Makeup: Home Office easy going

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Nachdem ich mich ziemlich lange zu Hause überhaupt nicht geschminkt habe, hatte ich doch wieder Lust zu pinseln. Dabei habe ich mir ein schnell gemachtes, sommerliches und vor allem ziemlich glowiges Makeup angewöhnt.

Home Office Makeup

Home Office Makeup

Immer gleich ist meine Basis:

  • Clinique Moisture Surge Sheer Tint Hydrator in Very Light – den habe ich kürzlich in einer Tasche wiedergefunden und zumindest vorläufig suche ich jetzt mal nicht weiter nach einer flüssigen Foundation. Hat zwar nur leichte Deckkraft, aber das mag ich im Moment.
  • Dann kommt da Blush und zwar mein ziemlich neuer On-the-Glow Blush in der Farbe Juicy. Den finde ich von der Farbe toll und super zu verwenden. Einfach auf die Wangen malen und dann mit den Fingern oder mit einem Pinsel verblenden.

Pixi On-the-Glow Blush

Home Office Makeup Pixi On-the-glow Blush

  • Dann noch etwas mehr Glow: VDL Lumilayer Primer einfach als Highlighter auf die Wangenknochen auftupfen.
  • Die T-Zone hauchzart abpudern, ich mag derzeit sehr gerne den losen Baking & Setting Powder von Catrice. Farblos, wirklich hauchzart, es staubt nur so. Mit einem großen Pinsel sehr dünn auftupfen (nicht pinseln!).
  • Die Augenbrauen auch mit Catrice: Catrice Slim matic Brow Pencil in 030 Dark (schöner kühler Ton) und Lash Brow Designer zum zähmen.
  • Auch ein Muss: Tightlining mit dem Gel Eyeliner von Bobbi Brwon in Espresso. Die Farbe gibt es jetzt wohl doch nicht mehr, glücklicherweise habe ich dank Iridia noch einen recht vollen Topf. Und dann mal weitersehen.

Und dann kommt der variable Teil.

Diesmal habe ich auf den Augen auf dem Oberlid „Cement“ von Bobbi Brown, die untere Kontur (wie fast immer) mit „Slate“ nachgezogen. Dazu die wunderbare Wonder Perfect Mascara 4D von Clarins in braun – fertig.

Die Lippenkonturen (auch wie immer) mit dem Nyx Suede Matte Lip Liner Lavender and Lace nachgezogen, dann noch Clarins Milky Mousse und etwas Gloss (Clarins Lip Comfort Oil) obendrüber.

Home Office Variante 1 Clarins Milky Mousse

Das mit den Lippen gefiel mir nicht zu 100%, deshalb habe ich gleich noch meinen neuen Pixistift Lip Glow Juicy benutzt.

Pixi Lip Glow Juicy

Finde ich schöner:

Home Office Variante 2 Pixi Lip Glow Juicy

Das Ganze dauert keine fünf Minuten und es ist halt doch etwas anderes, als ungeschminkt vor dem Rechner zu sitzen.

Wie haltet ihr es im Home Office?

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

42 Kommentare

Kommentieren →

Ich sehe aus wie immer. Ordentliche Kleidung und geschminkt wie im Büro. Was ich so schon gehört habe, dass die Kolleginnen in Jogginganzug und ungeschminkt vor dem Rechner sitzen – käme mir nicht in den Sinn.

Ich sehe für mich da keinen Unterschied ob ich im Büro arbeite oder zu Hause. Wenn ich abends aus dem Arbeitszimmer komme, ziehe ich mich auch erstmal um.

Das kann ich gut verstehen, man kann so auch besser eine Rolle einnehmen und wieder ablegen. Außerdem ist es im Business-Style bestimmt einfacher, am Stück zu arbeiten und sich nicht ablenken zu lassen. Mit Horror denke ich an die Zeiten zurück, in den ich Diplom- und später Doktorarbeit geschrieben habe ….. ich habe (in Jogging-Büx natürlich) lieber die Schlüssellöcher von innen gereinigt und andere abwegige Hausarbeiten erledigt als an den PC zu gehen. Im schicken Büro-Look ist die Prokrastinations-Tendenz es sich bestimmt geringer.
Meine Kollegen sind eigentlich alle lässiger gekleidet als ich, nicht selten auch nachlässig. Und die meisten Kolleginnen sind sehr sparsam oder gar nicht geschminkt. Ausnahme sind die ganzen jungen Auszubildenden, die haben das volle Programm: Contouring, Abend-Augen-Makeup mit riesigen Fake-Wimpern, perfekte Augenbrauen, Lippenstift und jede Menge Highlighter, oft auch Extentions und ALLE haben gemachte Nägel…..

