The Power of Lipstick: how to

Wie versprochen: das komplette Makeup zu den Lippenstiftbildern von Montag (Link) und gleich noch ein paar kleine Reviews zu Neuheiten in meinem Schminkkoffer.

Power of Lipstick Laura Mercier Flawless Fusion Foundation Smooth Focus Pressed Powder Clinique Beyond Perfecting Super Concealer Camouflage

Das sind die Produkte, die ich verwendet habe.

Die alten Bekannten, schon zigfach vorgestellt und noch öfter benutzt:

  • Korres Zea Mays Powder Blush in 15 Natural: der wohnt schon seit Ende 2013 in meinem Schminkkoffer und ist mein Liebling, wenn es eher neutral-natürlich sein soll, d.h. ohne Pink oder Koralle.
  • Bobbi Brown Espresso Ink Gel Eyeliner: die Bobbi Brown Eyeliner nehme ich am allerliebsten fürs Tightlining (obere Wasserlinie). Da schmiert nichts und es hält von morgens bis abends.
  • Laura Mercier Caviar Stick Eye Colour Cobblestone: von dem bin ich nach wie vor sehr begeistert. Tolle Farbe, lässt sich einfach auftragen und in der Trockenzeit prima verwischen/verblenden. Und hält. Und hält. Und hält.
  • Korres Professional Volume Mascara: ohne Worte. Seit Jahren meine allerliebste Lieblingsmascara.
  • Laura Mercier Flawless Fusion Ultra-Longwear Foundation in Vanille: die Foundation hatte ich letzten Herbst schon vorgestellt (Link), jetzt habe ich sie auch in meinem „normalen“ Farbton. Was ich gemerkt habe: das ist eine Foundation für eher fettige Haut bzw. bei mir bei wärmeren Temperaturen. Im letzten Urlaub war sie einfach klasse, weil sie hält und man auch bei Hitze nicht zu sehr glänzt. Jetzt im Winter finde ich sie fast ein bisschen zu matt.

Neu im Schminkkoffer:

  • Clinique Beyond Perfecting Super Concealer Camouflage in Very Fair 04: Concealer gehört bei mir zu den Produkten, die eher unbenutzt alt werden. Ich bin einfach nicht in der Lage, Pickel unauffällig oder gar unsichtbar abzudecken, also lasse ich es lieber. Und Augenringe oder dunkle Augenschatten habe ich auch eher nicht. Aber: bei mir macht sich zu wenig Schlaf auch bemerkbar und zwar neben den Augenwinkeln in der Kuhle zur Nase hin. Nach ein wenig herumprobieren mit der richtigen Menge (der Concealer deckt wirklich ALLES ab) wird er dort nun mehr oder weniger täglich hauchdünn aufgetragen und fertig ist der „ich bin ausgeschlafen“-Look. Ein kleiner Trick mit tollem Effekt.
  • Laura Mercier Smooth Focus Pressed Setting Shine Control Puder: ein transparenter Puder, der mattiert, aber nicht kalkig oder unvorteilhaft wird. Ich nehme ihn nur in der T-Zone und zwar auch hauchdünn mit dem Fächerpinsel aufgetragen – das reicht. Derzeit mein Liebling und finde ihn mindestens genauso gut wie den Blot Powder von MAC. Jetzt bin ich nur noch gespannt, wie er sich im Sommer macht.
Laura Mercier Velour Extreme Matte Lipstick It Girl

Laura Mercier Velour Extreme Matte Lipstick It Girl

Und natürlich der Mittelpunkt: Laura Mercier Velour Extreme Matte Lipstick in It Girl. Der schmale Stift ist vorne rund, was mich etwas erstaunte. Lässt sich aber einwandfrei und sauber auftragen (ich weiß auch nicht, wie das funktioniert): Beweis auf dem Photo, das ist ohne Pinsel und Kontur gemacht. Der Lippenstift ist geschmeidig-samtig beim Auftragen und wird dann richtig matt. Im Alltagstest fand ich zwei Dinge bemerkenswert: man kann ohne Bedenken ein paar Stunden den Lippenstift vergessen, da verrutscht oder läuft nichts. Dabei werden die Lippen aber nicht trocken, sondern fühlen sich ganz normal-natürlich an. Die Lippenstifte gefallen mir.

