020/2021,ich habe über die Feiertage an zwei Büchern gearbeitet habe und nun alles für die Katz die ganze arbeit umsonst.
    Mein Fazit: bei Aldi-Foto wird nicht mehr bestellt.

  14. ALDI Foto
    Ich habe im Januar 2021 3 Fotobücher bestellt. Alle hatten Druckfehler (Texte, die ich in der Form nicht vorgegeben habe).
    Weiterhin habe ich Fehler in der Software festgestellt. Ich habe diese Fehler auf einer internen Internetseite ALDI Foto in Wort und Bild aufgezeigt.
    ALDI Foto hat sich bedankt, dass ich geholfen habe, die Software zu optimieren.
    ALDI Foto wehrt sich seitdem mit allen Finessen (sogar durch Zitierung falschen Gesetzestextes), den Kaufpreis für die nicht mangelfreien Fotobücher zurück zu zahlen.
    Alle Details hier: http://www.hbemmert.de/ALDIfoto/start.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.