ToDo-Buch

Heute mal ein praktischer Tipp in Sachen Glücklich sein, der praktisch KEINE Zusatzarbeit macht, aber dafür einen unglaublichen Zusatznutzen bringt. Und zwar dauerhaft, zu jeder Zeit und immer wiederholbar. Das ToDo-Buch.

Ich vermute mal, dass die meisten von uns durch den Tag hetzen. Arbeit, Kinder, Freunde, Hobbies, Haushalt und so weiter und so weiter. Überall liegen Zettel herum, was noch erledigt werden muss. Oder es fällt einem abends im Bett kurz vor dem Einschlafen schreckensbleich ein. Oder zu spät. Oder man findet genau DEN Zettel nicht mehr. Nach Erledigung zerknüllen und wegwerfen und weiter geht die Sause.

Stop.

Natürlich sausen wir alle weiterhin durch unser Leben, aber wenn man schon viel erledigt und viel arbeitet, kann man auch stolz auf sich sein. Das ist nämlich eine Leistung. Und die sollte man doch angemessen dokumentieren.

Ich habe mir also ein wunderschönes Moleskine Notizbuch gekauft (türkis, Soft Cover, Din A5 und mit den kleinen Pünktchen als Linierung, das hier) sowie einen schönen Füller in lila (der hier) plus Tintenpatronen in blau-schwarz von Pelikan, meine Lieblingsschreibfarbe.

Und jetzt schreibe ich all meine ToDos ins Buch. Es gibt Listen fürs Wochenende (fragt nicht nach der Länge), irgendwelches Zeugs, das zwischendurch erledigt werden muss. Dinge, die mittelfristig anstehen. Listen für noch ausstehende Anschaffungen und Wunschlisten. Dinge, die ich noch verkaufen möchte. Und so weiter und so weiter.

Am liebsten mag ich Tagespläne bzw. Wochenendlisten. Die werden dann abgehakt, bei Tageslisten sollte man dann am Ende des Tages auch fertig sein und das Gefühl ist GRANDIOS. Dito die Wochenendlisten, die vielleicht schon Sonntagvormittag erledigt sind.

Das Allerwichtigste: es geht nichts verloren.

Das Allerbeste: ich kann einfach mal zurückblättern und stolz auf mich sein. Ich habe so viel erledigt und geschafft. Glücksgefühl. Nicht Hamsterrad.

17 Kommentare

  • Liebe Irit,
    das Problem mit den Zetteln kenne ich. Daher gefällt mir Dein Vorschlag mit dem (schönen) Buch. Im Büro habe ich das längst im Einsatz, aber privat bin ich darauf noch nicht gekommen. Ich schreibe mir dieses ToDo gleich auf – erstmal auf einen Zettel :-))

  • Ich schreibe am liebsten ihn Braun, habe mich in Grace Kelly von Mont Blanc verliebt und werde mir jetzt noch ein kleines X17 zulegen 😀

  • Katharina

    Ja, das mach ich auch (so ungefähr) mit einem Jahreskalender. Leider habe ich zu wenig Zeit zum Zurüclblättern, das mach ich meistens am Jahresende und staune, was alles so los war. – Was willst Du denn verkaufen? (neugierig blinzel)Gr. Kathi

  • ToDo Listen mache ich schon lange, auf die Idee mit dem Buch bin ich aber erst dieses Jahr durch Irgendwo-gelesen-haben gekommen und bin immer noch sprachlos, dass man die einfachsten Sachen zuletzt herausfindet. Ich schreibe momentan allerdings alles unsortiert fortlaufend, das wurde so empfohlen, wird inzwischen aber sehr unübersichtlich. Deshalb wäre ich sehr angetan, wenn du dein System mal näher erläutern würdest. Legst du immer neue Listen an? Und überträgst du Altes, Nichterledigtes dann? (oder hast du nichts Unerledigtes *vor Neid erblassen*) Das grandiose Gefühl beim Durchstreichen (ich hake nicht ab) bestätige ich.
    Mein Büchlein ist übrigens PINK 😉 dein Unterwasserblau ist aber auch sehr schön.

