Fußpflege: Cremetest und die Hornhautentfernerklassiker

Das hatten wir schon lange nicht mehr! Ich habe eine neue Fußcreme getestet, den Klassiker hervorgezaubert und einen Langzeittest gemacht. Plus zwei gute Tools.

Fußcremes und mich verbindet so eine Art Hassliebe. Über die Jahre habe ich so einiges dazu geschrieben. Das Problem ist und bleibt dasselbe: meine Füße neigen zu einer dicken Schicht Hornhaut und sind eher trocken. Ich bin eher faul und vergesse ständig das Eincremen.

Im Urlaub im Oktober habe ich mich aufgerappelt und angefangen täglich zu cremen. Auch das ist eine Gewohnheit, ich mache es jetzt morgens vor dem Anziehen. Und denke sogar meistens daran.

Aktuell habe ich diese drei da:

Dermasence Adtop plus 40 CeraVe Fusscreme OKeeffes Healthy Feet Foot Creme

Mein Londonmitbringsel

O’Keeffe’s Healthy Feet Foot Creme ist mittlerweile auch hier erhältlich (online bei Rossmann, um die 10 Euro), bekannter ist die Handcreme. O’Keeffe ist derzeit recht präsent auf Blogs im UK und ich konnte dann auch nicht widerstehen. Die Liste der Inhaltsstoffe ist kurz (Water, Glycerin, Stearic Acid, Ammonium Stearate, Ammonium Borate, Paraffin, Allantoin, Hydroxypropylmethylcellulose, Diazolidinylurea, Idopropynyl Butylcarbamate) und die Creme wirkt aufgrund des hohen Anteils an Glycerin (bindet Feuchtigkeit) plus Paraffin und Silikon als Barriere.

Die Creme selbst finde ich ein bisschen schmierig und man muss ein wenig massieren, damit sie einzieht. Die Wirkung setzt nach ein paar Tagen ein, die Haut wird tatsächlich weicher. Aber: es kommt auch immer wieder neue Hornhaut nach. Insgesamt ist da ganz nett, aber für mich eher im Bereich 3+. Da erwarte ich mehr.

Langzeittestkandidat (Tube Nr. 2)

Ganz ähnlich verhält es sich mit der CeraVe Fußcreme (nur in der Apotheke). Sie hat ein paar mehr Inhaltsstoffe (AQUA/WATER, GLYCERIN, PARAFFINUM LIQUIDUM/MINERAL OIL, GLYCERYL STEARATE SE, CETEARYL ALCOHOL, NIACINAMIDE, CETYL ALCOHOL, AMMONIUM LACTATE, TRIETHANOLAMINE, SALICYLIC ACID, BEHENTRIMONIUM METHOSULFATE, PEG-100 STEARATE, PHENOXYETHANOL, DIMETHICONE, SODIUM LAUROYL LACTYLATE, DISODIUM EDTA, CERAMIDE NP, CERAMIDE AP, PHYTOSPHINGOSINE, CHOLESTEROL, XANTHAN GUM, CARBOMER, ETHYLHEXYLGLYCERIN, SODIUM HYALURONATE, CERAMIDE EOP). Was mir wirklich gut gefällt ist die feuchtigkeitsspendende Wirkung, die ist bei mir auch besser als bei O’Keeffe. Was aber nicht funktioniert ist die versprochene Milderung der Verhornung. Es steckt zwar Salicylsäure drin, bei einem pH-Wert von 5,5 (sagt zumindest mein pH-Papier) kann das natürlich nicht funktionieren.

Ich mag die Creme auf der Haut sehr, fühlt sich gut an und zieht schnell ein, sehr angenehm. Insgesamt eine glatte Zwei bei mir.

Das Hornhautwundermittel

Womit wir dann bei meinem wieder hervorgeholten Langzeitfavoriten sind: Dermasence Adtop plus 40, die teuerste Creme im Test, kostet um die 16 Euro (nur in der Apotheke, Achtung – nicht mit der normalen Adtop Creme verwechseln!). Die Creme enthält sagenhafte 40% Urea und ist für extrem trockene Haut gedacht. Der Riesenvorteil: Urea in solch hoher Konzentration wirkt keratolytisch, d.h. die oberste Hautschicht wird angelöst. Oder kurz gesagt löst sich die übermäßige Hornhaut in nichts auf.

Das funktioniert auch tatsächlich bestens. Ich habe zwischendurch recht lange die Rossmann Creme mit 25% Urea benutzt, aber eine Woche nicht benutzt und es sah wieder aus wie vorher. Die hier hat einen deutlich nachhaltigeren Effekt und der bekommt eine glatte Eins. Das heißt jetzt nicht alle zwei Wochen cremen, aber wenn man sie ein- bis zweimal pro Woche benutzt und zwischendurch etwas günstiges, brauche ich meine beiden Tools eher selten:

Scholl Hornhautentferner Ultra Koreafeile

Die Koreafeile (Link*) rechts ist gut bekannt, meiner Meinung nach die beste Feile auf dem Markt. Ich benutze sie aber nur bei trockenen Füßen.

