Winter? Winter!

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Nach einem wunderbaren Frühling und Sommer und Herbst und Spätherbst… ist es doch noch kalt geworden. Also habe ich meine Pflege an die Kälte plus Heizungsluft angepasst und heute meine drei Tipps für eher normale Haut.

Winter 2018 HighDroxy Soft Creme Teoxane Deep Repair Balm The Ordinary Marula Oil

Fangen wir mal in der Mitte an. Die Soft Creme aus der ONE-Serie von Highdroxy (Link, 50 ml kosten 21,50 Euro) ist eine richtige Allzweckwaffe, genau wie das Hydrogel. Sie ist nicht zu fettig und auch nicht so fest, basiert wie das Hydrogel auf Aloe Vera und enthält außerdem noch Niacinamid, Hyaluronsäure, Vitamin C und E. Also kurz gesagt: wer im Sommer mit geliger Pflege prima klar kommt oder wie ich zu den dehydrierten Mischhäutern gehört, der ist hier bestens aufgehoben.

Wer lieber die Gels weiter benutzen möchte oder den Extraschub an Pflege braucht, dem kann ich nur wärmstens meine neueste Errungenschaft von The Ordinary ans Herz legen: Marulaöl. Ich habe es natürlich auch pur ausprobiert und tatsächlich wird es seidig-trocken auf der Haut. Naja, in dem Maße, wie ein Öl bei mir seidig-trocken sein kann. Ein oder zwei Tropfen davon in ein Hautgel wirken wahre Wunder bei den Temperaturen. Oder auch in die Softcreme, wenn es mal etwas mehr sein darf.

Allen Schnupfennasen oder sonstigen mit Rötungen Geplagten empfehle ich den Deep Repair Balm von Teoxane. Ja, er ist relativ teuer (Link, 30 ml kosten 45 Euro, s. aber rechte Seite, bis 20.12.18 gibt es noch eine Rabattaktion!), aber einfach phantastisch bei der Hautberuhigung. Ich nehme den nicht gewohnheitsmäßig, aber abends auf gerötete Nasenflügel aufgetragen, sehen die am nächsten Morgen wieder relativ normal aus. Erstaunlicherweise wirkt das bei mir auch nur bei „akuten“ Problemen, bei den eher dauerhaften Rötungen tut sich nichts. Noch ein Tipp: wirkt auch prima bei Rasierpickeln.

Ansonsten nehme ich meine Pflege wie gewohnt, ich finde vor allem und wie immer viel Feuchtigkeit wichtig. Aber der Abschluss wird reichhaltiger. Übrigens klappt die neue RE:STORE auch prima als Winterpflege.

Wer hat noch Produkttipps oder sonstige Tricks bei Kälte und Heizungsluft? Und hat mittlerweile eigentlich mal jemand etwas wirksames für fliegende Haare gefunden?

Auf Pinterest teilen?
*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

17 Kommentare

Kommentieren →

Guten Morgen Irit,

den Deep Repair Balm habe ich letztes Jahr bei einer der 35% Aktionen gekauft, habe aber nicht das Gefühl, dass er mir mehr bringt als meine Xeracalm Creme von Avene, die weit günstiger ist. Ich mag auch den Geruch nicht, auch wenn er sehr schwach ist und schnell verfliegt.

Meine Re:store Creme kam jetzt an, aber ich hatte noch nicht die Muße, sie zu testen. Es klingt vielleicht seltsam, aber ich hatte noch nie eine so teure Creme, auch wenn ich durch den Einführungsrabatt und Treuepunkte „nur“ 53 Euro bezahlt habe, denke ich, dass ich „das erste Mal“ cremen zelebrieren muss. Ich möchte mir Zeit nehmen und mir die Creme nicht hektisch ins Gesicht schmieren. Vielleicht am nächsten Wochenende.

Allen eine schöne Woche!

Guten Morgen! Naja, es ist wie bei jeder Pflege – da reagiert jede Haut anders. Ich komme generell nicht gut mit Sachen von Avene klar, warum auch immer.