    • Oh ja, dein System würde mich auch interessieren!
      Ich bestell jetzt auch ein Buch, diese Unmengen von Zetteln machen mich wahnsinnig !

    • Pink war schon belegt, das ist mein Buch bei der Arbeit 😉 zum Entsetzen der versammelten Schwarzbuch-Träger 😀

      • Das ist die richtige Einstellung 😀 Ab&zu erlaube auch ich mir, die Schwarzträger in meiner beruflichen Umgebung mit einem echten barbiepinken Knaller zu schockieren. Wer kann der darf 😛

  • Ja, das mache ich auch seit einiger Zeit.Das nennt man übrigens Bullet Journal. Zu diesem Stichwort könnt ihr interessante Hinweise googeln und euch auch schöne und nicht nur nützlich gestaltete Notizbücher ansehen. Es gibt ein
    prakisches Synmbolsystem, nach dem man seine Termine, Vorhaben oder Ideen eintragen und abhaken kann.
    Als kreativer Mensch, der auch gerne mal eine Skizze macht oder sich ein kleines Bild oder ein Fundstück einklebt,finde ich das selbstverständlich wunderbar.
    Ich habe ein violettes A-4 großes Notizbuch von Leuchtturm und ein ganzes Sortiment Buntstifte und einen Fineliner.
    Viel Spaß euch allen……

  • Bin ja ebenfalls ein großer Fan von ToDo-Listen, aber es ist wirklich so, dass alles irgendwann unkoordiniert umherfliegt, wenn man mehrere davon hat. Werde mir eine Scheibe bei Dir abschneiden und mir jetzt ein Büchlein anlegen. Wie April wäre ich auch neugierig auf eine genauere Beschreibung Deines Systems!

  • da muss ich ein wenig ausholen, ich mache einfach nächste Woche einen etwas ausführlicheren Post dazu – ok?

  • Ohhhhh, ich bin verliebt ♥ http://www.x17.de/shop/index.php?page=product&info=3243&action_ms=1 ♥. Ich brauche sowas, um mal etwas mehr zu planen.

    Nehmt ihr eigentlich A5 oder A6 ? Ich kann mich nicht entscheiden.

    • A5, sonst hat man ja keinen Platz zum schreiben!

    • Ich nehme A6, aber hochkant.
      So habe ich ein A5 Format zum schreiben und das Buch passt trotzdem besser in meine Handtasche.
      Auf dem Schreibtisch habe ich ein Buch in A4.

  • lila füller zu einem türkisfarbenen buch??? da liebt eine wohl farbkontraste;-)
    todo-listen mache ich auch. aber irgendwie dieses weg werfen nach den erledigtem, macht mich freier. es wird wie ein ballast entsorgt..
    nicht-desto-trotz wäre so ein schönes heft für notizen, gedankenhalter u.ä. perfekt

  • Ich schreibe seit ein paar Jahren auch in ein Buch -allerdings mit Kugelschreiber oder Bleistift. Und mein Buch ist A5 und simple schwarz. Den Tipp habe ich mal irgendwo gelesen. Anfangs habe ich mit System (es waren vier Kategorien, die ich schon vergessen habe) gearbeitet, in der Zwischenzeit schreibe ich fortlaufend. Mails und Telefonate kommen ans Ende der Seite. Ein bisschen Systemüberarbeitung würde guttun. Deshalb freue ich mich auf den Beitrag von Irit.
    Schönes Wochenende mit vielen Häkchen bei den to-do-Punkten.
    Ava

  • Also mir reicht unser großer Terminplaner/Jahreskalender an der Wand. Es gibt für jeden eine Spalte + Zeilen, wo Termine usw eingetragen werden können. Auch hier kann man gut nachverfolgen, was man so erledigt hat. Und ja, wir haben auch schon mal einen Arzt und Theaterbesuch vergessen , so viel zu Thema Kalendersystem *hihi*
    LG

  • Bin infiziert. Musste sofort ein Buch kaufen. Am schönsten war heute die Vorbereitung mit Hilfe der Seite bulletjournal.com. Super! Jetzt hoffe ich auf baldige Glücksgefühle beim Abhaken

Deine Meinung?