Makeup: Oldies but Goldies von MAC

Ich bin manchmal regelrecht erschlagen, wenn ich mir die Neuigkeiten in Sachen Makeup anschaue. Hier in Deutschland gibt es nur einen Bruchteil davon (ich sage nur Colourpop, Sydney Grace und Co), einiges kann man in England bestellen. Aber insgesamt ist das auch nicht so schlecht, wer will das alles benutzen? Daher heute mal drei Produkte, die ich zum Teil seit 2002 benutze.

Natürlich nicht die alten Schätzchen von damals… alles oft nachgekauft.

Nr 1 meiner Foundations: MAC Studio Fix

Die benutze ich tatsächlich seit 2002 und nach längerer Suche des richtigen Farbtons (früher gab es noch mehr) bin ich mit N4 und N5 seit mindestens zehn Jahren glücklich.

MAC Studio Fix N4 N5

Links Studio Fix in N4, rechts in N5

Das Kürzel „N“ steht für neutral und obwohl ich normalerweise rosastichige Töne brauche, passen diese beiden optimal bei mir. Für Winter und Übergangszeit kommt N4 zum Einsatz, im Sommer N5.

Und warum genau die? Sie ist in meinen Augen perfekt.

  • Macht keine Pickel oder Rötungen
  • flexible Deckkraft: mit einem dichtgebundenen Pinsel für leicht bis mittel, mit der Quaste für stark und mit einem dünnen Pinsel auch noch als Concealer benutzbar
  • initial matt verbindet sie sich mit dem Hautfett und hat bei mir ein fast schon glowiges Finish. Mit ein paar Minuten Wartezeit kann ich auch Cremerouge problemlos benutzen
  • Hält den ganzen Tag

Nr. 1 meiner Puder: MAC Blot Powder

Auch den habe ich 2002 zum ersten Mal benutzt und seitdem immer in derselben Nuance „medium“, light ist etwas gelbstichig. Ist immer in der Handtasche dabei und ich habe mind. 15 davon verbraucht.

MAC Blot Powder Medium

Ich habe auch mal die lose Variante getestet, mochte ich aber nicht. Ich weiß nicht mehr genau warum (ist auch schon ein paar Jahre her).

Und warum genau der? Er ist in meinen Augen perfekt.

  • Macht keine Pickel oder Rötungen
  • mattiert zuverlässig ohne mehliges Aussehen
  • addiert nur minimal Farbe, gleicht eher ein bisschen aus. Perfekt für das kleine Touchup tagsüber

Wiederentdeckt: MAC Face & Body Foundation

Das ist auch so ein Klassiker aus den Visagistenkoffern dieser Welt, in zig Farbtönen erhältlich, die Flasche fasst 120 ml (mittlerweile gibt es aber auch eine Version mit 50 ml, die allerdings fast genauso teuer ist).

Ich hatte sie sehr lange, dann irgendwie nicht mehr nachgekauft – bis ich kürzlich ein altes Video von Lisa Eldridge sah und dachte, wäre ja mal wieder nicht schlecht. Also auf nach Bochum in den MAC Store, auftragen lassen. Um am nächsten Tag wieder zu kommen und die große Flasche zu kaufen. In meinem alten Farbton N1.

MAC Face and Body Foundation N1

Und warum genau die? Es ist eine tolle Foundation.

  • Macht keine Pickel oder Rötungen
  • flexible Deckkraft: man kann sie sehr gut schichten
  • sie enthält einen Filmbildner und „verrutscht“ nicht, daher auch für den Einsatz am Hals oder Dekolleté bestens geeignet. Oder auch ansonsten am Körper.
  • Dewy-glowy finish – sieht einfach gut aus!

Ansonsten habe ich derzeit nicht viel von MAC, keinen einzigen Lippenstift, den grünen Lidschatten Humid derzeit wieder (den hatte ich auch zum ersten Mal vor fünfzehn Jahren oder so), kein Blush, kein Highlighter.

