Aufbrauchen… oder so ähnlich

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Ich bin ein ordentlicher Mensch, mein Kram ist immer aufgeräumt und sortiert. Mein Mann meckert gerne mal, dass ich Aufräumen und wegwerfen verwechsele, aber nun ja. Im Zweifel vermisst man nichts. Eine andere meiner Macken ist die Angewohnheit, Kosmetikprodukte nicht aufzubrauchen. Nicht, dass ich sie nicht mag, aber…

… die letzten 10% oder so ähnlich wandern bei mir eigentlich immer in die Tonne. Wer also Tipps zu aufgeschnittenen Tuben oder ähnlichem sucht, ist hier an der falschen Stelle. Ausnahmen gibt es da nur wenige, eigentlich nur Nachkaufprodukte und das sind bei mir nicht viele: Shampoo, Deo, heißgeliebte Pflegeprodukte (wie kürzlich das Jelly Aquarista, da habe ich den Topf ausgekratzt) und Düfte. Bei Deko wandern die Sachen meist schon vorher in den Mülleimer, weil ich auch keinen alten Kram benutzen mag.

Noch schlimmer ist es mit Sachen, die sich nur sehr langsam verbrauchen. Irgendwann kann ich es dann nicht mehr sehen, also weg damit. Wegwerfen, verschenken oder so. Selbst wenn ich das Produkt gerne mag und gut finde, ab einem gewissen Zeitpunkt nervt es mich nur noch. Von daher ist das Leben als Blogger mit Schwerpunkt Beauty natürlich ideal, es gibt immer wieder schöne neue Sachen.

Ich habe auch überlegt, woran es liegen mag. Ich glaube, es liegt an meinem Ordnungswahn. Ich miste auch Kleidung unbarmherzig aus, die ich länger nicht getragen habe. Mir gehen Flaschen und tiegel mit Resten drin einfach auf die Nerven, ich mag es nicht.

Wie ist es denn bei euch?? Bis zum letzten Tropfen verbrauchen oder unauffällig Reste entsorgen?

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar