Balkonbewässerung

Werbung! Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen.

Wie versprochen: das Geheimnis meiner wuchernden Balkonpflanzen:

Blumat Tropfsystem

Der Sommer 2018 war phantastisch (ja, ich weiß, Dürre und so weiter, aber ich fand es TOLL). Nicht ganz so toll war die Organisation der Bewässerung meiner Pflanzen. Ich war in dem Sommer sehr viel in Riga und habe alle Nachbarn eingespannt. Der Bambus braucht bei 35 Grad halt gerne mal 10l Wasser pro Tag.

Nach längerer Recherche habe ich mich dann für Blumat entschieden, ein einfaches Prinzip und individuell funktionierend. Und ich habe mir Wasser auf den Balkon legen lassen:

Das war einfach (aber trotzdem teuer), da das die Wand zu meiner Küche ist, wo es reichlich Wasserleitungen gibt.

Und nun kommt meine Wunderwaffe:

Die Bewässerung funktioniert nämlich schlicht über Tonkegel. Die muss man wässern, unter Wasser zusammenschrauben und in die richtig angefeuchtete Erde stecken. Dann die kleine Schraube obendrauf soweit öffnen, dass ein Tropfen am Ende des kleinen Schlauchs hängt – fertig.

Die Funktionsweise: die Erde wird trocken, der Tonkegel auch, damit wird er kleiner und innen geht ein kleines Ventil auf. Pflanze wird bewässert, Tonkegel wird wieder feucht und dehnt sich aus -> Ventil wieder zu. Einfach, aber genial.

Das sollte man natürlich zwischendurch nochmal überprüfen, ein bisschen Finetuning braucht es, aber insgesamt funktioniert das super.

In diesem Jahr habe ich dann richtig schön installiert:

Hier sieht man den Schlauch, der an der Wasserleitung angeschlossen ist. Der muss dann in den richtigen Abständen (je nach Bepflanzung) durchgeschnitten werden, der Tropfer wird dazwischengehängt.

Für große Pflanzen kann man auch noch eine „Verlängerung“ mit bis zu fünf Tropfern anschließen, davon habe ich vier in meinem Bambus:

Und so sieht das Ergebnis aus:

Noch ein paar Anmerkungen

Ich habe das Funktionsprinzip hier noch ganz kurz beschrieben. Auf der Website von Blumat (Link) gibt es wirklich ausführliche Informationen. Es ist nicht immer auf Anhieb verständlich, aber im Endeffekt kann ich nur sagen: es steht wirklich alles da, was man braucht. Ich habe vor dem Kauf die Seite rauf und runter gewälzt und das war eine lohnende Zeitinvestition.

Mir gefällt die Flexibilität sehr gut, wenn man Pflanzen umstellt oder anders pflanzt kann man die Anordnung eben ändern und im Zweifel ein neues Stückchen Schlauch dazwischen hängen.

Ich hoffe, das war jetzt so halbwegs verständlich??

16 Kommentare

Kommentieren →

Klingt super. Ich hab leider eine Mietwohnung und da wird fast nichts erlaubt und wenn, sind das sicher die ersten Wohnungen, die wegen Eigenbedarf gefordert werden. 😉 Ich versuche gerade, die Genehmigung für einen Deckenventilator zu kriegen, weil wir hier auch noch in einer Hitzeinsel leben und die Stadt eigentlich Klimamaßnahmen fordert und jetzt wegen Corona auch bewegte Luft ein Vorteil ist (bei Besuch), aber da tut sich gar nichts.
Trotzdem schön, dass du ein System gefunden hast. Ich stelle die Pflanzen bis 4-5 Tage in so Plastikwannen voller Wasser, danach muss jemand kommen, die wieder auffüllen. Die meisten Reisen machen wir dann in solchen Zeiträumen, nur im Sommerurlaub müssen wir das organisieren. Es wäre toll, wenn man das nicht müsste. Mir gefällt der Gedanke der Freiheit, sich das überlegen zu müssen, am meisten. Aber hier: wird nicht leider gehen.

welche Genehmigung braucht man für einen Deckenventilator? Kann man den nicht einfach dahin packen, wo normalerweise die Lampe hängt??