Ich schmeiß mich weg, Schlüssellöcher von innen reinigen! Aber ja, genau so ist es. Morgens mache ich mich ganz normal fertig für das Büro und gehe dann in mein Arbeitskabuff (eigentlich eher ein Abstellraum). Da wird dann bis auf Mittagspause gearbeitet und abends wechsele ich wieder in den Privatmodus. Anders kann ich mir das für mich gar nicht vorstellen. Von einigen Kollegen habe ich schon gehört, dass beruflich und privat immer mehr verschwimmt, weil tagsüber was privat gemacht wird und dann abends nochmal gearbeitet. Das wäre nichts für mich (ginge auch nicht, weil ich viel telefoniere).

Schlüssellöcher von innen reinigen ist tatsächlich mal etwas Neues. Ich glaube, ich bin zu protestantisch, um nicht die Arbeit zu erledigen. Mein Pflichtgefühl ist ein starker Treiber (ich muss das nur irgendwie mal auf gesunde Ernährung und Sport umlenken…)

Aber abgesehen davon: bei mir verschwimmt Arbeit und privat auch. Das Problem ist aber eher, dass es zu viel Arbeit ist. Ich habe so viele Telkos und immer muss irgendwas entschieden, vorangetrieben etc werden… da ist egal, was ich anhabe. Das Adrenalin fließt.

Aber ein halbwegs normaler Zustand ist in Sicht: am 2.6. geht es wieder nach München

Das mache ich ebenfalls so – ordentlich angezogen und geschminkt fühle ich mich einfach wohler. Das geht in einem Zug mit: morgens das Bett machen und Abends den Schreibtisch nicht unordentlich zurücklassen. Es sind nur kleine Handgriffe, die aber (zumindest bei mir) für größere Behaglichkeit sorgen.
Um beim Thema zu bleiben: Mein Homeoffice- (und Office)- Make up geht zur Zeit auch ganz schnell: nach der Pflege das Teoxane Advanced Perfecting Shield , als Blush und Bronzer verwende ich den Poudre belle mine von Chanel, auf die Augen kommt Eyedols von Pat Mcgrath in Statuesque, Mascara von Sensai (sitzt 100%, verschmiert nie) und auf die Lippen kommt zur Zeit der getönte Lip Balm von Chanel.

Guten Morgen Irit,
den Gel Eyeliner von Bobbi Brwon in Espresso gibt es online bei Douglas zur Zeit mit 15 % Rabatt. Den habe ich mir kürzlich bestellt und bin ganz begeistert wie einfach die Anwendung und wie schön das Ergebnis ist.
Liebe Grüße
Marion

hm, ich bin da etwas zögerlich. Mein Pot ist noch ziemlich voll und ich bin nicht sicher, wie lange das hält.. andererseits: spätestens in 7,8 Monaten werde ich einen neuen brauchen. Ich gehe mal gucken!

Mein Make-up fällt zur Zeit auch dezenter aus, allerdings auch, wenn ich wie letzte Woche einmal ins Office fahre. Meine dünnen, brüchigen Haare danken mir seit Mitte März, dass ich sie hauptsächlich lufttrocknen lasse und nicht jeden Tag föhne und glätte. Deshalb sitze ich mit ungewohnter 80er Locken-Mopp-Frisur in Videokonferenzen und bin Anfangs kaum erkannt worden ;)). Ich traue mich sogar wieder raus damit, aber echte Freunde werden wir nicht.

Den Pixi Blush muss ich mir doch einmal genauer ansehen, der sieht toll frisch aus.

Ich seh auch aus wie immer, allerdings arbeite ich auch nicht im Homeoffice, sondern vor Ort, wie sonst auch. Aber ich habe einen freien Tag in der Woche und da mache richtig ordentlich Lippenstift in Knall-Farbe drauf, weil das an den restlichen Tagen wegen Maske rund um die Uhr nicht geht.

So insgesamt zum Home Office und auch Büro: ich glaube, ich arbeite schon zu lange in der IT-Blase. Ich habe schon ewig niemanden mehr mit Krawatte gesehen, die Arbeitskleidung besteht bei den meisten aus Jeans und T-Shirt (oder Hemd oder Pullover, je nachdem). Ich habe auch keine Bürokleidung mehr, ziehe meine Sachen gleichermaßen im Büro und privat an.

