Wochenendrezept: Rhabarbercrumble und noch mehr Rhabarber

Der Frühling bringt nicht nur Spargel, sondern auch Rhabarber – den mag ich richtig gerne. Und habe dieses Jahr noch dazugelernt.

Bisher habe ich nämlich immer alle Stangen sorgfältig geschält – völlig unnötig. Zumindest bei den dünneren Stangen. Alles, was sich einfach durchschneiden lässt, muss man nicht schälen, einfach in Stücke schneiden. Was natürlich dazu geführt hat, dass ich nur noch dünne Rhabarberstangen kaufe.

Mein liebstes Rezept ist ein Crumble, geht ganz einfach.

Rhabarbercrumble

Rhabarber in Stücke schneiden, in eine Auflaufform geben und Zucker drüber streuen. Keine Haufen, aber auch nicht zu wenig, sonst wird es doch arg sauer.

Den Streusel mache ich immer nach meinem Grundrezept:

  • 100 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter
  • 1 Eigelb

Alles mit den Knethaken verrühren, noch ein wenig mit den Händen weiter mischen und über den Rhabarber krümeln. Je nach Menge kann man das Rezept verdoppeln, für 1 kg Rhabarber mache ich das auch. Das Ganze kommt bei 180 Grad Umluft für 35 bis 40 Minuten in den Ofen – fertig. Schmeckt prima noch warm mit Schlagsahne.

Als Variante kann man einen Teil oder auch das gesamte Mehl durch gemahlene Mandeln ersetzen. Oder den Streusel über andere Früchte streuen, schmeckt auch prima im Sommer mit Pfirsisch oder Äpfeln gemischt mit Himbeeren oder oder.

Auf jeden Fall gibt es im Mai noch einen schönen Kuchen, ich habe mir dieses Rezept ausgeguckt:

Link

Und dann war da natürlich noch der Rhabarbersirup, den man leider nirgends mehr kaufen kann – also wird er dieses Jahr selbst gemacht. Ich werde ihn aber als Eiswürfel einfrieren, dann habe ich länger davon.

Hier ist eine Mischung mit Rosmarin und Gin

Link

Ich mag auch Pastis mit dem Sirup – habe ich vor vier Jahren entdeckt und das ist mein Sommerabend-auf-dem-Balkon-Getränk. Schmeckt auch mit alkoholfreiem Pastis, den es irgendwie auch nur in Frankreich gibt. Notfalls geht auch Rhabarbersaft mit Pastis.

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende (vielleicht mit Rhabarberkuchen?)!

Hat noch jemand Rhabarberrezepttipps? Was mögt ihr?

6 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.