Schminktipps für die Augen

Die Frühjahrslooks trudeln allmählich ein und ich probiere noch herum, was mir gefällt oder auch nicht. Dabei fiel mir auf, dass sich ein paar Schminktricks angesammelt haben, die vielleicht nicht jede kennt. 

Die richtige Menge Farbe auf dem Pinsel

Alles ganz einfach, Pinsel in den Lidschatten und ab damit aufs Augenlid. Tja, blöd, dass immer etwas herunterbröselt.

Daher: immer zuerst den Pinsel leicht abklopfen oder auf dem Handrücken abstreifen. Gute Pinsel (apropos: bereite gerade ein Pinselspecial vor) halten genug Farbe, aber eben nicht den Überschuss, der dann gerne herunter rieselt. Und im Zweifel eben zweimal drüber gehen oder wenn es ganz kräftig sein soll mit einem angefeuchteten Pinsel.

Die richtige Basis

Zu den „Freuden“ des Äterwerdens gehören meist auch sackende Augenlider. Mich hat das beim schminken und Schminke tragen total genervt und ich fand es auch nicht mehr schön. Also habe ich mir die Augenlider operieren lassen. Das ist nicht jedermanns Sache und vor allem eine persönliche Entscheidung (genau wie Filler, Botox und so weiter und so weiter).

Ich nehme als Basis fürs Augenmakeup schlicht eine dünne Schicht losen Puder oder manchmal auch etwas Concealer, das reicht. Für alle, die ein bisschen mehr Unterstützung brauchen, empfehle ich eine Lidschattenbase. Mein Liebling war immer Primer Potion von Urban Decay, hielt absolut bombenfest alles am Platz. Ich habe bestimmt drei Tuben bzw. Flacons davon aufgebraucht, seinerzeit noch im südfranzösischen Sephora besorgt.

Empfehlung Nr. 2 ist die Base von NARS, zwar selbst nur angetestet, aber das war auch überzeugend. Und die vielen guten Reviews sprechen für sich.

Augenbrauen in Form bringen

Ich mag es bei Augenbrauen mittlerweile gerne unkompliziert, weswegen ich sie etwas dunkler als meine Haare färbe und mir damit die diversen farbigen Produkte spare. Mittlerweile wachsen da bei mir ein paar helle Haare (hell, ok?? nichts anderes) und wenn ich mal nicht dran denke, nehme ich mein Long Wear Brow Gel von Bobbi Brown in „Blonde“ oder meinen tollen Stift von Sisley in Chatain, die beiden passen optimal.

Meine Brauen sind eher dicht gewachsen und erstaunlicherweise werden die Haare immer länger, weswegen ich sie mit einer Nagelschere kürze. Blöderweise werden sie aber auch immer störrischer und ich war gerade auf der Suche nach einem Brauengel, als ich über einen guten Tipp stolperte: einfach die Brauen mit ein wenig Seife in Form bringen. Erinnerte mich an die 80er, seinerzeit hielt Seife auf dem Kopf nach oben, was nach oben sollte. Den Beitrag mit guten Bildern findet ihr hier.

Wimpern richtig tuschen

Meine Wimpernspitzen sind sehr hell, weswegen der Unterschied zwischen ungeschminkt und zweimal getuscht extrem ist.

Mein Lieblingstrick: die Wimpernspitzen oben erst von der „falschen“ Seite (also die Seite zum Augenlid hin, sozusagen innen) tuschen, dann normal weitermachen. Das sollte man zuerst machen, damit die Wimpern nicht runterhängen.

Den Effekt kann man hier sehen, einmal nur von unten getuscht:

Und dann noch ein wenig Farbe auf die Spitzen von „innen“:

Tightlining

Tightlining ist aus gutem Grund mein allerliebster Schminktrick:

Eigentlich nichts anderes, als die obere Wasserlinie dunkel einzufärben. Man kann dafür entweder einen wasserfesten (wichtig, sonst färbt es ab) Kajalstift oder auch Gel Eyeliner im Topf nehmen. Ich bevorzuge letzteres und habe zwei von Bobbi Brown in Espresso (dunkelbraun, den habe ich auch auf dem Photo aufgetragen) und Wine Ink (bordeaux, den gibt es aber wohl nicht mehr).

Wie wird es gemacht? Das ist eigentlich ganz einfach. Man nehme eine flachen rechteckigen Pinsel und nehme etwas Gel Eyeliner auf die Spitze. Dann nimmt man eine Wattestäbchen (oder den Finger), stellt sich dicht vor den Spiegel und zieht das Oberlid mit dem Wattestäbchen oder Finger etwas nach oben. Immer schön in den Spiegel gucken und aufs Schminken konzentrieren. Farbe auftragen, fertig. Wenn man ein bisschen zuckt bei der Wasserlinie, ist der Trick der Blick in den Spiegel. Es fühlt sich dann nicht mehr wie das eigene Auge an, sondern man konzentriert sich aus Malen.