Vermutlich frage ich deswegen so explizit nach.

Ich arbeite auch in der IT. Es gibt bei uns zwar auch welche die auch im Büro im Schluffenlook rumlaufen aber die Mehrheit trägt einigermaßen schicke Klamotten. Krawatte ist auch nicht mehr üblich, aber Stoffhose und Hemd bzw. Bluse. Ich habe komplett unterschiedliche Klamotten für Büro und privat.

Bei uns ist man normalerweise auch im Anzug unterwegs, aber mein Standardoutfit ist bei mir Leggings und loses Top was hauptsächlich daran liegt das ich zwischen den verschiedenen Calls gern eine kleine HIIT Einheit einlege.

Make up ist bei mir minimal, Mascara, etwas farbiges aufs Unterlid und einen knalligen Lippenstift.

Ein frisches Leuchten im Gesicht — schön! :-)

Ich genieße es, ehrlich gesagt, immer öfter, nicht ‚perfekt‘ zurecht gemacht auszusehen. So, als hätte ich mir das nach all den Jahren Selbstoptimierungsdruck vorm Spiegel verdient… ;-) Je gefestigter ich innen bin, desto lückenhafter darf die Maske sein.

Normalerweise trage ich auch jeden Tag das ganze Programm. Ich fahre zwar täglich ins Büro, allerdings gibt es keinen Publikumsverkehr und inhäusig gibt es auch keinen Kontakt. Auf großes Makeup habe ich aktuell überhaupt keine Lust, allerdings trage ich nach wie vor täglich Lippenstift. Das ist möglich, da im Büro keine Maske getragen werden muss. Und dann kann es auch gerne ein Knallrot zum Frühdienst am Montag morgen um 6Uhr sein, je nachdem welcher Lippenstift am „lautesten weint“ 😉
Liebe Grüße Lisbeth

Mein MakeUp fällt auch im Büro meist sparsam bis fast nicht existent aus: Augenringe abdecken, Cremelidschatten, Kajal, Tusche, vll Rouge und Lippenstift/Gloss/Balm… und an manchen Tagen decke ich auch nur die Augenringe ab ;-)
Im Home Office schminke ich mich fast gar nicht (keine Videocalls bei uns ;-) ) und trage tatsächlich viel Leggins – was ich „draußen“ niemals tun würde… und ich genieße die Freiheit, in der MiPa als Ausgleich Sport zu machen oder im Garten oder Haushalt zu werkeln..
Bei uns ist super viel zu tun. Irgendwie habe ich mir da angewöhnt, mich nach neun Stunden für 20min in die Badewanne zu legen oder in den Garten zu setzen und danach frisch erholt weiter zu arbeiten – sonst würde ich glaube ich durchdrehen im Moment…
Mein Mann fährt weiterhin ins Büro, daher habe ich fast meinen normalen Arbeitsrythmus: wir stehen zusammen auf und wenn er das Haus verlässt, fange ich an zu arbeiten und wenn er wieder heim kommt, höre ich auf… / Was ich an Zeit für den Arbeitsweg spare, arbeite ich einfach mehr…

Hallo Irit,
Hab überlegt, ob ich überhaupt schreiben soll…🤭☺️Ich möchte dich auch nicht brüskieren, aber es erstaunte mich total und sonst hat hier auch keine was dazu geschrieben.
Mir fällt auf, dass dein Teint mit der clinique creme total cakey und fleckig und zu gelblich wirkt. Am Halsausschnitt wirkt deine Haut wie vom Sonnenbrand verbrannt/Haut schält sich (!?) so hast du dich noch nie präsentiert…..🙈🤗habe ich nun was an den Augen, oder liegts an meinem Pad?

Ich hoffe du bist nicht sauer, aber ich bin wirklich erstaunt 😦

Lg
Metalqueen

Nein, warum sollte ich sauer sein? Das sind einfach Bilder aus meinem täglichen Leben und – oh Wunder – meine Haut sieht nicht immer tipptopp superduper aus. Und ich verwende eben keine Filter wie eine Menge anderer Blogger. Ja, ich habe rote Haut im Dekolleté wie schon oft berichtet und das war vermutlich einer der schlechteren Tage (experimentiere gerade mit Retinol dort oder mir war halt gerade warm), die Haut schält sich allerdings nicht. Bei genauerem Hinsehen: Mischung aus zu viel Sonnenschutz (krümelte wohl ein bisschen, kommt vor) und der Fotorechnerei des iPhones.