Und das mit der Re:Store machst du richtig. Ich habe das auch bei Sachen, die für mich etwas besonderes sind. Das wird am Wochenende in aller Ruhe und mit viel Liebe ausprobiert!

Für mich funktioniert die Feuchtigkeitscreme von Cerave am besten. Nicht die Tages- oder Nachtcreme, sondern die ganz normale Feuchtigkeitscreme. Schön pflegende Seren darunter und schon passt es!

Seit ein paar Wochen verwende ich das Scalp Therapy Shampoo von Missha, seitdem fliegen meine Haare kein bisschen mehr und die juckende Kopfhaut ist endlich Vergangenheit.

Liebe Grüße!

Gegen juckende Kopfhaut kann ich „Rausch Herzsamen sensitive-Balsam“ für irritierte, hochsensible Kopfhaut empfehlen. Meine Kopfhaut ist oft trocken und wenn dann noch alle 7 Wochen Farbe auf den grauen Haaransatz drauf „muss“ helfen 10 Minuten einwirken lassen wahre Wunder gegen das unerträgliche Jucken.
Gruß Marion

Für meine trockene Haut und ihre winterbedingten Problemstellen hat der Deep Repair Balm leider keine Abhilfe geschaffen. Tatsächlich hilft mir immer noch am besten die Karottencreme von Diaderma. Gruß, Claudi

Nanu, das ist ja lustig!
Hätte nicht gedacht, dass ich hier mal lesenderweise über die Diaderma-Creme stolpern würde.

Selbige Creme befindet sich bei mir auch gerade im Immer-wieder-mal-Einsatz als Tages- oder besser noch Nachtcreme. Bin ausgesprochen zufrieden mit ihr, auch noch nach einem ersten Blick auf die Inhaltsstoffe.

Liebe Montagsgrüße!

Ja, ist recht ‚unsexy‘ von der Erscheinung her, und dann auch noch so günstig…. :-) Ich habe sie selber durch eine Empfehlung in einem anderen Blog entdeckt und seitdem ist sie ein Dauerbrenner bei mir, auch gerne mal als Hand- und Fußmaske. Gruß zurück!

Mein HG für reichhaltige Abschlusspflege ist unverändert Paulas Clinical Ultra Rich Moisturizer. Gehört für mich als toller Allrounder mit guten Inhaltsstoffen seit Jahren zu den Basics (beruhigend, wenn man z.B. Retinolfolgen lindern oder gar nicht erst entstehen lassen möchte, oder einfach die Feuchtigkeit optimal in der Haut einschließen – und funktioniert bei mir sogar im Sommer ohne Hochglanz, was mich als Mischhäuterin aufgrund der „kompakten“ Creme-Beschaffenheit sehr erstaunt).

In der wärmeren Jahreszeit komme ich auch mit CeraVe als letztem Schritt gut zurecht, in der kälteren, bei Wunsch nach „mehr“, oder auch evtl. Reizungen, reicht diese aber keinesfalls an den Clinical ran. Mit RE:STORE kann ich nicht vergleichen, da diese für mich wegen Topf und Preis nicht in Frage kommt (1 x RE:STORE = 2 x Clinical ;-), und mit dem bin ich ja schon deutlich mehr als bloß zufrieden.).

Die Clinical liebe ich auch im Winter, manchmal noch ein Tropfen Squalan von TO dazu, und ich komme gut durch den Winter. Funktioniert bei mir auch unter SPF, meine Haut schluckt die Clinical förmlich. Benutze die tatsächlich am Morgen und am Abend.
@ Ursula, ich glaube, Du hast mich sogar dafür begeistert.
Liebe Grüße

Liebe Ulrike,

das kann leicht sein, so oft, wie ich den hier und bei KK schon lobend erwähnt habe ;-).