Die dunklen Farben habe ich aber auch nur fürs Photo benutzt, das ist mir doch zu extrem und der Mund sieht einfach kleiner aus, mag ich nicht so gerne. Ansonsten finde ich den matten Lippenlook zwar ungewohnt, aber mit leuchtenden Farben (vielleicht nicht gerde orange) und einem nicht ganz so mattem Drumherum – sehr tragbar.

Bei der Gelegenheit gleich noch ein neues Produkt:Origins Original Skin Cleansing Makeup Removing Jelly

Normalerweise entferne ich mein Makeup mit dem Mizellenwasser von Bioderma – hauptsächlich weil ich Reinigungsöl nicht mehr so gerne mag. Dieses Jelly war mal etwas ganz anderes und funktioniert ganz ausgezeichnet. Man trägt es auf die trockene Haut, schön einmassieren und dann mit nassen Händen aufemulgieren und abwaschen. Danach benutze ich noch mein Reinigungsgel. Entfernt alles einschließlich Augen-Makeup einwandfrei, kommt ohne Duft aus und die Haut fühlt sich nach Benutzung weich an. Nehme ich derzeit gerne mit auf Reisen, weil die Tube auch nicht so groß ist.

Das war der erste Beitrag zu meinen Neuheiten, demnächst kommt noch einiges mehr. Ich sage nur: Lidschattenexperimente.

5 Kommentare

  • Hach, das sieht fast aus wie meine Make-Up Routine. Schön minimalistisch 🤗
    Bei dem Beitrag zu deinem Pinselarsenal bin ich nämlich damals fast umgefallen. Ich besitze genau 2 für Lidschatten, und selbst die kommen selten zum Einsatz. Ich hab mittlerweile alles durch: Pinsel, Schwämmchen, Silikonsponge, Bürsten,… am Ende kehre ich immer reumütig zum Auftrag mit den Fingern zurück. Das klappt einfach am besten bei mir. Concealer nutze ich mittlerweile auch nicht mehr. Lieber greife ich dann im Falle eines Falles von Anfang an zu einer deckenderen Foundation. Gerade bei meinen Augenschatten sieht es viel besser aus, wenn man die nicht versucht 100% abzudecken (wegen des Schattenwurfs der Tränenrinne). Egal wieviel Feuchtigkeitspflege ich da vorher drauf mache und wie pflegend oder silikonig der Concealer ist. Man sieht den Concealer immer und mMn sieht das dann unterm Strich schlimmer aus, als eben ganz leicht die Augenschatten zu sehen.
    Zusätzlich zu dem kleinen aufhellenden Tupfen in den Augeninnenwinkel gebe ich immer noch einen Tick Highlighter unter die Augenbraue und über den Wangenknochen. Das sieht bei mir schön frisch und trotzdem ganz natürlich aus. Noch ein bissl Augenbrauen ausbessern und bürsten. Fertig! Das ist quasi mein Basis Make-Up und das bei Bedarf eben z.B. um ein kräftigeres AMU erweitert wird.
    Mach doch mal noch einen Rougevergleich! Das fände ich spannend! Ich glaub, da gibt’s auch noch viel Lernbedarf, wenn ich mir die vielen Frauen auf der Straße mit orangen oder bronzefarbenen Balken im Gesicht so anschaue 😄 Ich hab mir grad ein Video von Wayne Goss angeschaut, wie man mit Rouge und Highlighter einen Lifting-Effekt erzielt. Fand ich sehr spannend und werde das mal ausprobieren. Man muss sich so eine senkrechte Linie vom äußeren Augenwinkel nach oben und unten denken, die man nicht überquert. Und Ich glaube, ich hab bisher mein Rouge tendenziell auch immer ein bisschen zu sehr in die Gesichtsmitte gezogen.