Über mittlerweile acht Jahre hat sich der Scholl Hornhautentferner Ultra (Link*) gehalten, siehe auch dieser alte Review. Den habe ich mir vor ein paar Wochen nochmal neu gekauft und ich benutze ihn mittlerweile wieder regelmäßig unter der Dusche, das geht zackzack (weil nicht mehr viel da ist) und dann kann man die Füße nochmal sehr schön mit der Feile glätten.

Zusammenfassung dieser schwierigen Aufgabe

  1. bei Hornhautgeplagten Füßen ist tägliches Eincremen leider eine Pflicht
  2. die alte Hornhaut muss mit mechanischen Tools runter und zwar regelmäßig
  3. eine Creme mit sehr hohem Ureaanteil mindert effektiv die Neubildung von Hornhaut, weswegen Punkt 2 deutlich weniger aufwändig wird
  4. ich benutze sechsmal pro Woche O’Keeffe (ok, ich brauche auf) und Cerave, immer am Samstagmorgen Dermasence. Die CeraVe werde ich auch als tägliche Pflege nachkaufen.

Noch ein kleiner Tipp in Sachen Onlineapotheken. Ich habe kürzlich bei einer Freundin mitbestellt und sie hat so einige ausprobiert, ist aber letztlich bei der Europa Apotheek (Link, Werbung) geblieben. Ihre Gründe: guter Service, gute Preise und schnelle Lieferung. Ich bin ehrlich gesagt immer zu faul, um noch das 20 Cent billigere Angebot zu suchen, weswegen meine nächste Bestellung (CeraVe…) dort platziert wird.

Wie sehen denn eure Füße aus bzw. was benutzt ihr?

(*) Affiliate Link: nähere Informationen dazu gibt es hier. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer kleinen Provision beteiligt ohne Mehrkosten für die Käufer*in. Wo, wann und wie ein Produkt gekauft wird, bleibt der Käufer*in überlassen. Ich freue mich über die Nutzung der Links, auch über das Geld, aber mehr als Zeichen der Wertschätzung für den Blog.

12 Kommentare

  • Fußpflege ist genauso wie Handnagelpflege, zu lange Augenbrauenhaare kürzen und Barthaare rausreißen eine Sache, die mit den Jahren immer wichtiger wird, wird mir klar. Dort sieht man wirklich, dass das nicht mehr wie in der Jugend von allein geht. Bei den Nägeln und der Hornhaut kommt noch Bruch- und Rissgefahr dazu, ist also kein rein kosmetisches Problem.

    Hornhaut, hab ich festgestellt, bildet sich sehr schnell nach, wenn sie mechanisch entfernt wird, wie nach einem Anreiz, trotzdem nehme ich die Korea-Feile mit Vorliebe, früher einen Hartschwamm von Ulfiry beim Baden, den es nur im Osten gab und der als einziger klasse bei mir war. Bei der Feile, nenn mich spooky, liebe ich das weiße Stauben, genau wie bei meiner Traumkombi Schienbeine im Winter und Körperbürste! Das ist sowas Abrechenbares und ich wische voller Wonne das weiße Pulver von den Badkacheln. :D

    Ab und zu tut es meinen Füßen gut, eingecremt zu werden, aber eigentlich nur den Fersen und die Gegend um die Fußnägel herum. Das Gefühl Creme und Fuß mag ich sonst gar nicht. Ich mache es deswegen nur ab und zu mit Socken drüber beim Schlafen.
    Was auch gut tut, ist Fußtraining. Die allgemeine Durchblutung dort reguliert auch die Haut an den Füßen. Ich hab mir einen kleinen Igelball und eine Fußfazienrolke gekauft und rödel damit immer mal wieder rum und mach auch kurze, aber regelmäßige Fußübungen, allerdings eher als Vorbeugung wegen Arthritis und Verletzungsgefahr. Seit ich mir in letzter Zeit paarmal den kleinen Zeh geprellt habe, wurde mir klar, dass ich den schon gar nicht mehr im Köpergefühl integriert hatte, also achte ich jetzt da mehr drauf.

    Da ich laufe, hab ich auch schnell Hornhaut, aber mit wenig Hornhaut läuft es sich wiederum nicht so angenehm. Wichtig ist mir eigentlich, dass nichts rissig aussieht oder weiße Stellen und so. Etwas weiche Hornhaut wäre mein Idealzustand, leider liegt auch bei mir das Problem auf „weich“. Ich arbeite da auch noch dran.