Und ja, das System ist klasse. Man muss ab und an mal nachjustieren – je nach Wetterlage, aber im Großen und Ganzen finde ich es klasse. Und es ist nicht so teuer, das hat alles zusammen 120 euro gekostet, das finde ich ok.

Ich denke derzeit noch über einen kleinen Brunnen nach, ein bisschen Wasser wäre schön…

am liebsten hätte ich einen länglichen, aufrecht stehenden „Kasten, an dem das Wasser runterläuft… mal sehen

Lese derzeit diverse Beiträge, wie man so etwas selbst macht. Die Maße, die ich brauche, gibt es nämlich nirgends

Ja, plätschern ist toll. Wir haben im Hof einen Springbrunnen, das ist die halbe Miete. 👍

Wegen der Ventilatoren: muss man bei uns leider genehmigen.

Das ist in der Tat sehr streng. Ich musste mein Deckenventilator nicht genehmigen, lediglich die eingebaute Klimaanlange. Das ist aber klar, da wird die Hauswand durchböhrt. Ich habe 2018 ein Hitzeprotokoll erstellt, Durchschnittstemperatur im Schlafzimmer 27 Grad, oft aber 30+, man hat es mir genehmigt. Die Rolladen auch (vorher gab’s keine)

Einen Brunnen kann ich nur empfehlen. Wie Nelly schon schrieb, das plätschern ist sehr entspannend und was ich besonders toll finde ist, dass die Umgebungsgeräusche gedämpft werden. Unsere Nachbarn haben ihre Terrasse gleich nebenan, wenn unser Quellstein plätschert, können sie nicht mehr verstehen was wir auf unserer Terrasse reden 😊👍.
Und es fühlt sich etwas an wie Urlaub 😎.

Wir haben einen Quellstein, es ist ein schwarzer Granit. Den haben wir als Set beim Hornbach gekauft, es beinhaltet den Wasserbehälter, Pumpe und Quellstein. Das Plätschern kann man von der Lautstärke einstellen, je nachdem, mit wieviel Druck die Pumpe das Wasser nach oben drückt.

Plätschern regt die meisten Frauen zum pieseln an. Kenne ich aus eigener Erfahrung.

Für den Balkon nehme ich diese Plastefrösche mit Tonkegel unten. Günstig und dekorativ.

Entspanntes Wochenende!

Wir haben so ein ähnliches Prinzip für die Beete in unserem Schrebergärtchen, sogenannte Ollas. Das sind Tongefäße, die zu Dreivierteln in den Boden eingegraben und mit Wasser befühlt werden, das sie dann langsam abgeben. Funktioniert sogar mit den überall erhältlichen Terrakotta-Blumentöpfen.
Springbrunnen wäre auch nichts für mich, löst bei mir auch unmittelbaren Harndrang aus.

Als Geräuschkulisse für den Sommer: Wie wäre es denn mit einem kleinen Terrarium mit Grillen (die Insekten) auf dem Balkon? Sind zwar nachtaktiv, aber wenn man das tagsüber mal für ne Stunde abdunkelt oder Nachts hört sich das immer schön nach Urlaub im Süden an wenn die Tierchen zirpen. Kann natürlich sein,dass Deine Nachbarn dann irgendwann die Krise haben :-))

Ich habe auch Blumat letzten Sommer während wir auf Urlaub waren verwendet. Dazu habe ich sie aber nicht an eine Wasserleitung angeschlossen sondern nur mehrere große Wassereimer daneben bestellt. Nach dem Urlaub hab ich es weiterverwendet (weil ich faul war) aber es haben sich dann Algen im Schlauch gebildet. Diesen Sommer habe ich sie noch nicht ausprobiert, aber ich konnte mir vorstellen, dass die Algen den Schlauch „kaputt“ gemacht haben…
Liebe Grüße Elisabeth

Ich empfehle EM Aktiv (reduziert Algenwachstum) und/oder feines Urgesteinsmehl (bindet Ablagerungen und Gerüche) – gibt es mittlerweile in jedem besseren Gartenmarkt …

Schreibe einen Kommentar