Freut mich, dass er Dir auch so gefällt! Ich fand ja sogar die schlichtere Körper-Variante (Clinical Body Butter, deren Probensachets mich einmal über mehrere Messe-Tage als Allover-Pflege gerettet haben – sogar als Augencreme, trotz Kontaktlinsen – als ich meine in Reisespender umgefüllten Cremes und Seren samt und sonders daheim vergessen hatte) wirklich, wirklich gut! Und nochmal: Ich habe Mischhaut, und mag/vertrage normal nix, was sehr reichhaltig ist.

GLG Ursula

Meine Haut ist da glücklicherweise problemlos. Der Sonnenschutz ist reichhaltig genug und für nachts mag sie es sowieso luftig. Wenn es super kalt wird, nehme ich halt etwas Creme mehr, dann ist alles gut.
Nur meine Haare mögen wie ich den Winter nicht. Da wird vor der Wäsche dick geölt und nach dem Trocknen kommen nochmal ein paar Tropfen Öl rein. Gut, ich hab nun auch hüftlange Haare, bei Deinen Haaren tut es auch nur 1 Tropfen oder einfach mit den Händen nach dem eincremen über die Deckhaare fahren. Aber eine ordentliche Kur VOR der Wäsche ist immer noch das Beste. Föhnen ist halt kontraproduktiv, da wird zu schnell die Feuchtigkeit, die das Haar bräuchte entzogen. Wo es geht also lieber an der Luft trocknen lassen, dann sollte es auch mit den Haaren klappen.

Wir (= ich, mein Freund und unser 2-jähriger Sohn) verwenden auch gerade mit Freude die Highdroxy One-Serie als Allzweckwaffe bei winterlichen Temperaturen. Besonders die Comfortcreme eignet sich klasse als Wetterschutzcreme für unseren Kleinen, wir Erwachsenen nutzen eher das Hydrogel (oder das Hautgel von B&S) und die Bodylotion (für Gesicht und Hände).
Der Teoxane-Balm klingt allerdings interessant. Den schaue ich mir mal genauer an:-)

Ich mische gerne etwas Squalan in meine Pflege. Auch trockene Haarspitzen saugen das förmlich auf, ohne fettig zu wirken.
Zwischendurch gibt es eine Ceramide Kapsel von E. Arden.

Liebe Irit,

wenn es kälter wird, kommt bei mir regelmäßig die Skin Recovery Hydrating Treatment Mask von Paula als abschließende Pflege vor dem Schlafengehen auf das Gesicht. Schon das dritte Jahr. Und die tut mir richtig gut.
Die Propolis Vitamin Sleeping Mask von IUNIK werde ich demnächst ausprobieren. Vielleicht ist die ja auch super für den Winter. Wir werden sehen… :)
Die Eight Hour Cream von Elizabeth Arden ist wie jedes Jahr der Retter für meine unglaublich trockenen Nasenschleimhaut. Wenn ich eine Nacht auf die verzichte, bereue ich es.

Dir und allen Leserinnen eine wunderschöne Adventszeit! Sandra

das sieht man mal wieder, warum es so viele Cremes gibt… für jeden das richtige dabei!

Den Tipp mit dem Öl vor dem Haare waschen werde ich ausprobieren, ohne Fönen geht es bei meiner Frisur leider nicht, das sieht grauenhaft aus

Für gerötete und brennende Haut rund um die Nase in der Erkältungszeit hilft mir immer von La Roche Posay die Cicaplast Baume B5! Abends drauf oder auch mal zwischendurch, ist es am nächsten morgen schon viel erträglicher und die Rötung ist so gut wie weg! Hilft auch bei kleineren Wunden/Abschürfungen

Ich benutze seit einigen Wochen das Magic Mousse Shampoo von Hair Doctor (gibt es in ausgewählten Parfümerien oder auch online) und bin davon begeistert.
Ich habe feine Haare und empfindliche, zu Juckreiz neigende Kopfhaut. Im Winter muss ich nur den Kamm in die Hand nehmen und alle Haare fliegen schon.
Seit ich das Shampoo benutze, haben die Haare mehr Volumen, sind griffiger und es fliegt und juckt nichts mehr.

Schreibe einen Kommentar