Auge konturieren

Ein wenig Kontur am Unterlid schadet nie:

Das muss nicht viel oder dunkel sein, aber das Auge wird optisch deutlicher abgegrenzt und erhält eine klare Kontur.

Und ein letzter Schminktrick für alle Fans von dunklem Kajal, satte fünf Jahre alt und ein mieses Photo….

Jetzt seid ihr dran: etwas brauchbares dabei? Neue Tricks sind natürlich herzlich willkommen!

12 Kommentare

  • Ich benutze für den unteren Wimpernrand einfach einen braunen matten Lidschatten und trage ihn mit einem flachen abgeschrägten Pinsel auf. Das wirkt weicher und dezenter als mit einem Kajal.

  • KKs und dein Beitrag passen ja heute super zusammen, er hat das Schminklicht von Aldi vorgestellt.
    Ich bin ein großer Fan von diesen flüssigen tinted blushes. Am bekanntesten sind die von benefit (benetint), es gibt aber auch eine gute Auswahl bei the Body Shop. Nutze das statt Puder- oder Cremerouge.
    Achtung: nur wenig benutzen und zügig ausblenden, sonst hat man 2 rote Flecken im Gesicht. Die Flüssigkeit färbt nämlich die Haut und geht dann nur wieder mit Waschen/Make-up Up Entferner weg. Tipp: auf den Finger geben, mit einem Tröpfchen Wasser verdünnen, dann auftragen. Wird sehr natürlich und lässt sich so auch ganz einfach verblenden.
    Wer ein natürliches Make-up bevorzugt, trägt die Flüssigkeit unter (!) der Foundation auf. Dann hat man einfach nur leicht gerötete Bäckchen, die von innen zu kommen scheinen. Als hätte man eben von ganz allein etwas Farbe im Gesicht.
    Vorteil für mich: in Gegensatz zu über die Foundation aufgetragenem Rouge sieht man gar nicht geschminkt aus. Ich finde, dass man Puder- und Cremerouge am Tag trotzdem immer sieht. Außerdem ist es absolut wisch- und schweißfest. Ich nutze es auch gern, wenn ich ansonsten kein Make-up trage (z B. zum Sport), aber nicht leichenblass aussehen möchte.
    Und wer auch nicht gern Lippenstift trägt, kann auch die Lippen damit einfärben. Vorteil: Rouge- und Lippenfarbe passen so auf jeden Fall zusammen. Färbt null ab, da auch hier nur die Haut eingefärbt ist. Bißl Gloss, gewöhnlicher Lippenpflegstift oder auch gar nix drüber. Fertig.

    • Oh, hups. Hier geht’s ja nur um Schminktipps für die Augen. Da passt das mit dem Rouge nicht so rein.
      Zu den Augen: da setze ich zusätzlich zu deinem und Schminktantes Tipp mit dem Tightlining (danke dafür. Das funktioniert super!) auf die Klassiker. Etwas hellere Farbe (oder Highlighter) in den Augeninnenwinkel und unter die Augenbrauen. Finde, dass das wirklich schön den Blick öffnet.

  • Liebe Irit,
    ich mag Dein Augenmake-up und habe mir von Dir schon einige Schminktipps abgeschaut. Ach was, nicht nur Schminktipps… 😉 Die sind bei Dir immer so, dass ich sie auch verstehe… Danke… auf Dein Pinselspecial bin ich gespannt. Lieber Gruß – Conny

  • Sieht toll aus!
    Ist der schwarze Strich oben nur das Tightlining?😳

    • Wenn ich’s richtig verstanden habe, dann hat das von uns aus gesehene linke Auge auf dem Bild (also Irits rechtes Auge) Lidstrich + Tightlining, das andere nur Lidstrich.
      Geht natürlich auch ohne Lidstrich oben. Ich nutze nur das Tightlining plus Wimperntusche. Das finde ich gerade das Geniale daran. Es lässt den Wimpernkranz verdichtet wirken ohne dass man zwangsläufig dafür einen Lidstrich braucht.

      • ja, genau so stimmt es. Bin derzeit ziemlich unter Wassser mit der Arbeit und habe einfach mal „alte“ Photos genommen

  • Ich habe für mich entdeckt, dass ich nun im etwas höheren Alter die unteren Wimpern nicht mehr tusche. Betonung der Kontur oder mehr „Drama“ nur mit Lidschatten und/oder Eyeliner. Die ungetuschten Wimpern werfen quasi weniger Schatten und betonen nicht unnötig evtl. Müdigkeit, oder den Umstand, dass unter dem Auge nicht mehr so viel Substanz da ist wie in jüngeren Jahren. Macht mich wacher, frischer und wirkt erkennbar ein wenig jünger.

    • ja, unten getuschte Wimpern mag ich auch nicht so gerne, das sieht auch gerne mal nach Spinnenbeinen aus…

  • Liebe Irit,
    was hast Du denn auf dem Foto für die Kontur am unteren Lidrand verwendet? Ich bin da noch auf der Suche…
    Viele Grüße
    Anja

Deine Meinung?