Habt ihr MAC-Produkte, die euch über lange Jahre begleiten?

40 Kommentare

  • Moin Irit,
    mein MAC-Klassiker ist der Lidschatten in „Grain“. Ein beige-rosa Farbton, unauffällig, aber gut sichtbar. Funktioniert auch prima ohne weitere Farbe. Vor allem wenn es schnell gehen muss unverzichtbar.
    Was machen Deine Pat Mcgrath Einkäufe ? Ich fände es spannend darüber zu lesen.
    LG Tina

    • nächsten MIttwoch gibt es mehr zu Pat McGrath!

      • Jippie! 😄

        Mac ist irgendwie total an mir vorbeigezogen. Auch die „großen“ MUA der 90er wie Laura Mercier, Bobbie Brown, Kevyn Aucoin, Trish McEvoy, usw. sprechen mich persönlich alle gar nicht an. Eher dann deren Zöglinge wie bspw. Troy Surratt. Liegt vllt. auch daran, dass ich spät angefangen habe, mich „richtig“ für dek. Kosmetik zu interessieren.

        Ich habe aber gerade erst kürzlich gelesen, dass Mac noch nie einen Cent für Werbeanzeigen o.ä. ausgegeben hat. Ich weiß nicht, ob das wirklich stimmt, fände deren Erfolg dann aber umso beindruckender. Obwohl mein persönliches Gefühl irgendwie in die Richtung geht, dass Mac ein wenig auf dem absteigenden Ast sitzt. Mag nur mein persönlicher Eindruck sein, aber mit Mac verbinde ich einfach immernoch die 90er. Und nicht 2019.

        • das glaube ich ehrlich gesagt nicht, die diversen Kooperationen mit Stars gab es doch wohl nicht umsonst? Oder irgendwelche Disneysachen.

          Aber ansonsten hast du wirklich recht: ich laufe ständig am Flughafen am Bobbi Brown Counter vorbei und denke, hm, ja, brauche ich nicht. Von Laura Mercier bekomme ich irgendwie auch nichts mehr mit, Trish McEvoy hatte ich tatsächlich noch nie (!).

          Kevyn Aucoin hatte ich auch mal vor 15 Jahren, aber irgendwie ist das auch ein bisschen durch

          MAC macht halt Klassiker. Ich habe gelesen, dass sie jetzt mehr auf etwas älteres Publikum setzen. Ich kann zumindest sagen, dass sich das in der PR-Arbeit mit Ü40/Ü50 Blogs noch nicht zeigt :D

    • Grain klingt auch toll, den seh ich mir mal an.

  • Rote Lippenstifte. Meine ideale Farbe ist Lady Bug.

    Ansonsten experimentiere ich nach Jahren auch mal wieder mit leichten Foundation. Bei mir sehen mittlerweile alle künstlich aus, ich sehe das jetzt mit ganz anderen Augen. Mein neuer Versuch ist die die brandneue Le Beige Water Tint von Chanel, ein hauchzarter, glowiger Schleier, bei dem einige fragen, was der überhaupt macht. Ich glaube, es gibt nur 2 Lager: Begeisterung oder Enttäuschung, weil die so wenig abdeckt. Der lässt die Haut tatsächlich richtig durchscheinen, egalisiert nur minimal und man spürt rein gar nichts auf der Haut. Mit dem beigelegtem Pinsel sieht es trotzdem wie Schicht aus, mit den Händen bei mir aber wie ein leicht glowiges hauchzartes Netz.

    Puder mag ich noch immer die Schüttflaschen von Makeup-Revolution, ich halte es aber für möglich, dass es an dieser Technik Puder auf Pinsel und damit über die Haut tanzen ist, die den tollen, fast unsichtbaren und mattierenden Effekt macht.