    • Hornhaut bildet sich doch an Stellen, die mechanisch stark beansprucht werden?!
      Bestes Beispiel: verhornte Fingerkuppen, bei häufigem Gitarrespielen, etc.
      Nicht ’schön‘, aber äußerst zweckmäßig und sinnvoll! Auch die Füße wissen, warum sies an manchen Stellen dicker brauchen… Wenn ich bei mir alles wegsäbel, tun die Schuhe weh, bis wieder neue Hornhaut gewachsen ist.

    • Iridia, der Hinweis mit dem geprellten Zeh ist ein Augenöffner…“nicht mehr ins Körpergefühl integriert“, da könnte auch bei mir was dran sein- hast Du eine Empfehlung für die Fuss-Übungen, die Du begonnen hast?

  • Ja, die Sache mit der Regelmäßigkeit. Ich bin leider auch oft zu faul dazu.
    Das beste Ergebnis erziele ich aus der (regelmäßigen) Kombination Korea-Fußfeile (danke, Irit, danke) und der Bodylotion von Beyer. Warum auch immer, mit keiner Fußcreme werden meine Füße so weich.

    Die Adtop-Creme ist sehr wirksam, mich stört aber das stumpfe Gefühl, was sie bei mir gemacht hat.

  • Ich habe noch keine Creme gefunden, die gegen die Hornhaut ankommt, insofern bedanke ich mich schon mal für den tollen Tipp! Ich bestelle übrigens seit Jahren schon ausschließlich bei medikamente-per-klick. Eine günstigere Apotheke habe ich noch nicht gefunden, zumal man ab 10 € keine Versandkosten zahlt.
    Liebe Grüße!

  • Hallo, ich finde die 5in1-Fußcreme Limette-Echinacea von alverde/DM toll und meine 5jährige Enkeltochter übrigens auch. Da ich nie Schuhe mit höheren Absätzen trage, bekomme ich kaum Hornhaut, ab und zu Bimsstein in der Dusche benutzen, ist ausreichend. Liebe Grüße.

    • ach, die hatte ich schon als Kind, von meiner Mutter geerbt. Bei meinen Töchter fängt es auch schon an und die laufen nur auf flachen Schuhen rum. Noch.

  • Ich gönne mir mittlerweile regelmäßig Fußpflege, zwischen den Terminen benutze ich Pflegeschaum. So sehen die Füße eigentlich immer gepflegt aus.

  • Ich dachte immer ich bin eine der wenigen, die mit Hornhaut kämpft. Hab ich von meiner Mama. Wie Du, müsste ich eigentlich täglich cremen. Meist vergesse ich es dann doch ?. Ich nehme aber auch gerne die Fusscreme von CeraVe, auch super als Handcreme. Auch toll ist die Fusscreme von Aldi, Ombia. Mit 10% Urea.
    Alle paar Tage nehme ich unter der Dusche einen Bimstein. Funktioniert ganz gut ?.
    Habe auch schon überlegt regelmäßig zu Fußpflege zu gehen. Ich merke, je älter ich werde, je konsequenter braucht es Pflege, um gut auszusehen.

  • Ich wechsel immer ab, und ich finde die Adtop plus 40 auch gut. Die Cerave wurde leider nicht mein Favorit – kaum Wirkung bei mir? Im Moment nehme ich mal wieder die Celyoung Intensiv Fersen- und Fußcreme. Sie hat eine extrem feste Konsistenz, und am besten trägt man sie mit Handschuhen auf (und dann schnell die Socken drüber), sonst kriegt man den Film kaum von den Handflächen runter, aber ich finde sie am Fuß absolut angenehm. Und sie wirkt auch – leider weiß ich nicht, wieviel % Urea drin sind.

    Sabeene, ich trage auch keine Absatzschuhe, habe aber trotzdem sehr pflegebedürftige Füße, seit ich über 50 bin. Wohl doch eher Veranlagung…?

  • Für die ganz Faulen so wie mich…

    Sehr zu empfehlen, die Hornhaut-Entfernersocken Feel Well von der dm Eigenmarke Balea.
    Kosten 3,95 Euro. Waren lange Zeit ausverkauft, aber jetzt wieder erhältlich.

    Zwei mit Milchsäure getränkte Fußsocken, die man lediglich eine Stunde tragen muss.

    Eine Woche passiert dann nichts. Aber danach schälen sich die Füße für ein paar Tage sehr unschön, aber effektiv.
    Ganze „Hautlappen“ lösen sich.

    Das Ergebnis ist super und die Füße sind danach für Wochen babyweich und frei von Hornhaut und Schwielen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.