Hm, also fleckig oder gelblich sieht es im real life nicht aus, da scheint mir wirklich etwas mit dem Ipad nicht zu stimmen.

Insgesamt: ich sehe halt so aus wie wir alle – mal richtig toll, mal müde und mal nicht perfekte Haut. Such is life.

und was mir gerade noch durch den Kopf ging: wir haben uns alle an Fotos von 20-Jährigen mit Full Coverage Foundation plus Filter gewöhnt – das hat absolut nichts mit der Realität zu tun. Insbesondere nicht, wenn man über 50 ist.

Hallo, ich benütze auch die von Clinique, aber die dark Variante. Da diese nur in der Tubre so dunkel wirkt, ist sie für leicht sonnengebräunte Haut besser geeignet als gedacht. Ich finde deine Farbe auch zu hell, aber du bist toll geschminkt!!!!

ich hatte es nicht so verstanden, dass sie Deine Bilder von oben mit den Bildern einer Full-Cover-gefotoshopten-20-Jährigen vergleicht, sondern mit Deinen Bildern aus anderen Posts

Das meinte ich auch nicht. Was ich meinte: die Normalität (mal ein nicht ganz so guter Tag) wird als unnormal wahrgenommen. Und hier gab es schon eine Menge Fotos mit Pickeln, Hautschüppchen und Falten. Und Haaren an unmöglichen Stellen.

Das Make Up mit dem zweiten Lippenstift gefällt mir besser, sein Apricot harmoniert schöner mit dem Rouge.
Ich gehöre zu denen, bei denen im Home-Office Privat und Arbeit sehr verwaschen. Tagsüber erledige ich hauptsächlich telefonisches während ich gerne schon immer abends schriftliches bearbeitet habe, dafür mache ich zwischendurch viele Dinge zu Hause. Diese Mischung gefällt mir zwar momentan gut, ich stelle allerdings fest, dass sie mir auf Dauer zu viel Disziplinierung abverlangt, die ich im Büro automatisch aufgrund der Umgebung habe. Im Home-Office schminke ich mich nicht und trage legere Kleidung (aber keine Jogginghosen, da bin ich ganz beim Herrn Lagerfeld), da wir keinen Videokontakt haben. Damit habe ich mich in letzter Zeit recht wohl gefühlt, genieße es aber, bei beim Verlassen des Hauses das volle Programm aufzulegen. Nur die Lippenstifte haben schlechte Zeiten aufgrund der Masken. Ich habe immer einen in der Tasche, um ihn wenigstens dann im Büro zu tragen. Ohne fühle ich mich makeupseitig sonst unvollständig.
Schönes Wochenende!

Liebe Irit,
In der Tat meinte ich im Vergleich zu DEINEN sonstigen Bildern hier :-)! Von gefotoshopped youngster Bloggerinnen bin ich weit entfernt, so war das auf keinen Fall gemeint!

Aber ok, evtl kommt es krasser rüber, als es im real life ist.

Ich kenne solche „Erscheinungen“ im Gesicht bei manchen Produkten auch, dann kann ich gleich alles nochmal machen, mit Produkten die sich besser miteinander vertragen.

Gut, dass du es nicht als affront aufgefasst hast.

Lg

Ich finde es auch sehr hübsch! Und ehrlich gesagt ist das hier das erste Rouge, das ich wirklich stimmig an Dir finde, Irit … auf Deinen bisherigen Rouge-Bildern fand ich irgendwas immer nicht so ganz harmonisch, ohne genau sagen zu können, was das ist. Aber das hier finde ich prima und Du siehst überhaupt schön strahlend aus!

ich glaube, das liegt an der Änderung der Haarfarbe. Das ändert das Gesamtbild dann doch extrem – habe auch schon ein paar Blushes aussortiert (habe generell mal wieder mein MAkeup aussortiert…), die ich einfach nicht mehr schön an mir fand. Ich brauche irgendwie dieses Apricot-Koralle-Ding

Also… mir ging das nicht aus dem Kopf: „Cakey… fleckig… gelblich…“ Ich hab Dein Gesicht jetzt noch mal richtig groß aufgezoomt (sorry, Irit) — nee. Im Gegenteil: Deine echte, natürliche Haut schimmert ziemlich stark durch. Ich mag das wirklich sehr. Und ich feiere Dich dafür, dass Du uns alles so zeigst, wie es wirklich ist.

Wie ist das eigentlich, Irit, wenn Du was Neues ausprobierst und die Mehrheit schreibt hier: „Hm… nicht so schön.“ Oder bei einem Look, von dem Du selbst nicht voll überzeugt bist, sagen die meisten: „Toll!“ — wie beeinflusst Dich das?