    Ich hab aber das Gefühl, dass das Matte Finish auf der Haut leicht unmodern wirkt.
    Das leicht Glowige sieht überraschenderweise eindeutig heutiger aus und falls das von Chanel auf Dauer doch nicht so perfekt wirkt wie jetzt am Anfang, würde ich hier evtl. hier Ähnliches Finish suchen, sonst finde ich meine Naturhaut mit ab und an einem zarten Hauch Puder inzwischen immer besser.

    Zu Mac: mir fallen noch Pinsel ein: die für die Augen benutze ich kaum noch, fand sie aber grandios und der Buffer, den ich immer noch benutze, eben mit dem genannten Schüttpuder. Da bleibt bei mir kein Wunsch nach Perfektion offen.
    Ansonsten mochte ich den Omega-Lidschatten immer sehr, ein Greige, die Blushes sind mir zu stark pigmentiert. Die Firma ist mir sehr sympathisch, aber wie bei Chanel hab ich bei Lippenstiften das Problem, von außen gern sehen zu wollen, welche Farbe ich benutzen will. Wenigstens ein Farbetikett am Boden wäre toll, weil ich die dann umgedreht mit reinstelle. Die Verpackungen könnten für meinen Geschmack mal wieder modernisiert werden.

    • Iridia, hast du die Vollgröße des Chanel Les Beiges Eau de Teint? Wenn ja: kannst du in etwa abschätzen, wie viel Pumphübe du fürs Gesicht brauchst? Ich hatte ein paar Proben und die haben mir ausgesprochen gut gefallen. Ich könnte schwören, dass die Foundation einen aufpolsternden Effekt bei mir hatte. Ich bin mir aber unsicher, wie schnell man aufgrund der extrem wässerigen Textur wohl durch eine Flasche durchgeht. Ich fürchte nämlich ziemlich fix.

      • Jasmin, ich benutze genau einen Hub für das Gesicht und Hals, der ist allerdings etwas größer als bei normaler Foundation. Ja, ich hab eine Vollgröße und ich bin gespannt, wie lange die reicht. Wenn ich die überhaupt alle mache, wäre ich sehr zufrieden. Ich hab auch das Gefühl, die polstert auf.

        Zu Chanel generell: von dort war mein erster roter Lippenstift, Rebelle.

        Ich liebe besonders die Lippencreme, für die es keinen Ersatz gibt und die ich neulich mal als Augencreme mit tollem Ergebnis probiert habe. Sie polstert eigentlich Lippen auf und macht Lippenstift länger haltbar.
        Aber vor allem mag ich Deko, vor paar Jahren die ungewohnten Nagellackarten, aber immer noch rote Lippenstifte aller möglichen Finishs. Ich hab auch 3 wunderbare Lidschattenpaletten, seit Lucia Pica die Farben macht, benutze sie aber nur sehr selten, andere fast gar nicht mehr. Ich mochte die leichten Foundations früher schon immer und bin eigentlich noch nie reingefallen. Nicht jede Saison ist was für mich dabei, aber Lucias erste hab ich fast komplett gekauft mit Blush und allem und finde die immer noch die schönste, diese wunderbar ungrellen gedämpften Rotnuancen, ich war schockverliebt. Bei den Lippen gefällt mir die Mischung von Farbnuance, Hautgefühl und Haltbarkeit. Ich benutze die im Alltag einfach unheimlich gern.
        Bei Chanel guck ich eigentlich immer, ob es wieder was für mich gibt. Ich mag die Marke. Cremes hab ich dagegen sonst nie probiert. Chanel ist für mich eher der Farbprofi.

        • Lieben Dank, Iridia! 💐 Ich hatte nämlich hier und da etwas von 4-5 Pumphüben gehört, was mir doch reichlich viel vorkam.

          • Ich habe jetzt von dem kleinen Chanel Pinsel auf einen größeren von it Cosmetics gewechselt, damit geht es (noch) schneller. 2 Pumpstösse sind schon fast zuviel bei mir. 1-1.5 reichen definitiv bei mir.

            Ich liebäugle noch mit dem Balm Essentiell Stick.

