Gesichtspflege mit System

Achtung: Werbung! Lesen auf eigene Gefahr*

Leicht gesagt, aber wie umsetzen? Gar nicht so einfach, einen Pflegeplan zu entwickeln, der die fünf Dinge berücksichtigt, die Anti-Aging-Pflege umfassen sollte . Ich habe selbst ziemlich lange herumgetüftelt und probiert, nebenbei im Internet geforscht und hier ist das Ergebnis: ein Pflegeplan, der die „Big Five“ enthält, machbar ist und für jede Frau individuell anzupassen ist.

Nochmal kurz zur Auffrischung die Big Five:

  • Antioxidantien
  • Sonnenschutz mit mind. SPF 15 und UVA-Schutz
  • Inhaltsstoffe, die die Zellkommunikation fördern wie Retinol, Retin-A oder Peptide
  • Ein Produkt mit Hydroxysäuren, das exfolierend wirkt
  • Hautidentische Pflegestoffe wie Ceramide, Hyaluronsäure, Glycerin

Außerdem sollten die Produkte zum Hauttyp passen, eine Creme für sehr trockene Haut mag die schönsten Inhaltsstoffe haben, sie ist einfach nicht geeignet für Frauen mit Mischhaut und produziert im Zweifel Pickel oder schlimmeres wie eine periorale Dermatitis.

Genaueres hierzu kann man im Artikel über die Big Five nachlesen.

Und so sieht der Plan aus, der alles berücksichtigt

Am Morgen

M1: Reinigung

M2: Exfolierendes Produkt (AHA oder BHA, je nach Bedarf und Vorliebe)

M3: Produkt mit Antioxidantien

M4: Produkt gegen Hyperpigmentierung

M5: Tagescreme

M6: Augencreme

M7: Sonnenschutz

Je nachdem, was man benutzt, können die einzelnen Pflegeschritte auch zusammenfallen. Beispielsweise gibt es ein Serum mit Vitamin C, das gleichzeitig AHA enthält. Oder die Tagescreme enthält einen hohen und guten Sonnenschutz (Sonnenschutz zum Nachlesen)

Am Abend

A1: Reinigung

A2: Produkt mit Retinoid oder Retinol

A3: Produkt gegen Hyperpigmentierung

A4: Nachtcreme

A5: Augencreme

Bei mir mit meiner Mischhaut ist es so, dass ich eigentlich keine Extrapflege benötige. Ich mag es aber gerne und daher warte ich nach meinem Pflegeschritt 1 etwas zehn Minuten und trage dann eine schöne Nachtcreme auf.

Wer gerne mag, kann nach der Reinigung noch ein Gesichtswasser benutzen, ich persönlich mag das nicht.

Dieser Plan ist kein Dogma, sondern als eine Art Leitfaden im Pflegedschungel zu verstehen. Er kann flexibel angepasst werden.

*Aufgrund der aktuellen Rechtslage ist alles von (unbeauftragter) Namens- bzw. Markennennung bis zu bezahlten Kooperationen als Werbung zu kennzeichnen. Mehr Informationen dazu gibt es hier

Schreibe einen Kommentar