Unterschiedlich. Wenn ich etwas nicht soooo supertoll finde, aber die „Toll“-Kommentare sich häufen, überlege ich mir, warum ich es nicht so toll finde. Sehgewohnheit? Oder stört mich irgendetwas?

Bei dem anderen Fall frage ich im engen Kreis herum, wie die Meinung ist – ich habe ja ein anderes Bild von mir als Außenstehende. Und manchmal bleibt es und manchmal ist es ein One-Shot.

Also insgesamt: reflektieren, andere Meinungen miteinbeziehen und mir wiederum meine Meinung bilden

Ich bin auch in home office täglich geschminkt (und trage jetzt alles, denn ich muss momentan nicht darauf achten ob es langanhaltend ist, verwischt usw., Bad ist um die Ecke und keiner sieht wie oft ich mich erfrische), Haare wasche ich auch nach wie vor täglich, Duft trage ich auch in home office. Eigentlich jeden Tag. Meist bin ich auch anständig angezogen – Bluse, Kette, Hose (oft Jeans), lediglich Hausschuhe oder Flipflops unten, da ich in der Wohung nicht in Straßenschuhen laufe. Aber. Ich habe auch krank gearbeitet und dann in Jogginghosen und Shirt tagelang, alles war sauber und neu. Außerdem ist zu Hause meine Katze Dauergast auf meinen Beinen und da sind die feinen Stoffhosen zu schade – Katzenhaare und evtl. Kratzer. Wir hatten seit März fast durchgängig Sonne, Mittagspause dann im Garten mit Eis und Kaffee und dann lieber nicht in business look. :-)) Käme mir albern vor.

Pixistift Lip Glow Juicy steht dir sehr gut! Verhält sich wie ein Lip Gloss oder? Also von der Haltbarkeit her?

Ich bin mir immer noch nicht sicher wie ich Blush als Stick verwende. Denn als letzten Schrit sette ich alles mit wenig Puder und dann sieht man den Blush gar nicht. Kompakt-Blush nutze ich als letzte Schicht nach dem setten.

„Mein Pflichtgefühl ist ein starker Treiber (ich muss das nur irgendwie mal auf gesunde Ernährung und Sport umlenken…)

Aber abgesehen davon: bei mir verschwimmt Arbeit und privat auch. Das Problem ist aber eher, dass es zu viel Arbeit ist. Ich habe so viele Telkos und immer muss irgendwas entschieden, vorangetrieben etc werden… da ist egal, was ich anhabe. Das Adrenalin fließt.“

Der Text hätte ruhig von mir sein können. Auch wenn ich wie durchgekaut und ausgespruckt aussehen und mich anfühlen würde, die Arbeit mache ich gleich gut.
Ich gehe ab nächste Woche freiwillig – außer mir haben sich nur noch 4 Kollegen gemeldet – ins Büro. Freue mich sehr. Ich war zuletzt vor 20 Jahren so lange zu Hause und will nach fast drei Monaten mal mittags nicht kochen müssen.

Ich arbeite auch in der IT-Branche (als nicht IT-lerin), unsere Entwickler haben Hemd und Stoffhose an un die Mädels sind etwas schicker. HR und Management haben business dress code, denn mindestens zweimal die Woche sind die da Bewerber und dann noch diverse Geschäftspartner. Privat ziehe ich pinkfarbenen Maxikleid oder super skinny jeans mit Bluse mit tiefem Ausschnitt und Pumps mit Glitzer an.
Beruflich muss ich nüchtern und seriös wirken. Also Blazer fast täglich. Privat selten. Oder meine 50-iger Jahre Kleider, die wären zu verspielt fürs Büro. So mit Kirschen überall und anderem Zeug.:-) Wir haben casual friday, dann kommen wir alle in Sneakers und da alle meine Sneakers grelle knallige Farben haben, waren alle erste paar Freitage geschockt.
Ich habe komplett unterschiedliche Klamotten fürs Büro und privat, höchstens trage ich Büro-Bluse privat mit Jeans kombiniert.

ich musste gerade grinsen, als ich die 50er-Kleider las. Ich habe eine Bekannte, die eine ziemlich steile Beraterkarriere hingelegt hat – sie trägt grundsätzlich 30er bis 50er Kleider. Hat die Karriere nicht behindert.