          • Hallo Jasmin & Iridia,
            von der Chanel Eau… bin ich z. Z. total begeistert, gerade jetzt im Sommer ist so ein Hauch von Nichts ideal. Den „aufpolsternden“ Effekt habe ich auch festgestellt und schon gedacht, ich bilde mir das ein. Ich trage bisher mit dem kleinen Pinsel auf (den ich übrigens als Reisepinsel auch für sonstige Foundations ganz klasse finde) und benötige knapp 2 Pumpstöße für das Gesicht und da ist schon ein Teil Hals mit dabei. Eigentlich reichen 1,5.
            Den Tipp mit den Händen aufzutragen werde ich morgen aber gleich ausprobieren.

    • ich mochte früher den Russian Red, auch so ein Klassiker.

      Chanel gehört übrigens zu den Marken, die auch seit Jahren völlig vom Radar sind. Die Cremes etc sind mir zu parfümiert und das Makeup… ist halt irgendwie klassisch. So beige-braun.

      • Bei Chanel Skincare bin ich auch größtenteils raus. Seit aber 2016 Lucia Pica zur Global Creative Make-up Designerin bei Chanel wurde, gefällt mir das Make-up wieder. Nicht mehr so madamig, eher klassisch modern. Positiv finde ich auch, dass Chanel offenbar nicht jede/n mit Gratisprodukten überschüttet und die LEs auch für eine angemessene Zeit erhältlich sind. Ich hasse diese künstliche Verknappung, die bei so vielen Marken gerade modern zu sein scheint. Da wird auf allen Kanälen wochenlang ein Produkt gehypt, nur damit es sofort ausverkauft ist. Ich weiß wirklich nicht, wie man so sein Geld verdienen kann, wenn zwar gefühlt jede/r BloggerIn, aber nie der normale Kunde das Produkt in die Hände bekommt.

  • Nachdem ich jahrzehntelang kein Mac gekauft habe, weil ich gehört hatte, dass das Pickel macht, benutze ich jetzt seit drei Jahren durchgehend die face and Body Foundation und bin begeistert!!! Keine Pickel, man sieht besser, aber nicht zugekleistert aus, setzt sich nicht in Fältchen oder Poren ab. Richtig gut! Daneben mag ich auch den Eyekohl in Teddy und die Pinsel (Vorallem den 217 für Lidschatten).

  • Die Lippenstifte mag ich immer noch von MAC, wenn sie nicht matt sind. Die Konsistenz gefällt mir und ich habe sicher 15 Stück… Wenn mir gar nichts mehr einfällt, muss COSMO her. Die Namen der anderen Lieblinge kann ich gerade nicht nachschauen, weil ich im Urlaub bin.

    Studio Fix Puder ist auch super und der Kajal Stift Buried Treasure.

  • Hallo Irit! Im Winter mag ich die Face and Body auch, aber sonst ist sie mir mit meiner Mischhaut zu dewy.
    Bin jetzt auf die Dior Face and Body umgestiegen!
    Lippenstifte habe ich einige von Mac!
    Lidschatten nutze ich derzeit Soba gern!
    Das Blot Puder wollte ich schon immer mal testen!
    LG

  • Na so ein Zufall, ich habe diese Woche auch die Face & Body wieder rausgekramt, nachdem ich gerade die Dior Face & Body gekauft habe. Im Vergleich muss ich sagen, finde ich die Mac doch schöner, weil sie noch wesentlich natürlicher aussieht. Die Farbauswahl ist allerdings für mich schwierig, da ich auch eher rosastichtige Töne benötige. Zur Zeit geht N2 gerade mal so. Dior bietet 40 Töne an, da fällt sogar die Entscheidung der Nuance schwer ;-).

    Weitere Mac Klassiker in meinem Schminkkasten sind die Lidschatten Omega und Blanc Type, die werden auch immer wieder nachgekauft.

