Sex im Alter

Darüber wollte ich schon immer mal etwas schreiben.

Die Beschwerden von Konservativen aller Art über den allgegenwärtigen Sex im heutigen Leben kennen wir zu genüge. Das kann man halten, wie man möchte. Ich persönlich halte den Sexualtrieb trotz Atheismus für ein Geschenk Gottes an die Menschheit. Hm, vielleicht auch nur eine biologische Notwendigkeit. Egal, Hauptsache es macht Spaß.

Nun ist es mit dem Spaß so eine Sache. Derzeit stolpere ich andauernd über Artikel, die sich mit genau einem Thema befassen: Sex im Alter. Wahlweise wird die Frequenz in Studien beleuchtet, der Gebrauch von Sexspielzeug in Umfragen ermittelt, Pillen aller Art in ihrer Wirkung verglichen inklusive Kontraindikationen (ich glaube, das war bei Zeit online), „Experten“ geben Ratschläge zu bandscheibenfreundlichem Sex und so weiter und so weiter.

Der letzte Beitrag zu dem Thema beschäftigte sich mit HIV-Infektionen im fortgeschrittenen Alter (ebenfalls Zeit online). Ich zitiere: „Sex im Alter? Ja. Safer Sex? Eher nein.“ Vermutlich sind alle froh, endlich das lästige Thema Verhütung vergessen zu können. Vielleicht zieht der U30-Autor auch einfach nicht in Betracht, dass es bei Sex im Alter vielleicht nicht mehr ganz so problemlos zugeht wie mit 20 (hörte ich). Wird er aber auch noch feststellen, da bin ich ganz sicher (glaubt man den Statistiken). Zumindest wenn er Glück hat. Aber ich schweife ab.

Was ist eigentlich sagen wollte: mich irritiert, dass bei Sex im Alter offensichtlich die Altersgruppe 50+ und nicht 75+ gemeint ist.

Staun.

Ich dachte immer, mit 50 geht der Spaß erst richtig los. Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis um die 50 umschaue, sind viele einschließlich mir und dem tollen Mann in der „zweiten Runde“, sprich: Ehe Nr. 1 aus dem ein oder anderen Grund gescheitert, Kinder aus dem Gröbsten heraus oder schon ausgezogen, neuer Partner am Start. Und die Geschichten, die dann bei dem einen oder anderen Gläschen (oder Fläschchen) Wein gerne mal unter Frauen erzählt werden, hören sich nicht nach Stützstrümpfen an. Eher nach Halterlosen…

7 Kommentare

  • Ja, je älter, desto halterloser…

    Mit 50+ hat man schon mal das eine oder andere Zipperlein, beim Sex lässt man es daher ein bisschen komfortabler zugehen, aber das ist es auch schon

    • Oder je älter, desto haltloser 🙂 …?

      Ich bin zwar nicht in einer „frischen“ Beziehung und kann nicht mitreden, wie diese in etwas erwachsenerem Alter 😉 gelebt wird (aber vorstellen schon 🙂 !) … aber auch in einer jahrzehntelangen Beziehung gibt es Phasen, wo es mal mehr, mal weniger heiß zugeht. Ich finde das gar nicht schlimm, wichtig ist doch, dass man sich nicht zu selbstverständlich nimmt – und nachlässig (oder ganz schlimm: gleichgültig) wird …

      Dass der Funkenflug TEILWEISE durch Innigkeit, Vertrautheit und Geborgenheit abgelöst wird, ist für mich nicht schrecklich.

      • wieso sollte das auch schrecklich sein? Ist doch toll, wenn man eine langjährige, gute Beziehung hat. Ich habe das nicht hinbekommen

        • Ich habe das auch augenzwinkernd gemeint. Ist natürlich ganz und gar nicht schrecklich (und trotz Zuneigung und Toleranz einfach auch Glückssache, ob man sich (zu weit) auseinanderentwickelt oder nicht) 🙂 .
          Ein toller Neubeginn mit tollem neuem Partner aber sicher ebensowenig 🙂

  • “Halterlos” stimmt…eigentlich. Bei mir hatte ich auf ein mal, vin einem Tag auf den anderen, höllische Schmerzen, brennen, Blasenentzündungen, “Irritationen” und eine Ärzte/ Medikamenten Odyssey began. Ich habe mit 51 noch einen sehr regelmässigen Zyklus also konnte es ja keinesfalls am Hormonspiegel liegen🙄🙄🙄 Ganze drei Jahre später!!! verschrieb mir eine Ärztin endlich die Rettung. Zweimal die Woche Zäpchen, und siehe da…alles wieder komplett ohne Haltung😇. Nun muß der Kopf aber wieder mitziehen. Drei Jahre Schmerzen sind lang. Ich glaube das ist es eher so mit Sex im Alter. Die Kopf/Körper Verbindung ist einfach etwas anders. Ich bin aber heilfroh das es für mein Problem eine Lösung gab! Wenn es anderen auch so geht, nicht aufgeben!!! Es gibt heute unglaublich viele Lösungen. Manchmal dauert es, aber es lohnt sich auf jeden Fall!!

    • Würdest du uns den Namen der Zäpfchen verraten?

      • Na klar! “Gyno-Fluor” heissen meine. Ich hatte etwa 9 monate Erfolg mit “Carlson’s Vitamin E” Zäpfen (über Amazon erhältlich). Die neue haben aber 0.03mg Estriol und Lactobazillen. Somit bleibt die Flora auch stabil.

Deine Meinung?