Die ist ganz bestimmt eine interessante Erfahrung :-)) und bleibt sicher in Erinnerung! In konservativen Branchen wie Bankbranche hätte sie sich trotzdem mehr bemühen müssen als Durchschnittsberater im Anzug. Leider.

Freue mich wenn du A. Florence Skincare testest! Denn einiges finde ich auch interessant.

Liebe Irit,
Ich finde, du siehst wunderschön aus. Mir hat dein Augenmakeup sehr gut gefallen. Macht deine Augen ausdrucksstark, aber nicht schwer. In Kombination mit dem Blush ergibt es ein sehr sehr schönes Bild 🙂
Ich gehe normal arbeiten und darf sogar den Lippenstift tragen, weil ich die Maske zwischendurch abnehme oder auch im Videotelefonat gerne ein komplettes Gesicht habe. Irgendwie werden die Konturen (Augen, Lippen) bei mir mit dem zunehmenden Alter wichtiger.
Ich schminkr mich generell gerne, aber manchmal auch gerne nicht. Wie es mir gefällt. Meinem Mann ist es egal, es geht mehr um meinen Spieltrieb. Gestern wollte ich mir schöne Smokey Eyes malen. Sah erstmal schön aus, aber irgendwie machte es mich müde. Und die neue alte Idee, mit dem Pinsel den Lidschatten unter dem Auge aufzutragen, bekam meinen Augen nicht. Also alles wieder runter und den Rest des Tages blank verbringen. Ich freue mich, wenn ich neue Schninktechniken ausprobieren kann, und da sind Wochenenden und Urlaub sehr gut dafür geeignet. Unter der Woche habe ich keine Zeit dafür. Es sei denn Abends, bevor man sich dann später abschminkt.
Ich liebe lackierte Nägel und hatte auch viel Freude, sie in den Videotelefonat zu sehen. So ein Klecks Farbe macht mir Spaß. Und viele meiner Patienten haben Spaß an meinen Klamotten. Ich bin gerne bunt und grell und sie finden es gut.

Bzgl Botos und älter werden. Ich bin jetzt 40 und habe eine sich deutlich abzeichnende Zornesfalte, die mich leider streng aussehen lässt. 2 mal hatte ich mir Botox spritzen lassen, nach spätestens 3 Monaten war die Wirkung weg. Mein Mann sagt, dass ich bekloppt bin, ich denke noch darüber nach. Ich finde es erstrebenswert, schön zu altern. Aber ich möchte dabei nicht grimmig aussehen. Leider ist meine Mimik sehr ausgeprägt und lässt sich nicht so kontrollieren. Und neulich dachte ich wieder über einen Besuch beim Doc nach. Aber dann sah ich die letzten Photos von Nicole Kidman. Und erschrak mich. Und dachte, dass ich erstmal zu einer Kosmetikerin gehen werde und mir vll eine gute Gesichtsmassage verpassen. Dann lieber Falten. Hauptsache der Lippenstift sitzt.

ich finde die starren und aufgeblasenen Gesichter auch grauenhaft. Bei Botox gibt es außerdem das Problem einer Resistenz, sprich: die Haltwertzeit wird immer kürzer. Meine letzten Spritzen vor zwei Jahren oder so haben noch 6 Wochen gehalten, das fand ich dann doof und habe seitdem keine mehr. Jetzt sind meine Stirnfalten mal mehr, mal weniger asugeprägt – ist halt so. Leider habe ich einen Haarwirbel über der Stirn (deswegen trage ich auch Seitenscheitel) – sonst gäbe es ein Pony und das Problem wäre dauerhaft gelöst :-)

Das ist interessant! Ich interessiere mich für Botox, aber keiner der Ärzte sagte je, dass sich die Wirkzeit je Dauer verkürzt. Eine Bekannte berichtete davon und ich habe mich noch gewundert. Denn ich dachte, die Muskel die entspannt werden und nicht so oft zusammen ziehen werden doch mit der Zeit schwacher und man braucht Botox dann in größeren Abständen. Ist dir bekannt, wenn man wie du dann eine längere Pause hat ob sich die Wirkung wieder normal verhält?
Oder ist die Lösung verschiedene Mitteln zu nutzen und zu variieren wie Dysport usw.

einfach gelassen bleiben… das hilft auch bei der Zornesfalte.

Ich habe auch immer meine Probleme mit der Akzeptanz der Zeichen des Alters, aber lässt sich nicht ändern. Außerdem: wenn man das ab und an macht, passiert ja wohl nicht so viel und das hilft auch!

Schreibe einen Kommentar