    Und ich habe diverse Pinsel von Mac, die ich immer nachkaufen würde, was aber nicht nötig ist, denn sie halten und halten und halten

  • Die Pinsel von Mac sind bei mir auch im Dauereinsatz, aber nur für den Lidschatten. Die halten schon ewig und ich bin immer noch glücklich. Für Rouge und Puder sind die Mac-Pinsel ersetzt worden (bei Puderrouge geht nichts über den Suqqu Pinsel, und bei Puder teste ich grade den von Westman Atelier…)
    Ansonsten ist Mac eher nicht vertreten in meinem Bad. Mit den Pudern und Foundations bin ich nie warm geworden. Aktuell habe ich sen Foundation Stick von Westman Atelier entdeckt und bin schwerst verliebt. Man merkt überhaupt nicht, dass man make up drauf hat, es sieht ganz natürlich aus und hat einen ganz leichten glow, so dass ein Hauch von Puder reicht. Selbst meinem Mann gefällt das (also an mir 😀). Vielen Dank an die Leserin hier, die Westman Atelier erwähnt und mich damit angefixt hat…. (der tinted highlighter ist auch ganz toll…. eigentlich auch nicht meine bevorzugte Konsistenz, da leicht cremig, macht sich aber super und ist derzeit mein bevorzugtes Rouge)

    • Hihihi, da bist du nicht allein. Ich hab auch bei Westman Atelier zugeschlagen aufgrund des positiven Berichts einer Leserin. GsD gab es vorher Proben des Foundationsticks gratis zu meiner ersten Bestellung dazu. Ich vertrage die Foundi nämlich leider überhaupt nicht. Hab’s mir aber schon gedacht. Wenn statt Silis als Filmbildner Öle und Wachse eingesetzt werden, ist das i.d.R. ein Garant für Pickel bei mir. Hab da vor allem das Kokosöl im Stick in Verdacht. Der Blush Stick ist aber ein wahrer Traum, allein schon die hochwertige Verpackung mit dem magnetischen Verschluss, hach! Und das Finish ist genau richtig. Nicht zu glänzend, nicht zu pudrig und sehr gut pigmentiert. Der superloaded Tinted highlighter ist aber mein absoluter Liebling. Nutze ihn jetzt im Sommer auch total gern als Blush.
      Ich muss schon sagen, dass mir allein die Verpackung der Produkte richtig Freude bereitet. Schlicht, edel, hochwertig. Und sehr praktisch zum Reisen!

      • Die Blush-Sticks und der Contouring-Stick sind das Einzige, was nicht bei mir eingezogen ist. Ich mag grundsätzlich keine Creme-Blushes. Da der tinted highlighter aber nun ja auch fast ein Creme-Blush ist, komme ich vielleicht noch mal ins Grübeln 😀 Aber eigentlich habe ich zwei Blushes, die ich heiss und innig liebe – anders als bei Lippenstift bin ich da nicht so experimentierfreudig. Bei der Foundation war ich auch skeptisch, aber bei mir passt das und macht keine Pickel, auch der Farbton ist perfekt (und das, obwohl die Auswahl ja eher beschränkt ist…). Nicht so wirklich haut mich der Highlighter Stick um (den zweckentfremde ich grade für meine persönliche Variante von Lid tint – nachdem ich ein Video von Jill Dempsey gesehen habe 😂). Der Bronzer ist ganz gut, kommt aber nicht an meinen Liebling von Armani ran…. kann man aber auch für den Lid tint verwenden, allerdings arbeite ich mich an dem noch ab, wenn ich 80 bin 😂
        Die Verpackung der Sticks finde ich auch gut, Bronzer und tinted highlighter sind aber in so schweren Döschen, die ich immer fast fallenlasse, wenn ich sie aufmachen will – liegt aber vielleicht an meiner Grobmotorik 😂

