Wochenendrezept: Soulfood mit Süßkartoffeln – afrikanisch!

Werbung! Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen.

Da wir eh schon bei den Süßkartoffeln waren – ich habe da noch eine exotische Variante im Angebot. Der besondere Clou an diesem Rezept sind nämlich… Erdnüsse und getrocknete Mango!

Link zum Rezept bei Pinterest

Die Zutaten (für 3- 4)

  • 2 Zwiebeln
  • 1 bis 2 Chilischoten
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 – 2 TL Kreuzkümmel
  • 3/4 Liter Gemüsebrühe
  • 500 g Möhren
  • 50 g getrocknete Mangostreifen (Achtung – hatte aus Versehen gezuckerte gekauft, gibt es auch ohne)
  • 2 große EL Erdnussmus crunchy (Achtung.. keine Erdnussbutter, sondern Erdnussmus!)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 500 g Süßkartoffeln
  • 2 bis 3 rote Spitzpaprika
  • 1 Dose schwarze Bohnen
  • 200 g Quinoa

Mögliche Toppings: noch mehr gehackte Chili, Frühlingszwiebeln, Koriander und/oder geröstete Erdnüsse

Die Zubereitung

Zwiebeln schälen und kleinschneiden, Chili putzen und auch klein schneiden, selbiges mit dem Knoblauch.

Möhren waschen, ggf. schälen und in Würfel schneiden, selbiges mit der Süßkartoffel. Paprika entkernen, waschen und auch in Stücke schneiden.

Die Mangostreifen grob zerkleinern (je nachdem wie groß die gekauften Stücke sind).

Damit wäre der Großteil der Arbeit erledigt.

In einem genügend großen Topf 1 EL Öl nach Geschmack erhitzen. Ich nehme meistens das Bratöl von DM Bio, das kann man besonders gut erhitzen und es schmeckt neutral. Zwiebeln darin anbraten, bis sie glasig und ein bisschen braun sind. Chili, Knoblauch und Kreuzkümmel zu den Zwiebeln geben und 1 Minute weiter braten, dabei immer gut umrühren. Etwas Salz drüber streuen (ich mache das so aus dem Handgelenk und nach Gefühl…) und noch ein kleines bisschen weiter braten. Die Gemüsebrühe dazugeben, dann die Möhren und die Mango, aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen.

Erdnussmus und Tomatenmark einrühren, Süßkartoffeln und Paprika dazu und nochmals zehn Minuten köcheln.

Endspurt: schwarze Bohnen abtropfen lassen, dazugeben und nochmal zehn Minuten köcheln.

Am besten das Gemüse probieren, ob es gut ist (insbesondere die Möhren und die Süßkartoffeln), ansonsten noch ein paar Minütchen warten. Und: je nachdem wie es schmeckt noch etwas nachsalzen.

Beim Quinoa mache ich es mir ganz einfach… ich sage nur Reiskocher. Der kann auch prima Quinoa.

Alles in einem Suppenteller oder eine Schale anrichten und nach Geschmack mit den oben erwähnten Toppings bestreuen.

Und wundert euch nicht, wenn es nicht so aussieht wie oben auf dem Profifoto – so sieht es nie aus, sonst wäre es kein Eintopf.

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende und guten Appetit!

5 Kommentare

Kommentieren →

Liebe Irit, das klingt lecker! Vllt raffe ich mich ja auf , geh einkaufen und bereite das zu. Momentan hab ich so null Bock zum Kochen, bin da ja eh nicht der Hit( nett umschrieben), aber das Gericht animiert mich, yeah. Ich werde berichten.
Liebe Grüße aus Hamburg
Sabine

Liebe Irit,
heute nachgekocht. Zwar ohne Kreuzkümmel, weil es ihn im Bioladen nicht gab, und mit einer Bohnenmischung, aber dennoch sehr lecker. Danke fürs Teilen; Deine Rezepte sind immer sehr inspirierend.
Liebe Grüße, Annette

Gestern gekocht, für die Männer gab es Fleisch dazu und statt Quinoa Reis. Mein Mann aß tapfer, er ist der Hausmannskost-Typ, Kind & ich waren begeistert. Dankeschön, freue mich schon auf das nächste Rezept. Und Paprika armenisch ist mittlerweile fester Bestandteil in der Essensplanung.
Schönen Sonntag!

ich bin ja eher schlecht im selbst erfinden, aber ich liebe es, neue Sachen auszuprobieren – und offensichtlich trifft es euren Geschmack.

In zwei Wochen gibt es ein sehr einfaches und supergeniales Pastarezept! Muss aber noch Fotos machen = es vorher nochmal machen

Liebe Irit, vielen Dank für das Rezept. Das klingt extrem vielversprechend! Ich liebe schwarze Bohnen und in der Kombination mit all den anderen Zutaten…oha, da läuft mir echt das Wasser im Munde zusammen 🙂 Das wird definitiv nächste Woche nachgekocht!
Einen schönen Tag wünscht die
Juliane

Schreibe einen Kommentar