  • Metalqueen

    Zum Rouge: ich kenne es so, dass das Rouge bei Geradeaus-Blick unter der Pupille enden soll 🤷🏻‍♀️
    @irit – schön frisch schaust aus👍 Sei froh, dass du KEIN Problem mit Augenschatten hast🙄 aber es stimmt dass hier gerade im reiferen Alter weniger mehr ist; am besten man läuft so -> 😎 rum, dann sind die Augenringe auch verdeckt 😏

    • @Metalqueen: Ich glaub, beim Rouge kommt es auch sehr drauf an, was man erreichen will. Dieses Lifting-Rouge ist laut WG nicht für jüngere Frauen geeignet, da es einen auch älter aussehen lassen kann, wenn es noch nix zu liften gibt. Ich hab z.b. ein sehr kleines Gesicht und bin auch insgesamt sehr klein. Selbst wenig ist bei mir schnell viel zu viel (gilt für Parfüm, Make-up und vor allem Schmuck).
      MMn sehen dezente frische Apfelbäckchen bei mir am besten aus. Contouring hingegen lässt mich überladen und älter aussehen. Ich sehe aber oft Frauen um die 40, die versch. Make-up Trends mischen: Contouring+Apfelbäckchen+extremes Highlighting. Getreu dem Motto: viel hilft viel. Und wenn man die z.B. im Urlaub dann ohne Make-up am Strand sieht, sehen die viel jünger aus. Wundert mich immer, dass vielen das offenbar selbst gar nicht auffällt 🤷

  • Ich mach das Rouge vom Haaransatz in Ohrnähe bis maximal zu der Linie der Augenmitte. Ich verblende auch nur nach oben. Ich hab das in einem youtube-Video von Andrea Ali gelernt, die zeigt, was man alles falsch machen kann. Man sieht es auch gleich, weil sie beide Seiten schminkt. Ich hab es immer falsch gemacht.

    Konturpuder unter den Wangenknochen (den kann man anfassen) und ebenfalls mit einem frischen Pinsel nach oben verblenden, auch nur bis Mitte der Augen. Macht man das nicht, hat man Balken. Und dann oben, an den Geheimratsecken, nach oben verstreichen.

    Kontur mach ich nicht immer, nur ab und zu, aber wenn, sieht es gut aus. Ich male auch die Hängebäcken damit fast weg.
    Es stimmt, dass Kontur an jungen Frauen selten stimmig aussieht. Ab irgendeinem Punkt beginnt man reifer und fraulicher damit auszusehen – falls das Gesicht dafür passend ist – und dann kann man beginnen. Man sieht etwas markanter aus. Wer wie ich zum runden Gesicht neigt, ist dafür meist sehr dankbar.
    Hier muss man aufpassen, es nicht direkt in den natürlichen Wangenschatten zu malen, falls man einen hat. Das wäre naheliegend, es muss aber drüber und nicht zu weit ins Gesicht, eher an den Seiten.
    Mir steht es, dafür bringt Highlighter mir gar nichts.

    • Ist schon interessant, wie unterschiedlich Make-up an verschiedenen Leuten wirkt. Ich hab z.b. auch ein rundes Gesicht, aber man sieht meinen asiatischen Teil schon ein bisschen. Da bei mir eh wenig Platz im Gesicht ist, macht Contouring mein Gesicht irgendwie kleiner. Vor allem an der Stirn passt das bei mir gar nicht.
      Den schlimmsten Fehler den ich beim Videos schauen auf YouTube heute gemacht habe: ich bin am Ende bei den koreanischen glass skin Videos gelandet. Jetzt will ich in ein Erdloch ziehen und nie wieder rauskommen! 😭 Besitzen diese Menschen keine Poren? Wahrscheinlich schwitzen die auch nicht und gleiten einfach nur elfengleich durch die Welt. Oder sie benutzen sehr starke Videofilter. Hoffentlich! 😄

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.