        • Mir geht’s genau andersrum. Ich bin ein Fan von Creme- und nicht so sehr von Pudertexturen. Deshalb hab ich den Contour- und Blushstick sowie eben den superloaded tinted highlighter. Der Highlighterstick hat mir von der Farbe her in YT-Videos nicht gefallen. Der entwickelt wohl so einen lila Schimmer, das steht mir nicht so (seltsamerweise, denn pink steht mir hervorragend). Hab da schonmal so einen ähnlichen Highlighter gehabt, der sah nur nach verlorenem Boxkampf an mir aus. Die Farbe 3 bei der Foundi passt exakt zu mir, fand’s richtig schade, dass es mit der nicht geklappt hat, denn das Tragegefühl war echt schön. Und ich hätte gern noch eine Stickfoundi zum Reisen, weil man die ins Handgepäck tun kann.
          Den Blush kann ich echt empfehlen. Hält auch gut, ist gar nicht cremig-rutschig, da minimal pudrig.
          Wer Angst hat, mit Cremeblush die Foundi drunter wieder abzutragen, hier ein toller Tipp, den ich mal von einem befreundeten Visagisten bekommen habe: den Blush auf ein Makeup Ei geben und dann damit auftragen. Funktioniert besonders gut, wenn man das Ei schon zum Einarbeiten der Foundi benutzt hat und danach auf den Foundirest den Blush streicht. Dann bekommt man automatisch ein schön verblendetes Ergebnis und muss gar nicht wild irgendwelche Striche im Gesicht verreiben. Der Trick funktioniert übrigens auch ganz prima mit Contouring Sticks.

  • Von MAC nehme ich mal Lidschatten oder Pigment aber doch sehr übersichtlich, den 1 oder anderen Pinsel nehme ich auch noch.

    An Make-Up liebe ich momentan, recht neu, Chanel Eau de Teint Water Tint, liebe meine Kjaer Weis Blushes, eigentlich alles von Westman Atelier, meine neuen Schätze von Jillian Dempsey machen mich auch happy. Auf was ich nie verzichten möchte sind meine BB Cream Shadow Sticks und komischerweise interessiert mich Bobbi gerade wieder mehr, die Collections der letzen Zeit sind wirklich schön.
    Ab und an spiele ich gerne mit meinen Tom Ford und Hourglass Sachen, habe mir davon aber schon länger nichts geholt.

    Wunderschön anzusehen finde ich immer Chantecaille aber auch da habe ich schon länger nichts mehr gekauft.

    An den Humid Kauf erinnere ich mich noch :)
    Aus der Zeit habe ich noch Surprint Sepia

    • Hopi, wollte noch kurz zum Sisley Stick Feedback geben und mich für den Tipp bedanken: der ist echt toll! Hab ihn für die Region unter den Augen und für über den Wangenknochen gekauft, weil ich da so ganz leichte Pigmentverschiebungen bekommen habe und deshalb gern im Laufe des Tages den Schutz auffrischen möchte, ohne dabei mein Makeup total zu zerstören. Für den Rest des Gesichts geht der Stick nicht, aber das war mir vorher klar (die Sache mit den Ölen, Wachsen und so). Interessanterweise passt die Farbe auch total gut. Ist jetzt mein ständiger Handtaschenbegleiter!

      Und da jetzt schon zwei hier die Chanel Eau de Teint Foundi gut finden und mir die Proben ja auch so gut gefallen haben, wird die Foundi wohl auch noch bei mir einziehen. Für den Sommer erscheint sie mir ideal, da hab ich nicht gern „richtige“ Foundi aufm Gesicht.

      • Hallo Jasmin ,

        wie schön, das freut mich wirklich. Am Anfang habe ich den Stick nur für die Augenpartie (nachdem mir fast alle Augencremes mit SPF gebrannt haben und ich natürlich auch genau da bzw. auf dem allerobersten Wangenknochenpunkt einen Pigmentfleck habe) genommen werden nd mal eben für auf die Nase. Und dann mal eben auf die Schnelle über die Wangen und der Rest ist Geschichte *lol*

        Dir Chanel ist fast wie „aufgesprüht“ also wie ein „Mist“, so herrlich leicht, dass man sie null spürt. Im Beautyboard hat sie allerdings einer Nutzerin so gar nicht gefallen aber Du hast sie ja schon getestet.

