Der Herr Brüderle

Werbung! Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen.

Die Aufregung will diese Woche aber auch kein Ende nehmen. Erst die katholischen Hardliner in Köln, nun unser liberaler Spitzenkandidat. Ich finde es zwar etwas seltsam, dass der Stern diese Geschichte verkündet, nachdem Herr Brüderle Spitzenkandidat geworden ist, aber andererseits: besser spät als nie.

Wenn es nicht traurige Realität in Deutschland wäre, wäre ich vermutlich vor Lachen vom Sofa gefallen. Dieser alte, widerliche und unattraktive Kerl versucht allen Ernstes eine Frau anzugraben, die 40 Jahre jünger ist als er?? Ich bekomme gerade schon wieder einen Lachanfall und stelle mir die berühmten blauen Pillen vor. Wenn sie denn dann mal noch nützen. Bei der Gelegenheit fällt mir einer dieser unnachahmlichen Ausdrücke des rheinischen Idioms ein, meine Mutter nannte solche Typen immer „alter Specklecker“. Trifft es irgendwie, muss man mal laut sagen…

Aber mal abgesehen davon ist es einfach nur traurig, was man die Tage so alles im Internet lesen kann. Bei Twitter (ich bin da nicht vertreten) gibt es wohl diverse Zuschriften mit Beispielen aus dem täglichen Leben, s. auch Link beim SPON. Am interessantesten finde ich die Kommentare auf Stammtischniveau untendrunter.

Klar, das haben sich die Frauen alles aus den Fingern gesogen, um auch mal interessant zu sein. Wahrscheinlich sind die eh alle ganz alt und hässlich und wer würde die schon sexuell belästigen. Und wenn doch, hatten sie vermutlich aufreizende Kleidung an oder hatten einfach einen Busen und waren ganz einfach selbst schuld. Kennt man ja.

Ich persönlich kann mich an keinen konkreten Fall einer derartigen Belästigung erinnern. Womöglich bin ich alt und häßlich. Busen habe ich definitiv. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich selbstbewusst bin und auftrete und dass jeder genau weiß, dass die passende Retourkutsche 100% kommt.

Und um so widerlicher ist es, wenn Frauen, die eben nicht so sind oder einfach jünger und unerfahrener, von Männern in einer wie auch immer ausgeprägten Machtposition so behandelt werden. Ich finde viele Dinge in den USA, hm, sagen wir mal : merkwürdig, aber eins muss man sagen. Der Herr Brüderle hätte verdientermaßen das Ende seiner Karriere erreicht.

Was ist das eigentlich für ein Land? Wild gewordene selbsternannte Moralhüter, grabschende Politiker, was kommt als nächstes?

Schreibe einen Kommentar