        Ich wünschte , in der Form würde es noch Bronzer (wobei, ich könnte mir ja noch eine dunklere Farbe hohlen……), Blush und Highlighter geben. Wobei, lieber nicht. Mit Westman Atelier und JD bin ich eigentlich mehr als gut versorgt.

        Viele Grüße
        Hopi

  • Exilberlinerin

    Hi ! Was haltet Ihr denn so von Charlotte Tilbury, seit neustem auch in Berlin zu haben? Ich habe mich dort am Counter im Kadewe mal schminken lassen (man braucht einen Termin, bekommt den aber relativ problemlos), weil ich den glowigen Look irgendwie mag. Ein Abendmakeup, und es sah ziemlich nice aus. Die Mitarbeiterinnen sind echt nett. Ich glaube, ich muss mir noch mehr Produkte von denen zulegen. Die Marke spricht ja auch eigentlich wohl eher die reifere Zielgruppe an.

    • Ich hatte mal den Hollywood Flawless Filter und der hat mir vom Grundprinzip her ganz gut gefallen. Hab ihn dann aber weiter gegeben, denn obwohl ich Glow sehr gerne mag, ist Glow eben nicht gleich Glow. CTs Produkte sind mir durch die Bank weg fast alle zu warm. Statt sexy verschwitzt sehe ich damit leider fiebrig verschwitzt aus. Allein die Farbe ihrer Verpackungen verrät es eigtl. schon, dass bei ihr der warme Goldglow zelibriert wird.
      Aber texturtechnisch und qualitativ hatte ich jetzt nichts an dem Produkt auszusetzen. Nur sollten einem eben die überwiegend warmen Töne stehen, wenn man zu CT greift.

      • die Formulierung muss ich mir merken „Statt sexy verschwitzt sehe ich damit leider fiebrig verschwitzt aus“ – sehr treffend!

        Mir geht es aber genauso, die Farben sind in der Tendenz alle goldig-warm, die Foundations eher gelbstichig und im Endeffekt mag ich auch keine Nude-Lippen. Aber meinen roten Lipenstift habe und liebe ich noch!

        Danke für die Kurzreview zum Hollywood Filter, den wollte ich mir nächste Woche in München anschauen, kann ich dann vermutlich gleich lassen

    • Ich bin kein Fan (mehr). Am Anfang fand ich die Sachen aufregend, klar, Tom Ford aber ich habe alles wieder abgegeben und besitze jetzt noch 1 Blush, 2 Lip Liner und 1 Lippenstift, beide Lippenprodukte nehme ich aber eigentlich nicht mehr.
      Selbst mir (und das will was heissen), ist es zu viel Glow und zuviel „Discokugel Glow“. Und sie bzw. die Vermaktung ist mir inzwischen auch too much.

      Was ich sehr gut finde sind die Cream E/S ABER die habe ich schon von Tom Ford und ansonsten liebe ich die BB Cream Shadow Sticks.

    • Das ganze Drum und Dran bei Tilbury schreit mir ein bisschen sehr nach SexyHexy – ABER: ich habe 2 Lidschattenpaletten von ihr, die zu meinen allerliebsten zählen. Qualität, Leuchtkraft der Farben und Haltbarkeit suchen ihresgleichen.
      Ich kann auch keine warmen Farbtöne an den Augen tragen und finde beide Paletten gut aufeinander abgestimmt und keineswegs warm. Die eine, „Uptown Girl“ , hat sehr neutrale Hellbeige/Creme- und Grautöne und ist sogar meine „geht immer wenn ich sonst nichts weiß“. Die andere, „Modern Muse“ , ist mehr rosé/violett und damit etwas festlicher, aber alles kühl (meiner Meinung nach). Den jeweils enthaltenden Glitzerton ignoriere ich allerdings beim Alltagsmakeup. Ich hatte mir beide Paletten im KaDeWe auftragen lassen und dann gekauft. Die Mädchen dort waren sehr liebeswürdig und einen persönlichen Test kann ich nur empfehlen.

  • Ich habe witzigerweise erst gestern mein Unterwegs-Blot-Powder wieder in einer Handtasche entdeckt. War früher mein Standard, mittlerweile ist meine Haut Gott sei Dank nicht mehr ganz so ölig und seit ich die Double Wear benutze, hält die Foundation auch besser durch.
    Ich empfand MAC als meine Einstiegsmarke in den High End Bereich, aber inzwischen finde ich, es gibt ein viel größeres Angebot allgemein und darunter auch einiges, das andere Marken besser machen. Lidschatten sind sehr hit or miss, während andere Hersteller konsequenter gute Qualität bieten, teilweise auch welche, die deutlich günstiger sind wie Colourpop.
    Ich habe nur noch ein paar, die ich wirklich mag, unter anderem Copperplate, der leider aus dem Sortiment gegangen ist, warum auch immer.
    Lippenstifte mag ich nach wie vor gern, auch wenn ich mir vermutlich nicht mehr alle nachkaufen würde. Unentbehrlich sind für mich Fanfare (perfektes, nudiges Coral) und Syrup (perfektes nudiges Mauve und mein Hochzeitslippenstift), Flamingo (transparentes Coralpink, fast schon etwas neon) und Peach Blossom (schlichtes, nudiges Rosa) mag ich auch gern.
    Den Concealer im Döschen mag ich ganz gern, aber da habe ich inzwischen besseres gefunden, bei Pinseln sieht es ähnlich aus. Seit ich über eine Freundin in den USA Hakohodo–Pinsel bestellt habe, empfinde ich meine MAC 217er als furchtbar kratzig. Dabei sind die Hakuhodo sogar günstiger! (Die schwarzen, schlichten, nicht die Designereditionen mit handbemaltem Stiel ;) ).
    Ich habe meinen 109er und den Blushpinsel verkauft und nutze stattdessen viel lieber die Real Techniques Powder Bleu (Danke, Irit!) und für Blush meinen RMK und einen von Bobbi Brown, je nachdem, ob hoch oder wenig Pigment.
    Das einzig unentbehrliche hier ist für mich der 208, der ist perfekt für Lidstriche. :)

  • Mac ist sehr lange komplett an mir vorbeigezogen. Nichts daran hat mich gereizt und auch heute noch löst die Marke in mir kein Emotionen oder Kaufwünsche aus. Mac war mir immer zu sehr teenielastig und das Prinzip der sofort ausverkauften LEs vergällt mir die Lust am Einkaufen. Allerdings bin ich irgendwann zum Blot Power gekommen und das nutze ich tatsächlich kontinuierlich, denn es mattiert meine schnell schwitzende Haut zuverlässig. Also ein reiner Vernunftkauf :)
    Außerdem besitze ich einige Lidschatten aus der Extra Dimension Reihe, als die rauskam war diese Textur etwas ganz neues und einmaliges und ich fand auch die Farben damals toll. Ich habe sie aber lange nicht getragen, inzwischen sind sie mir zu glitzernd.

    • Mit Mac geht es mir wie dir. Gar keine emotionale Habenwollen-Geschichte, reine Vernunftkäufe, unschöne Verpackungen. Ich finde sie dann, einmal gekauft, zwar gut, habe sie sonst aber nie auf dem Schirm. Den Counter bei Karstadt und Douglas „sehe“ ich eigentlich gar nicht. Mir fehlt völlig der Trigger.

      • ja, genauso. Mir ist das alles zu Teenie-mäßig und (Achtung! Vorurteil!) bei einer 20-Jährigen mit sehr viel buntem Makeup im Gesicht fühl ich mich makeuptechnisch nicht sooo gut aufgehoben

      • Ja, die klobigen Verpackungen könnte man beinahe als hässlich bezeichnen. Oder bei den LEs als kindergartenbuntes Plastik. 😝

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.